Dienstleistungen - 241292-2020

25/05/2020    S100    Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Offenes Verfahren 

Deutschland-Gauting: Gebäudereinigung

2020/S 100-241292

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: ZV Staatliche Würmtal-Realschule
Postanschrift: Bahnhofstr. 7
Ort: Gauting
NUTS-Code: DE21L Starnberg
Postleitzahl: 82131
Land: Deutschland
E-Mail: angie.westner@zvwr.de
Telefon: +49 8989337190
Fax: +49 8989337790

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.zvwr.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekVuUrl?z_param=192509
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.staatsanzeiger-eservices.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Zweckverband
I.5)Haupttätigkeit(en)
Bildung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Unterhaltsreinigungsleistungen und Grundreinigungsleistungen in der Staatlichen Würmtal-Realschule Gauting

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90911200 Gebäudereinigung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Unterhaltsreinigungsleistungen und Grundreinigungsleistungen in folgenden Objekten:

— Staatliche Würmtal-Realschule Gauting: Schulgebäude;

— Staatliche Würmtal-Realschule Gauting: Turnhalle.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90911200 Gebäudereinigung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE21L Starnberg
Hauptort der Ausführung:

Gauting

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Unterhaltsreinigungsleistungen und Grundreinigungsleistungen in Schulgebäude und Turnhalle mit ca. 10 100 m² Reinigungsfläche.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Produktiver Arbeitseinsatz in Stunden pro Jahr / Gewichtung: 30
Qualitätskriterium - Name: Unproduktiver Stundeneinsatz Objektleitung und Vorarbeiter pro Jahr / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Objektorganisation, Objektbetreuung und Leistungserbringung / Gewichtung: 10
Kostenkriterium - Name: Angebotspreis pro Jahr / Gewichtung: 50
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/09/2020
Ende: 31/08/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Vertrag verlängert sich maximal ein Mal um ein Jahr, wenn er spätestens 3 Monate vor Ablauf schriftlich verlängert wird.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Verlängerungsoption des Vertrags: siehe vorstehend.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1) Erklärung zum Eintrag ins Berufs- oder Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschrift des Landes, indem der Bieter ansässig ist;

2) Erklärung, dass der Bieter seiner Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung nachgekommen ist, er sich nicht in Liquidation befindet, kein Insolvenzverfahren anhängig ist und die gewerberechtlichen Voraussetzungen für die Ausführung der angebotenen Leistungen erfüllt sind;

3) Erklärung über Straf- und Bußgeldverfahren nach § 21 AEntG;

4) Erklärung, dass alle erforderlichen Maßnahmen zur Vermeidung von Korruption ergriffen werden, hierbei keine strafbaren Handlungen begangen werden, Mitarbeitern des Auftraggebers keine Zuwendungen oder andere Vorteile angeboten werden und Dritte nicht zu den vorgenannten Handlungen angestiftet werden (Antikorruptions-/Integritätserklärung).

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens sowie den Umsatz bezüglich der zu beschaffenden Leistungsart bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre. Bei Bietergemeinschaften sind die jeweiligen Gesamtumsätze der Mitglieder pro Geschäftsjahr zu addieren und die Summe ist je Geschäftsjahr unter Gesamtumsatz anzugeben;

2) bestehende Betriebshaftpflichtversicherung für den Auftragsfall in Höhe von mindestens:

— 2 500 000 EUR für Personenschäden;

— 2 500 000 EUR für Sach- und Umweltschäden;

— 2 500 000 EUR für Vermögensschäden;

— 500 000 EUR für Allmählichkeitsschäden;

— 500 000 EUR für Obhut- und Bearbeitungsschäden sowie

— 100 000 EUR für Schlüsselverluste.

3) Angabe der Mitarbeiterzahl der letzten 3 Geschäftsjahre. Bei Bietergemeinschaften ist je Jahr die durchschnittliche jährliche Zahl der beschäftigten der Bietergemeinschaftsmitglieder zu addieren; entsprechendes gilt für die durchschnittliche jährliche Zahl der Führungskräfte.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

s. o. bzgl. Deckungssummen Betriebshaftpflichtversicherung

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Angabe von mindestens 3 Referenzen vergleichbarer Aufträge der letzten 3 Jahre mit Ansprechpartner seitens des jeweiligen Auftraggebers, Art der Dienstleistung, Auftragszeitraum, Auftragsvolumen;

2) Darstellung des unternehmensweit eingesetzten Qualitätsmanagementsystems;

3) Darstellung des unternehmensweit eingesetzten Umweltmanagementsystems;

4) Im Falle der Einschaltung von Subunternehmern: Formblatt L 235 Verzeichnis der Leistungen/Kapazitäten anderer Unternehmen;

5) Formblatt L 236 Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen ist im Falle der Einschaltung von Subunternehmern auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle vorzulegen;

6) Soweit einschlägig: Formblatt L 234 Erklärung zur Bietergemeinschaft.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 29/06/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/08/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 29/06/2020
Ortszeit: 12:01

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Objektbesichtigungsstermine sind möglich gemäß Angaben in den Vergabeunterlagen (Anlage Leistungsbeschreibung);

2) Bei Vorliegen von Ausschlussgründen nach § 124 GWB wird über einen Ausschluss nach pflichtgemäßem Ermessen entschieden. Auf die Vorschriften der §§ 125, 126 GWB wird hingewiesen;

3) Mündliche Kommunikation mit dem Auftraggeber sowie Abstimmungen mit Personen außerhalb der Kontaktstelle sind unzulässig.

Die Bieter sind verpflichtet, sich in regelmäßigen Abständen unter der benannten elektronischen Adresse auf der Vergabeplattform über mögliche Konkretisierungen/ Änderungen sowie Antworten auf Bieterfragen und zusätzliche Informationen selbstständig zu unterrichten.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
Postanschrift: Maximilianstr. 39
Ort: München
Postleitzahl: 80538
Land: Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung oder in den Vergabeunterlagenerkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Im Übrigen sind Verstöße gegen Vergabevorschriften innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen nach Kenntnis gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

Ein Nachprüfungsantrag ist innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der zuständigen Vergabekammer zu stellen (§ 160 Gesetz gegenWettbewerbsbeschränkungen (GWB)). Die o. a. Fristen gelten nicht, wenn der Auftraggeber gemäß § 135 Abs. 1 Nr. 2 GWB den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist. Setzt sich der Auftraggeber über die Unwirksamkeit eines geschlossenen Vertrages hinweg, indem er die Informations- und Wartepflicht missachtet (§ 134 GWB) oder ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist, kann die Unwirksamkeit nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union (§ 135 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: s. o. VI.4.1)
Ort: München
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
20/05/2020