Dienstleistungen - 244136-2018

07/06/2018    S107    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Bad Homburg v.d.Höhe: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2018/S 107-244136

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Stadt Bad Homburg v.d.Höhe – Der Magistrat, Fachbereich Recht – Vergabestelle
Bahnhofstraße 16 – 18
Bad Homburg v.d.Höhe
61352
Deutschland
Kontaktstelle(n): Olaf Lottko
Telefon: +49 61721003020
E-Mail: vergabestelle@bad-homburg.de
Fax: +49 61721003099
NUTS-Code: DE718

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.bad-homburg.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.had.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-163ba3c2041-67399e8e4e8d2d01
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Infrastrukturplanung Vickers-Areal

Referenznummer der Bekanntmachung: HG-2018-0084
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Objektplanungs- und Projektsteuerungsleistungen zur Sanierung- bzw. zum Umbau von Verkehrsanlagen und Versorgungsleitungen im Bereich des Vickers-Areal.

Los 1: Objektplanungsleistungen für Ingenieurbauwerke in Gestalt von Anlagen der Versorgung mit Nahwärme, Trinkwasser und Gas nach §§ 41 ff. HOAI, Leistungsphasen 1 bis 9, zuzüglich besonderer Leistungen.

Los 2: Objektplanungsleistungen für Verkehrsanlagen nach §§ 45 ff HOAI, Leistungsphasen 1 bis 9, zuzüglich besonderer Leistungen.

Los 3: Projektsteuerungsleistungen in Bezug auf die Lose 1 und 2 im Sinne von § 2 Heft 9 AHO 2014, zuzüglich besonderer Leistungen.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, Aufträge unter Zusammenfassung der folgenden Lose oder Losgruppen zu vergeben:

Angebote sind möglich für die Lose 1 und 2 [einzeln oder gemeinsam], Los 3 separat. Hinweis: eine Bewerbung auf die Loskombination 1 und/oder 2 schließt eine Bewerbung zu Los 3 aus und umgekehrt.

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 1 – Objektplanungsleistungen Versorgung mit Nahwärme, Trinkwasser u. Gas

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71000000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE718
Hauptort der Ausführung:

61348 Bad Homburg v. d. Höhe

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Los 1: Objektplanungsleistungen für Ingenieurbauwerke in Gestalt von Anlagen der Versorgung mit Nahwärme, Trinkwasser und Gas nach §§ 41 ff. HOAI, Leistungsphasen 1 bis 9, zuzüglich besonderer Leistungen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02/01/2019
Ende: 30/06/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Abschluss der beauftragten Leistungsphase(n).

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt bei Vollständigkeit der nach III.2.1) bis III.2.3) vorzulegenden Nachweise durch Bewertung der vorgelegten Unterlagen gemäß III.2.2) und III.2.3), insbesondere der Referenzen.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Stufenweise Beauftragung ab Leistungsphase 5.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 2 – Objektplanungsleistungen für Verkehrsanlagen

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71000000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE718
Hauptort der Ausführung:

61348 Bad Homburg v. d. Höhe

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Los 2: Objektplanungsleistungen für Verkehrsanlagen nach §§ 45 ff HOAI, Leistungsphasen 1 bis 9, zuzüglich besonderer Leistungen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02/01/2019
Ende: 30/06/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Abschluss der beauftragten Leistungsphase(n).

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt bei Vollständigkeit der nach III.2.1) bis III.2.3) vorzulegenden Nachweise durch Bewertung der vorgelegten Unterlagen gemäß III.2.2) und III.2.3), insbesondere der Referenzen.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Stufenweise Beauftragung ab Leistungsphase 5

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 3 – Projektsteuerungsleistungen

Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71000000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE718
Hauptort der Ausführung:

61348 Bad Homburg v. d. Höhe

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Los 3: Projektsteuerungsleistungen in Bezug auf die Lose 1 und 2 im Sinne von § 2 Heft 9 AHO 2014, zuzüglich besonderer Leistungen.

Näheres siehe Vergabeunterlagen, insbesondere Aufgaben- und Leistungsbeschreibung.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02/01/2019
Ende: 30/06/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Abschluss der beauftragten Leistungsphase(n)

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt bei Vollständigkeit der nach III.2.1) bis III.2.3) vorzulegenden Nachweise durch Bewertung der vorgelegten Unterlagen gemäß III.2.2) und III.2.3), insbesondere der Referenzen.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Stufenweise Beauftragung ab Leistungsphase 5

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen.

a) Nachweis über die Einhaltung der Tariftreue und der Zahlung des Mindestentgelts nach dem Hessischen Vergabe- und Tariftreuegesetz (§ 4 und 6 HVTG), siehe Anlage [genaue Bezeichnung der Anlage]

b) Aussagekräftige Unternehmensdarstellung, unter Angabe der Firma, Sitz, Gegenstand, Rechtsform, Geschäftsleitung des Unternehmens; kurze Beschreibung des Tätigkeitsbereichs (Arbeitsbereiche, Leistungsspektrum), Benennung des Ansprechpartners für die Bewerbung

c) Angaben zum Bewerber und ggf. Erklärung über die wirtschaftliche Verknüpfung mit anderen Unternehmen; siehe Anlage [genaue Bezeichnung]

Nachweis über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen (§ 42 VgV); siehe Anlage [genaue Bezeichnung!].

d) Nachweis der Eintragung in Berufs- oder Handelsregister, in Ermangelung einer solchen eine gleichwertige Bescheinigung einer Gerichts- oder Verwaltungsbehörde des Ursprungs- oder Herkunftslandes sowie Nachweis einer Bauvorlagenberechtigung nach § 49 HBO oder vergleichbar für andere Bundesländer (§ 44 VgV), siehe Anlage [genaue Bezeichnung]

Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 122 ff. GWB; § 42 ff. VgV) die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung oder einer Deckungszusage der Versicherung mit der Deckung gemäß Mindeststandards

b) Eigenerklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers und seinen Umsatz für vergleichbare Leistungen (losweise aufgeteilt nach Maßgabe der Bewerbung in: Objektplanungsleistungen für Ingenieurbauwerke [Anlagen der Versorgung mit Nahwärme, Trinkwasser und Gas] und Verkehrsanlagen sowie zugehörige Projektsteuerungsleistungen) in den letzten 3 Geschäftsjahren.

Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 122 ff. GWB; § 42 ff. VgV) die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Mit der Berufshaftpflichtversicherung vertraglich abgeschlossene/abzuschließende Deckungssummen:

Mindestens 3 000 000 EUR für Personenschäden und 2 000 000 EUR für Sach- und Vermögensschäden.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Eigenerklärung, aus der das jährliche Mittel der vom Bewerber in den letzten 3 Jahren Beschäftigten und die Anzahl seiner Führungskräfte ersichtlich ist.

b) Bescheinigungen über die berufliche Befähigung der Führungskräfte des Bewerbers.

c) Angaben über die berufliche Befähigung und Qualifikation derjenigen, die die Leistung tatsächlich erbringen (projektspezifisches Organigramm mit Benennung der technischen Leitung und Mitarbeiter). Die Angaben zur beruflichen Befähigung und Qualifikation sind durch Vorlage von Lebensläufen und die Angabe bisher bearbeiteter vergleichbarer Projekte nachzuweisen.

d) Referenzliste der wesentlichen in den letzten 5 Jahren erbrachten, nach Maßgabe der jeweiligen Bewerbung für das betreffende Los vergleichbaren Objektplanungs- bzw. Projektsteuerungsleistungen im Bereich Erschließungsplanung. Die Referenzliste ist – je nach Gegenstand und Inhalt der Bewerbung – bezogen auf die unterschiedlichen Lose (Objektplanungsleistungen für Ingenieurbauwerke in Gestalt von Anlagen der Ver- und Entsorgung (Los 1), für Verkehrsflächen (Los 2) und zugehörige Projektsteuerungsleistungen (Los 3) aufzuteilen.

Die Darstellung der jeweiligen Referenzprojekte soll unter Angabe von:

— Projektbezeichnung und Leistungsort,

— Auftraggeber, öffentlich oder privat, Angabe des Ansprechpartners des Auftraggebers,

— Nutzungsart,

— Zeitrahmen der Leistungserbringung,

— Angabe der Projektleitung/technische Leitung beim Bieter,

— projektspezifische Daten: z.B. Erschließungsfläche, ggf. technische Besonderheiten,

— anrechenbare Kosten der Objekte.

Erfolgen.

Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 122 ff. GWB; § 42 ff. VgV) die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

z.B. 4 geeignete Referenzangaben… diese sind zu kennzeichnen. Im Falle des Fehlens entsprechender Kennzeichnung erfolgt die Wertung der ersten 4 Referenzangaben, in der Reihenfolge, wie sie sich nach Öffnung des Teilnahmeantrags dem Auftraggeber darstellen.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Zur Teilnahme an den Losen 1 und/oder 2 berechtigt sind natürliche und/oder juristische Personen sowie Bewerbergemeinschaften derer, die berechtigt sind, die Berufsbezeichnung „Ingenieur“ zu führen. Für ausländische Bewerber ist die Anerkennung gem. Artikel 46 ff. der Richtlinie 2013/55 EG (Berufsanerkennungsrichtlinie) zu erfüllen.

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/07/2018
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 22/08/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 22/12/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Für die Erstellung der bis zu der in Ziff. IV.2.2) genannten Bewerbungsfrist einzureichenden Bewerbung (Teilnahmeantrag mit den Abschnitten […], einschließlich zugehöriger Anlagen) sind folgende Maßgaben unbedingt zu beachten:

1) Sofern Nachunternehmer vorgesehen werden, sind diese – soweit zum aktuellen Zeitpunkt bereits bekannt - namentlich und in Bezug auf die hierfür vorgesehene Leistung zu benennen. Die Vorlage weiterer Nachweise (z.B. in Bezug auf Eignungsnachweise und Verpflichtungserklärungen des Nachunternehmers) ist im Rahmen des Teilnahmeantrags noch nicht erforderlich; die Vergabestelle behält sich jedoch vor, solche weiteren Nachweise im Verlauf des weiteren Verfahrens anzufordern. Sollte sich erst zu einem späteren Zeitpunkt herausstellen, dass der Bewerber nicht oder nicht mehr geeignet ist, behält sich die Vergabestelle auch einen nachträglichen Ausschluss vor.

2) Ein Nachunternehmerwechsel (Neubenennung, Wegfall oder Auswechslung eines Nachunternehmers) nach Abschluss des Teilnahmewettbewerbs ist nur in begründeten Ausnahmefällen möglich, die der Vergabestelle unverzüglich schriftlich anzuzeigen sind. Der Auftraggeber behält sich vor, einen solchen Nachunternehmerwechsel in begründeten Fällen zu genehmigen; ein Anspruch hierauf haben die Bewerber bzw. Bieter jedoch nicht.

3) Die unter Ziff. III dieser Bekanntmachung aufgeführten Eignungsnachweise sind prinzipiell nur durch den Hauptbieter bzw. die Bewerbergemeinschaftsmitglieder zu erbringen. Hinsichtlich der Nachunternehmer reicht es aus, wenn die Nachweise zur technischen Leistungsfähigkeit (Ziff. III.1.3) von dem Nachunternehmer für den von ihm verantworteten Leistungsbereich vorgelegt werden. Die Vergabestelle behält sich jedoch vor, in jeder Phase des Verfahrens sämtliche Eignungsmerkmale auch auf etwaige Nachunternehmer zu erstrecken und diesbezüglich Nachweise zu fordern.

4) Bei der Beurteilung der technischen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit werden Leistungsanteile von Bietergemeinschaften – sofern es sich um Hauptleistungsträger (Objektplanung, Technische Ausrüstung) handelt – mit berücksichtigt; es findet insoweit also eine kumulative Betrachtung statt.

5) Für die Bewerbung sind die auftraggeberseits vorbereiteten Formblätter zu verwenden. Die Formulare werden auf der Internetseite der Hessischen Ausschreibungsdatenbank (HAD) zum Download bereitgestellt (URL siehe I.2)). Die Vergabestelle behält sich vor, Bewerbungen, die nicht auf den vorgesehenen Formblättern eingereicht worden sind, vom Verfahren auszuschließen.

6) Der vollständig ausgefüllte Teilnahmeantrag (inkl. Anlagen, Nachweise und Erklärungen) ist in einem verschlossenen Umschlag einzureichen. Der Umschlag ist eindeutig als Teilnahmeantrag zu kennzeichnen:

Teilnahmeantrag Planungsleistungen für Umbau und Erweiterung der Kläranlage Bad.

7) Fragen zum Teilnahmeverfahren und/oder zu den Bewerbungsunterlagen können nur bis zum 22.6.2018 in Textform unter vergabestelle@bad-homburg.de gestellt werden. Danach eingehende Fragen können nicht mehr beantwortet werden. Auskünfte anderer Stellen sind nicht verbindlich.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude Wilhelminenstr. 1-3, Fristenbriefkasten Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude Wilhelminenstr. 1-3, Fristenbriefkasten Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Antrag ist unzulässig, wenn der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat.

Ein Antrag ist unzulässig, wenn Verstöße gegen Vergabevorschriften, die auf Grund dieser Bekanntmachung (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 2 GWB) oder in den Vergabeunterlagen (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 3 GWB) erkennbar sind, nicht bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden.

Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen. Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Wilhelminenstr. 1-3
Darmstadt
64278
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/06/2018