Bauleistung - 238848-2020

25/05/2020    S100    Bauleistung - Auftragsbekanntmachung - Offenes Verfahren 

Deutschland-Köln: Elektroinstallationsarbeiten

2020/S 100-238848

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Universität zu Köln Vergabestelle VOB D5
Postanschrift: Robert-Koch-Str. 46-50
Ort: Köln
NUTS-Code: DEA23 Köln, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 50931
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Raum 0.10
E-Mail: vergabestelle-d5@verw.uni-koeln.de
Telefon: +49 2214704330
Fax: +49 2214706056

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://uni-koeln.de/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXS0YYWYYFW/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXS0YYWYYFW
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Bildung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

UzK, WiSo, Medientechnik

Referenznummer der Bekanntmachung: 101-B-20-079
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45311200 Elektroinstallationsarbeiten
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Technische Hinweise Medientechnik

Allgemein vom Auftragnehmer sind ohne zusätzliche Vergütung zu fertigen:

Sämtliche für die endgültige Detailklärung, Prüfung und Herstellung erforderlichen Pläne, Zeichnungen und Nachweise.

Kabelzuglisten mit Angaben der Leitungsart, Startpunkt, Zielpunkt, Beschriftung, Länge zur Erstellung der bauseitigen Kabelinfrastruktur und Detailangaben für bauseitige Installationen auf Basis der Werks- und Montageplanung Medientechnik.

Koordinationsleistungen mit anderen Gewerken, insbesondere Elektroinstallation bezüglich Bauseitiger Kabelinfrastruktur.

Übernahme und Beschriftungen der bauseitig gestellten Kabelinfrastruktur. Die Beschriftung erfolgt in der vom Leistungsverzeichnis vorgegeben Struktur.

Das Pflichtenheft zur Softwareerstellung in Abstimmung mit dem Auftraggeber und der Objektüberwachung ohne Aufforderung Muster für alle Sonderanfertigungen zur Koordination mit weiteren Gewerken.

Die Raumhöhen der Hörsäle beträgt bis zu 6 m, für Montagen im Deckenbereich, über 3,5 m, sind entsprechende Arbeitsgerüste zu berücksichtigen. Der erhöhte Aufwand für den Transport,

Mehrmaligem Auf- und Abbau, sowie die der erhöhte Zeitaufwand ist in den Einheitspreisen der Gerüststellung zu berücksichtigen.

Folgende bauseitigen Vorleistungen stehen zur Verfügung:

— Elektrounterverteilung mit Absicherungen 230V/16A (höhere Einschaltströme, induktiv und kapazitiv werden berücksichtigt) für die Medientechnik;

— Netzzuleitungen 230V/16A für alle Geräte, angeschlossen auf Reihenklemmen in den Technikschränken Medientechnik, oder anschlussfertig über Schuko-Steckdose bzw. Abzweigdose nach Vorgabe der Medienplanung;

— Aufputz- und Unterputzsteckdosen, sowie Unterputzanschlussdosen;

— Kabelinfrastruktur nach Vorgabe der Medienplanung mit starren Installationskabeln für Audio-, Video- und Steuerungssignalwege, nach VDE 0100, VDE 0800, DIN 15905.

— Funktionsfähiges, durchgemessenes, strukturiert verkabeltes anschlussfertiges Mediennetzwerk ethernet;

— Die Kabel liegen abgelängt, inklusive Rangierlängen, an den entsprechenden Ziel- und Startpunkten. Das Reinigen, Sortieren, Aufnehmen und Einführen der Kabel in die Anschlusseinheiten,

Technikschränke, etc. ist Aufgabe des Auftragnehmers und entsprechend im Angebot zu berücksichtigen.

Zusätzliche Angaben zur Anlagenbeschreibung

— Sämtliches Installationsmaterial inkl. aller benötigten Kabel für die Neuinstallation aller Geräte ist mit einzuplanen;

— Netzwerkfähige Medientechnik muss mit einer festen IP Adresse vorkonfiguriert werden;

— Die IP Adressen für die AV-Player werden vom AG/Medienplaner bereitgestellt;

— Die Verortung der Medientechnik ist mit dem Gewerk Möbelbau während der Werkplanung abzustimmen.

Zur technischen Inbetriebnahme gehört die vollständige Inbetriebnahme einschl. aller erforderlichen Messungen, etc., insbesondere die folgenden Punkte:

— Audio: Einpegeln der Anlage auf mittlere Lautstärke unter Berücksichtigung der Gainstruktur und der Lautstärke sowie der Gewährleistung der verzerrungsfreien Wiedergabe;

— Bild: Es muss gewährleistet sein, das Bild- und Videomaterial störungsfrei und korrekt in der geforderten Auflösung wiedergeben wird.

Nach einer Stromunterbrechung oder nach der AUS/EIN Schaltung durch das Personal muss die Technik selbständig hochfahren und in dem geforderten Default-Betriebszustand starten.

Kabel sind durch geeignete Befestigungen im Möbel zu sichern.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
32570000 Kommunikationsanlage
32573000 Kommunikationssteuerungssystem
35711000 Führungs- und Kommunikationssysteme
51300000 Installation von Kommunikationsgeräten
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA23 Köln, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Universität zu Köln, Wiso, Gebäude 101

Universitätsstraße 24

50931 Köln

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Technische Hinweise Medientechnik

Allgemein

Vom Auftragnehmer sind ohne zusätzliche Vergütung zu fertigen:

Sämtliche für die endgültige Detailklärung, Prüfung und Herstellung erforderlichen Pläne, Zeichnungen und Nachweise.

Kabelzuglisten mit Angaben der Leitungsart, Startpunkt, Zielpunkt, Beschriftung, Länge zur Erstellung der bauseitigen Kabelinfrastruktur und Detailangaben für bauseitige Installationen auf Basis der Werks- und Montageplanung Medientechnik.

Koordinationsleistungen mit anderen Gewerken, insbesondere Elektroinstallation bezüglich Bauseitiger Kabelinfrastruktur.

Übernahme und Beschriftungen der bauseitig gestellten Kabelinfrastruktur. Die Beschriftung erfolgt in der vom Leistungsverzeichnis vorgegeben Struktur.

Das Pflichtenheft zur Softwareerstellung in Abstimmung mit dem Auftraggeber und der Objektüberwachung ohne Aufforderung Muster für alle Sonderanfertigungen zur Koordination mit weiteren Gewerken.

Die Raumhöhen der Hörsäle beträgt bis zu 6 m, für Montagen im Deckenbereich, über 3,5 m, sind entsprechende Arbeitsgerüste zu berücksichtigen. Der erhöhte Aufwand für den Transport,

Mehrmaligem Auf- und Abbau, sowie die der erhöhte Zeitaufwand ist in den Einheitspreisen der Gerüststellung zu berücksichtigen.

Folgende bauseitigen Vorleistungen stehen zur Verfügung:

— Elektrounterverteilung mit Absicherungen 230 V/16 A (höhere Einschaltströme, induktiv und kapazitiv werden berücksichtigt) für die Medientechnik;

— Netzzuleitungen 230V/16A für alle Geräte, angeschlossen auf Reihenklemmen in den Technikschränken Medientechnik, oder anschlussfertig über Schuko-Steckdose bzw. Abzweigdose nach Vorgabe der Medienplanung;

— Aufputz- und Unterputzsteckdosen, sowie Unterputzanschlussdosen;

— Kabelinfrastruktur nach Vorgabe der Medienplanung mit starren Installationskabeln für Audio-, Video- und Steuerungssignalwege, nach VDE 0100, VDE 0800, DIN 15905;

— Funktionsfähiges, durchgemessenes, strukturiert verkabeltes anschlussfertiges Mediennetzwerk ethernet;

— Die Kabel liegen abgelängt, inklusive Rangierlängen, an den entsprechenden Ziel- und Startpunkten. Das Reinigen, Sortieren, Aufnehmen und Einführen der Kabel in die Anschlusseinheiten,

Technikschränke, etc. ist Aufgabe des Auftragnehmers und entsprechend im Angebot zu berücksichtigen.

Zusätzliche Angaben zur Anlagenbeschreibung

— Sämtliches Installationsmaterial inkl. aller benötigten Kabel für die Neuinstallation aller Geräte ist mit einzuplanen;

— Netzwerkfähige Medientechnik muss mit einer festen IP Adresse vorkonfiguriert werden;

— Die IP Adressen für die AV-Player werden vom AG/Medienplaner bereitgestellt;

— Die Verortung der Medientechnik ist mit dem Gewerk Möbelbau während der Werkplanung Abzustimmen.

Zur technischen Inbetriebnahme gehört die vollständige Inbetriebnahme einschl. aller erforderlichen Messungen, etc., insbesondere die folgenden Punkte:

— Audio: Einpegeln der Anlage auf mittlere Lautstärke unter Berücksichtigung der Gainstruktur und der Lautstärke sowie der Gewährleistung der verzerrungsfreien Wiedergabe;

— Bild: Es muss gewährleistet sein, das Bild- und Videomaterial störungsfrei und korrekt in der geforderten Auflösung wiedergeben wird.

Nach einer Stromunterbrechung oder nach der AUS/EIN Schaltung durch das Personal muss die Technik selbständig hochfahren und in dem geforderten Default-Betriebszustand starten.

Kabel sind durch geeignete Befestigungen im Möbel zu sichern.

In die Einheitspreise für die Medientechnik und die erforderlichen Montagearbeiten sind darüber hinaus folgende Leistungen einzurechnen:

— Einjustierung bzw. Abstimmung nach Angaben des Medientechnischen Planers/Ausstellungsgestalters.

Einschließlich der Vorhaltung aller dafür notwendigen Hilfsmittel und Geräte

— Wartungsanweisungen, Ersatzteillisten;

— Generell sind Detailabklärungen sowie die Montagekoordination eigenständig von den AN untereinander durchzuführen;

— Die Einheitspreise müssen alle Nutzungsrechte und Copyrights für die eingesetzte Software, Treiber, Player, Plugins, Lizenzrechte, etc. beinhalten;

— Der AG ist von allen Ansprüchen durch 3te für die verwendete Software und alle deren Bestandteile freizustellen.

Alle Kabel sind an beiden Enden zu kennzeichnen. Diese Kennzeichnung muss mit den Angaben in den entsprechenden Kabel- und Verdrahtungsplänen übereinstimmen. Die Kennzeichnung

Muss dauerhaft und gut lesbar sein und soll in folgender Form durchgeführt werden:

— Audiokabel Axxyyy;

— Videokabel Vxxyyy;

— Steuerkabel Sxxyyy;

— Netzkabel Nxxyyy.

Xx = Zielbeschriftung 2 Buchstaben yyy = fortlaufende Nr.

Es werden weiße Beschriftungsbänder maschinell bedruckt mit schwarzer Schrift eingesetzt.

Die Beschriftungen werden jeweils am Kabelende auf der Gesamtisolierung befestigt und mit Transparentem Schrumpfschlauch gegen Verlust gesichert. Die fortlaufenden Kabelnummern

Dürfen sich innerhalb einer Anlage nicht wiederholen.

Die Verkabelung soll in Verdrahtungs- und Kabelkanälen erfolgen. Bei beweglichen Verbindungen ist darauf zu achten, dass die Kabel nicht knicken, scheuern oder eingeklemmt werden können.

Beschriftungen

Die einzelnen Geräte sind entsprechend ihrer Funktion und Zugehörigkeit dauerhaft zu beschriften.

Dies gilt ebenfalls für die Standardeinstellungen aller Geräte.

Die Ausführung der Beschriftung ist mit der Objektüberwachung abzustimmen und freizugeben.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/08/2020
Ende: 30/09/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) nachzuweisen.

Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen.

Sofern in den Punkten III.1.1) – III.1.3) nicht anders angegeben, ist die Eignung in Form von Eigenerklärungen bzw. über das Formblatt 124 nachzuweisen und sind mit dem Angebot einzureichen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Präqualifikation oder Formblatt 124, s.o.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

— Umsatz des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Leistungen;

— Angaben zu Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind und in den letzten 5 Kalenderjahren bzw. dem in der Auftragsbekanntmachung angegebenen Zeitraum vergleichbare Leistungen ausgeführt wurden. (Sollte das Angebot in die engere Wahl kommen, müssen darüber hinaus 3 Referenznachweise mit mindestens folgenden Angaben vorgelegt werden: Ansprechpartner; Art der ausgeführten Leistung; Auftragssumme; Ausführungszeitraum; stichwortartige Benennung des mit eigenem Personal ausgeführten maßgeblichen Leistungsumfanges einschl. Angabe der ausgeführten Mengen; Zahl der hierfür durchschnittlich eingesetzten Arbeitnehmer; stichwortartige Beschreibung der besonderen technischen und gerätespezifischen Anforderungen bzw. (bei Komplettleistung) Kurzbeschreibung der Baumaßnahme einschließlich eventueller Besonderheiten der Ausführung; Angabe zur Art der Baumaßnahme (Neubau, Umbau, Denkmal); Angabe zur vertraglichen Bindung (Hauptauftragnehmer, ARGE-Partner, Nachunternehmer); ggf. Angabe der Gewerke, die mit eigenem Leitungspersonal koordiniert wurden; Bestätigung des Auftraggebers über die vertragsgemäße Ausführung der Leistung)

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Präqualifikation oder Formblatt 124, s.o.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

— Angaben zu den Arbeitskräften (Erklärung, dass für die Ausführung der Leistungen erforderlichen Arbeitskräfte zur Verfügung stehen) Falls der Teilnahmeantrag/Angebot in die engere Wahl gelangt, muss die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Kalenderjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte gegliedert nach Lohngruppen mit extra ausgewiesenem Leitungspersonal angeben werden;

— Registereintragung (Angabe darüber, ob der Bieter im Handelregister eingetragen ist, für die auszuführenden Leistungen in die Handwerksrolle eingetragen, bei der Industrie- und Handelskammer eingetragen oder zu keiner Eintragung in die genannten Register verpflichtet ist) Sollte das Angebot in die engere Wahl kommen, muss zur Bestätigung vorgelegt werden: Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug und Eintragung in der Handwerksrolle (Handwerkskarte) bzw.bei der Industrie- und Handelskammer;

— Angabe zu Insolvenzverfahren und Liquidation (Eigenerklärung darüber, dass ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren weder beantragt noch eröffnet wurde, ein Antrag auf Eröffnung nicht mangels Masse abgelehnt wurde und sich das Unternehmen nicht in Liquidation befindet.);

— Angabe, dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bewerber oder Bieter in Frage stellt (Eigenerklärung darüber, ob für das Unternehmen keine Ausschlussgründe gemäß § 6e EU VOB/A vorliegen, dass das Unternehmen in den letzten 2 Jahren nicht aufgrund eines Verstoßes gegen Vorschriften, der zu einem Eintrag im Gewerbezentralregister geführt hat, mit einer Freiheitsstrafe von mehr als 3 Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder einer Geldbuße von mehr als 2.500 Euro belegt worden ist, oder ob für das Unternehmen ein Ausschlussgrund gemäß § 6e EU Absatz 6 VOB/A vorliegt oder zwar für das Unternehmen ein Ausschlussgrund gemäß § 6e EU Absatz 1 bis 4 VOB/A vorliegt, es jedoch für das Unternehmen Maßnahmen zur Selbstreinigung ergriffen wurden, durch die die Zuverlässigkeit wieder hergestellt wurde);

— Angaben zur Zahlung von Steuern,Abgaben und Beiträgen zur Sozialversicherung (Sollte das Angebot in die engere Wahl kommen, muss eine Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse, eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes bzw. Bescheinigung in Steuersachen sowie eine Freistellungsbescheinigung nach § 48b EStG vorgelegt werden);

— Angaben zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft (Sollte das Angebot in die engere Wahl kommen muss eine qualifizierte Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft des zuständigen Versicherungsträgers mit Angabe der Lohnsummen vorgelegt werden).

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 22/06/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 21/08/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 22/06/2020
Ortszeit: 12:00
Ort:

Robert-Koch-Str. 46-50, 50931 Köln

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Bei elektronischer Angebotsabgabe sind keine Bieter zulässig

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Vergabeunterlagen können kostenfrei unter www.evergabe.nrw abgerufen werden, bitte führen Sie eventuelle Kommunikation ausschließlich über das Vergabeportal.

Die Vergabeunterlagen werden nicht anderweitig versandt.

Der Bieter wird gebeten, seinem schriftlichen Angebot das Angebot auf Datenträger (CD) im Format gaeb .84 beizulegen. Dies dient der Vereinfachung und der Vermeidung von Übertragungsfehlern bei der Angebotsauswertung. Die digitale Datei muss hinsichtlich der geforderten Eintragungen inhaltsgleich mit dem eingereichten Papierexemplar sein. Bei Abweichungen gilt das Papierexemplar. Sollte der Bieter keine computergestützte Kalkulation anwenden oder ein digitales Angebot einreichen, entfällt dieser Punkt. (Fehlende Vorlage ist KEIN Ausschlußgrund). Bei Abgabe eines elektronischen Angebotes ist auch ein LV als pdf abzugeben.

Die Vergabeunterlagen können kostenfrei unter www.evergabe.nrw abgerufen werden, bitte führen Sie eventuelle Kommunikation ausschließlich über das Vergabeportal.

Die Vergabeunterlagen werden nicht anderweitig versandt.

Es werden ausschließlich elektronische Angebote über die Vergabeplattform angenommen.

Bekanntmachungs-ID: CXS0YYWYYFW

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland c/o Bezirksregierung Köln
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
Fax: +49 2211472889

Internet-Adresse: https://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/vergabekammer/index.html

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland c/o Bezirksregierung Köln
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
Fax: +49 2211472889

Internet-Adresse: https://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/vergabekammer/index.html

VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß § 160 Abs. 3 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Anlauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland c/o Bezirksregierung Köln
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
Fax: +49 2211472889

Internet-Adresse: https://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/vergabekammer/index.html

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
20/05/2020