Dienstleistungen - 21619-2017

20/01/2017    S14    Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Offenes Verfahren 

Deutschland-Stuttgart: Transportmittel und Erzeugnisse für Verkehrszwecke

2017/S 014-021619

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landeshauptstadt Stuttgart, Haupt- und Personalamt
Postanschrift: Gaisburgstr. 4
Ort: Stuttgart
NUTS-Code: DE111 Stuttgart
Postleitzahl: 70182
Land: Deutschland
E-Mail: Poststelle.10-1DLZ@stuttgart.de
Fax: +49 71121691252

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.vergabe.stuttgart.de

Adresse des Beschafferprofils: https://www.vergabe.stuttgart.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/4/tenderId/29493
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.vergabe.stuttgart.de
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter: https://www.vergabe.stuttgart.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Fahrradverleihsystem RegioRad Stuttgart.

Referenznummer der Bekanntmachung: 2017-29-App-Ö-EU
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34000000 Transportmittel und Erzeugnisse für Verkehrszwecke
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand der Ausschreibung ist es, einen Dienstleister zu gewinnen, der ein Fahrradverleihsystem (FVS) mit ortsfesten Stationen zur automatischen Entleihe und Rückgabe von Leihfahrrädern und Pedelecs bereitstellt und betreibt, welches ganztägig und ganzjährig zur Verfügung steht. Das neue FVS soll zum 1.3.2018 starten. Es sind Fahrrad- und Pedelec-Verleihstationen in weiteren Kommunen in der Region Stuttgart aufzubauen und damit das bestehende Angebot zu einem integrierten, interkommunalen FVS mit einheitlicher Bedienung, einheitlichem Tarifsystem, Rückgabe der Fahrräder und Pedelecs an beliebigen Stationen im gesamten Betriebsgebiet und einheitlichen Betriebsprozessen zu erweitern.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 10 500 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE111 Stuttgart
Hauptort der Ausführung:

Region Stuttgart.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Siehe oben.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 10 500 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/03/2018
Ende: 31/10/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Vertrag beginnt mit der Zuschlagserteilung. Nach dem Systemaufbau und dessen Abnahme durch den Auftraggeber beginnt der Betrieb des FVS am 1.3.2018 und endet am 31.10.2022. Der Betrieb des FVS verlängert sich jedoch automatisch bis zum 31.10.2026, wenn der Auftraggeber nicht spätestens zum 30.04.2022 schriftlich gegenüber dem Auftragnehmer die Kündigung ausspricht. Eine weitere automatische Verlängerung der Betriebslaufzeit findet nicht statt. Der Betrieb kann jedoch in beiderseitigem Einverständnis zu gleichen Bedingungen um ein weiteres Jahr verlängert werden. Die maximale Betriebslaufzeit des FVS beträgt somit 9 Jahre und 8 Monate.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Verlängerungsoption siehe oben.

Die in den Vergabeunterlagen genannten und abschließend aufgeführten (Options-)Kommunen haben grundsätzliches Interesse, zu einem noch nicht feststehenden Zeitpunkt weitere Verleihstationen und frei wählbare Mengen an Stationen, Terminals, Fahrrädern und Pedelecs in das dann vorhandene FVS zu integrieren. Der Beitritt dieser Kommunen ist nicht verpflichtend. Die Gesamtsumme der möglichen (optionalen) Mengen ist der Anlage 4 der Vergabeunterlagen zu entnehmen.

Bestandteil dieser Ausschreibung ist auch der mögliche Bedarf einer sogenannten „Event-Flotte“. Der Auftragnehmer muss sicherstellen, dass ein derzeit noch nicht abschließend spezifizierbarer Bedarf einer optional anzubietenden Event-Flotte nach der Entscheidung der jeweiligen Kommunen in das FVS intergiert werden kann.

Für die Stuttgarter Innenstadtbezirke (Mitte, Ost, West, Nord, Süd) sollen zusätzlich (optional) 10 Lastenfahrräder bzw. Lastenpedelecs an fest definierten Stationen angeboten werden.

Die bestehenden E-2-R-Stationen in Göppingen und Vaihingen/Enz sind nicht mit Systemstart zu integrieren. Eine nachträgliche (optionale) Integration dieser Station muss jedoch möglich sein.

Der Anbieter kann die Erstellung eines Gestaltungskonzepts optional anbieten. Der Auftraggeber behält sich vor, diese Leistung an eine externe Agentur zu vergeben oder selbst zu erstellen.

Derzeit ist es noch nicht abzusehen, ob es im künftigen System zu größeren und nachhaltigen Senkenbildungen beispielsweise durch One-Way-Verkehre oder Stationen mit großen Höhenunterschieden kommen wird, die eine aufwändige Disposition/Relokation erforderlich machen. Es können daher (optional) asymmetrische Tarife angeboten werden.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Folgende Nachweise sind vom Bieter mit dem Angebot einzureichen:

1.) Nachweis über den Eintrag in das Berufs- oder Handelsregister (zum Zeitpunkt des Einreichungstermins nicht älter als 6 Monate) nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes der Gemeinschaft oder Vertragsstaats des EWR-Abkommens, in dem das Unternehmen ansässig ist.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Folgende Eigenerklärungen sind vom Bieter mit dem Angebot abzugeben:

1.) Angabe Gesamtumsatz der letzte drei Geschäftsjahre (getrennt nach Geschäftsjahr).

2.) Angabe Umsatz bezogen auf den Tätigkeitsbereich des Auftrags der letzten drei Geschäftsjahre (getrennt nach Geschäftsjahr).

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Folgende Eigenerklärungen sind vom Bieter mit dem Angebot abzugeben:

1.) Erklärung, dass das Unternehmen mindestens über eine mit dem Vergabegegenstand vergleichbare Referenz (Praxis-Einsatz von

Fahrrädern, Pedelecs und/oder Ständer) in den letzten 3 Jahren verfügt.

2.) Folgende Angaben sind zu mindestens einer vergleichbaren Referenz in den letzten 3 Jahren zu machen: Genaue Bezeichnung / Gegenstand des Auftrages, Auftragswert, Leistungszeitraum/-zeitpunkt, Name des privaten oder öffentlichen Auftraggebers mit Ansprechpartner und Telefonnummer.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 06/03/2017
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/05/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 07/03/2017
Ortszeit: 09:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1.) Folgende Eigenerklärungen zu Ausschlussgründen gem. §§ 123, 124 GWB sind vom Bieter mit dem Angebot abzugeben: zu § 123 Abs. 1 u. 4; zu § 124 Abs. 1 Nr. 1, Nr. 2, Nr. 3, Nr. 7, Nr. 8, § 124 Abs. 2.

2.) Die Ausschreibung wird elektronisch abgewickelt. Die Ausschreibungsunterlagen stehen unter www.meinauftrag.rib.de unter der Nummer 2017-29-App-Ö-EU zur Verfügung und können dort bearbeitet werden. Die Angebote sind ausschließlich elektronisch über die zur Verfügung gestellte eVergabe-Plattform einzureichen und per Mantelbogenverfahren zu unterschreiben. Papierangebote sind nicht zugelassen und werden von der Wertung ausgeschlossen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Kapellenstr. 17
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76131
Land: Deutschland
Telefon: +49 7219260
Fax: +49 7219263985
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

§ 160 GWB Einleitung, Antrag:

Abs. 1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

Abs. 2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Abs. 6 GWB durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

Abs. 3) Der Antrag ist unzulässig, soweit 1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat, 2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. § 160 Abs. 3 Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Abs. 1 Nr. 2 GWB. § 134 Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Landeshauptstadt Stuttgart, Haupt- und Personalamt
Postanschrift: Gaisburgstr. 4
Ort: Stuttgart
Postleitzahl: 70182
Land: Deutschland
Fax: +49 71121691252
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18/01/2017