Dienstleistungen - 214753-2020

Submission deadline has been amended by:  262819-2020
08/05/2020    S90

Deutschland-Berlin: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2020/S 090-214753

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Howoge Wohnungsbaugesellschaft mbH
Postanschrift: Ferdinand-Schultze-Straße 71
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300 Berlin
Postleitzahl: 13055
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabestelle, Herr Bortnowsky
E-Mail: vergabe@howoge.de
Telefon: +49 3054642327
Fax: +49 3054642328
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://my.vergabeplattform.berlin.de
Adresse des Beschafferprofils: https://my.vergabeplattform.berlin.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/127239
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://my.vergabeplattform.berlin.de
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter: https://my.vergabeplattform.berlin.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: landeseigenes Untenehmen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvertrag Verfahrensbetreuung Wohnungsbau

Referenznummer der Bekanntmachung: VG-051-20
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Howoge, eine von 6 kommunalen Wohnungsbaugesellschaften in Berlin und mit rund 62 000 Mietwohnungen einer der größten Vermietern deutschlandweit, nimmt ihre Verantwortung wahr und schafft bis 2030 rund 18 000 zusätzliche bedarfsgerechte Wohnungen. Die Anzahl der jährlich realisierten, in Planung befindlichen und in die Vermietung gebrachten Neubauprojekte befindet sich daher auf einem hohen Niveau. Mit den Neubauprojekten schafft die Howoge Quartiere für alle Generationen und Bevölkerungsschichten – vom altersgerechten Wohnen über Angebote für Studierende bis hin zu Wohnungen für Singles und Familien. In dieser Rolle wird die Howoge RPW-Wettbewerbe und VgV-Vergabefahren zur Vergabe von Planungsleistungen durchführen. Die zu vergebenden Leistungen betreffen die Betreuung dieser Wettbewerbe und Vergabeverfahren.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE3 BERLIN
Hauptort der Ausführung:

Berlin

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Howoge beabsichtigt, zur technischen und organisatorischen Verfahrensbetreuung der Wettbewerbe und VgV-Vergabeverfahren einen Rahmenvertrag mit 3 Rahmenvertragspartnern zu vergeben, die in einem Zeitraum von 4 Jahren alle kleinen und größeren Wettbewerbsverfahren (Beauftragung aus Rahmenvertrag Generalplaner für Bauvorhaben mit ca. 100-150 WE oder Verfahren nach VgV oder RPW für Bauvorhaben mit ca. 200-800 WE) betreuen sollen. Für 2020 ist mit ca. 5 zu betreuenden Verfahren, danach jährlich mit ca. 6 bis 12 Wettbewerbsverfahren inklusive städtebaulichen Wettbewerben, u. a. in Neukölln und Karow, zu rechnen.

Die Vergabe der Einzelaufträge auf Grundlage des Rahmenvertrags erfolgt im Rotationsprinzip, d. h. die 3 Vertragspartner werden abwechselnd nach ihrer Rangfolge bei der Vergabe des Rahmenvertrages jeweils einzeln beauftragt. Insgesamt ist vorgesehen, dass jeder Vertragspartner jeweils etwa 2-4 kleine Projekte (Vergabe aus Rahmenvertrag GP) und etwa einen großen Wettbewerb (VgV/RPW) pro Jahr bearbeitet.

Leistungsinhalte der Einzelaufträge sind in der Regel:

— Unterstützen und Zusammenfassen der Grundstücksparameter, „Radiusbetrachtung“, Bedarfsermittlung, Ziele;

— Konzept und Abstimmung des Wettbewerbsverfahrens, inkl. Schnittstelle zur Vergabe (VgV) von Planungsleistungen;

— Formulieren, Abstimmen der projektkonkreten Aufgabenstellung (auf Grundlage der bisherigen Verfahren) und der FLB;

— Option: Abstimmung mit der Architektenkammer Berlin (AK Berlin) bei RPW-Verfahren inkl. Erstellung der Bekanntmachung, der Teilnahmeantragsunterlagen; etc.

— Verfahrenssteuerung/Wettbewerbsmanagement mit Erstellen und Verfolgen des Zeitplans, Einladung/Abstimmung und Organisation und Moderation von Juryterminen und Kolloquien, Leitung der Preisgerichtssitzungen/Jurytermine, Dokumentation; etc.

— Q+A, Vorprüfung und -bericht;

— Nachbereitung des Verfahrens;

— Option: Gestaltung/-skonzept und Organisation der Ausstellung nach RPW analog und digital.

Dem Auftraggeber bleibt vorbehalten, nur Teilleistungen aus dem Rahmenvertrag abzurufen. Eine Andienungspflicht des Auftraggebers besteht nicht. Die (Vergabe)rechtliche Betreuung der Verfahren gehört nicht zum Leistungsumfang sondern wird durch die Vergabestelle der Howoge übernommen, gleiches gilt für die federführende Durchführung der Verfahren und die wesentlichen Entscheidungen in den Verfahren.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Vertragslaufzeit beträgt zunächst ein Jahr und verlängert sich, soweit die Parteien von ihrem Kündigungsrecht keinen Gebrauch machen, um jeweils ein weiteres Jahr. Die maximale Vertragslaufzeit beträgt 4 Jahre.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 6
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahlmatrix ist unter www.vergabeplattform.berlin.de veröffentlicht (siehe auch Direktlink unter I.3)) und liegt den Bewerbungsunterlagen bei.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die nachfolgenden Erklärungen sind mit dem von der Vergabestelle zur Verfügung gestellten Teilnahmeantragsformular abzugeben:

1. Formular „Angaben zum Bieter“,

2. Eigenerklärung zum Nichtvorliegen der Ausschlussgründe gem. §§ 123, 124 GWB sowie gem. MiLoG.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die nachfolgenden Erklärungen sind mit dem von der Vergabestelle zur Verfügung gestellten Teilnahmeantragsformular abzugeben:

3. Angaben zum Umsatz mit vergleichbaren Leistungen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 3. Die Auswahl der Bewerber wird vom Erreichen eines Mindestumsatzes mit vergleichbaren Leistungen abhängig gemacht. Dazu haben die Bewerber den Umsatz mit vergleichbaren Leistungen in den letzten 3 Jahren (2019, 2018, 2017) anzugeben. Bei Bietergemeinschaften wird der Umsatz deren Mitglieder addiert. Entsprechendes gilt für Nachunternehmer. Es werden nur solche Bewerber berücksichtigt, die in dem vorgenannten Zeitraum einen mittleren Jahresumsatz von mindestens 100 000 EUR ohne Umsatzsteuer mit vergleichbaren Leistungen vorweisen können. Die Vergabestelle behält sich vor, zum Nachweis der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit ggf. weitere Nachweise zu fordern.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die nachfolgenden Erklärungen sind mit dem von der Vergabestelle zur Verfügung gestellten Teilnahmeantragsformular abzugeben:

4. Angaben zu Referenzen für die Betreuung von Wettbewerbsverfahren,

5a. Angaben zu Referenzen im Bereich Zertifizierung für nachhaltiges Bauen,

5b. Angaben zu Referenzen im Bereich Wettbewerbsverfahren für Bauvorhaben (RPW oder VgV) des sozialen Wohnungsbaus,

6. Angaben zur Expertise des Projektleiters im Bereich Verfahrensbetreuung,

7. Referenzschreiben von Bauherren,

8. Angaben zu Erfahrungen mit Wettbewerbsverfahren im Wohnungsbau im Neubau.

Nähere Anforderungen sind der Auswahlmatrix zu entnehmen, die den Bewerbungsunterlagen beiliegt (siehe auch Direktlink unter I.3)).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 4. Die Vergabestelle erwartet den Nachweis von 5 Referenzprojekten bezüglich der Verfahrensbetreuung von RPW-Wettbewerben (RPW = Richtlinien für Planungswettbewerbe) und VgV-Verfahren (VgV = Verordnung über die Vergabe öffentlicher Aufträge). Dafür müssen:

a) mindestens 2 Projekte als Wettbewerbe nach RPW und

b) mindestens 3 Projekte als VgV-Verfahren mit Teilnahmewettbewerb kumulativ nachgewiesen werden. Ein Referenzprojekt wird jeweils als vergleichbar erachtet, wenn es sich um ein Verfahren bezüglich eines Bauvorhabens mit mindestens 100 WE, das in den letzten 3 Jahren (2019, 2018, 2017) im Bereich Städtebau oder Wohnungsbau durchgeführt wurde. Die Vergabestelle wird auch Referenzprojekte berücksichtigen, die in den letzten 5 Jahren fertig gestellt wurden. Ein Projekt gilt als fertig gestellt, wenn das Preisgericht/Auswahlgremium getagt hat. Der Bewerber muss das Verfahren jeweils federführend mit wesentlichen Leistungsanteilen betreut haben, dazu zählen wenigstens die Erstellung der Auslobung bzw. der Vergabeunterlagen und die Durchführung der Vorprüfung bzw. Angebotswertung.

Zu 5a) Die Vergabestelle erwartet einen Nachweis über Erfahrungen des Bewerbers mit Wettbewerbsverfahren für Bauvorhaben (RPW oder VgV), die mit einer Zertifizierung für nachhaltiges Bauen erstellt werden sollen. Der Nachweis kann durch Eigenerklärung mit Benennung des Referenzprojekts geführt werden.

Zu 5b) Die Vergabestelle erwartet den Nachweis, dass Erfahrungen in der Verfahrensbetreuung von Wettbewerben bzw. VgV-Verfahren im Neubau von sozialen Wohnungsbau vorliegen. Der Nachweis kann durch eine Eigenerklärung mit Nennung der konkreten Bauprojekte erfolgen.

Zu 6.) Die Vergabestelle erwartet den Nachweis, dass der/die vorgesehene Projektleiter/in des Bewerbers mindestens 5 Jahre Berufserfahrung im Bereich der Verfahrensbetreuung von Wettbewerbsverfahren für Bauvorhaben (RPW oder VgV) hat. Der Nachweis kann durch Eigenerklärung geführt werden.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Für die nachfolgenden Erklärungen liegen den Teilnahmeantragsunterlagen Muster bei:

1. Bietererklärung gem. Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz,

2. Erklärung zu § 9 Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz u. a.,

3. Verpflichtungserklärung zur Vertraulichkeit.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern
Geplante Höchstanzahl an Beteiligten an der Rahmenvereinbarung: 3
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 04/06/2020
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 14/08/2020

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Für die Bewerbung stellt die Vergabestelle die Bewerbungsunterlagen (inkl. Teilnahmeantragsformular) elektronisch auf der Vergabeplattform des Landes Berlin unter dem Direktlink in I.3) zum Download zur Verfügung. Der darin enthaltene Teilnahmeantrag ist zwingend zu verwenden. Die Vergabestelle behält sich vor, Bewerbungen andernfalls nicht zu berücksichtigen. In jedem Falle werden interessierte Bewerbergebeten, sich auf der Vergabeplattform als Bewerber mit ihren Kontaktdaten registrieren zu lassen, damit sie gegebenenfalls über Antworten zu Bewerberfragen und Klarstellungen informiert werden können. Die Registrierung ist kostenfrei möglich.

2. Der Teilnahmeantrag ist vollständig auszufüllen, die geforderten Erklärungen und Nachweise sind vollständig abzugeben bzw. beizufügen. Die Vergabestelle behält sich vor, unvollständige Teilnahmeanträge nicht zu berücksichtigen, wenn fehlende Erklärungen und/oder Nachweise bis zum Ablauf einer gesetzten Nachfrist nicht nachgereicht werden.

3. Der Teilnahmeantrag ist ausschließlich in elektronischer Form auf der Vergabeplattform unter www.vergabeplattform.berlin.de einzureichen. Die Vergabestelle wird Teilnahmeanträge nicht berücksichtigen, die nicht form- und/oder fristgerecht eingereicht werden.

4. Im Falle einer Bewerbergemeinschaft ist mit dem Teilnahmeantrag eine Erklärung aller Mitglieder der Bewerbergemeinschaft abzugeben, wonach diese im Auftragsfalle eine Arbeitsgemeinschaft mitgesamtschuldnerischer Haftung gründen. Die Erklärung hat zudem ein Mitglied der Bewerbergemeinschaft zur Durchführung des Vergabeverfahrens zu bevollmächtigen.

5. Beruft sich der Bewerber hinsichtlich seiner Leistungsfähigkeit auf die Ressourcen von Drittunternehmen, so ist dem Teilnahmeantrag eine Erklärung der Drittunternehmen beizufügen, wonach diese dem Bewerber im Auftragsfalle ihre Ressourcen zur Verfügung stellen. Gleiches gilt für verbundene Unternehmen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin
Postanschrift: Martin-Luther-Str. 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
Telefon: +49 3090138316
Fax: +49 3090137613
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Erkannte Verstöße gegen Vergabevorschriften sind gegenüber der Vergabestelle binnen 10 Kalendertagen zu rügen, § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB. Bei Verstößen, die aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind, hat die Rüge gegenüber der Vergabestelle bis spätestens zum Ablauf der Angebots- oder Bewerbungsfrist zu erfolgen (§ 160 Abs. 3 Nr. 2 und 3 GWB). Teilt die Vergabestelle mit, dass der Rüge nicht abgeholfen wird, kann innerhalb von 15 Kalendertagen ein Nachprüfungsantragbei der oben genannten Vergabekammer schriftlich gestellt werden (§§ 160 Abs. 3 Nr. 4, 161 Abs. 1 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Nachprüfungsantrag der Vergabestelle erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung (per Fax oder elektronisch) der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung (§ 134 Abs. 2 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin
Postanschrift: Martin-Luther-Str. 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 13055
Land: Deutschland
Telefon: +49 3090138316
Fax: +49 3090137613
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/05/2020