Dienstleistungen - 240963-2014

Kompaktansicht anzeigen

16/07/2014    S134    Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 

Deutschland-Hamburg: Rechtsschutz- und Allgefahrenversicherungen

2014/S 134-240963

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Offizielle Bezeichnung: Norddeutscher Rundfunk
Postanschrift: Hugh-Greene-Weg 1
Ort: Hamburg
Postleitzahl: 22529
Land: Deutschland
E-Mail: vergaben@ndr.de
Fax: +49 4041565088

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.ndr.de

Weitere Auskünfte erteilen:
die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.3)Haupttätigkeit(en)
Sonstige: Medien
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
E50/Allgefahren- und Haftpflichtversicherungen.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 6: Finanzdienstleistungen a) Versicherungsdienstleistungen b) Bankdienstleistungen und Wertpapiergeschäfte
NUTS-Code
II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Der NDR führt federführend eine Ausschreibung für die Beschaffung von Versicherungsdienstleistungen unter Beteiligung folgender öffentlich-rechtlicher Anstalten durch:
— Westdeutscher Rundfunk (WDR),
— Mitteldeutscher Rundfunk (MDR),
— Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB),
— Südwestrundfunk (SWR),
— Radio Bremen (RB),
— DeutschlandRadio (DR),
— Deutsche Welle (DW),
— Bayerischer Rundfunk (BR),
— Hessischer Rundfunk (HR),
— ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice,
— ARTE Deutschland TV GmbH und
— Norddeutscher Rundfunk (NDR).
Versicherungsschutz wird für die aufgezählten Anstalten sowie teilweise deren angegliederten Unternehmen (Tochter-/Schwester-/Beteiligungsunternehmen, Vereine, Stiftungen, Pensionskassen), d. h. für Unternehmen im Inland, an der die Auftraggebergemeinschaft eine Mehrheitsbeteiligung hat oder eine Minderheitsbeteiligung hält, jedoch die unternehmerische Führung innehat.
Darüber hinaus weltweit für alle rechtlich unselbständigen Zweig-, Hilfs- und Nebenbetriebe sowie rechtlich unselbständige Korrespondenzbüros/Auslandsstudios, ausgeschrieben.
Ausschreibungsgegenstand ist eine Allgefahrenversicherung (Los 1) und eine Haftpflichtversicherung (Los 2), jeweils inkl. der Betreuung.
Die Gesamt-Mitarbeiterzahl der Kooperationsgemeinschaft der beteiligten Anstalten beträgt 25 000.
In Los 1 Allgefahrenversicherung und Los 2 Haftpflichtversicherung werden nur Gesamtangebote (100 % der erforderlichen Deckung) gewertet.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

66513000 Rechtsschutz- und Allgefahrenversicherungen, 66516000 Haftpflichtversicherungen

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für ein oder mehrere Lose
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Zahl der möglichen Verlängerungen: 3
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.1.2015. Abschluss 31.12.2015

Angaben zu den Losen

Los-Nr: 1 Bezeichnung: Allgefahrenversicherung
1)Kurze Beschreibung
Versicherungsschutz besteht weltweit für die zum Betrieb von Rundfunkanstalten erforderlichen Sachen an denen die Rundfunkanstalten ein Versicherungsinteresse haben.
Hierunter fallen insbesondere:
— Gebäude,
— Bild-, Ton- und Datenträger,
— Kraftfahrzeuge,
— Bargeld und Wertpapiere,
— Reisegepäck,
— Garderobe,
— Gebrauchsgegenstände von Betriebsangehörigen,
— Tiere,
— Geschäftsunterlagen,
— Datenträger.
Versicherungssumme ca. 7 800 000 000 EUR.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

66513000 Rechtsschutz- und Allgefahrenversicherungen, 66516000 Haftpflichtversicherungen

3)Menge oder Umfang
4)Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 2 Bezeichnung: Haftpflichtversicherung
1)Kurze Beschreibung
Betrieb und Unterhaltung von Rundfunk- und Fernsehanstalten sowie sämtlicher Nebenrisiken (Betriebshaftpflicht-, Umwelthaftpflicht-, Vermögensschadenhaftpflicht-, Diensthaftpflicht-, Umweltschadenversicherung, Gemeinschaftsexzendentenversicherung für alle Rundfunkanstalten, Reiseveranstalterhaftpflicht-, Luftfahrthalterhaftpflichtversicherung für Flugmodelle).
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

66513000 Rechtsschutz- und Allgefahrenversicherungen, 66516000 Haftpflichtversicherungen

3)Menge oder Umfang
4)Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)Zusätzliche Angaben zu den Losen

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Eigenerklärung zum Rückversicherungsschutz;
2. Eigenerklärung zur Zulassung zum Geschäftsbetrieb als Versicherer in Deutschland gem. § 5 ff., 110 a ff. VAG. (gem. Vordruck).
3. Eine unterschriebene Eigenerklärung, dass:
a) über das Vermögen des Unternehmens nicht das Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet wurde oder die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist;
b) sich das Unternehmen nicht in Liquidation befindet;
c) das Unternehmen seinen Verpflichtungen zur Zahlung der Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung voll-ständig und rechtzeitig nachkommt;
d) keine Umstände vorliegen, die die Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit in Frage stellen;
e) keine schwere Verfehlung begangen wurden.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Nachweis und Beschreibung von 2 mit der Auftraggebergemeinschaft vergleichbaren Referenzkunden, bei denen vergleichbare Dienstleistungsverträge/Versicherungsverträge bestehen bzw. bestanden. Die Referenzen dürfen nicht älter als aus dem Jahr 2011 sein.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
1. Darstellung der Organisation des Bewerbers, insbesondere Erläuterungen zur Schadenabwicklung, Kundenbetreuung, Erreichbarkeit, Mitarbeiterzahl in den Bereichen Allgefahren- bzw. Haftpflichtversicherung, je nachdem auf welches Los eine Angebotsabgabe erfolgen soll.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: ja
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Dieser Auftrag ist Unternehmen vorbehalten, die gem. § 5 ff., 110 a ff. VAG zum Geschäftsbetrieb als Versicherer in Deutschland zugelassen sind.
Versicherungsmakler/-vermittler können sich namens von Versicherungsunternehmen am Teilnahmewettbewerb beteiligen.
Der Führungsversicherer ist mit seiner Zeichnungskapazität (mind. 30 %) zu benennen. Weitere beteiligte Versicherungsunternehmen müssen sich mit einer Zeichnungskapazität von mindestens 5 % beteiligen; erst mit Angebotsabgabe ist die exakte Höhe der Zeichnungskapazität zu benennen.
Vollmachtserklärungen sind ebenfalls noch nicht erforderlich, sondern müssen erst mit den Angeboten im Verhandlungsverfahren eingereicht werden.
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffen
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Pro Los: - Referenzen zu 50 % - Beschreibung der Organisation des Bewerbers zu 50 %.
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
E50/2014/04
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 5.8.2014
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
11.8.2014 - 12:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
VI.3)Zusätzliche Angaben
Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, das Fehlen einer einzelnen Erklärung oder eines einzelnen Nachweises kann zum Ausschluß des Angebotes führen. Ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert. Auf § 19 Abs. 3 VOL/A-EG wird verwiesen.
Geben Sie bereits mit der Abforderung der Vergabeunterlagen einen zentrale E-Mailadresse sowie einen Ansprechpartner bekannt. Ggf. werden auftretende Bieterfragen an diese zentrale E-Mailadresse beantwortet.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer der Finanzbehörde der Stadt Hamburg
Postanschrift: Grpße Bleichen 27
Ort: Hamburg
Postleitzahl: 20354
Land: Deutschland
Internet-Adresse: http://fhh.hamburg.de

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Nachprüfungsantrag ist binnen 15 Kalendertagen nach ablehnener Antwort auf eine Rüge zu erstellen (§ 107 Abs. 3 GWB).
Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
Rein vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass ein Nachprüfungsantrag nach § 107 Abs. 3 Nr. 1 GWB unzulässig ist, soweit der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb von 10 Kalendertagen ab Kenntnis des Verstoßes gerügt hat.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11.7.2014