Lieferungen - 253172-2020

02/06/2020    S105    Lieferungen - Auftragsbekanntmachung - Offenes Verfahren 

Deutschland-Gelsenkirchen: Maschinen, Material und Zubehör für Büro und Computer, außer Möbeln und Softwarepaketen

2020/S 105-253172

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landesbetrieb Straßenbau NRW — Betriebssitz Gelsenkirchen
Postanschrift: Wildenbruchplatz 1
Ort: Gelsenkirchen
NUTS-Code: DEA32 Gelsenkirchen, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 45888
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Strategischer Zentraleinkauf
E-Mail: BS-Vergabeservice@strassen.nrw.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.strassen.nrw.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXS7YDQYYDJ/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXS7YDQYYDJ
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Straßenbau

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ausstattung Kontrollraum im Neubau Verkehrszentrale

Referenznummer der Bekanntmachung: 2020-011-SZE
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
30000000 Maschinen, Material und Zubehör für Büro und Computer, außer Möbeln und Softwarepaketen
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Planung und Realisierung der Ausstattung des Kontrollraums im Neubau der Verkehrszentrale NRW.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
39000000 Möbel (einschließlich Büromöbel), Zubehör, Haushaltsgeräte (ausgenommen Beleuchtung) und Reinigungsmittel
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
72000000 IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA24 Leverkusen, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Landesbetrieb Straßenbau NRW — Verkehrszentrale

Bonner Straße 70

51379 Leverkusen

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Verkehrszentrale NRW baut ein neues Zentralengebäude am Standort Leverkusen. Bestandteile des VZ-Neubaus sind unter anderem ein Rechenzentrum und ein Kontrollraum für die Operatoren, die im 7 x 24-Stunden-Betrieb die telematische Infrastruktur steuern und monitoren.

Gegenstand des Auftrags ist die Planung und Realisierung der Kontrollraumausstattung. Die geforderte Lieferleistung weist eine hohe funktionale Komplexität auf durch die einzelnen Komponenten, die im Kontrollraum ineinander greifen. Zu den Komponenten zählen unter anderem:

Acht Operatoren-Arbeitstische (ergonomische Abstimmung und Ausrichtung Sichtachsen auf Monitorwand, Arbeitsstättenverordnung, Bewegungsflächen, Verkehrs- und Fluchtwege, Karten-Login zur Freigabe des gesamten Arbeitsplatzes, Patchfelder für Anbindung der Strom- und Datenkabel, räumliche Berücksichtigung von 4 Tunnel-Arbeitsplätzen ...).

Monitore der Arbeitsplätze (Verknüpfung mit KVM-Lösung, Montage an Arbeitstisch, Ergonomie, Software, Anpassung Tag-/Nachtarbeit, 7 x 24 Dauerbetrieb ...).

Monitorwand (Verknüpfung mit KVM-Lösung, Verkabelung, Standort, Sichtachsen, Anpassung Tag-/Nachtarbeit, 7 x 2 4 Dauerbetrieb...).

KVM-Lösung (Arbeitsplatzmonitore, Software, Monitorwand, Arbeitstische, Verkabelung, Steuerung unabhängig vom IP-Netzwerk, ...).

Akustik (akustische Ereignismeldungen, KVM-Lösung, Telefonate, LärmVibrationsArbSchV, Berücksichtigung aller verbauten Elemente, Vermeidung von Lärmreflexion, ...).

Lichtdesign (Arbeitsplatzbeleuchtung, Bildschirmdisplays, Blendschutz, ...).

Als kritische Infrastruktur müssen für den Kontrollraum hohe Ansprüche an die Qualität und eine hohe Verfügbarkeit im Ganzen berücksichtigt werden, damit die Vorgabe „Absicherung nach Stand der Technik" (KritisV) erfüllt werden kann. Diese hohen Anforderungen können grundsätzlich nur mit einer engen Abstimmung aller relevanten Komponenten erfüllt werden. Der Kontrollraum dient dem Monitoring und der aktiven Steuerung der verkehrstelematischen Anlagen auf den BAB und ist damit neben den Zentralenkomponenten (Unterzentralen und Verkehrsrechnerzentrale) das Herzstück des Betriebs der Verkehrsbeeinflussungsanlagen (VBA). Als Konsequenz führen Ausfälle oder Störungen im Kontrollraum zum Ausfall ganzer Geschäftsbereiche der Verkehrszentrale. Damit ist der Kontrollraum sicherheitsrelevant für den BAB-Betrieb.

Ziel ist es daher, die Schnittstellenverantwortung innerhalb des Kontrollraums in eine Hand zu geben, um eine widerspruchsfreie Planung sowie eine reibungsfreie Umsetzung mit Hinblick auf die starke Verzahnung der Komponenten bei gleichzeitig sehr hohen Anforderungen an Qualität und Verfügbarkeit gewährleisten zu können.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 31/03/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Einzureichende Unterlagen:

— HVA L-StB 106 — Eigenerklaerung Eignung (mit dem Angebot mittels Eigenerklärung vorzulegen): Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen/wirtschaftliche, finanzielle, technische und berufliche Leistungsfähigkeit.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Nachweis eines bestimmten Mindestjahresumsatzes, einschließlich eines bestimmten Mindestjahresumsatzes in dem Tätigkeitsbereich des Auftrags,

b) Nachweis einer Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung in bestimmter geeigneter Höhe.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

a) Der geforderte Mindestjahresumsatz in dem Tätigkeitsbereich des Auftrages beträgt: 2 000 000 EUR,

b) Berufshaft- oder Betriebshaftpflichtversicherung für Personenschäden in Höhe von mindestens 1 500 000 EUR und für sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden) in Höhe von mindestens 500 000 EUR.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Vorlage geeigneter Referenzen über früher ausgeführte Liefer- und Dienstleistungen der in den letzten höchstens 3 Jahren erbrachten wesentlichen Leistungen. Der Auftraggeber akzeptiert auch Referenzen, welche mehr als 3 Jahre zurückliegen,

b) Angabe der technischen Fachkräfte oder der technischen Stellen, die im Zusammenhang mit der Leistungserbringung eingesetzt werden sollen,

c) Beschreibung der Maßnahmen zur Qualitätssicherung des Unternehmens,

d) Angabe, welche Teile des Auftrags als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt sind.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

a) In mindestens 10 Fällen vergleichbare Leistungen erbracht.

b) Anhand aussagekräftiger Referenzen ist nachzuweisen, dass der/die zuständigen Projektleiter bereits Aufträge zur Planung und zum Bau von Kontrollräumen mit Auftragsvolumen >800 000 EUR eigenverantwortlich wahrgenommen haben.

c) Es ist nachzuweisen, mit welchen Mitteln und Prozessen das Unternehmen eine hohe Qualität ihrer Arbeiten und Auftragsabwicklung sicherstellt. (Anmerkung: Dabei kann es sich sowohl um Nachweise einer Zertifizierung nach ISO 9000f (Qualitätsmanagement) handeln als auch um Darstellung interner Prozesse zur Qualitätssicherung, z. B. durch 4-Augen-Prinzip, interne Dokumentenprüfung durch Dritte (außerhalb des Projektteams)).

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 30/06/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/09/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 30/06/2020
Ortszeit: 10:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Bei dem Öffnungstermin sind keine Bieter sowie deren Bevollmächtigte zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:

a) Voraussichtlich in der KW 33 werden Angebotspräsentationen in der Verkehrszentrale Leverkusen, Bonner Straße 70, 51357 Leverkusen, stattfinden.

Hierzu erhalten nach vorläufiger Wertung die 3 führenden Bieter nach Ablauf der Angebotsfrist jeweils konkrete Termine. Bei diesen Terminen hat der Bieter die Gelegenheit, sein Angebot zu präsentieren/zu erläutern und Fragen des Auftraggebers zu beantworten.

b) Auskünfte werden grundsätzlich nur auf solche Fragen erteilt, die bis 8 Tage vor Ablauf der Angebotsfrist über die Kommunikation der Vergabeplattform bei der Vergabestelle eingegangen sind.

c) Entgegen der in der Bekanntmachung angegebenen E-Mail-Adresse erfolgt die Kommunikation ausschließlich über den Kommunikationsraum der zugehörigen Ausschreibung.

Auch die Zuschlagserteilung sowie die Information der Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, erfolgt grundsätzlich auf diesem Wege, daher sind alle Bieter gehalten, Benachrichtigungen durch die Vergabeplattform zur Kenntnis zu nehmen und die entsprechende Kommunikation im Projektraum zu lesen.

d) Hinweise zum Datenschutz entnehmen Sie bitte folgender Internetseite: http://www.strassen.nrw.de/de/datenschutzhinweise.html

Bekanntmachungs-ID: CXS7YDQYYDJ

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Straße 9
Ort: Münster
Postleitzahl: 48147
Land: Deutschland
Telefon: +49 251-4110
Fax: +49 251-4112165

Internet-Adresse: https://www.bezreg-muenster.de/de/wirtschaft_finanzen_kommunalaufsicht/vergabekammer_westfalen/

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Direktorium des Landesbetriebes Straßenbau NRW
Postanschrift: Wildenbruchplatz 1
Ort: Gelsenkirchen
Postleitzahl: 45888
Land: Deutschland
E-Mail: kd@strassen.nrw.de
Telefon: +49 209-3808-324
Fax: +49 209-3808-327

Internet-Adresse: http://www.strassen.nrw.de

VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Auf die Unzulässigkeit eines Nachprüfungsantrages nach Ablauf der Frist des § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB (15 Tage nach Eingang des Nichtabhilfebescheids auf eine Rüge) wird hingewiesen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
28/05/2020