Dienstleistungen - 217368-2020

11/05/2020    S91

Deutschland-Mainz: IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung

2020/S 091-217368

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: KommWis GmbH
Postanschrift: Hindenburgplatz 3
Ort: Mainz
NUTS-Code: DEB35 Mainz, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 55118
Land: Deutschland
E-Mail: vergabe@kommwis.de
Telefon: +49 61316277-245

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.kommwis.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://rlp.vergabekommunal.de/Satellite/notice/CXP6YYPYHMK/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://rlp.vergabekommunal.de/Satellite/notice/CXP6YYPYHMK
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Kommunaler IT-Dienstleister
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Kommunale IT-Dienstleistungen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

GEWAP 2020

Referenznummer der Bekanntmachung: 003
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72000000 IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Zur Unterstützung der Gewerbeämter, Industrie- und Handelskammern und Handwerkskammern in Rheinland-Pfalz bei der Entgegennahme der in § 14 GewO aufgeführten Anzeigearten wird ein landesweites Gewerbeanzeigenportal (GEWAP), welches vollständig elektronisch zentral Gewerbeanzeigen für alle Gewerbebehörden in Rheinland-Pfalz rechtsverbindlich entgegennimmt und medienbruchfrei an das Fachverfahren der zuständigen Gewerbebehörden zur weiteren Bearbeitung weiterleitet, ausgeschrieben.

Die Beschaffung beinhaltet die Bereitstellung einer unbefristeten, nicht ausschließlichen und übertragbaren landesweiten Softwarelizenz für alle kommunalen Gebietskörperschaften, Industrie- und Handelskammern und Handwerkskammern in Rheinland-Pfalz nebst der in dem genannten Vertragszeitraum erforderlichen Wartung und Pflegeleistung.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 300 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEB RHEINLAND-PFALZ
Hauptort der Ausführung:

KommWis GmbH

Hindenburgplatz 3

55118 Mainz

Bundesland Rheinland-Pfalz

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Zur Unterstützung der Gewerbeämter, Industrie- und Handelskammern und Handwerkskammern in Rheinland-Pfalz bei der Entgegennahme der in § 14 GewO aufgeführten Anzeigearten wird ein landesweites Gewerbeanzeigenportal (GEWAP), welches vollständig elektronisch zentral Gewerbeanzeigen für alle Gewerbebehörden in Rheinland-Pfalz rechtsverbindlich entgegennimmt und medienbruchfrei an das Fachverfahren der zuständigen Gewerbebehörden zur weiteren Bearbeitung weiterleitet, ausgeschrieben.

Die Beschaffung beinhaltet die Bereitstellung einer unbefristeten, nicht ausschließlichen und übertragbaren landesweiten Softwarelizenz für alle kommunalen Gebietskörperschaften, Industrie- und Handelskammern und Handwerkskammern in Rheinland-Pfalz nebst der in dem genannten Vertragszeitraum erforderlichen Wartung und Pflegeleistung.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 300 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 36
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 3 Jahre ab erfolgreich durchgeführter und vollständiger Abnahme der Software. Die Vertragslaufzeit kann zweimal um jeweils ein weiteres Jahr durch den Auftraggeber einseitig verlängert werden.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Zur Prüfung der Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung i. S. d. § 44 VgV sind vom Bieter die folgenden Eigenerklärungen und Eignungsnachweise abzugeben:

Vom Bieter ist mit dem Angebot als Eignungsnachweis ein aktueller Handelsregisterauszug über die Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister bzw. ein Nachweis der erlaubten Berufsausübung als Drittbescheinigung einzureichen. Aktuell ist der Handelsregisterauszug, wenn er nicht älter als 6 Monate rückgerechnet vom Datum des Ablaufs der Angebotsfrist ist. Es genügt die Ablichtung der Drittbescheinigung. Gleichwertige Registerauszüge aus dem EU-Ausland sind ebenso zulässig. Kann eine Drittbescheinigung nicht wie gefordert, z. B. als ein Registereintrag, vorgewiesen werden, ist eine vergleichbare Drittbescheinigung vorzulegen und die Vergleichbarkeit durch entsprechende Erläuterung nachzuweisen.

Öffentliche Aufträge werden gemäß § 122 Abs. 1 GWB nur an fachkundige und leistungsfähige (geeignete) Unternehmen vergeben, die nicht nach § 123 oder § 124 GWB ausgeschlossen worden sind. Vom Bieter ist mit dem Angebot der ausgefüllte Vordruck zur Eigenerklärung zum Nachweis der Eignung und des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen nach den §§ 123 und 124 GWB bzw. Erklärung zum Nachweis der Selbstreinigung gemäß § 125 GWB einzureichen. Etwaige Selbstreinigungsmaßnahmen des Bieters i. S. d. § 125 GWB sind auf gesonderten, vom Bieter zu erstellenden Anlagen zum Angebot darzulegen und nachzuweisen. Nähere Informationen hierzu sind im Dokument „Eignungsanforderungen und Eignungskriterien“ unter Punkt 1.1.2 enthalten.

Vom Bieter ist mit dem Angebot der ausgefüllte Vordruck zur Eigenerklärung im Zusammenhang mit dem Ausschluss von öffentlichen Aufträgen nach § 21 des Gesetzes zur Bekämpfung der Schwarzarbeit und illegalen Beschäftigung (Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz – SchwarzArbG) und § 21 Abs. 1 des Gesetzes über zwingende Arbeitsbedingungen für grenzüberschreitend entsandte und für regelmäßig im Inland beschäftigte Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen (Arbeitnehmer-Entsendegesetz – AEntG) sowie § 19 Abs. 1 des Gesetzes zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohns (Mindestlohngesetz – MiLoG) und § 98c des Aufenthaltsgesetzes (AufenthG) einzureichen. Nähere Informationen hierzu sind im Dokument „Eignungsanforderungen und Eignungskriterien“ unter Punkt 1.1.3 enthalten.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Zur Prüfung der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit i. S. d. § 45 VgV sind vom Bieter die folgenden Eigenerklärungen und Eignungsnachweise abzugeben:

Vom Bieter ist mit dem Angebot als Eignungsnachweis eine aktuelle Bescheinigung einer Bank mit Informationen zu den wirtschaftlichen Verhältnissen (z. B. Dauer der Geschäftsbeziehung), zur Bonität (z. B. erkennbare Überschuldung) und zur Zahlungsfähigkeit (z. B. Angabe von Krediten) als Drittbescheinigung einzureichen. Aktuell ist die Bescheinigung der Bank, wenn sie nicht älter als 6 Monate rückgerechnet vom Datum des Ablaufs der Angebotsfrist ist. Es genügt die Ablichtung der Drittbescheinigung. Die Drittbescheinigung kann bis zum Zuschlag nachgereicht werden, wenn zur Angebotsabgabe eine Bescheinigung der Bank darüber beigefügt wird, dass sich die Erstellung der Drittbescheinigung bis dahin verzögert.

Vom Bieter ist mit dem Angebot als Eignungsnachweis eine aktuelle Bescheinigung einer Versicherung über die Existenz einer Betriebshaftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckung in Höhe von 1 000 000 EUR pro Schadensfall (2-fach maximiert pro Jahr) für Sach-, Personen- und Vermögensschäden einzureichen; ersatzweise (vom Bieter zu begründen) eine aktuelle Bescheinigung der Versicherung, dass ein derartiger Versicherungsschutz im Auftragsfall für den Bieter bestehen wird. Es genügt die Ablichtung der Drittbescheinigung.

Vom Bieter ist mit dem Angebot der ausgefüllte Vordruck zur Darstellung des Jahresumsatzes im Geschäftsbereich des Leistungsgegenstandes (zentrales elektronisches Gewerbeanzeigenportal) bzw. aus Bereichen vergleichbarer Leistungen der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre (2017, 2018 und 2019) in Euro (Netto) einzureichen.

Für die Darstellung des Jahresumsatzes werden Leistungen im Bereich von Gewerbe-Fachverfahren zur Erfassung, Bearbeitung und Übermittlung von Gewerbeanzeigen als vergleichbare Leistungen anerkannt.

Zur Feststellung der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit wird der Mittelwert aus den 3 angegebenen Jahresumsätzen ermittelt. Dieser ermittelte Mittelwert muss mindestens dem 1,5-fachen Jahres-Mittelwert i. H. v. 90 000 EUR (Netto) des Gesamtauftragswertes von 300 000 EUR (Netto) entsprechen, wobei eine Abweichung von 10 % zulässig ist.

Hinweis: Der einfache Jahres-Mittelwert beträgt 60 000 EUR (Netto) und ergibt sich aus dem Gesamtauftragswert geteilt durch die maximale Laufzeit von 5 Jahren.

Nähere Informationen hierzu sind im Dokument „Eignungsanforderungen und Eignungskriterien“ unter Punkt 1.2.3 enthalten.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Zur Prüfung der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit i. S. d. § 46 VgV sind vom Bieter die folgenden Eigenerklärungen und Eignungsnachweise abzugeben:

Vom Bieter ist mit dem Angebot der ausgefüllte Vordruck zur Darstellung von Referenzen der Jahre 2017, 2018 und 2019, die sich auf erfolgreich laufende oder abgeschlossene vergleichbare Leistungen bzw. Projekte im Geschäftsbereich des Leistungsgegenstandes (zentrales elektronisches Gewerbeanzeigenportal) beziehen, einzureichen. Als erfolgreich laufende bzw. abgeschlossene vergleichbare Leistungen gelten Projekte, bei denen Gewerbeanzeigen elektronisch in einem Gewerbeanzeigenportal erfolgreich erstellt und medienbruchfrei an das Gewerbe-Fachverfahren der zuständigen Behörde übermittelt werden konnten und bei denen der Prozess der elektronischen Gewerbeanzeige durch das Portal bestmöglich unterstützt, durchgeführt und abgeschlossen werden konnte. Es sind mindestens eine und maximal 3 Referenzen anzugeben. Hierzu sind u. a. Angaben zum Auftraggeber mit Ansprechpartner, die Angabe, ob es sich um eine Referenz des Bieters oder eines Unterauftragnehmers handelt, eine Kurzvorstellung des Projektes unter Angabe der vergleichbaren Leistung, die Bezeichnung der eingesetzten Software und Angabe der Versionsnummer, eine Beschreibung der Leistung, Besonderheiten für den Einsatz der Software, Erfahrungen mit Änderungsanforderungen durch die jeweiligen Auftraggeber, die Nennung des Leistungsumfangs und Angaben zum Auftragsvolumen und zur Leistungs- und Vertragslaufzeit zu machen. Nähere Informationen hierzu sind im Dokument „Eignungsanforderungen und Eignungskriterien“ unter Punkt 1.3.1 enthalten.

Vom Bieter ist mit dem Angebot der ausgefüllte Vordruck zur Darstellung der Anzahl der Mitarbeiter im Geschäftsbereich des Leistungsgegenstandes (zentrales elektronisches Gewerbeanzeigenportal) oder im Bereich vergleichbarer Leistungen der Jahre 2018, 2019 und zum Zeitpunkt der Bekanntgabe dieser Ausschreibung einzureichen. Für die Darstellung der Anzahl der Mitarbeiter werden Leistungen im Bereich von Gewerbe-Fachverfahren zur Erfassung, Bearbeitung und Übermittlung von Gewerbeanzeigen als vergleichbare Leistungen anerkannt. Die geforderte Mindestanzahl beträgt im Durchschnitt 6 Mitarbeiter. Nähere Informationen hierzu sind im Dokument „Eignungsanforderungen und Eignungskriterien“ unter Punkt 1.3.2 enthalten.

Vom Bieter ist mit dem Angebot der ausgefüllte Vordruck zur Darstellung der Anzahl der technischen Fachkräfte bzw. der Mitarbeiter im Geschäftsbereich des Leistungsgegenstandes (zentrales elektronisches Gewerbeanzeigenportal) im aktuellen Jahr 2020 (zum Zeitpunkt der Bekanntgabe) einzureichen. Es werden mindestens 3 Softwareentwickler und mindestens 3 Support-Mitarbeiter gefordert. Nähere Informationen hierzu sind im Dokument „Eignungsanforderungen und Eignungskriterien“ unter Punkt 1.3.3 enthalten.

Vom Bieter sind mit dem Angebot die ausgefüllten Vordrucke zu mindestens 3 verschiedenen Mitarbeiterprofilen zu den technischen Fachkräften „Softwareentwickler“ einzureichen. Im Vordruck sind u. a. Angaben zu Unternehmensname, Ausbildung, Studium, beruflicher Werdegang, sowie ausgeübte Funktion im Unternehmen, Gesamtprojekterfahrung im Bereich von Softwarelösungen für zentrale elektronische Gewerbeanzeigenportale, besondere Kenntnisse, Erfahrungen und Projektschwerpunkte zu machen. Nähere Informationen hierzu sind im Dokument „Eignungsanforderungen und Eignungskriterien“ unter Punkt 1.3.4 enthalten.

Vom Bieter sind mit dem Angebot die ausgefüllten Vordrucke zu mindestens einem Mitarbeiterprofil zum Projektleiter und mindestens ein separates Mitarbeiterprofil zu seinem Stellvertreter einzureichen. Im Vordruck sind u. a. Angaben zu Namen des Mitarbeiters, Unternehmensname, Ausbildung, Studium, beruflicher Werdegang, sowie ausgeübte Funktion im Unternehmen, Gesamtprojekterfahrung im Bereich von Softwarelösungen für zentrale elektronische Gewerbeanzeigenportale, besondere Kenntnisse, Erfahrungen und Projektschwerpunkte zu machen.

Nähere Informationen hierzu sind im Dokument „Eignungsanforderungen und Eignungskriterien“ unter Punkt 1.3.5 enthalten.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 10/06/2020
Ortszeit: 11:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/07/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 10/06/2020
Ortszeit: 12:00
Ort:

KommWis GmbH, Hindenburgplatz 3, 55118 Mainz

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Quoc-Binh Duong

Dorothee Natalello

Andrea Steinbach

Ggf.

Dr. Bernd Kuhlmann

Maik Gröner

Achim Fürst

Alexander Heidenreich

Herbert Benz

Hans-Jürgen Eckert

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP6YYPYHMK

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung
Postanschrift: Stiftstraße 9
Ort: Mainz
Postleitzahl: 55116
Land: Deutschland
E-Mail: Vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de

Internet-Adresse: https://mwvlw.rlp.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/05/2020