Bauleistung - 226322-2019

16/05/2019    S94    - - Bauleistung - Bekanntmachung über vergebene Aufträge - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Münster: Bauinstallationsarbeiten

2019/S 094-226322

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Bauauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Universitätsklinikum Münster – Anstalt des öffentlichen Rechts
Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude D5
Münster
48149
Deutschland
Kontaktstelle(n): UKM Infrastruktur Management GmbH
E-Mail: vergabe.ukm.im@ukmuenster.de
Fax: +49 2518346660
NUTS-Code: DEA33

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.klinikum.uni-muenster.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

„Zukunftssichere Energieversorgung UKM 2025 mit neuem Versorgungszentrum 2 (VZ 2) für Wärme, Kälte und Strom sowie Optimierung der bestehenden kältetechnischen Anlagen im Versorgungszentrum 1 (VZ 1)"

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45300000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Grobkonzept zur energetischen Versorgung des Neubaus eines Medizinischen Forschungszentrums ab 2020 sowie langfristig des gesamten UKM ab 2025 mit den diversen Medien unter Einbeziehung der Versorgungsmöglichkeiten des bestehenden VZ 1 sowie Analyse und Konzept zur Optimierung der bestehenden kälte technischen Anlagen im Versorgungszentrum 1 (VZ 1) mit dem Ziel der späteren Planung (inkl. der Netze), Umsetzung (exkl. der Netze) und Betriebsführung sämtlicher errichteter Anlagen über einen Zeitraum von 10 Jahren. Weitere Einzelheiten sind der Projektkurzbeschreibung zu entnehmen, die online zur Verfügung gestellt wird.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 15 435 565.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45311000
45331200
09323000
71320000
71356400
31310000
31121000
31122000
31127000
31682530
71314300
45231112
45331231
71314000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA33
Hauptort der Ausführung:

Münster

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

„Zukunftssichere Energieversorgung UKM 2025 mit neuem Versorgungszentrum 2 (VZ 2) für Wärme, Kälte und Strom sowie Optimierung der bestehenden kältetechnischen Anlagen im Versorgungszentrum 1 (VZ 1)“ Folgende Leistungen sollen im Bereich Planung, Ausführung und Betriebsführung beauftragt werden:

Planung (LPH 3 bis 5 gem. HOAI)

– Planung der versorgungstechnischen Anlagen im VZ 2 und Umsetzung der Optimierungsmaßnahmen im VZ 1.

Dazu:

– Dimensionierung der neuen Nahwärmenetze (Kälte 8/14, HT-Warmwasser 75/45, NT-Warmwasser 35/25),

– Planung der strategische Außerbetriebsetzung des Netzes Warmwasser in Abhängigkeit des übrigen Netzausbaues,

– Planung zur Sanierung der Kälteanlagen im VZ1 (Installierte Leistung 16 MW),

– Planung der Kälteversorgung im Neubau VZ2 (Installierte Leistung Endausbau 16 MW),

– Planung eines Energiespeichers ca. 5 000 m3/h,

– Planung der neuen Fernwärmeeinbindung im VZ2,

– Planung eines Konzeptes zur Notstromversorgung (Erweiterung der Generatoren um 6 000 kVa, Aufbau und Erweiterung eines SV Netzes).

Ausführung:

– Bau und Errichtung der versorgungstechnischen Anlagen im VZ 2 und Umsetzung der Optimierungsmaßnahmen im VZ 1.

Dazu:

– Sanierung der Kälteanlagen VZ1 (Installierte Leistung 16 MW),

– Kälteversorgung im Neubau VZ2 (Installierte Leistung Endausbau 16 MW),

– Energiespeicher ca. 5 000 m3/h,

– Fernwärmeeinbindung im VZ2,

– Notstromversorgung 6 000 kVA Betriebsführung (10 Jahre).

– Betrieb der versorgungstechnischen Anlagen im VZ 2 und Umsetzung der Optimierungsmaßnahmen im VZ 1.

Dazu:

– Kälteanlagen VZ1 (Installierte Leistung 16 MW),

– Kälteanlagen VZ2 (Installierte Leistung Endausbau 16 MW),

– Energiespeichers ca. 5 000 m3/h,

– Fernwärmeeinbindung im VZ2,

– Notstromversorgung 6 000 kVA.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Leistungskonzept / Gewichtung: 40
Qualitätskriterium - Name: Primärenergiefaktor / Gewichtung: 10
Kostenkriterium - Name: Kosten / Gewichtung: 50
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Nach Fertigstellung 2021 soll optional eine Betriebsführung für 10 Jahre übernommen werden, in der gleichzeitig optional die Anpassung der Versorgungsanlagen an die real sich einstellenden Anforderungen, im Rahmen des weiteren Baufortschritts am Universitätsklinkum erfolgt und die Integration der neuen Struktur der Versorgungsnetze begleitet werden soll. Nähere Einzelheiten zu den Optionen erfolgen in den Vergabeunterlagen, die nach Abschluss des Teilnahmewettbewerbs den präqualifizierten Bewerbern im Zuge der Aufforderung zur Angebotsabgabe zur Verfügung gestellt werden.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 218-452705
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

„Zukunftssichere Energieversorgung UKM 2025 mit neuem Versorgungszentrum 2 (VZ 2) für Wärme, Kälte und Strom sowie Optimierung der bestehenden kältetechnischen Anlagen im Versorgungszentrum 1 (VZ 1)"

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
14/05/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 0
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Spie Energy Solutions GmbH
Ratingen
Deutschland
NUTS-Code: DEA1C
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 15 435 565.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Westfalen
Albrecht-Thaer-Straße 9
Münster
48147
Deutschland
Fax: +49 2514112165

Internet-Adresse: www.bezreg-muenster.nrw.de/de/wirtschaft_finanzen_kommunalaufsicht/vergabekammer_westfalen/index.html

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabestelle weist nachfolgend auf die zulässigen Rechtsbehelfe und durch einen Bieter einzuhaltenden Fristen hin. Statthafte Rechtsbehelfe sind gem. §§ 160 ff. GWB die Rüge sowie der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der zuständigen Vergabekammer.

Eine Rüge ist an die in Ziffer I.1) genannte Vergabestelle zu richten.

Die zuständige Stelle für ein Nachprüfungsverfahren ist in Ziffer VI.4.1) genannt. Statthafter Rechtsbehelf ist gem. § 160 GWB der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der zuständigen Vergabekammer (Ziff. VI.4.1).

Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 GWB Nr 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14/05/2019