Dienstleistungen - 271845-2022

20/05/2022    S98

Deutschland-Frankfurt am Main: Technische Planungsleistungen

2022/S 098-271845

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: DB Netz AG
Ort: Frankfurt
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Deutsche Bahn AG, FS.EI-SO(A), Salomonstraße 21, 04103 Leipzig
E-Mail: carolin.menz@deutschebahn.com
Telefon: +49 3412342398
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.deutschebahn.com/bieterportal

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen ABS PA 03, VA + KIB, PFA 3.1 Referenznummer der Bekanntmachung: 20FEI49596

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71356400 Technische Planungsleistungen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE2 Bayern
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des Vertrags:

Zur Steigerung der Streckenleistungsfähigkeit wird der Streckenabschnitt Tüßling – Freilassing zweigleisig

ausgebaut und die Streckengeschwindigkeit auf bis zu 160 km/h angehoben. Zudem ist eine vollständige

Elektrifizierung des Abschnittes vorgesehen.

Bedingt durch den Neubau des zweiten Streckengleises werden abschnittsweise Dammverbreiterungen und

Einschnittserweiterungen notwendig.

Dies erfordert in 18 Bereichen die Errichtung von Stützbauwerken zur Sicherung der Bestandsböschungen bzw.

anliegender Straßen und Gebäuden.

Mittels Sanierungsmaßnahmen des Untergrunds und des Einbaus eines Tragschichtsystems soll ein stabiler

und gleichmäßiger Bahnkörper geschaffen werden. Es werden Entwässerungsanlagen entlang der Strecke

hergestellt und bestehende Durchlässe erneuert bzw. verlängert. Zudem werden neue Kabeltrassen in Form

von erdverlegten Kabeltrögen und Gleisquerungen ausgeführt.

Weitere Maßnahmen sind u.a.:

Erneuerung von Bahnübergängen bzw. Neubau von Ersatzbauwerk EÜ/ SÜ für Bahnübergänge; Rückbau

und Neubau von Brücken; Beseitigung des Bahnübergangs bei km 45,443 und Ersatz durch eine

Fußgängerüberführung zur Überführung der Bahntrasse; Errichtung von Lärmschutzwänden; Anpassung und

Erneuerung des Oberbaus; Elektrifizierung der Strecke; Errichtung eines Umspannwerkes

In dieser Vergabe zu behandelnde Objekte:

Vorhandene Anlagen Strecke 5723 von km 7,268 – km 19,443 (PFA 3.1) und Tüßlinger Kurve, Arbeitstitel

Strecke 5729 km 6,330 – 8,415:

Der Streckenabschnitt ist derzeit eingleisig und nicht elektrifiziert.

Gleisanlagen, Bahnkörper

Die eingleisige Bahntrasse durchläuft verschiedene Geländesituationen und wechselt von Dammlage in

Geländegleichheit bzw. Einschnitt oder Anschnitt.

Der Baugrund ist charakterisiert durch Deckschichten aus Lößlehm und Seetonen. Die bestehenden

Erdbauwerke wurden wahrscheinlich aus dem vorgefundenen Baugrund errichtet.

Ingenieurbauwerke

Im Streckenabschnitt befinden sich folgende Ingenieurbauwerke:

SÜ km 8,137, EÜ km 8,310, EÜ km 8,868, EÜ km 9,241, EÜ km 9,437,

EÜ km 11,338, EÜ km 11,984, EÜ km 12,670, EÜ km 13,066, EÜ km 13,662,

EÜ km 13,986, EÜ km 14,218, SÜ km 14,298, SÜ km 14,834, DL km 15,198,

EÜ km 15,293, FÜ km 16,438, SÜ km 16,726, EÜ km 17,576, EÜ km 17,898,

EÜ km 18,075, EÜ km 18,299, EÜ km 18,979, EÜ km 19,428, DL km 19,430

Stützwand km 8,760 bis 8,785, bahnlinks, Stützwand in km 8,904 bis 8,987, bahnrechts, Stützwand in km

14,376 bis 14,397, bahnrechts, Stützwand in km 17,462 bis 17,551, bahnrechts

Bahnübergänge

Im Streckenabschnitt befinden sich folgende Bahnübergänge:

Strecke 5723 BÜ km 11,147 „Mauerberg“

Strecke 5725 BÜ km 7,786 „Sägmeister“

Stationen

Der Bf Garching (Alz) liegt in km 16,408 der Hauptbahn Mühldorf (Oberbay) – Freilassing. Der Bf Garching

(Alz) bildet einen Anschlussbahnhof. Hier endet die eingleisige, nicht elektrifizierte Nebenbahn aus Traunstein

(Strecke 5730). Aufgrund des Anschlusses der AlzChem sowie weiterer Anschließer in Richtung Traunstein

lässt sich ein nennenswerter Güterverkehr verzeichnen.

Im Güterverkehr dient der Bahnhof neben der Zugbildung aus den Anschlüssen als Kreuzungsbahnhof. Im

Nahverkehr in und aus Richtung Freilassing ist der Bf Garching (Alz) ein Regelverkehrshalt. Die Züge verkehren i.d.R. über Gleis 3. Außerdem besteht Anschluss an die im Zweistundentakt verkehrenden und von Gleis 1 (Hausbahnsteig) abfahrenden Nahverkehrszüge nach Trostberg (Richtung Traunstein).

Die Verkehrsstation ist der Kategorie 5 zugeordnet. Die Ist- Reisendenzahl beträgt 631 P/24 h. Alle Gleise im Bahnhof Garching gehören gemäß TEN-Infrastrukturregister zu No-TEN.

Der Bahnhof ist ebenerdig gelegen und verfügt über drei Bahnsteige. Dem Außenbahnsteig 1 als Hausbahnsteig und den Zwischenbahnsteigen 2 und 3. Der Zugang zu den Zwischenbahnsteigen an den Gleisen 2 und 3 erfolgt schienengleich über einen nicht technisch gesicherten Reisendenübergang.

II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 02/06/2021
Ende: 31/03/2026
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe

Auftrags-Nr.: 20FEI49596
V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die Konzessionsvergabe:
11/05/2021
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag/Die Konzession wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: ja
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: IBJ Ingenieurgesellschaft mbH
Ort: Leipzig
NUTS-Code: DED5 Leipzig
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: BHI Ingenieure
Ort: Leipzig
NUTS-Code: DED5 Leipzig
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)
Gesamtwert der Beschaffung: 1 505 940.34 EUR

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/05/2022

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession

VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil
71356400 Technische Planungsleistungen
VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
VII.1.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE2 Bayern
VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

Zur Steigerung der Streckenleistungsfähigkeit wird der Streckenabschnitt Tüßling – Freilassing zweigleisig ausgebaut und die Streckengeschwindigkeit auf bis zu 160 km/h angehoben. Zudem ist eine vollständige Elektrifizierung des Abschnittes vorgesehen.

Bedingt durch den Neubau des zweiten Streckengleises werden abschnittsweise Dammverbreiterungen und Einschnittserweiterungen notwendig.

Dies erfordert in 18 Bereichen die Errichtung von Stützbauwerken zur Sicherung der Bestandsböschungen bzw. anliegender Straßen und Gebäuden.

Mittels Sanierungsmaßnahmen des Untergrunds und des Einbaus eines Tragschichtsystems soll ein stabiler und gleichmäßiger Bahnkörper geschaffen werden. Es werden Entwässerungsanlagen entlang der Strecke hergestellt und bestehende Durchlässe erneuert bzw. verlängert. Zudem werden neue Kabeltrassen in Form von erdverlegten Kabeltrögen und Gleisquerungen ausgeführt.

Weitere Maßnahmen sind u.a.:

Erneuerung von Bahnübergängen bzw. Neubau von Ersatzbauwerk EÜ/ SÜ für Bahnübergänge; Rückbau und Neubau von Brücken; Beseitigung des Bahnübergangs bei km 45,443 und Ersatz durch eineFußgängerüberführung zur Überführung der Bahntrasse; Errichtung von Lärmschutzwänden; Anpassung und Erneuerung des Oberbaus; Elektrifizierung der Strecke; Errichtung eines Umspannwerkes

In dieser Vergabe zu behandelnde Objekte:

Vorhandene Anlagen Strecke 5723 von km 7,268 – km 19,443 (PFA 3.1) und Tüßlinger Kurve, Arbeitstitel Strecke 5729 km 6,330 – 8,415:

Der Streckenabschnitt ist derzeit eingleisig und nicht elektrifiziert.

Gleisanlagen, Bahnkörper

Die eingleisige Bahntrasse durchläuft verschiedene Geländesituationen und wechselt von Dammlage in Geländegleichheit bzw. Einschnitt oder Anschnitt.

Der Baugrund ist charakterisiert durch Deckschichten aus Lößlehm und Seetonen. Die bestehenden Erdbauwerke wurden wahrscheinlich aus dem vorgefundenen Baugrund errichtet.

Ingenieurbauwerke

Im Streckenabschnitt befinden sich folgende Ingenieurbauwerke:

SÜ km 8,137, EÜ km 8,310, EÜ km 8,868, EÜ km 9,241, EÜ km 9,437,

EÜ km 11,338, EÜ km 11,984, EÜ km 12,670, EÜ km 13,066, EÜ km 13,662,

EÜ km 13,986, EÜ km 14,218, SÜ km 14,298, SÜ km 14,834, DL km 15,198,

EÜ km 15,293, FÜ km 16,438, SÜ km 16,726, EÜ km 17,576, EÜ km 17,898,

EÜ km 18,075, EÜ km 18,299, EÜ km 18,979, EÜ km 19,428, DL km 19,430

Stützwand km 8,760 bis 8,785, bahnlinks, Stützwand in km 8,904 bis 8,987, bahnrechts, Stützwand in km 14,376 bis 14,397, bahnrechts, Stützwand in km 17,462 bis 17,551, bahnrechts

Bahnübergänge

Im Streckenabschnitt befinden sich folgende Bahnübergänge:

Strecke 5723 BÜ km 11,147 „Mauerberg“

Strecke 5725 BÜ km 7,786 „Sägmeister“

Stationen

Der Bf Garching (Alz) liegt in km 16,408 der Hauptbahn Mühldorf (Oberbay) – Freilassing. Der Bf Garching (Alz) bildet einen Anschlussbahnhof. Hier endet die eingleisige, nicht elektrifizierte Nebenbahn aus Traunstein (Strecke 5730). Aufgrund des Anschlusses der AlzChem sowie weiterer Anschließer in Richtung Traunstein lässt sich ein nennenswerter Güterverkehr verzeichnen.

Im Güterverkehr dient der Bahnhof neben der Zugbildung aus den Anschlüssen als Kreuzungsbahnhof. Im Nahverkehr in und aus Richtung Freilassing ist der Bf Garching (Alz) ein Regelverkehrshalt. Die Züge verkehren i.d.R. über Gleis 3. Außerdem besteht Anschluss an die im Zweistundentakt verkehrenden und von Gleis 1 (Hausbahnsteig) abfahrenden Nahverkehrszüge nach Trostberg (Richtung Traunstein).

Die Verkehrsstation ist der Kategorie 5 zugeordnet. Die Ist- Reisendenzahl beträgt 631 P/24 h. Alle Gleise im Bahnhof Garching gehören gemäß TEN-Infrastrukturregister zu No-TEN.

Der Bahnhof ist ebenerdig gelegen und verfügt über drei Bahnsteige. Dem Außenbahnsteig 1 als Hausbahnsteig und den Zwischenbahnsteigen 2 und 3. Der Zugang zu den Zwischenbahnsteigen an den Gleisen 2 und 3 erfolgt schienengleich über einen nicht technisch gesicherten Reisendenübergang.

VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 11/05/2021
Ende: 31/03/2026
VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 1 505 940.34 EUR
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: IBJ Ingenieurgesellschaft mbH
Ort: Leipzig
NUTS-Code: DED5 Leipzig
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: BHI Ingenieure
Ort: Leipzig
NUTS-Code: DED5 Leipzig
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer Vertragsänderungen):

Anzeige 08:Erstellung von Planungsleistungen für bestimmte Wegebeziehungen:

- Aufbereitung der übergebenen Vorplanung (Nach-/Neutrassierung aller Straßen und Wege aufgrund fehlender Übergabe) nach HOAI Lph 1+2 als Grundlage für den Entwurf,

- Erstellung von Planungsleistungen nach HOAI Lph 1+2 für zusätzliche und maßgeblich geänderte Wegebeziehungen im Vergleich zur übergebenen Vorplanung,

- Erstellung von Planungsleistungen nach HOAI Lph 3+4 für alle zusätzlichen und maßgeblich geänderten Wegebeziehungen.

Folgende zusätzliche Wegebeziehungen wurden im Zuge der Entwurfsplanung ausgemacht:

- km 11,8 – km 12,0 bahnlinks aufgrund Auflassung EÜ km 11,9

- km 11,8 – km 11,9 bahnrechts aufgrund Auflassung EÜ km 11,9

- km 12,7 – km 13,1 bahnlinks aufgrund Auflassung EÜ km 13,0

- km 13,5 – km 13,7 bahnlinks aufgrund Auflassung EÜ km 13,0

- km 18,0 – km 18,3 bahnrechts als Rettungs- und Baustellenzufahrt

- km 18,9 – km 19,4 bahnlinks aufgrund Auflassung EÜ km 18,9

Folgende maßgeblich geänderten Wegebeziehungen wurden im Zuge der EP ausgemacht:

- km 8,2 – km 8,8 bahnrechts: Verbindung zweier Einzelmaßnahmen aufgrund vorhandenen, durchgehenden und überbauten Wegs

- km 14,0 – km 14,3 bahnrechts: Verlängerung Weg bis EÜ km 13,9

- km 14,3 – km 14,6 bahnrechts: Verlängerung Weg bis zum Versickerbecken km 14,6

VII.2.2)Gründe für die Änderung
Notwendigkeit zusätzlicher Bauarbeiten, Dienstleistungen oder Lieferungen durch den ursprünglichen Auftragnehmer/Konzessionär (Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der wirtschaftlichen oder technischen Gründe und der Unannehmlichkeiten oder beträchtlichen Zusatzkosten, durch die ein Auftragnehmerwechsel verhindert wird:

Im Rahmen der Entwurfsplanung wurde festgestellt, dass bei gewissen Wegebeziehungen keine ausreichenden Grundlagen vorliegen, so dass Leistungen aus der Lph 1 und 2 nachgeholt werden müssen. Eine vollständige Vorplanung ist Voraussetzung für die Durchführung der Leistungsphasen 3 und 4. Darüber hinaus wurden in der Beauftragung diverse Wegebeziehungen nicht berücksichtigt, die im Zusammenhang mit der Auflassung bestimmter Bauwerke stehen, da diese Auflassungen zum Zeitpunkt der Beauftragung noch nicht festgelegt und abgestimmt waren. Für diese Wegebeziehungen müssen die Lph 1 und 2 nachgeholt und die Lph 3 und 4 zusätzlich erbracht werden. Der AN hat sich bereits in den Planungsleistungen eingearbeitet und kann kurzfristig die zusätzlichen Leistungen erbringen. Anders könnte die Planung für mehrere Monate nicht fortgeführt werden.Bei Beauftragung eines anderen AN gingen Synergieefekten verloren.

VII.2.3)Preiserhöhung
Aktualisierter Gesamtauftragswert vor den Änderungen (unter Berücksichtigung möglicher früherer Vertragsänderungen und Preisanpassungen sowie im Falle der Richtlinie 2014/23/EU der durchschnittlichen Inflation im betreffenden Mitgliedstaat)
Wert ohne MwSt.: 1 870 397.76 EUR
Gesamtauftragswert nach den Änderungen
Wert ohne MwSt.: 1 903 397.76 EUR