Dienstleistungen - 272709-2022

Kompaktansicht anzeigen

20/05/2022    S98

Deutschland-Bonn: Reparatur und Wartung von Sicherheits- und Verteidigungsmaterial

2022/S 098-272709

HIL Heeresinstandsetzungslogistik GmbH, Josef-Wirmer-Straße 2-8, Zu Händen von: Frau Simone Wehn, Bonn 53123, Deutschland. Telefon: +49 228-4463-2238. E-Mail: vergabe@hilgmbh.de

(Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 6.5.2022, 2022/S 089-246055)

Betr.:
CPV:50600000 Reparatur und Wartung von Sicherheits- und Verteidigungsmaterial, 50630000 Reparatur und Wartung von Militärfahrzeugen, 50000000 Reparatur- und Wartungsdienste

Reparatur und Wartung von Sicherheits- und Verteidigungsmaterial

Reparatur und Wartung von Militärfahrzeugen

Reparatur- und Wartungsdienste

Anstatt: 

III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die

Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

Mit Einreichung des Teilnahmeantrags müssen folgende

Nachweise/Unterlagen/Eigenerklärungen durch den Bewerber

zur Eignungsprüfung vorgelegt werden:

Mindestens eine der 2 nachstehenden Eigenerklärungen muss

abgegeben werden:

1 A dass für die in diesem Verfahren angefragten

Versorgungsnummern aufgrund der Herstellereigenschaft

keine Probeinstandsetzung benötigt wird (ggf.

Versorgungsnummern benennen)

1 B dass für die in diesem Verfahren angefragten

Versorgungsnummern eine Probeinstandsetzung erfolgreich

durchgeführt wurde. Als Nachweis für die erfolgreich

durchgeführte Probeinstandsetzung gelten:

- eine Zertifizierung einer behördlichen Stelle oder

- eine Zertifizierung durch den Hersteller der Baugruppe oder

- ein Instandsetzungsrahmenvertrag zwischen dem Bewerber /

dem UAN des Bewerbers und dem BAAINBw

(ehemals BWB) oder eine Bestätigung der HIL GmbH über

das Vorliegen der Instandsetzungsqualifikation

In dem Nachweis muss die ausgeschriebene

Versorgungsnummer der Baugruppe ersichtlich sein.

2. Folgende Baugruppen sind zulassungspflichtig, weshalb

für diese Versorgungsnummern zwingend ein Nachweis der

Zulassung mit dem Antrag eingereicht werden muss:

- 2530121601056

- 3040123320525

- 2530121664803

- 2530123264090

- 2530123482591

- 4810123554211

- 4810123731884

Des Weiteren müssen folgende Eigenerklärungen abgegeben

werden:

3. dass eine aktuelle auf die ausgeschriebene(n)

Versorgungsnummer(n) bezogene

Instandsetzungsdokumentation der Instandhaltungssstufe 4

vorliegt und diese auch rechtmäßig für die Erfüllung des

ausgeschriebenen Auftrages nutzen können, die zur sach- und

fachgerechten Durchführung einer

Bedarfsinstandsetzung geeignet ist.

Ziel ist es, dass das Produkt für den vorgesehenen

Verwendungszweck uneingeschränkt und ohne festgestellte

Mängel verwendbar ist und dass die Sicherheit der Benutzer

oder Dritter nicht beeinträchtigt ist.

Diese Erklärung beinhaltet auch die Zustimmung, dass der

Auftraggeber diese Dokumente einsehen darf.

4. dass die zur Instandsetzung in der

Instandhaltungssstufe 4 benötigten Sonderwerkzeuge,

Vorrichtungen, Mess- und Prüfmittel zur Verfügung stehen.

5. dass alle sonstigen gerätebezogenen Qualifikationen,

die zur Durchführung der Instandsetzung

gesetzlichen Prüfungen vorgeschrieben sind, vorhanden sind.

Dies können u.a. sein:

- Prüfungen gemäß berufsgenossenschaftlicher Vorgaben

- Prüfungen gemäß der Druckgeräterichtlinie

-VG-Normen

- ggf. weitere.

6. dass gemäß den logistischen Vorgaben der Bundeswehr

bei katalogisierten Artikeln (Versorgungsnummer der

Bundeswehr), bei denen auch der Bund verpflichtend

Originalersatzteile fordert, für die Erbringung der vertraglichen

Leistung unter Beachtung der logistischen Vorgaben des

Bundes ausschließlich derartige Originalersatzteile verbaut

werden.

7. dass die geforderten Anforderungen der NATO-Qualitätssicherungsrichtlinie

AQAP 2110 (aktuelle Ausgabe) uneingeschränkt einhalten und

angewendet werden.

8. - Vorlage (Kopie) eines aktuellen DIN ISO Zertifikats

(9001/2015 oder gleichwertig)

III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit: Kriterien für die technischen und beruflichen Fähigkeiten von Unterauftragnehmern

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die

Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

Mit Einreichung des Teilnahmeantrags müssen folgende

Nachweise/Unterlagen/Eigenerklärungen des

Unterauftragnehmers bis zur Ebene des tatsächlichen

Leistungserbringers durch den Bewerber zur Eignungsprüfung

vorgelegt werden:

Mindestens eine der 2 nachstehenden Eigenerklärungen muss

abgegeben werden:

1 A dass für die in diesem Verfahren angefragten

Versorgungsnummern aufgrund der Herstellereigenschaft

keine Probeinstandsetzung benötigt wird (ggf.

Versorgungsnummern benennen)

1 B dass für die in diesem Verfahren angefragten

Versorgungsnummern eine Probeinstandsetzung erfolgreich

durchgeführt wurde. Als Nachweis für die erfolgreich

durchgeführte Probeinstandsetzung gelten:

- eine Zertifizierung einer behördlichen Stelle oder

- eine Zertifizierung durch den Hersteller der Baugruppe oder

- ein Instandsetzungsrahmenvertrag zwischen dem Bewerber /

dem UAN des Bewerbers und dem BAAINBw

(ehemals BWB) oder eine Bestätigung der HIL GmbH über

das Vorliegen der Instandsetzungsqualifikation

In dem Nachweis muss die ausgeschriebene

Versorgungsnummer der Baugruppe ersichtlich sein.

2. Folgende Baugruppen sind zulassungspflichtig, weshalb

für diese Versorgungsnummern zwingend ein Nachweis der

Zulassung mit dem Antrag eingereicht werden muss:

- 2530121601056

- 3040123320525

- 2530121664803

- 2530123264090

- 2530123482591

- 4810123554211

- 4810123731884

Des Weiteren müssen folgende Eigenerklärungen abgegeben

werden:

3. dass eine aktuelle auf die ausgeschriebene(n)

Versorgungsnummer(n) bezogene Instandsetzungsdokumentation der Instandhaltungssstufe 4

vorliegt und diese auch rechtmäßig für die Erfüllung des

ausgeschriebenen Auftrages nutzen können, die zur sach- und

fachgerechten Durchführung einer

Bedarfsinstandsetzung geeignet ist.

Ziel ist es, dass das Produkt für den vorgesehenen

Verwendungszweck uneingeschränkt und ohne festgestellte

Mängel verwendbar ist und dass die Sicherheit der Benutzer

oder Dritter nicht beeinträchtigt ist.

Diese Erklärung beinhaltet auch die Zustimmung, dass der

Auftraggeber diese Dokumente einsehen darf.

4. dass die zur Instandsetzung in der

Instandhaltungssstufe 4 benötigten Sonderwerkzeuge,

Vorrichtungen, Mess- und Prüfmittel zur Verfügung stehen.

5. dass alle sonstigen gerätebezogenen Qualifikationen,

die zur Durchführung der Instandsetzung

gesetzlichen Prüfungen vorgeschrieben sind, vorhanden sind.

Dies können u.a. sein:

- Prüfungen gemäß berufsgenossenschaftlicher Vorgaben

- Prüfungen gemäß der Druckgeräterichtlinie

- VG-Normen

- ggf. weitere.

6. dass gemäß den logistischen Vorgaben der Bundeswehr

bei katalogisierten Artikeln (Versorgungsnummer der

Bundeswehr), bei denen auch der Bund verpflichtend

Originalersatzteile fordert, für die Erbringung der vertraglichen

Leistung unter Beachtung der logistischen Vorgaben des

Bundes ausschließlich derartige Originalersatzteile verbaut

werden.

7. dass die geforderten Anforderungen der NATO-Qualitätssicherungsrichtlinie

AQAP 2110 (aktuelle Ausgabe) uneingeschränkt einhalten und

angewendet werden.

8. - Vorlage (Kopie) eines aktuellen Zertifikats über ein

bestehendes Managementsystem wie ISO (9001/2015 oder

gleichwertig)

IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge

2.6.2022 (17:00)

IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

3.6.2022 (12:00)

II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens

Der Auftrag umfasst die Werksinstandsetzung von diversen Baugruppen verschiedener Systeme.

Die Bieter müssen im Rahmen der Angebotsabgabe berücksichtigen, dass die Angaben zu den jeweiligen

Fachlosen lediglich aus den Vergangenheitswerten abgeleitete Schätzbedarfe sind sowie einen gegebenenfalls auftretenden

Mehrbedarf enthalten. Die tatsächlichen während

der Vertragslaufzeit erfolgenden Beauftragungen können hinsichtlich der in einem Fachlos enthaltenen

Bedarfsmengen der jeweiligen Versorgungsnummern abweichen. Die Obergrenze für den jeweiligen Auftrag bildet in jedem Fall die in dem betreffenden Fachlos zusammengefasste

Gesamtmenge.

Eine Verpflichtung des AG, Einzelaufträge zu erteilen, wird durch diesen Vertrag nicht begründet.

Die Vertragslaufzeit beginnt mit Zuschlagserteilung und endet am 31.12.2024.

Wenn der bestehende Vertrag zwischen der HIL GmbH und der Bundeswehr, egal aus welchem Rechtsgrund

endet, kann die Rahmenvereinbarung durch ein Sonderkündigungsrecht beendet werden.

Des Weiteren behält sich der Auftraggeber eine optionale Verlängerung der Rahmenvereinbarung bis zum

31.12.2025 vor.

muss es heißen: 

III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die

Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

Mit Einreichung des Teilnahmeantrags müssen folgende

Nachweise/Unterlagen/Eigenerklärungen durch den Bewerber

zur Eignungsprüfung vorgelegt werden:

Mindestens eine der 2 nachstehenden Eigenerklärungen muss

abgegeben werden:

1 A dass für die in diesem Verfahren angefragten

Versorgungsnummern aufgrund der Herstellereigenschaft

keine Probeinstandsetzung benötigt wird (ggf.

Versorgungsnummern benennen)

1 B dass für die in diesem Verfahren angefragten

Versorgungsnummern eine Probeinstandsetzung erfolgreich

durchgeführt wurde. Als Nachweis für die erfolgreich

durchgeführte Probeinstandsetzung gelten:

- eine Zertifizierung einer behördlichen Stelle oder

- eine Zertifizierung durch den Hersteller der Baugruppe oder

- ein Instandsetzungsrahmenvertrag zwischen dem Bewerber /

dem UAN des Bewerbers und dem BAAINBw

(ehemals BWB) oder eine Bestätigung der HIL GmbH über

das Vorliegen der Instandsetzungsqualifikation

In dem Nachweis muss die ausgeschriebene

Versorgungsnummer der Baugruppe ersichtlich sein.

1C dass als Eignungsnachweis für die in diesem Verfahren

angefragten Versorgungsnummern

- mindestens eine Instandsetzung (Instandhaltungsstufe 4)

der ausgeschriebenen oder einer technisch vergleichbaren

Baugruppe in den letzten fünf Jahren durchgeführt wurde,

oder

- für eine technisch vergleichbare Baugruppe über die

Herstellereigenschaft verfügen.

Technisch vergleichbare Baugruppen

- haben einen vergleichbaren Aufbau und

- besitzen dieselbe Funktionalität und

- weisen eine vergleichbare Komplexität auf.

Für folgende Baugruppen ist die Eignung C zugelassen:

- 2920-12-159-7073

- 2920-12-159-7074

Sofern Eignung C bei einer dieser beiden Baugruppen vorliegt,

ist zwingend eine Arbeitsgangbeschreibung zum Tausch der

Gleichrichterdioden mit dem Antrag einzureichen.

2. Folgende Baugruppen sind zulassungspflichtig, weshalb

für diese Versorgungsnummern zwingend ein Nachweis der

Zulassung mit dem Antrag eingereicht werden muss:

- 2530121601056

- 3040123320525

- 2530121664803

- 2530123264090

- 2530123482591

- 4810123554211

- 4810123731884

Des Weiteren müssen folgende Eigenerklärungen abgegeben

werden:

3. dass eine aktuelle auf die ausgeschriebene(n)

Versorgungsnummer(n) bezogene

Instandsetzungsdokumentation der Instandhaltungssstufe 4 vorliegt und diese auch rechtmäßig für die Erfüllung des

ausgeschriebenen Auftrages nutzen können, die zur sach- und

fachgerechten Durchführung einer

Bedarfsinstandsetzung geeignet ist.

Ziel ist es, dass das Produkt für den vorgesehenen

Verwendungszweck uneingeschränkt und ohne festgestellte

Mängel verwendbar ist und dass die Sicherheit der Benutzer

oder Dritter nicht beeinträchtigt ist.

Diese Erklärung beinhaltet auch die Zustimmung, dass der

Auftraggeber diese Dokumente einsehen darf.

4. dass die zur Instandsetzung in der

Instandhaltungssstufe 4 benötigten Sonderwerkzeuge,

Vorrichtungen, Mess- und Prüfmittel zur Verfügung stehen.

5. dass alle sonstigen gerätebezogenen Qualifikationen,

die zur Durchführung der Instandsetzung

gesetzlichen Prüfungen vorgeschrieben sind, vorhanden sind.

Dies können u.a. sein:

- Prüfungen gemäß berufsgenossenschaftlicher Vorgaben

- Prüfungen gemäß der Druckgeräterichtlinie

-VG-Normen

- ggf. weitere.

6. dass gemäß den logistischen Vorgaben der Bundeswehr

bei katalogisierten Artikeln (Versorgungsnummer der

Bundeswehr), bei denen auch der Bund verpflichtend

Originalersatzteile fordert, für die Erbringung der vertraglichen

Leistung unter Beachtung der logistischen Vorgaben des

Bundes ausschließlich derartige Originalersatzteile verbaut

werden.

7. dass die geforderten Anforderungen der NATO-Qualitätssicherungsrichtlinie

AQAP 2110 (aktuelle Ausgabe) uneingeschränkt einhalten und

angewendet werden.

8. - Vorlage (Kopie) eines aktuellen DIN ISO Zertifikats

(9001/2015 oder gleichwertig)

III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit: Kriterien für die technischen und beruflichen Fähigkeiten von Unterauftragnehmern

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die

Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

Mit Einreichung des Teilnahmeantrags müssen folgende

Nachweise/Unterlagen/Eigenerklärungen des

Unterauftragnehmers bis zur Ebene des tatsächlichen

Leistungserbringers durch den Bewerber zur Eignungsprüfung

vorgelegt werden:

Mindestens eine der 2 nachstehenden Eigenerklärungen muss

abgegeben werden:

1 A dass für die in diesem Verfahren angefragten

Versorgungsnummern aufgrund der Herstellereigenschaft

keine Probeinstandsetzung benötigt wird (ggf.

Versorgungsnummern benennen)

1 B dass für die in diesem Verfahren angefragten

Versorgungsnummern eine Probeinstandsetzung erfolgreich

durchgeführt wurde. Als Nachweis für die erfolgreich

durchgeführte Probeinstandsetzung gelten:

- eine Zertifizierung einer behördlichen Stelle oder

- eine Zertifizierung durch den Hersteller der Baugruppe oder

- ein Instandsetzungsrahmenvertrag zwischen dem Bewerber / dem UAN des Bewerbers und dem BAAINBw

(ehemals BWB) oder eine Bestätigung der HIL GmbH über

das Vorliegen der Instandsetzungsqualifikation

In dem Nachweis muss die ausgeschriebene

Versorgungsnummer der Baugruppe ersichtlich sein.

1 C dass als Eignungsnachweis für die in diesem Verfahren

angefragten Versorgungsnummern

- mindestens eine Instandsetzung (Instandhaltungsstufe 4)

der ausgeschriebenen oder einer technisch vergleichbaren

Baugruppe in den letzten fünf Jahren durchgeführt wurde,

oder

- für eine technisch vergleichbare Baugruppe über die

Herstellereigenschaft verfügen.

Technisch vergleichbare Baugruppen

- haben einen vergleichbaren Aufbau und

- besitzen dieselbe Funktionalität und

- weisen eine vergleichbare Komplexität auf.

Für folgende Baugruppen ist die Eignung C zugelassen:

- 2920-12-159-7073

- 2920-12-159-7074

Sofern Eignung C bei einer dieser beiden Baugruppen vorliegt,

ist zwingend eine Arbeitsgangbeschreibung zum Tausch der

Gleichrichterdioden mit dem Antrag einzureichen.

2. Folgende Baugruppen sind zulassungspflichtig, weshalb

für diese Versorgungsnummern zwingend ein Nachweis der

Zulassung mit dem Antrag eingereicht werden muss:

- 2530121601056

- 3040123320525

- 2530121664803

- 2530123264090

- 2530123482591

- 4810123554211

- 4810123731884

Des Weiteren müssen folgende Eigenerklärungen abgegeben

werden:

3. dass eine aktuelle auf die ausgeschriebene(n)

Versorgungsnummer(n) bezogene

Instandsetzungsdokumentation der Instandhaltungssstufe 4

vorliegt und diese auch rechtmäßig für die Erfüllung des

ausgeschriebenen Auftrages nutzen können, die zur sach- und

fachgerechten Durchführung einer

Bedarfsinstandsetzung geeignet ist.

Ziel ist es, dass das Produkt für den vorgesehenen

Verwendungszweck uneingeschränkt und ohne festgestellte

Mängel verwendbar ist und dass die Sicherheit der Benutzer

oder Dritter nicht beeinträchtigt ist.

Diese Erklärung beinhaltet auch die Zustimmung, dass der

Auftraggeber diese Dokumente einsehen darf.

4. dass die zur Instandsetzung in der

Instandhaltungssstufe 4 benötigten Sonderwerkzeuge,

Vorrichtungen, Mess- und Prüfmittel zur Verfügung stehen.

5. dass alle sonstigen gerätebezogenen Qualifikationen,

die zur Durchführung der Instandsetzung

gesetzlichen Prüfungen vorgeschrieben sind, vorhanden sind.

Dies können u.a. sein:

- Prüfungen gemäß berufsgenossenschaftlicher Vorgaben

- Prüfungen gemäß der Druckgeräterichtlinie

- VG-Normen

- ggf. weitere.

6. dass gemäß den logistischen Vorgaben der Bundeswehr bei katalogisierten Artikeln (Versorgungsnummer der

Bundeswehr), bei denen auch der Bund verpflichtend

Originalersatzteile fordert, für die Erbringung der vertraglichen

Leistung unter Beachtung der logistischen Vorgaben des

Bundes ausschließlich derartige Originalersatzteile verbaut

werden.

7. dass die geforderten Anforderungen der NATO-Qualitätssicherungsrichtlinie

AQAP 2110 (aktuelle Ausgabe) uneingeschränkt einhalten und

angewendet werden.

8. - Vorlage (Kopie) eines aktuellen Zertifikats über ein

bestehendes Managementsystem wie ISO (9001/2015 oder

gleichwertig)

IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge

14.6.2022 (17:00)

IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

15.6.2022 (12:00)

II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens

Der Auftrag umfasst die Werksinstandsetzung von diversen Baugruppen des Systems TPz Fuchs.

Jede Versorgungsnummer ergibt für sich ein eigenes Fachlos.

Aufgrund der unbekannten Anzahl an potenziellen Instandsetzern je Versorgungsnummer wird von einer Mengenlos bzw.

Teillosbildung zum Stand des Teilnahmewettbewerbs abgesehen. Der Loszuschnitt (Teil- und / oder Mengenlose) für die Auftragsvergabe wird nach Auswertung des Teilnahmewettbewerbes

vorgenommen.

Die Bewerber / Bieter müssen im Rahmen der Angebotsabgabe berücksichtigen, dass die Angaben zu den jeweiligen

Fachlosen lediglich aus den Vergangenheitswerten abgeleitete Schätzbedarfe sind sowie einen gegebenenfalls auftretenden

Mehrbedarf (Sicherheitszuschlag) enthalten. Die tatsächlichen während

der Vertragslaufzeit erfolgenden Beauftragungen können hinsichtlich der in einem Fachlos enthaltenen

Bedarfsmengen der jeweiligen Versorgungsnummer und dem Auftrag als Ganzem abweichen.

Die Obergrenze für den jeweiligen Auftrag bildet in jedem Fall die zusammengefasste Gesamtvertragsmenge (Summe der

Stückzahlen der einzelnen Versorgungsnummern).

Eine Verpflichtung des AG, Einzelaufträge zu erteilen, wird durch diesen Vertrag nicht begründet.

Die Vertragslaufzeit beginnt mit Zuschlagserteilung und endet am 31.12.2024.

Wenn der bestehende Vertrag zwischen der HIL GmbH und der Bundeswehr, egal aus welchem Rechtsgrund

endet, kann die Rahmenvereinbarung durch ein Sonderkündigungsrecht beendet werden.

Des Weiteren behält sich der Auftraggeber eine optionale Verlängerung der Rahmenvereinbarung bis zum 31.12.2025 vor