Dienstleistungen - 220911-2019

13/05/2019    S91    - - Dienstleistungen - Dienstleistungskonzession - Konzessionsvergabeverfahren 

Deutschland-Berlin: Luftrettungsdienste

2019/S 091-220911

Konzessionsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/23/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Land Berlin – vertreten durch die Senatsverwaltung für Inneres und Sport
Klosterstraße 47
Berlin
10179
Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabestelle der Berliner Feuerwehr
Telefon: +49 3038710520
E-Mail: Vergabestelle@berliner-feuerwehr.de
Fax: +49 30387995599
NUTS-Code: DE3

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://my.vergabeplattform.berlin.de

Adresse des Beschafferprofils: http://www.berliner-feuerwehr.de

I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.meinauftrag.rib.de/public/publications
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Bewerbungen oder gegebenenfalls Angebote sind einzureichen elektronisch via: https://my.vergabeplattform.berlin.de
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter: https://www.meinauftrag.rib.de/public/publications
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Öffentliche Sicherheit und Ordnung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Luftrettung

Referenznummer der Bekanntmachung: 03-2019
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
60443000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Konzessionsvergabeverfahren zur Übertragung der Dienstleistungskonzessionen zur Durchführung des Luftrettungsdienstes in Berlin auf Konzessionsnehmer (§§ 5, 6 RDG).

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 150 160 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Diese Konzession ist in Lose aufgeteilt: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Charite Campus Benjamin Franklin

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60443000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE3
Hauptort der Ausführung:

Berlin, Deutschland

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Vergeben wird die Konzession zur Durchführung der Luftrettung (hier Los 1): Luftrettungszentrum Christoph 31 an der Charité Campus Benjamin Franklin (CBF);

Leistungsbeginn der Luftrettungsleistungen am 1.1.2020.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die Konzession wird vergeben auf der Grundlage der nachstehenden Kriterien:
  • Kriterium: Qualität - 65 %
  • Kriterium: Preis - 35 %
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 3 600 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit der Konzession
Laufzeit in Monaten: 120
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Zu II.2.7) Die Laufzeit der Konzession für Los 1 beträgt 8 Jahre (96 Monate), optionale Verlängerung um 2 Jahre möglich (10 Jahre/120 Monate).

Siehe Abschnitt VI.3) „Zusätzliche Angaben“.

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Unfallkrankenhaus Berlin

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60443000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE3
Hauptort der Ausführung:

Berlin, Deutschland

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Vergeben wird die Konzession zur Durchführung der Luftrettung (hier Los 2): Luftrettungszentrum CHRISTOPH BERLIN am Unfallkrankenhaus Berlin (UKB);

Leistungsbeginn der Luftrettungsleistungen am 1.1.2020.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die Konzession wird vergeben auf der Grundlage der nachstehenden Kriterien:
  • Kriterium: Qualität – 65 %
  • Kriterium: Preis – 35 %
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 2 100 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit der Konzession
Laufzeit in Monaten: 120
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Zu II.2.7) Die Laufzeit der Konzession für Los 1 beträgt 8 Jahre (96 Monate), optionale Verlängerung um 2 Jahre möglich (10 Jahre/120 Monate).

Siehe Abschnitt VI.3) „Zusätzliche Angaben“

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Örtlichkeit offen

Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60443000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE3
Hauptort der Ausführung:

Berlin, Deutschland

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Vergeben wird die Konzession zur Durchführung der Luftrettung (hier Los 3) einschließlich der vorherigen Errichtung der Luftrettungsstation: Luftrettungszentrum Christoph (31-BRAVO); der Standort hierfür wird durch den Konzessionsgeber gemäß § 6 Absatz 2 RDG festgelegt, sobald er feststeht.

Leistungsbeginn der Luftrettungsleistungen am 1.1.2021.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die Konzession wird vergeben auf der Grundlage der nachstehenden Kriterien:
  • Kriterium: Qualität – 65 %
  • Kriterium: Preis – 35 %
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 9 460 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit der Konzession
Laufzeit in Monaten: 120
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Zu II.2.7) Die Laufzeit der Konzession für Los 1 beträgt 8 Jahre (96 Monate), optionale Verlängerung um 2 Jahre möglich (10 Jahre/120 Monate).

Siehe Abschnitt VI.3) „Zusätzliche Angaben“.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen, Angabe der erforderlichen Informationen und Dokumente:

— Auskunft aus dem Gewerbezentralregister (GZR 3 nach § 150 GewO oder natürlichePerson/GZR 4 juristische Person) für: das Unternehmen, ggf. die Hauptniederlassung (bei folg. Rechtsformen: GmbH, OHG, KG, AG)/für-den Inhaber (bei folg. Rechtsformen: Einzelfirma),

— Berufs- oder Handelsregisterauszug gemäß A.III.1. Eignungs- und Zuschlagskriterien,

— Eigenerklärung Bietergemeinschaft (Anlage E-1.1),

— Bietereckdaten (Anlage E-1.2),

— Eigenerklärung zur Eignung (Anlage E-1.3).

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien, Angabe der erforderlichen Informationen und Dokumente:

— Anlage E-1.4 – Umsatzzahlen,

— Vorlage eines Liquiditätsnachweises gemäß A.IV.2.a Eignungs- und Zuschlagskriterien,

— Vorlage Jahresabschlüsse der Jahre 2016 und 2017 gemäß A.IV.2.b Eignungs- und Zuschlagskriterien (Liegen Jahresabschlüsse nicht vor, weil nicht bilanziert wird, genügt die Vorlage einer Gewinn- und Verlustrechnung(GuV)),

— nur für Los 3: Kostenaufstellung und -kalkulation für die dauerhafte Errichtung eines Luftrettungszentrums im HEMS-Betrieb gemäß A.IV.2.c Eignungs- und Zuschlagskriterien

Sonstige Nachweise:

— Nachweis über Versicherungen gemäß A.IV.3 Eignungs- und Zuschlagskriterien.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien, Angabe der erforderlichen Informationen und Dokumente:

— Anlage E-1.6 – Zur Führung der Geschäfte benannte Personen,

— Anlage E-1.12 – Liste der Nachunternehmer (optional),

— Anlage E-1.13 – Unteraufträge, Eignungsleihe – Wirt-235 (optional)

— Anlage E- 1.14 – Verpflichtungserklärung Nachunternehmer (optional),

— Anlage E-1.5 Referenzen gemäß A.V.1 der Eignungs- und Zuschlagskriterien,

— Nachweis der fachlichen Eignung gemäß A.V.3 der Eignungs- und Zuschlagskriterien,

— Personalbedarfsberechnung gemäß A.V.4 der Eignungs- und Zuschlagskriterien (Anlage E-1.7 und Angaben zur Deckung des Personalbedarfssolls),

— Personalkonzept gemäß A.V.5 der Eignungs- und Zuschlagskriterien (Anlagen E-1.8 und E-1.9 sowie Personalbeschaffungs- und –qualifizierungskonzept),

— Anlage E-1.10 Beschäftigtenzahl,

— Konzept zu organisatorischen und technischen Voraussetzungen der Leistungsdurchführung gemäß A.V.7 der Eignungs- und Zuschlagskriterien (s.a. Anlage E-1.11),

— Nachweis der Anwendung eines Unfallverhütungs- und Flugsicherheitsprogramms gemäß A.V.8 lit. a. der Eignungs- und Zuschlagskriterien,

— Nachweis eines effektiven medizinischen Qualitätsmanagementsystems gemäß A.V.8 lit b der Eignungs- und Zuschlagskriterien,

— Nachweis eines nach DIN EN 9001:2015 oder 9001:2008 zertifizierten Qualitätsmanagementsystems gemäß A.V.8 lit. c der Eignungs- und Zuschlagskriterien.

III.1.5)Angaben über vorbehaltene Konzessionen
III.2)Bedingungen für die Konzession
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Konzessionsausführung:

— Anlage E-1.15 – Eigenerklärung zur Vertraulichkeit,

— Anlage Z-1.1 – Eigenerklärung zu Tariftreue, Mindestentlohnung und SV,

— Anlage Z-1.2 – Eigenerklärung über Maßnahmen zur Frauenförderung,

— Anlage Z-13 – Eigenerklärung zur Geheimhaltung und zum Datenschutz

Aufgrund der systemseitigen Zeichenbegrenzung ist eine hiesige Auflistung sämtlicher Mindestbedingungen nicht möglich. An dieser Stelle muss auf die Vergabeunterlagen verwiesen werden.

III.2.3)Angaben zu den für die Ausführung der Konzession verantwortlichen Mitarbeitern

Abschnitt IV: Verfahren

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für die Einreichung der Bewerbungen oder den Eingang der Angebote
Tag: 09/06/2019
Ortszeit: 23:59
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: ja
Voraussichtlicher Zeitpunkt weiterer Bekanntmachungen:

2027 ggf. 2029.

VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Ausgabe der Vergabeunterlagen sowie Angebotsabgabe erfolgt ausschließlich elektronisch über die Vergabeplattform Berlin

http://www.berlin.de/vergabeplattform/veroeffentlichungen/bekanntmachungen/ Suchbegriff: Berliner Feuerwehr

Ergänzung zu Abscnitt II Punkt 1.5 „Geschätzter Gesamtwert“:

Bei der Berechnung des geschätzten Vertragswertes ist vom voraussichtlichen Gesamtumsatz während der Vertragslaufzeit auszugehen (§ 2 Abs. 3 KonzVgV). Der Konzessionsnehmer erzielt seinen Umsatz durch die Vergütung der durchgeführten Einsätze mittels einer Flugminutenpauschale. Ausgehend von einer Flugminutenpauschale in Höhe von 60 EUR (Quelle: https://www.vdek.com/LVen/BERBRA/Vertragspartner/Rettungsdienst/Berlin.html) multipliziert mit den erwarteten Einsatzzeiten (Flugminuten) für das Jahr 2020, erhöht um einen konkreten Betrag für den Investitionsaufwand zur Errichtung der neuen Station sowie den dort anfallenden Start- und Landegebühren bzgl. Los 3, ergibt sich der geschätzte Vertragswert.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Straße 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
E-Mail: vergabekammer@senweb.berlin.de
Fax: +49 3090137613

Internet-Adresse: https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/vergabekammer/

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung oder in den Vergabeunterlagenerkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Im Übrigen sind Verstöße gegen Vergabevorschriften innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen nach Kenntnis gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Ein Nachprüfungsantrag ist innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zuwollen, bei der zuständigen Vergabekammer zu stellen (§ 160 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen(GWB)).

Die o.a. Fristen gelten nicht, wenn der Auftraggeber gemäß § 135 Absatz 1 Nr. 2 GWB den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist. Setzt sich ein Auftraggeber über die Unwirksamkeit eines geschlossenen Vertrages hinweg, indem er die Informations- und Wartepflicht missachtet (§ 134 GWB) oder ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat,ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist, kann die Unwirksamkeit nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union (§ 135 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Straße 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
E-Mail: vergabekammer@senweb.berlin.de
Fax: +49 3090137613

Internet-Adresse: http://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft-und-technologie/wirtschaftsrecht/vergabekammer/

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/05/2019