TED is consulting its users on a new publication schedule. Please provide your feedback before 15 September 2018!

Dienstleistungen - 211648-2018

17/05/2018    S93    - - Dienstleistungen - Bekanntmachung über vergebene Aufträge - Offenes Verfahren 

Deutschland-Berlin: Empfangsdienste

2018/S 093-211648

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Stiftung Berliner Philharmoniker
Herbert-von-Karajan-Straße 1
Berlin
10785
Deutschland
E-Mail: verwaltung@berliner-philharmoniker.de
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.berliner-philharmoniker.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Freizeit, Kultur und Religion

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Pförtnerdienste (Empfangs- und Sicherheitsdienstleistungen)

Referenznummer der Bekanntmachung: 01/2018
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79992000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand der ausgeschriebenen Dienstleistungen ist der Pförtnerdienst (Empfangs- und Sicherheitsdienstleistungen) in der Berliner Philharmonie sowie im Kammermusiksaal der Philharmonie.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 1 539 605.60 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79992000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung:

Berlin, DE

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand der ausgeschriebenen Dienstleistungen ist der Pförtnerdienst (Empfangs- und Sicherheitsdienstleistungen) in der Berliner Philharmonie sowie im Kammermusiksaal der Philharmonie. Hierzu gehören folgende Dienstleistungen:

1) Hauptleistungen des Auftragnehmers:

— Kontrolle der Zugänge,

— Kontrolle der Mitarbeiter anhand von Dienstausweisen,

— Kontrolle von Lieferanten und Besuchern, sowie deren Anmeldung bzw. Einweisung,

— Telefondienst und Telefonvermittlung,

— Bedienung von Betriebsfunkgeräten, Brand- und Einbruchsmeldeanlage, Schranken- und Polleranlagen,

— Verwahrung, Dokumentation und Herausgabe von Dienstschlüsseln und Dienstwagen,

— Unterstützung bei der Betreuung des Fuhrparks inklusive Abnahme und Protokollierung nach Nutzung der Dienstwagen,

— Durchführung von Erste-Hilfe-Leistungen und evtl. Alarmierung des Rettungsdienstes der Berliner Feuerwehr,

— Durchführung präventiver Brandschutzmaßnahmen und Alarmierung und Einweisung der Feuerwehr, sowie ausgewählter Mitarbeiter des Auftraggebers (Notfallplan),

— Durchführung von 3 Kontroll- und Schließrundgängen zur Vermeidung von Feuer-, Wasser-, Einbruch- und Diebstahlschäden, in der Zeit von 23.00 bis 7.00 ,

— Einfache technische Bedienungs- und Kontrollvorgänge,

— Führung eines Wachbuches und Berichterstattung,

— Durchführung von Besichtigungen,

— Überwachung von Zugängen mittels Kameratechnik,

— Öffnen der Türen vor und nach Veranstaltungen,

— Annahme von Brief- und Paketsendungen außerhalb der Bürozeiten der Poststelle (Vertretung der Poststelle),

— Entgegennahme von Fundsachen zur Weiterleitung an das Fundbüro,

— Inkasso für Führungen und Verkauf von Publikationen,

— Entgegennahme von Briefsendungen für Mitarbeiter und Mitwirkende.

2) Nebenleistungen des Auftragnehmers:

— Kostenlose Montage eines Wächterkontrollsystems, dessen Betrieb, Auswertung und Dokumentation, sowie Informierung des Auftraggebers bei Notwendigkeit und auf Verlangen,

— Gestellung der Dienstkleidung seiner Mitarbeiter nebst Namensschild,

— Form und Farbe der Kleidung bedürfen der Zustimmung des Auftraggebers,

— Gestellung der Wachbücher,

— Gestellung von Betriebsfunkgeräten,

— Kostenlose Einarbeitung des Ersatz- und Reservepersonals und regelmäßige Schulung und Qualifikation des bestehenden Personalstamms,

— Dienstaufsicht über die eingesetzten Servicekräfte.

3) Situationsbedingte Kontrollen des Außenbereiches (u. A. Unterbindung von Skateboardaktivitäten)

4) Ansprechpartner:

Mit dem Zeitpunkt des Vertragsschlusses muss dem Auftraggeber ein zentraler Ansprechpartner des Auftragnehmers vor Ort zur Verfügung stehen für die tägliche Vertragsabwicklung.

5) Leistungsumfang:

Es ist grundsätzlich ein Leistungsumfang von 65 Stunden pro Tag zu erbringen:

— in der Berliner Philharmonie ist die Pförtnerloge täglich in einem Umfang von 48 Stunden zu besetzen, d. h. mit 2 Pförtnern jeweils 24 Stunden, wobei der 2. Pförtner bei Bedarf auch im Kammermusiksaal eingesetzt werden kann,

— im Kammermusiksaal ist die Pförtnerloge mindestens 17 Stunden täglich zu besetzen, mit jeweils 1 Pförtner von 7.00 – 24.00.

In den Spielpausen in den Monaten Juli und August (konkrete Daten ergeben sich aus der jeweiligen Spielpause) kann der Auftraggeber den Leistungsumfang des Dienstleistungspakets reduzieren, jedoch nicht auf weniger als täglich 48 Stunden. Eine Reduzierung des Dienstleistungspakets wird vom Auftraggeber spätestens einen Monat im Voraus festgelegt und dem Auftragnehmer mitgeteilt.

Zusätzlich zum oben beschriebenen Dienstleistungspaket hat der Auftraggeber die Option, die Pförtnerdienste in einem Umfang von bis zu weiteren 24 Stunden täglich abzurufen, wenn das Dienstleistungspaket nicht reduziert ist. Der Auftraggeber wird die Option rechtzeitig ausüben und dies dem Auftragnehmer mitteilen. Die Vertragsparteien können Pförtnerdienste in einem zeitlichen Umfang auch darüber hinaus vereinbaren, hierzu bedarf es einer Vereinbarung im Einzelfall.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Servicekonzept / Gewichtung: 50 %
Qualitätskriterium - Name: 1. Unterkriterium: allgemeine innerbetriebliche Organisationsstrukturen / Gewichtung: 20 %
Qualitätskriterium - Name: 2. Unterkriterium: Schulungsmaßnahmen / Gewichtung: 10 %
Qualitätskriterium - Name: 3. Unterkriterium: Konzept des Schichtmodells / Gewichtung: 10 %
Qualitätskriterium - Name: 4. Unterkriterium: ausgewogene Altersstruktur / Gewichtung: 10 %
Preis - Gewichtung: 50 %
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Zugelassen sind:

1) Bietergemeinschaften: Es ist eine Erklärung aller Mitglieder der Bietergemeinschaft vorzulegen, dass sie gesamtschuldnerisch haften. Bevollmächtigter Vertreter ist zu benennen.

2) Eignungsleihe: Verpflichtungserklärung der verleihenden Unternehmen ist einzureichen.

3) Unterauftragnehmer: Liste der Unterauftragnehmer und die von ihnen zu erbringende Leistung ist einzureichen.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 032-069895
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

Pförtnerdienste (Empfangs- und Sicherheitsdienstleistungen)

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
16/04/2018
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 16
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Piepenbrock Sicherheits GmbH + Co. KG
Berlin
Deutschland
E-Mail: b.zeuss@piepenbrock.de
NUTS-Code: DE300
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 1 539 605.60 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Straße 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
E-Mail: vergabekammer@senwtf.berlin.de
Fax: +49 3090137613
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Abs. 6 GWB durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

3) Der Antrag ist unzulässig, soweit

a) der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat,

b) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

c) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

d) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. 3. gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Abs. 1 Nr. 2 GWB. § 134 Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/05/2018