Dienstleistungen - 252933-2019

31/05/2019    S104

Deutschland-München-Martinsried: Reinigungsdienste

2019/S 104-252933

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Max-Planck-Institut für Biochemie und Max-Planck-Institut für Neurobiologie
Postanschrift: Am Klopferspitz 18
Ort: München-Martinsried
NUTS-Code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 82152
Land: Deutschland
E-Mail: reinigung2019@biochem.mpg.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.biochem.mpg.de

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik
Postanschrift: Amalienstraße 33
Ort: München
NUTS-Code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 80799
Land: Deutschland
E-Mail: reinigung2019@biochem.mpg.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.mpisoc.mpg.de

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: MPDL
Postanschrift: Amalienstraße 33
Ort: München
NUTS-Code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 80799
Land: Deutschland
E-Mail: reinigung2019@biochem.mpg.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.mpdl.mpg.de

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Generalverwaltung, Max-Planck-Gesellschaft
Postanschrift: Hofgartenstraße 8
Ort: München
NUTS-Code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 80539
Land: Deutschland
E-Mail: reinigung2019@biochem.mpg.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.mpg.de

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Max-Planck-Institut für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen
Postanschrift: Marstallplatz 1
Ort: München
NUTS-Code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 80539
Land: Deutschland
E-Mail: reinigung2019@biochem.mpg.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.tax.mpg.de

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Max-Planck-Institut für Innovation und Wettbewerb
Postanschrift: Marstallplatz 1
Ort: München
NUTS-Code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 80539
Land: Deutschland
E-Mail: reinigung2019@biochem.mpg.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.ip.mpg.de

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Max-Planck-Institut für Ornithologie
Postanschrift: Eberhard-Gwinner-Str.
Ort: Seewiesen
NUTS-Code: DE21L Starnberg
Postleitzahl: 82319
Land: Deutschland
E-Mail: reinigung2019@biochem.mpg.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.orn.mpg.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag betrifft eine gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://tender24.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16ae90e78a0-7ebd9d9731368b1b
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.tender24.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Einrichtung des privaten Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Grundlagenforschung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Unterhalts-, Glasreinigung für die Max-Planck-Institute im Raum München (ohne Garching)

Referenznummer der Bekanntmachung: 08 04 75 03/Reinigung Raum München/2020
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90910000 Reinigungsdienste
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Auftraggeber, die MPG, führt das Vergabeverfahren mit dem Ziel durch, einen geeigneten Vertragspartner für das Los „Unterhaltsreinigung“ und das Los „Glas- und Fassadenreinigung“ zu finden.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für maximale Anzahl an Losen: 2
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Unterhaltsreinigung

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90911200 Gebäudereinigung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
NUTS-Code: DE21L Starnberg
Hauptort der Ausführung:

Die wettbewerbsgegenständliche Leistung ist hauptsächlich an Standorten in Müncnhen zu erbringen. Eine abrufberichtigte Einrichtung hat den Sitz in Seewiesen. siehe I.1)

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Konkrete, verbindliche Einzelbeauftragung:

Primär umfasst die vorliegende Ausschreibung die Vergabe der im Leistungsverzeichnis detailliert beschriebenen Unterhaltsreinigungsleistungen der nachfolgenden Einrichtung:

— Max-Planck-Institut für Biochemie, 82152 Martinsried bei München,

— Max-Planck-Institut für Neurobiologie, 82152 Martinsried bei München.

Die konkrete verbindliche Einzelbeauftragung wird durch die obengenannten rechtsfähigen Einrichtungen unterzeichnet. Dennoch wird jede Rechtsperson für sich, ihren eigenen Leistungsanteil der Vertragsdurchführung, der Abwicklung etwaiger Leistungsstörungen und anderweitiger Vertragsverpflichtungen in eigener Zuständigkeit übernehmen.

Mantelvertrag:

Es wird einmalig ein Mantelvertrag geschlossen, der die in dieser Vergabeunterlage aufgeführten Einrichtungen der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e. V. berechtigt, entsprechende Werkverträge über gleichartige Leistungen an ihren Instituten im Rahmen eines Verhandlungsverfahrens an den Mantelvertragspartner zu vergeben. Dabei wird exemplarisch für die zu erbringenden Leistungen die mit Zuschlag auf den Mantelvertrag zugleich zu vergebende Einzelbeauftragung detailliert in diesen Wettbewerb gestellt (= Grundentwurf).

Ggfs. weitere Einzelbeauftragungen bestehen in der Wiederholung gleichartiger Leistungen und entsprechen diesem Grundentwurf der zu vergebenden Einzelbeauftragung.

Gemäß §14 (4) Ziffer 9 VgV behält sich der Auftraggeber vor, weitere Einzelbeauftragungen über gleichartige Leistungen jeweils im Wege eines Verhandlungsverfahrens für seine nachfolgend aufgeführten, rechtlich nicht selbständigen Einrichtungen zu vergeben:

1.Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik

Amalienstraße 33

80799 München

2.MPDL

Amalienstr. 33

80799 München

3.Generalverwaltung, Max-Planck-Gesellschaft

Hofgartenstraße 8

80539 München

4.Max-Planck-Institut für Innovation und Wettbewerb

Max-Planck-Institut für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen

Marstallplatz 1

80539 München

5.Max-Planck-Institut für Ornithologie

Eberhard-Gwinner-Str.

82319 Seewiesen

Diese vorgenannten ersten 4 Einrichtungen haben das Recht, mit dem durch dieses Vergabeverfahren ermittelten Auftragnehmer nach Auslaufen ihrer derzeitigen Verträge während der Laufzeit des Mantelvertrages in Verhandlungen über eine entsprechende Leistungserbringung nach Maßgabe des Mantelvertrages einzutreten; korrespondierend hiermit hat der jeweilige Auftragnehmer die Chance, durch einen erfolgreichen Abschluss dieser Verhandlungen vergaberechtskonform entsprechende Aufträge zu generieren, die in der Wiederholung gleichartiger Leistungen bestehen.

Dass unter der Aufzählung Nr. 5 genannte MPI für Ornithologie stellt aufgrund seiner räumlichen Entfernung zum Stadtgebiet München eine Besonderheit dar. Dem Auftraggeber ist bewusst, dass für Bieter aus der Stadt München die logistische Erfüllung des Reinigungsauftrages schwer zu bewerkstelligen ist. Daher ist für das Objekt keine zwingende Reinigungszusage in den Verhandlungsgesprächen gefordert. In Anlage 1 gibt der Bieter seine Erklärung ab, ob er auch bereit ist, die Unterhaltsreinigung am Standort in Seewiesen anbieten zu wollen. Den Standort Seewiesen mit einem Angebot zu bedienen, ist eine fakultative Option und damit die einzige Ausnahme.

Die Leistungsverzeichnisse für die genannten, berechtigten Einrichtungen stehen im Rahmen dieses Wettbewerbs zur Verfügung.

Für die berechtigten Einrichtungen bestehen keine entsprechenden Verpflichtungen, insbesondere besteht keine Verpflichtung, aufgenommene Verhandlungen durch Vertragsschluss zu beenden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/03/2020
Ende: 29/02/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Bewertung der Teilnahmeanträge erfolgt anhand des Hauptkriteriums B-1 (Grundüberlegungen) und dem Hauptkriterien B-2 (Personaleinsatz) im Vergleich zueinander unter Abwägung der guten und weniger guten Aspekte (sogenannte diskursive Bewertung).

Die Bewertung der Konzepte erfolgt bei den Auswahlkriterien des Konzeptes Grundüberlegung und dem Konzept Personal im Vergleich zueinander unter Abwägung der guten und weniger guten Aspekte (sog. diskursive Bewertung). Das jeweils beste Konzept erhält 4 Punkte. Die weitere Punktevergabe erfolgt nach dem Grad der Abstriche gegenüber dem besten Teilnahmeantrag. Diese Vorgehensweise wird bei der Bewertung jedes einzelnen Unterkriteriums wiederholt. Sollten mehrere Teilnahmeanträge bei einzelnen Unterkriterien alle

Aspekte und Vorgaben erfüllen, so kann die volle Punktzahl (4 Punkte) auch an 2 oder mehr Bewerber vergeben werden. Dabei liegt der folgende Bewertungsmaßstab für alle Bewertungskriterien und deren Unterkriterien (siehe Tabelle) zu Grunde. Die jeweilige Punktevergabe erfolgt nach dem Grad der Abstriche gegenüber dem besten Teilnahmeantrag:

Bewertungsmaßstab für die diskursive Bewertung

4 Punkte: Das Konzept geht auf alle geforderten Aspekte ein und weist keine Abstriche gegenüber dem besten Konzept auf bzw. ist das beste Konzept.

3 Punkte: Das Konzept weist geringfügige Abstriche gegenüber dem besten Konzept auf.

2 Punkte: Das Konzept weist deutliche Abstriche gegenüber dem besten Konzept auf.

1 Punkt: Das Konzept Angebot weist schwerwiegende Abstriche gegenüber dem besten Konzept auf.

0 Punkte: Das Konzept enthält nicht nachvollziehbare Angaben.

Die erreichten Punkte pro Kriterium werden jeweils mit den hinterlegten Gewichtungen von jeweils 50 % des Kriteriums multipliziert. Die Addition der einzelnen Bewertungspunkte ergibt dann die Gesamtpunktzahl. Da sowohl die Gewichtungen der Bewertungskriterien als auch jene der einzelnen

Kriterien auf 100 Prozent normiert sind, beträgt die höchstmögliche Gesamtpunktzahl (aufsummiert über alle Bewertungskriterien) ebenfalls 4 Punkte.

Anhand der erreichten Punktzahl wird eine Rangreihenfolge unter den Bewerbungen gebildet. Die 5 besten Teilnahmeanträge werden für die Angebotsabgabe (2. Phase) vorgesehen.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Gemäß §14 (4) Ziffer 9 VgV behält sich der Auftraggeber vor, weitere Einzelbeauftragungen über gleichartige Leistungen jeweils im Wege eines Verhandlungsverfahrens für seine nachfolgend

Aufgeführten, rechtlich nicht selbständigen Einrichtungen zu vergeben:

1. Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik

Amalienstraße 33

80799 München

2. MPDL

Amalienstr. 33

80799 München

3. Generalverwaltung, Max-Planck-Gesellschaft

Hofgartenstraße 8

80539 München

4. Max-Planck-Institut für Innovation und Wettbewerb

Max-Planck-Institut für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen

Marstallplatz 1

80539 München

5. Max-Planck-Institut für Ornithologie

Eberhard-Gwinner-Str.

82319 Seewiesen

Seewiesen liegt in der Nähe von München im Landkreis Starnberg

Die GPS-Daten sind: 47o58’21.28’’ N, 11o14’07.51’’ O

Diese vorgenannten ersten 4 Einrichtungen haben das Recht, mit dem durch dieses Vergabeverfahren ermittelte(n) Auftragnehmer nach Auslaufen ihrer derzeitigen Verträge während der Laufzeit des Mantelvertrages in Verhandlungen über eine entsprechende Leistungserbringung nach Maßgabe des Mantelvertrages einzutreten; korrespondierend hiermit hat der jeweilige Auftragnehmer die Chance, durch einen erfolgreichen Abschluss dieser Verhandlungen vergaberechtskonform entsprechende Aufträge zu generieren, die in der Wiederholung gleichartiger Leistungen bestehen.

Dass unter der Aufzählung Nr. 5 genannte MPI für Ornithologie stellt aufgrund seiner räumlichen Entfernung zum Stadtgebiet München eine Besonderheit dar. Dem Auftraggeber ist bewusst, dass für Bieter aus der Stadt München die logistische Erfüllung des Reinigungsauftrages schwer zu bewerkstelligen ist. Daher ist für das Objekt keine zwingende Reinigungszusage gefordert. In Anlage 1

Gibt der Bieter seine Erklärung ab, ob er auch bereit ist, die Unterhaltsreinigung am Standort in Seewiesen anbieten zu wollen. Den Standort Seewiesen mit einem Angebot zu bedienen, ist eine fakultative Option und damit die einzige Ausnahme.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Teilnahmeanträge und Angebote können ausschließlich elektronisch über das Vergabeportal abgegeben werden. Die Einreichung von Angeboten auf dem Postwege, direkt, per E-Mail oder per Telefax ist nicht zulässig.

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Glas- und Fassadenreinigung

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90911300 Fensterreinigung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
NUTS-Code: DE21L Starnberg
Hauptort der Ausführung:

Die wettbewerbsgegenständliche Leistung ist hauptsächlich an Standorten in Müncnhen zu erbringen. Eine abrufberichtigte Einrichtung hat den Sitz in Seewiesen.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Konkrete, verbindliche Einzelbeauftragung:

Primär umfasst die vorliegende Ausschreibung die Vergabe der im Leistungsverzeichnis detailliert beschriebenen Glas- und Fassadenreinigungsleistungen der nachfolgenden Einrichtung:

— Max-Planck-Institut für Biochemie, 82152 Martinsried bei München

— Max-Planck-Institut für Neurobiologie, 82152 Martinsried bei München

Die konkrete verbindliche Einzelbeauftragung wird durch die obengenannten rechtsfähigen Einrichtungen unterzeichnet. Dennoch wird jede Rechtsperson für sich, ihren eigenen Leistungsanteil der Vertragsdurchführung, der Abwicklung etwaiger Leistungsstörungen und anderweitiger Vertragsverpflichtungen in eigener Zuständigkeit übernehmen.

Mantelvertrag:

Es wird einmalig ein Mantelvertrag geschlossen, der die in dieser Vergabeunterlage aufgeführten Einrichtungen der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e. V. berechtigt, entsprechende Werkverträge über gleichartige Leistungen an ihren Instituten im Rahmen eines Verhandlungsverfahrens an den jeweiligen Mantelvertragspartner zu vergeben. Dabei wird exemplarisch für die zu erbringenden Leistungen die mit Zuschlag auf den Mantelvertrag zugleich zu vergebende Einzelbeauftragung detailliert in diesen Wettbewerb gestellt (= Grundentwurf).

Ggfs. weitere Einzelbeauftragungen bestehen in der Wiederholung gleichartiger Leistungen und entsprechen diesem Grundentwurf der zu vergebenden Einzelbeauftragung.

Gemäß §14 (4) Ziffer 9 VgV behält sich der Auftraggeber vor, weitere Einzelbeauftragungen über gleichartige Leistungen jeweils im Wege eines Verhandlungsverfahrens für seine nachfolgend aufgeführten, rechtlich nicht selbständigen Einrichtungen zu vergeben:

1.Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik

Amalienstraße 33

80799 München

2.MPDL

Amalienstr. 33

80799 München

3.Generalverwaltung, Max-Planck-Gesellschaft

Hofgartenstraße 8

80539 München

4.Max-Planck-Institut für Innovation und Wettbewerb

Max-Planck-Institut für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen

Marstallplatz 1

80539 München

5.Max-Planck-Institut für Ornithologie

Eberhard-Gwinner-Str.

82319 Seewiesen

Diese vorgenannten Einrichtungen haben das Recht, mit dem durch dieses Vergabeverfahren ermittelte(n) Auftragnehmer nach Auslaufen ihrer derzeitigen Verträge während der Laufzeit des Mantelvertrages in Verhandlungen über eine entsprechende Leistungserbringung nach Maßgabe des Mantelvertrages einzutreten; korrespondierend hiermit hat der Auftragnehmer die Chance, durch einen erfolgreichen Abschluss dieser Verhandlungen vergaberechtskonform entsprechende Aufträge zu generieren, die in der Wiederholung gleichartiger Leistungen bestehen.

Die Leistungsverzeichnisse für die genannten, berechtigten Einrichtungen stehen im Rahmen dieses Wettbewerbs zur Verfügung.

Für die berechtigten Einrichtungen bestehen keine entsprechenden Verpflichtungen, insbesondere besteht keine Verpflichtung, aufgenommene Verhandlungen durch Vertragsschluss zu beenden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/03/2020
Ende: 29/02/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Bewertung der Teilnahmeanträge erfolgt anhand des Hauptkriteriums B-1 (Grundüberlegungen) und dem Hauptkriterien B-2 (Personaleinsatz) im Vergleich zueinander unter Abwägung der guten und weniger guten Aspekte (sogenannte diskursive Bewertung).

Die Bewertung der Konzepte erfolgt bei den Auswahlkriterien des Konzeptes Grundüberlegung und dem Konzept Personal im Vergleich zueinander unter Abwägung der guten und weniger guten Aspekte (sog. diskursive Bewertung). Das jeweils beste Konzept erhält 4 Punkte. Die weitere Punktevergabe erfolgt nach dem Grad der Abstriche gegenüber dem besten Teilnahmeantrag. Diese Vorgehensweise wird bei der Bewertung jedes einzelnen Unterkriteriums wiederholt. Sollten mehrere Teilnahmeanträge bei einzelnen Unterkriterien alle

Aspekte und Vorgaben erfüllen, so kann die volle Punktzahl (4 Punkte) auch an zwei oder mehr Bewerber vergeben werden. Dabei liegt der folgende Bewertungsmaßstab für alle Bewertungskriterien und deren Unterkriterien (siehe Tabelle) zu Grunde. Die jeweilige Punktevergabe erfolgt nach dem Grad der Abstriche gegenüber dem besten Teilnahmeantrag:

Bewertungsmaßstab für die diskursive Bewertung

4 Punkte: Das Konzept geht auf alle geforderten Aspekte ein und weist keine Abstriche gegenüber dem besten Konzept auf bzw. ist das beste Konzept.

3 Punkte: Das Konzept weist geringfügige Abstriche gegenüber dem besten Konzept auf.

2 Punkte: Das Konzept weist deutliche Abstriche gegenüber dem besten Konzept auf.

1 Punkt: Das Konzept Angebot weist schwerwiegende Abstriche gegenüber dem besten Konzept auf.

0 Punkte: Das Konzept enthält nicht nachvollziehbare Angaben.

Die erreichten Punkte pro Kriterium werden jeweils mit den hinterlegten Gewichtungen von jeweils 50 % des Kriteriums multipliziert. Die Addition der einzelnen Bewertungspunkte ergibt dann die Gesamtpunktzahl. Da sowohl die Gewichtungen der Bewertungskriterien als auch jene der einzelnen

Kriterien auf 100 Prozent normiert sind, beträgt die höchstmögliche Gesamtpunktzahl (aufsummiert über alle Bewertungskriterien) ebenfalls 4 Punkte.

Anhand der erreichten Punktzahl wird eine Rangreihenfolge unter den Bewerbungen gebildet. Die 5 besten Teilnahmeanträge werden für die Angebotsabgabe (2. Phase) vorgesehen.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Gemäß §14 (4) Ziffer 9 VgV behält sich der Auftraggeber vor, weitere Einzelbeauftragungen über gleichartige Leistungen jeweils im Wege eines Verhandlungsverfahrens für seine nachfolgend

Aufgeführten, rechtlich nicht selbständigen Einrichtungen zu vergeben:

1. Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik

Amalienstraße 33

80799 München

2. MPDL

Amalienstr. 33

80799 München

3. Generalverwaltung, Max-Planck-Gesellschaft

Hofgartenstraße 8

80539 München

4. Max-Planck-Institut für Innovation und Wettbewerb

Max-Planck-Institut für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen

Marstallplatz 1

80539 München

5. Max-Planck-Institut für Ornithologie

Eberhard-Gwinner-Str.

82319 Seewiesen

Seewiesen liegt in der Nähe von München im Landkreis Starnberg

Die GPS-Daten sind: 47o58’21.28’’ N, 11o14’07.51’’ O

Diese vorgenannten Einrichtungen haben das Recht, mit dem durch dieses Vergabeverfahren ermittelte(n) Auftragnehmer nach Auslaufen ihrer derzeitigen Verträge während der Laufzeit des Mantelvertrages in Verhandlungen über eine entsprechende Leistungserbringung nach Maßgabe des Mantelvertrages einzutreten; korrespondierend hiermit hat der jeweilige Auftragnehmer die Chance, durch einen erfolgreichen Abschluss dieser Verhandlungen vergaberechtskonform entsprechende Aufträge zu generieren, die in der Wiederholung gleichartiger Leistungen bestehen.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Teilnahmeanträge und Angebote können ausschließlich elektronisch über das Vergabeportal abgegeben werden. Die Einreichung von Angeboten auf dem Postwege, direkt, per E-Mail oder per Telefax ist nicht zulässig.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Verlangt werden folgende Angaben zum Wirtschaftsteilnehmer:

— A-2 Unternehmensdarstellung

— A-3 Eigenerklärung Berufs-/Handelsregister

— A-12 Eigenerklärung zur Konzeption Mantelvertrag

Die geforderten Angaben und Nachweise sind zwingend von jedem Unternehmen (d.h. auch von denjenigen Unternehmen, auf dessen Eignung sich der Bewerber beruft sowie von jedem Mitglied einer BG) mit dem Teilnahmeantrag einzureichen.

Der Auftraggeber wird bei Aufträgen über 30.000,- Euro (netto) für die Bieter, die für den Zuschlag infrage kommen, vor der Zuschlagserteilung einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister gemäß § 150a GewO beim Bundesamt für Justiz (Registerbehörde) anfordern (§ 19 Abs. 4 MiLoG). Sofern hierin eine Eintragung besteht, kann dies ebenfalls zum Ausschluss des Bewerbers führen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Verlangt werden folgende Angaben zum Wirtschaftsteilnehmer:

— A-4 Eigenerklärung zur Verknüpfung mit anderen Unternehmen

— A-5 Eigenerklärung in welcher Weise er auf den Auftrag mit anderen zusammenarbeitet

— A-6 Eigenerklärung des Bewerbers über die erforderlichen Mittel bei der Erfüllung des Auftrages bei beabsichtigtem Einsatz von Nachunternehmern

— A-7 Eigenerklärung Bietergemeinschaft

— A-8 Eigenerklärung Teilleistungen

— A-9 Eigenerklärung nach dem Arbeitnehmer-Entsendegesetz (AEntG)

— A-18 Eigenerklärung Umsatzzahlen

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Verlangt werden folgende Angaben zum Wirtschaftsteilnehmer:

— A-11 Eigenerklärung Qualifikation Vorarbeiter

— A-13 Bescheinigung/ Eigenerklärung über die Befähigung nach TRGS 522

— A-14 Bescheinigung/Eigenerklärung Leistung nach EN29000 / DIN EN ISO 9000

— A-15 Eigenerklärung DIN ISO 14001 (Umweltmanagement) oder EG-Öko-Audit /EMAS nach 1836/93

— A-16 Eigenerklärung über den Nachweis eines Genehmigungsbescheides nach §15 Strahlenschutzverordnung

— A-17 Nachweis einer Arbeitssicherheitsfachkraft

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Gemäß A-11 Eigenerklärung Qualifikation Vorarbeiter werden an den Vorarbeiter folgende Mindestbedingungen gestellt:

Mindestanforderungen an das Qualifikationsprofil des Vorarbeiters:

— Erfolgreiche berufliche Qualifizierung als Gebäudereiniger nach § 7 HWO (oder Gleichwertig)

— Mindestens 3 Jahre Berufserfahrung als Vorarbeiter bei der Reinigung Vorzugsweise biomedizinischer Bereiche

— Fließende (sehr gute) Deutschkenntnisse, damit der Vorarbeiter ohne Schwierigkeiten mit den Mitarbeitern des Auftraggebers kommunizieren kann und insbesondere auch die deutschen Hinweise auf den Pflegemitteln unmittelbar Verstehen und Sicherheitshinweise und Instruktionen verstehen und weitergeben kann.

— Schulungen und Erfahrungen in ergebnisorientierter Reinigung

— Verständigung in englischer Sprache mit dem Level A2

— Sehr gute praktische Projektmanagementkenntnisse (insbesondere hinsichtlich Disposition, Teamsteuerung, Planung der Reinigungsleistungen, Überwachung von der Einhaltung von Reinigungszeiten, Controlling)

— Fachliche Kompetenz hinsichtlich der Reinigung von verschiedensten Böden und Materialien

— (Disziplinarischer) Zugriff auf die einzelnen Reinigungskräfte und entsprechend erforderliche Weisungsbefugnis.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Für den Vorarbeiter besteht eine Anwesenheitspflicht. Der Vorarbeiter steht an Werktagen bis mindestens 10.00 Uhr für Rückfragen vor Ort zur Verfügung.

Zudem ist vom Wirtschaftteilnehmer eine Eigenerklärung zur Einhaltung der Tariftreue und Mindestentlohnung (A-10) während der Vertragslaufzeit abzugeben.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 02/07/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 07/08/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/12/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von Oberbayern
Postanschrift: Maximilianstraße 39
Ort: München
Postleitzahl: 80538
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Telefon: +49 8921762411
Fax: +49 8921762847
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Auf die bei Einreichung eines Nachprüfungsantrags bei der zuständigen Vergabekammer einzuhaltenden Fristen und Zulässigkeitsvoraussetzungen wird ausdrücklich hingewiesen.

Der Bewerber hat etwaige Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der in dieser Bekanntmachung unter IV.2.2 genannten Frist gegenüber der Auftraggeberin (bei der oben unter I.1 benannten Kontaktstelle) zu rügen (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 2 und 3 GWB). Etwaige sonstige Verstöße gegen Vergabevorschriften haben Bewerber/Bieter innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen nach Kenntnisnahme gegenüber der Auftraggeberin (bei der oben unter I.1 benannten Kontaktstelle) zu rügen (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 GWB).

Hilft die Auftraggeberin dem gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften nicht ab, kann der Bewerber/Bieter innerhalb einer Frist von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, einen Antrag auf Einleitung eines vergaberechtlichen Nachprüfungsverfahrens stellen (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB). Bei Nichteinhaltung der vorgenannten Fristen ist der Bewerber/Bieter mit seiner Rüge präkludiert und ein etwaiger darauf gestützter Nachprüfungsantrag unzulässig.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
28/05/2019