Dienstleistungen - 235519-2019

21/05/2019    S97    - - Dienstleistungen - Bekanntmachung über vergebene Aufträge - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Aachen: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2019/S 097-235519

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
DWI - Leibniz Institut für interaktive Materialien e.V.
Forckenbeckstr. 50
Aachen
52074
Deutschland
Kontaktstelle(n): Scharfenberger, Silke
Telefon: +49 241-8023321
E-Mail: einkauf@dwi.rwth-aachen.de
NUTS-Code: DEA2D

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.dwi.rwth-aachen.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Forschungseinrichtung der Leibniz-Gemeinschaft
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Forschung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

DWI JointLab fiT Aachen - Neubau Forschungsgebäude - HLS ALG 1-3 und 8

Referenznummer der Bekanntmachung: DWI_2019_002
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Im DWI forschen WissenschaftlerInnen interdisziplinär an interaktiven Materialien mit der Motivation "Materialienfür ein besseres Leben" zu entwickeln. Mit dem Joint Lab fiT wird ein Ausbau der Zusammenarbeit mit der Medizinischen Fakultät der RWTH Aachen angestrebt. Das fiT soll die Lücke zwischen der biomedizinischen Forschung und dem Einsatz neuer Materialien für die Behandlung von Patienten schließen.Forschende Ärzte sollen die Möglichkeit erhalten in eigener Initiative den Nachweis neuartiger Therapien zu erbringen. Für das fiT soll ein Gebäude mit GMP/GLP konformen Laboren (inkl. Reinräume) als Erweiterung des bestehenden Instituts errichtet werden. Basierend auf einer Machbarkeitsstudie und einer ersten Bedarfsermittlung wurden die Kosten geschätzt auf 11,5 Mio. EUR netto für die KG 200-600. Es ist beabsichtigt, einen Fachplaner für die mit folgenden Leistungen stufenweise zu beauftragen: Fachplaner ALG 1-3 und 8, gem. §55 HOAI, LPH 1-9

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 532 866.34 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA2D
Hauptort der Ausführung:

DWI - Leibniz Institut für interaktive Materialien e.V. Forckenbeckstr. 50, 52074 Aachen

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Es ist vorgesehen, die Leistungen gem. HOAI § 55 Technische Ausrüstung, Anlagengruppe 1-3 und 8, Leistungsphasen 1-9, stufenweise zu vergeben. Mit Vertragsschluss wird der Auftragnehmer mit den Leistungsphasen 1-4 bzw. bis 3 beauftragt. Der Auftraggeber beabsichtigt, bei Fortsetzung der Planung und Ausführung der Baumaßnahme weitere Leistungen der Leistungsphasen 5-9 abzurufen. Der Abruf erfolgt schriftlich oder elektronisch.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität der Herangehensweise zur Umsetzung der aufgabenstellung / Gewichtung: 45
Qualitätskriterium - Name: Auftragsbezogene Qualifikation und Organisation des Projektteams / Gewichtung: 35
Preis - Gewichtung: 20
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Leistungsphase 5-9 optional - einseitiges Optionsrecht zugunsten des Auftraggebers.

Ein Rechtsanspruch auf die Beauftragung der weiteren Leistungen besteht nicht. Der Auftragnehmer ist verpflichtet, die optional beauftragten Leistungen zu erbringen, wenn der Auftraggeber sie ihm überträgt. DerAuftraggeber behält sich vor, erforderliche weitere

Leistungsphasen / Stufen und sonstige Leistungen einzeln oder im Ganzen zu übertragen.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

EFRE-0500057

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 020-043622
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: DWI_2019_002
Bezeichnung des Auftrags:

Fachplaner ALG 1-3 und 8, gem. §55 HOAI, LPH 1-9

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
06/05/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
TEN Ingenieure GmbH
Reuterweg 25A
Aachen
52080
Deutschland
NUTS-Code: DEA2D
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 532 866.34 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Am Auftrag interessierte Unternehmen haben sich anhand eines vom Auftraggeber vorgegebenen Bewerberbogens um Teilnahme am Verhandlungsverfahren zu bewerben. Der Bewerberbogen wird ausschließlich über diesen elektronischen Projektraum zur Verfügung gestellt. Die Beantwortung von Fragen zum Verfahren sowie sämtliche Kommunikation zwischen den Beteiligten und dem Auftraggeber erfolgt ausschließlich über den o. g. Projektraum. Beteiligte sind im eigenen Interesse gehalten, die dort für diese eingerichteten Postfächer regelmäßig auf neue Informationen des Auftraggebers zu kontrollieren.

2) Der Bewerberbogen enthält neben Erklärungsvordrucken, Vordrucke einer Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von zwingenden und fakultativen Ausschlussgründen i.S.d. §§ 123, 124 GWB und einer Erklärung nach § 19 Abs. 3 MiLoG. Weiter enthält er für den Fall der Bewerbung durch eine Bewerbergemeinschaft den Vordruck einer Bewerbergemeinschaftserklärung.

3) Der Teilnahmeantrag mit den geforderten Angaben und Unterlagen zur Beurteilung der Eignung ist bis zu dem genannten Termin ausschließlich elektronisch in Textform über den benannten Projektraumeinzureichen. Bewerbungen, die verspätet oder nicht formgerecht (d.h. nicht elektronisch) eingehen, können nicht berücksichtigt werden.

4) Im elektronischen Projektraum sind neben dem Bewerberbogen auch die Bewertungsmatrix für eine Bewerberauswahl registrierungsfrei verfügbar. Weitere Unterlagen (Aufforderung zur Angebotsabgabe,Vertragstext etc.), welche erst für die Erstellung eines Angebots benötigt werden, werden nur den im Teilnahmewettbewerb ausgewählten Bewerbern zur Verfügung gestellt.

5) Es wird gebeten, etwaige Fragen von interessierten Unternehmen möglichst bis spätestens 5 Kalendertage vor Ablauf der Bewerbungsfrist über den o.g. Projektraum einzureichen.

6) Mehrfachbewerbungen, als Einzelbewerber sowie als Mitglied einer/mehrerer Bewerbergemeinschaften sind nicht zulässig. Ein Austausch von Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft nach Aufforderung zur Angebotsabgabe bedarf der Zustimmung des Auftraggebers, die grds. nur bei gleicher fachlicher Qualifikation erteilt wird. Entsprechendes gilt für einen Austausch von vorgesehenen Nachunternehmern, auf die sich ein Bewerber/eine Bewerbergemeinschaft im Teilnahmeantrag zum Nachweis seiner/ihrer Eignung im Auftragsfall berufen hat.

Bekanntmachungs-ID: CXPNYERY2MT

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland Spruchkörper Köln
c/o Bezirksregierung Köln, Zeughausstraße 2-10
Köln
50667
Deutschland
Telefon: +49 2211473045
Fax: +49 2211472889
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabekammer leitet gemäß § 160 Abs. 1 GWB ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

Der Auftraggeber weist darauf hin, dass gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 GWB ein Nachprüfungsantrag vor der o.g. Vergabekammer unzulässig ist, soweit

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB (Vertragsabschluss nach Vorinformation)bleibt unberührt;

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Auf die prozessualen Vorschriften der §§ 160 ff. GWB wird außerdem hingewiesen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17/05/2019