Dienstleistungen - 271512-2022

20/05/2022    S98

Deutschland-Berlin: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2022/S 098-271512

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Bezirksamt Marzahn - Hellersdorf von Berlin
Postanschrift: Premnitzer Straße 13
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300 Berlin
Postleitzahl: 12681
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): SE Facility Management, FB Baumanagement
E-Mail: vergabe@szsp.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://my.vergabeplattform.berlin.de
Adresse des Beschafferprofils: https://my.vergabeplattform.berlin.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Generalplanerleistungen für den Umbau und die Sanierung der beiden Gebäude Haus 2 und 3 des Gebäudeensembles KulturGut in Alt-Marzahn 23, 12685 Berlin

Referenznummer der Bekanntmachung: KulturGut_GP
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Es wurden Leistungen der Generalplanung für den Umbau und die Sanierung des KulturGut Alt-Marzahn 23 vergeben. Die Leistungen beinhalten die Objektplanung Gebäude gem. § 34 HOAI mit den Leistungsphasen 1 bis 8, Tragwerksplanung gem. § 51 HOAI mit den Leistungsphasen 1 bis 6 und technische Ausrüstung gem. § 55 HOAI mit den Anlagengruppen 1 bis 6 in den Leistungsphasen 1 bis 8 sowie weitere Fachplanerleistungen. Die Beauftragung der Leistungsphasen erfolgt stufenweise. Der Auftrag beinhaltet Grund- und besondere Leistungen.

In den Gebäuden Haus 2 und 3 des KulturGut Alt-Marzahn sollen Dauer-/ und Sonderausstellungsflächen, sowie eine Fläche für die Museumspädagogik inkl. Materialraum und Verwaltungsfläche geschaffen werden. Für die Ausstellungsflächen ist eine statische/akustische Prüfung erforderlich. Weiterhin ist ggf. die Umsetzung von Zwischenwänden aus statischer Sicht zu prüfen.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Niedrigstes Angebot: 904 311.25 EUR / höchstes Angebot: 1 221 542.35 EUR das berücksichtigt wurde
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
71315000 Haustechnik
71327000 Dienstleistungen in der Tragwerksplanung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300 Berlin
Hauptort der Ausführung:

Alt-Marzahn 23, 12685 Berlin

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Es wurden Leistungen der Generalplanung für den Umbau und die Sanierung des KulturGut Alt-Marzahn 23 vergeben. Die Leistungen beinhalten die Objektplanung Gebäude gem. § 34 HOAI mit den Leistungsphasen 1 bis 8, Tragwerksplanung gem. § 51 HOAI mit den Leistungsphasen 1 bis 6 und technische Ausrüstung gem. § 55 HOAI mit den Anlagengruppen 1 bis 6 in den Leistungsphasen 1 bis 8 sowie weitere Fachplanerleistungen. Die Beauftragung erfolgt stufenweise. Es sind Grund- und besondere Leistungen zu erbringen.

Das KulturGut Marzahn befindet sich im Dorfkern des historischen Dorfangers Alt-Marzahn inmitten der bekannten Großsiedlung in Plattenbauweise aus DDR-Zeiten und ist von Hochhäusern umgeben. Es steht als Gesamt-Ensemble unter Denkmalschutz und ist in den letzten 25 Jahren zu einem sozialen und kulturellen Anziehungspunkt geworden. Das Objekt steht in enger räumlicher und inhaltlicher Nachbarschaft mit Kunst- und Kulturscheune „Schamottchen“. Zudem ist eine enge Anbindung von Haus 1 und 2 zum Bezirksmuseum vorhanden.

Das KulturGut besteht aus einem nach altem Vorbild errichteten Dreiseitenhof. Dieser wurde im Zuge der Gesamtrekonstruktion des Dorfes zwischen 1985 und 1988 neu errichtet. Die Kulturscheune (Haus 3) und die beiden Seitenflügel (Haus 1 + 2) wurden um 1990 durch einen Werkstattbereich (Haus 4) ergänzt.

Das heutige KulturGut zeichnet sich als eine kiezbezogene, aber auch regional- bis landesbekannte Einrichtung der kulturellen und künstlerischen Vielfalt aus. Es vereint als einziger Ort im historischen Angerdorf Alt-Marzahn kulturelles Erleben, künstlerische Selbstbetätigung, körperliche Fitness und soziale Begegnung. Seit vielen Jahren beherbergt das KulturGut zudem eine soziale Bücherstube für kleine und große Literaturenthusiasten.

Zur Sicherung des zentralen Standortes für regionale Geschichte, sowie Kulturgeschichte sollen Haus 2 und 3 barrierefrei umgebaut und saniert werden. Ziel des Projektes ist die Nutzung der beiden Häuser als Ausstellungsgebäuden für Dauer-/ und Sonderausstellungen, sowie für begleitende museumspädagogische Arbeit zu ermöglichen.

In den Gebäuden Haus 2 und 3 des KulturGut Alt-Marzahn sollen Dauer-/ und Sonderausstellungsflächen, sowie eine Fläche für die Museumspädagogik inkl. Materialraum und Verwaltungsfläche geschaffen werden. Für die Ausstellungsflächen ist eine statische/akustische Prüfung erforderlich. Weiterhin ist ggf. die Umsetzung von Zwischenwänden aus statischer Sicht zu prüfen.

Im Rahmen der Sanierung unter Denkmalschutz sind energetische Maßnahmen für Haus 2 und 3 zu prüfen. Weiterer Handlungsbedarf besteht für die Sanitärbereiche. Eine Erneuerung unter Berücksichtigung der Barrierefreiheit ist erforderlich (teilweise bereits berücksichtigt). Auch ist zwischen den Häusern 2 und 3 ein großzügiger Eingangsbereich gewünscht, der durch einen Aufzug eine barrierefreie Erschließung beider Gebäude ermöglicht.

Eine gesonderte Freianlagenplanung soll nicht beauftragt werden. Die bauordnungsrechtlichen Erfordernisse im Zusammenhang mit dem Hochbau (Rampen, Fahrradstellplätze, etc.) sind durch den Objektplaner Gebäude mit zu erbringen.

Die Technik soll bis auf die Anschlüsse der Fernwärme komplett erneuert werden.

Zu den weiteren zu erbringenden Leistungen zählen unter anderem:

— SiGeKo,

— Raumakustik,

— Brandschutzgutachten inkl. erstellen Flucht-u. Rettungswegepläne, Feuerwehrpläne und Brandschutzordnung,

— Baugrundbeurteilung.

Grundlage der Beauftragung ist das gültige Vertragsmuster der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen für Architektenleistungen einschließlich AVB (abrufbar unter: www.stadtentwicklung.berlin.de/service/rundschreiben).

Die Planungs- und Arbeitssprache ist deutsch.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Personalkonzept, Qualifikation und Erfahrung der vorgesehenen Mitarbeiter bürointerne Organisation, geplante Zusammenarbeit mit dem AG und anderen Planern / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Darstellung der Herangehensweise unter Berücksichtigung der besonderen Anforderungen anhand von vergleichbaren Referenzprojekten ähnlicher Aufgabenstellung / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Darstellung der vorgesehenen und im Angebot enthaltenen Instrumente zur Einhaltung von Kosten, Terminen, Qualitäten; Sicherstellung der Mittelverausgabung und Dokumentation / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Darstellung zur Umsetzung einer rechtzeitigen Fertigstellung der Maßnahme / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Gesamteindruck der Präsentation / Gewichtung: 10
Kostenkriterium - Name: Angebot für die Gesamtleistung der Generalplanerleistungen einschl. Zuschläge, besonderer Leistungen / Gewichtung: 25
Kostenkriterium - Name: Stundensätze / Gewichtung: 5
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Beauftragung erfolgt stufenweise. Nach der Beauftragung der Leistungsstufen 1 und 2 werden die Leistungsstufen 3 bis 5 optional ganz oder teilweise beauftragt. Ein Rechtsanspruch auf die Beauftragung besteht nicht. Aus der stufenweisen Beauftragung ist keine Honorarerhöhung abzuleiten.

Zu den optionalen besonderen und zusätzlichen Leistungen gehören unter anderem:

— Bestandsaufnahme, Überprüfen der vom AG z.V. gestellten Unterlagen,

— Aufstellen und fortschreiben einer Kostenkontrolle über alle Kostengruppen, über die 3. Ebene der Kostengliederung hinaus,

— Mittelabflussplanung entsprechend Terminplanung und Umsetzung in den Haushaltsjahren in Verbindung mit LPH 3, 6,7 in Weiterführung der Kostenverfolgung,

— Fotodokumentation.

Tragwerksplaner:

— Bestandsaufnahme, statische Bewertung bestehender baulicher Anlagen,

— Vorläufige nachprüfbare Berechnung wesentlicher tragender Teile unter Berücksichtigung des Bestands in Hinblick auf die Projektziele,

— Vorläufige nachprüfbare Berechnung der Gründung unter Berücksichtigung des Bestands in Hinblick auf die Projektziele,

— Mitwirken bei der Überwachung der Ausführung der Tragwerkseingriffe.

Sonstige Leistungen:

— Raumakustische Beratung LPH 3-7 und Untersuchungen der zukünftigen Veranstaltungsflächen,

— Leistung Brandschutz gemäß AHO-Schriftreihe Nr. 17 sowie Erstellen von Feuerwehrplänen, Erstellen von Flucht- u. Rettungswegepläne, mit wirken bei der Erstellung der Brandschutzordnung und Fachbauleitung Brandschutz,

— SiGeKo Leistungsbild nach Baustellenverordnung Grundleistungen nach AHO Heft Nr. 15,

— Baugrundgutachten,

— Koordination eines Schadstoffmanagements.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Zahlungsbedingungen richten sich nach den Allgemeinen Vertragsbedingungen – AVB. Weiterhin gilt das Bürgerliche Gesetzbuch sowie Bau-, Rechts-, Verwaltungsvorschriften des Landes Berlin u. a. AVB zu den Verträgen, ABau, LHO Berlin mit Ausführungsvorschriften, Berliner Bauordnung, Rundschreiben einsehbar unter www.stadtentwicklung.berlin.de/service/rundschreiben (keine abschließende Auflistung)

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2021/S 090-233310
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
03/11/2021
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 5
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 5
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 5
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: ja
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: HP_Architekten
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300 Berlin
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: casa-Tragwerksplanung
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300 Berlin
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Ingenieurbüro Dr.Specht GmbH & Co.KG
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300 Berlin
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Niedrigstes Angebot: 904 311.25 EUR / höchstes Angebot: 1 221 542.35 EUR das berücksichtigt wurde
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin
Postanschrift: Martin-Luther-Straße 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
Telefon: +49 3090138316
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung oder in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Im Übrigen sind Verstöße gegen Vergabevorschriften innerhalb von 10 Kalendertagen nach Kenntnis gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

Ein Nachprüfungsantrag ist innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der zuständigen Vergabekammer zu stellen (§ 160 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)).

Die o. a. Fristen gelten nicht, wenn der Auftraggeber gemäß § 135 Abs. 1 GWB gegen die Informations- und Wartepflichten des § 134 GWB verstoßen hat oder gemäß § 135 Abs. 1 Nr. 2 GWB den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies auf Grund eines Gesetzes gestattet ist. Die Unwirksamkeit kann aber nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrages, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union (§ 135 Abs. 2 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin
Postanschrift: Geschäftsstelle Martin-Luther-Str. 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17/05/2022