Dienstleistungen - 271523-2022

20/05/2022    S98

Deutschland-Erlangen: Planungsleistungen im Bauwesen

2022/S 098-271523

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landkreis Erlangen-Höchstadt
Postanschrift: Nägelsbachstraße 1
Ort: Erlangen
NUTS-Code: DE252 Erlangen, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 91052
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Norbert Walter
E-Mail: norbert.walter@erlangen-hoechstadt.de
Telefon: +49 91318031980
Fax: +49 9131803491980
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.erlangen-hoechstadt.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Erweiterungsbau und Sanierung Gymnasium Höchstadt

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71320000 Planungsleistungen im Bauwesen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Auftrag umfasst die Gesamtplanungsleistungen Technische Ausrüstung nach § 53 ff HOAI in Verbindung mit Anlage 15 - ELT/HLS, ALG 1-8, LPH 1-9 für den Erweiterungsbau und Sanierung am Gymnasium in Höchstadt.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 279 717.56 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE257 Erlangen-Höchstadt
Hauptort der Ausführung:

91315 Höchstadt

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Landkreis Erlangen-Höchstadt beabsichtigt einen Erweiterungsbau und die Sanierung bestehender Gebäudeteile am Gymnasium Höchstadt an der Aisch. Den Anlagen können die Bestandspläne entnommen werden. In einer ersten Abstimmung mit der Regierung wurde ein zusätzlicher Flächenbedarf von ca. 1.800 m² ermittelt. Im Wesentlichen handelt es sich hierbei um die Flächen von zusätzlich benötigten Klassenzimmern und der dazugehörigen Flächen für Lernwerkstätten, Foren, Gruppen- und Differenzierungsräume, Lernlandschaften etc. aufgrund der Wiedereinführung des G9. Die Regierung von Mittelfranken ermittelte einen Bedarf von zusätzlich 25 Klassenzimmern. Die konkrete Anzahl der zu schaffenden bzw. fehlenden Klassenzimmer ist abhängig, wie künftig mit den Bestandsbauten verfahren wird. Auch die künftige konkrete Nutzung der vorhandenen Flächen im Bestand kann sich auf die Anzahl der erforderlichen Klassenzimmer auswirken (z. B. Umwidmung von Fachräumen in Klassenzimmer). Für das Vorhaben sind die gesamten Leistungen der Leistungsphasen 1-9 gemäß HOAI zu erbringen. Es ist zwingend zu beachten, dass für die Maßnahme Fördermittel beantragt werden sollen. Neben der bei Schulbaumaßnahmen üblichen Förderung nach Art. 10 FAG wird im vorliegenden Fall eine zusätzliche Förderung aufgrund des durch die Wiedereinführung des G9 entstehenden Mehraufwandes nach den Grundsätzen des Konnexitätsprinzips erwartet. Die Anträge auf schulaufsichtliche Genehmigung und Förderung nach Art. 10 FAG sowie für einen Kostenausgleich nach dem Konnexitätsprinzip im Hinblick auf die Wiedereinführung des G9 sind bei der Regierung von Mittelfranken im Jahr 2022 einzureichen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Vorstellung des vorgesehenen Projektteams / Gewichtung: 1,3
Qualitätskriterium - Name: Darstellung der Arbeitsweise / Gewichtung: 1,2
Qualitätskriterium - Name: Darstellung der Methoden zur Überwachung und Einhaltung der Kosten und Termine sowie des Berichtswesens an den Auftraggeber / Gewichtung: 1,3
Qualitätskriterium - Name: Arbeitsweise der Bauleitung in LPH 8 / Gewichtung: 1,4
Preis - Gewichtung: 1,2
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Stufenweise Beauftragung:

Stufe 1 - LPH 1-2

Stufe 2 - LPH 3-4

Stufe 3 - LPH 5-7

Stufe 4 - LPH 8-9

Die Beauftragung erfolgt stufenweise, zunächst für die Stufe 1. Es ist beabsichtigt, weitere Stufen zu beauftragen. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung der Stufen 2-4 besteht jedoch nicht.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2021/S 185-480370
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
07/02/2022
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 3
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 3
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 3
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: ecoplan projekt GmbH
Postanschrift: Kirschäckerstr. 23
Ort: Bamberg
NUTS-Code: DE241 Bamberg, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 96052
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 279 717.56 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Nordbayern, Regierung von Mittelfranken
Postanschrift: Promenade 27 (Schloss)
Ort: Ansbach
Postleitzahl: 91522
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Telefon: +49 981531277
Fax: +49 981531837
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Nachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:

- der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des

Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10

Kalendertagen gerügt hat,

- Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, müssen spätestens

bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe

gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

- Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum

Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe,

- der Nachprüfungsantrag ist ebenfalls unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung

des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Landkreis Erlangen-Höchstadt
Postanschrift: Nägelsbachstraße 1
Ort: Erlangen
Postleitzahl: 91052
Land: Deutschland
E-Mail: norbert.walter@erlangen-hoechstadt.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17/05/2022