Die TED-Website arbeitet seit dem 2.11.2022 mit eForms. Bei der Suche hat sich einiges geändert. Bitte passen Sie Ihre vorab festgelegten Expertenfragen an. Erfahren Sie mehr über die Änderungen auf der Seite „Aktuelles“ und den aktualisierten Hilfe-Seiten.

Dienstleistungen - 228116-2016

05/07/2016    S127

Deutschland-Frankfurt am Main: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2016/S 127-228116

Auftragsbekanntmachung – Sektoren

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: DB Netz AG, Regionalnetze (I.NVR-MI-A)
Postanschrift: Theodor-Heuss-Allee 7
Ort: Frankfurt am Main
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main
Postleitzahl: 60486
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Deutsche Bahn AG, Vorstandsressort Finanzen/Controlling, Beschaffung Infrastruktur Region Mitte, Einkauf Arch./Ing. leistungen, Bauaffine Dienstleistungen (FS.EI-M-A), z. Hd. Frau Silvia Weck, Hahnstraße 49, 60528 Frankfurt am Main
E-Mail: silvia.weck@deutschebahn.com
Telefon: +49 6926545630
Fax: +49 6926545692
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.bahn.de
Adresse des Beschafferprofils: https://bieterportal.noncd.db.de/Portal/
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://bieterportal.noncd.db.de/Portal/
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://bieterportal.noncd.db.de/Portal/
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter: https://bieterportal.noncd.db.de/Portal/
I.6)Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

ESTW Obere Lahn, Projeksteuerungsleistungen.

Referenznummer der Bekanntmachung: 16FEI19638
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die DB Netz AG beabsichtigt auf der Strecke 3710 Wetzlar – Limburg die vorhandene Sicherungstechnik durch elektronische Stellwerkstechnik zu erneuern, „ESTW Obere Lahn“. Im Zusammenhang mit der

Erstellung der ESTW sind Anpassungen an Gleisanlagen, Bahnsteiganlagen, Bahnübergängen und den ausrüstungstechnischen Anlagen erforderlich. Die mit dieser Maßnahme zu beauftragenden Leistungen

umfassen das Leistungsbild von Projektmanagementleistungen/ Projektsteuerung sowie besonderen bahnspezifische Leistungen die zur ordnungsgemäßen Durchführung im Rahmen der Abwicklung von

Bahninfrastrukturprojekten gemäß RIL 138 Projektmanagement erforderlich sind.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE DEUTSCHLAND
NUTS-Code: DE723 Limburg-Weilburg
Hauptort der Ausführung:

Strecke zwischen Wetzlar und Limburg.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die DB Netz AG beabsichtigt auf der Strecke 3710 Wetzlar – Limburg die vorhandene Sicherungstechnik durch elektronische Stellwerkstechnik zu erneuern, „ESTW Obere Lahn“. Im Zusammenhang mit der

Erstellung der ESTW sind Anpassungen an Gleisanlagen, Bahnsteiganlagen, Bahnübergängen und den ausrüstungstechnischen Anlagen erforderlich. Die mit dieser Maßnahme zu beauftragenden Leistungen

umfassen das Leistungsbild von Projektmanagementleistungen/ Projektsteuerung sowie besonderen bahnspezifische Leistungen die zur ordnungsgemäßen Durchführung im Rahmen der Abwicklung von

Bahninfrastrukturprojekten gemäß RIL 138 Projektmanagement erforderlich sind.

Es soll vor erst die Leistungsstufe 1 – Projektvorbereitung (Grundlagenermittlung, Vorplanung übertragen werden, die Leistungsstufen 2 – Planung (Entwurfs- und Genehmigungsplanung) und 3 -

Ausführungsvorbereitung, Ausführung, Projektabschluss werden optional vergeben.

Mit dieser Bekanntmachung erfolgt der Aufruf zum Teilnahmewettbewerb. Die Bedingungen entnehmen Sie den nachfolgenden Punkten. Bis zum Abgebatermin erwarten wir diesen Teilnahmeantrag. Zu

Angebotsabgabe werden Sie nach Prüfung der Teilnahmeunterlagen und Zulassung zum weiteren Verfahren nochmals aufgefordert. Gemäß dem seit 18.04.2016 gültigen Vergaberecht, werden Ihn bereits jetzt die

Auftragsunterlagen bekannt gemacht. Sie sollen aber jetzt noch kein Angebot erstellen!

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2016
Ende: 31/12/2017
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Leistungsstufe 2 – Planung (Entwurfs- und Genehmigungsplanung) umfasst einen Zeitraum von 33 Monatenab 02/2018

Leistungsstufe 3 – Ausführungsvorbereitung, Ausführung, Projektabschluss umfasst einen Zeitraum von 45 Monaten im Anschluss an Leistungsstufe 2.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Leistungsstufe 2 – Planung (Entwurfs- und Genehmigungsplanung) umfasst einen Zeitraum von 33 Monatenab 02/2018

Leistungsstufe 3 – Ausführungsvorbereitung, Ausführung, Projektabschluss umfasst einen Zeitraum von 45 Monaten im Anschluss an Leistungsstufe 2.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

— Erklärung, dass kein Insolvenzverfahren oder Liquidationsverfahren anhängig ist.

— Erklärung, dass für den Zeitraum der letzten fünf Jahre keine rechtskräftig festgestellten Verstöße im Sinne von SektVO § 21 Absatz 1 und 2 vorliegen.

— Erklärung, dass keine Steuer- und Abgabenschulden bestehen.

Form der geforderten Erklärungen/Nachweise:

Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.

Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht

erwünscht.

Weitere erforderliche Erklärungen/Nachweise siehe Punkt VI.3.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Keine.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eignung der vorgesehenen Mitarbeiter für Projektsteuerung ESTW Obere Lahn als Gesamtverantwortlicher:

1. Darstellung von mind. 3-jähriger Berufserfahrung vorges. MA Projektsteuerung ESTW Obere Lahn als Gesamtverantwortlicher in der Steuerung in den letzten 6 Jahren durch

1.1. „Erfahrung im Bereich Projektsteuerung ESTW durch Nachweis über min. 2 ESTW-Projekte mit einem Gesamtwertumfang > 20 Mio. EUR.“

1.2 „Erfahrung im Bereich Projektsteuerung Verkehrsstationen durch Nachweis über min. 2 Verkehrsstations- Projekten mit einem jeweiligen Gesamtwertumfang > 0,5 Mio. EUR.

Davon mind. eine Maßnahme mit einem vollständigem Bahnsteigneubau.“

1.3 „Erfahrung im Bereich Projektsteuerung Infrastrukturänderungen durch Nachweis über min. 2 Projekte mit Änderungen der Gleisinfrastruktur. Davon mind. eine Maßnahme mit

Gleislageänderungen.“

1.4 „Erfahrung im Bereich Projektsteuerung Bahnübergänge durch Nachweis über min. 2 Projekte mit wesentlichen Änderungen (z.B. BÜ-Auflassung mit Ersatzbauwerken oder

Umfangreiche Schleppkurvenanpassungen) an Bahnübergängen.“

1.6 „Erfahrung im Bereich Projektsteuerung EKrG durch Nachweis über min. 2 Projekte mit Erstellung/ Abstimmung von Kreuzungsvereinbarungen.“

Die Nachweise sind in Tabellenform darzustellen mit den Angaben: Projekt, Auftraggeber, Ansprechpartner, Leistungsinhalte, Projektvolumen.

Eignung der vorgesehenen Mitarbeiter für Projektsteuerung ESTW Obere Lahn:

2. Darstellung von mind. 2-jähriger Berufserfahrung vorges. MA Projektsteuerung ESTW Obere Lahn in der Steuerung in den letzten 5 Jahren durch

2.1 „Erfahrung im Bereich Projektsteuerung ESTW durch Nachweis über min. 1 ESTW-Projekte mit einem Gesamtwertumfang > 10 Mio. EUR.“

2.2 „Erfahrung im Bereich Projektsteuerung Verkehrsstationen durch Nachweis über min. 2 Verkehrsstations- Projekten mit einem jeweiligen Gesamtwertumfang > 0,5 Mio. EUR.

Davon mind. eine Maßnahme mit einem vollständigem Bahnsteigneubau.“

2.4 „Erfahrung im Bereich Projektsteuerung Bahnübergänge durch Nachweis über min. 2 Projekte mit wesentlichen Änderungen (z.B. BÜ-Auflassung mit Ersatzbauwerken oder

Umfangreiche Schleppkurvenanpassungen) an Bahnübergängen.“

Die Nachweise sind in Tabellenform darzustellen mit den Angaben: Projekt, Auftraggeber, Ansprechpartner, Leistungsinhalte, Projektvolumen

Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.

Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht

erwünscht.

Weitere erforderliche Erklärungen/Nachweise siehe Punkt VI.3.

III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

Der Auftraggeber unterscheidet zwischen den Leistungsbereichen Projektsteuerung, Planung und Bauüberwachung. Der Zuschlag für einen Leistungsbereich schließt eine

Bewerbung für die anderen Leistungsbereiche aus. Wir weisen darauf hin, dass im Fall der Auftragsvergabe eine Beauftragung mit

— der Bauleistung und damit im Zusammenhang stehenden Arch./Ing.-Leistungen,

— den Sicherungsleistungen und bauaffinen Dienstleistungen

nicht in Betracht kommen. Dies gilt auch bei Personenidentität eines Mitglieds der Geschäftsführungen in verbundenen Unternehmen.

III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Bürgschaft für Mängelansprüche in Höhe von 5 v.H. der Abrechnungssumme.

III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Zahlungsbedingungen gemäß Vergabunterlagen.

III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt wird, haben muss:

Gesamtschulderische Haftung aller Gemenischschaftsmitglieder.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2016/S 008-010636
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/08/2016
Ortszeit: 08:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 16/08/2016
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/09/2016

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Durch den Wirtschaftsteilnehmer sind als Teilnahmebedingung neben den unter III.1.1 bis III.1.3 genannten Erklärungen/Nachweisen folgende weitere Erklärungen/Nachweise erforderlich:

— Erklärung, dass er nicht durch die Deutsche Bahn AG wegen Verfehlungen gesperrt und vom Wettbewerb ausgeschlossen ist.

Darüber hinaus hat er zu erklären, dass ihm bekannt ist, dass die eventuelle Unrichtigkeit dieser Erklärung zum Ausschluss vom Vergabeverfahren sowie zur fristlosen Kündigung eines etwa erteilten Auftrags wegen

Verletzung einer vertraglichen Nebenpflicht aus wichtigem Grund führen kann. Bei Bietergemeinschaften gilt diese Verpflichtung bezogen auf jedes einzelne Gemeinschaftsmitglied.

Der Auftraggeber behält sich vor, Angebote von Bietern auszuschließen, die unter Mitwirkung eines vom Auftraggeber beauftragten Ingenieurbüros erstellt wurden. Gleiches gilt, wenn zwischen Bieter und

beauftragtem Ingenieurbüro eine gesellschaftsrechtliche/ verwandtschaftliche Verbundenheit oder wirtschaftliche Abhängigkeit besteht.

— Erklärung über die beabsichtigte Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen.

— Erklärung, dass der Bewerber/Bieter den DB-Verhaltenskodex für Geschäftspartner ( http:// www.deutschebahn. com/ lieferantenqualifizierung _ downloads) oder die BME-Verhaltensrichtlinie ( https:// www.

bme. de/ fileadmin/_ horusdam/ 2065- BME- Code_ of_ Conduct_ deutsch. pdf) oder einen eigenen Verhaltenskodex, der im Wesentlichen vergleichbare Prinzipien verbindlich für ihn festlegt, einhalten wird.

Form der geforderten Erklärungen/Nachweise

Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.

Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht

erwünscht.

Alle unter III.1.1 bis III.1.3 und VI.3 geforderten Erklärungen/Nachweise sind im Offenen Verfahren mit dem Angebot und bei einem Aufruf zum Teilnahmewettbewerb mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen.

Fragen zu den Vergabeunterlagen oder dem Vergabeverfahren sind so rechtzeitig zu stellen, dass dem Auftraggeber unter Berücksichtigung interner Abstimmungsprozesse eine Beantwortung spätestens sechs

Tage vor Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe bzw. zur Einreichung der Teilnahmeanträge möglich ist. Der Auftraggeber behält sich vor, nicht rechtzeitig gestellte Fragen gar nicht oder innerhalb von weniger als sechs

Tagen vor Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe bzw. zur Einreichung der Teilnahmeanträge zu beantworten.

Die Ausschreibungsunterlagens stehen zur Verfügung unter: (URL) https://bieterportal. noncd. db. de/ Portal/.

Der hier geforderteTeilnahmeantrag ist ausschließlich über das Bieterportal der Deutschen Bahn AG einzureichen. Termin siehe IV. 2.2. Bitte beachten Sie, das auch der Mantelbogen bei

Verwendung des Mantelbogenverfahrens bis zu diesen Termin bei der Vergabestelle vorliegen muss.

Nochmals der Hinweis:

Zu Angebotsabgabe werden Sie nach Prüfung der Teilnahmeunterlagen und Zulassung zum weiteren Verfahren nochmals separat aufgefordert. Gemäß dem seit 18.04.2016 gültigen Vergaberecht, werden Ihn

bereits jetzt die Auftragsunterlagen bekannt gemacht. Sie sollen aber jetzt noch kein Angebot erstellen!

Die Nutzung des Bieterportals ist kostenlos und setzt eine Registrierung voraus. Bei Bewerbergemeinschaft/Bietergemeinschaft ist eine gesonderte Registrierung erforderlich. Die Registrierung fürdas Vergabeportal

erfolgt über die Internetadresse: https:// bieterportal. noncd. db. de/ Portal/.

Die Teilnahme am Verfahren setzt die unveränderte Zusammensetzung der im Teilnehmerwettbewerb zugelassenen Bewerbergemeinschaften voraus. Der Zusammenschluss der im Teilnehmerwettbewerb

zugelassenen Einzelbewerber zu Bietergemeinschaften ist zulässig.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemomblerstr. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 4 GWB). Ein

Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2, Satz 1 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der

Vergabeentscheidung per Fax oder auf elektronischem Weg bzw. 15 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 134 Abs. 2 GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt

ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße innerhalb von 10 Kalendertagen nach Kenntnis bzw. – soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind –

bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 1 bis 3 GWB). Des Weiteren wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
30/06/2016