Dienstleistungen - 275304-2019

13/06/2019    S112    - - Dienstleistungen - Bekanntmachung über vergebene Aufträge - Offenes Verfahren 

Deutschland-Dresden: Internetseitenbetreiberdienste

2019/S 112-275304

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
IKK classic
Tannenstraße 4 b
Dresden
01099
Deutschland
Kontaktstelle(n): IKK classic, Hauptverwaltung Erfurt, Mittelhäuser Straße 68, 99089 Erfurt
Telefon: +49 361 / 7479-226014
E-Mail: vergabestelle@ikk-classic.de
Fax: +49 800/4558888-283
NUTS-Code: DED2

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.ikk-classic.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Website-Hosting (04/MA/2019)

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72415000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Auftraggeberin betreibt eine Website mit der Domain ikk-classic.de.

Leistungsgegenstand ist die Bereitstellung der Webserverinfrastruktur für die zu hostenden Applikationen sowie der Betrieb, die Wartung und das Monitoring der Systeme für die Domain

Ikk-classic.de unter Berücksichtigung der Anforderungen der Auftraggeberin an Datenschutz und Informationssicherheit.

Optional können durch neue Projekte zusätzliche Domains oder Sub-Domains während der Vertragslaufzeit hinzukommen; diese weiteren Domains oder Sub-Domains sind ebenfalls beim Auftragnehmer zu hosten.

Die Einrichtung der Systeme und Infrastruktur umfasst auch die Installation und Konfiguration der benötigten Firewalls und Loadbalancing-Systeme, der Betriebssysteme, der Datenbanken, der Ressourcenüberwachung der Serverlösung sowie der Fileserver-Synchronisation für Daten und der Datensicherung gegen den Verlust von Daten.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 897 700.08 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA23
Hauptort der Ausführung:

Köln

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Website wird durch eine CMS-Applikation Magnolia CMS bereitgestellt

(https://www.magnolia-cms.com). Die Anwendung wird in einem Apache Tomcat-Kontext betrie-ben. Der Website-Zugriff für User/Besucher wird durch einen nginX-Webserver-Service bereitge-stellt.

Ein Magnolia CMS-Setup setzt sich zusammen aus einem Redaktions-Server („author“, nicht-redundant ausgelegt) und 2 Website-Servern („public“, redundant ausgelegt). Das Publizieren des Content von author-Knoten zu public-Knoten wird redakteursgesteuert applikationsintern ab-gewickelt.

Das gleichzeitige Bearbeiten von redaktionellen Inhalten durch mindestens 20 Redakteure soll gewährleistet sein.

Weiterhin benötigt jeder Knoten Zugriff auf Datenbanken (MySQL oder PostgreSQL) sowie Elas-ticsearch, die beide redundant vorhanden sein müssen. Die systemarchitektonische Lösung (jeweils zusätzlich bereitgestellter Cluster oder redundant ausgeführt auf den bereitgestellten Maschinen) obliegt dem Auftragnehmer.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität des Hostingkonzepts / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Qualität des Datensicherungskonzepts / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Qualität des Performancekonzepts / Gewichtung: 15
Preis - Gewichtung: 50
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Auftraggeberin hat die Möglichkeit, bis 3 Monate vor Ablauf der Vertragslaufzeit durch schriftliche Erklärung dem Auftragnehmer gegenüber den Vertrag dreimalig um jeweils weitere zwölf Monate zu verlängern, längstens bis zum 31.10.2024.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 027-060153
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

Website-Hosting (04/MA/2019)

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
04/06/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 4
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Silpion IT-Solutions GmbH
Hamburg
Deutschland
NUTS-Code: DE
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 897 700.08 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

— Die Verfahrenssprache ist deutsch,

— Es gilt deutsches Recht.

— Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:

Ein Angebot Bietergemeinschaften findet nur dann Berücksichtigung, wenn in dem Angebot jeweils alle Mitglieder genannt sind und ein Mitglied als bevollmächtigter Vertreter für den Abschluss und die Durchführung des Vertrags benannt ist. Außerdem müssen sich die Mitglieder der Bietergemeinschaft für alle im Zusammenhang mit diesem Vertrag stehenden Verbindlichkeiten zur gesamtschuldnerischen Haftung verpflichten. Das Formblatt „Erklärung der Bietergemeinschaft“ ist in dem Fall dem Angebot ausgefüllt und unterzeichnet beizufügen.

— Mit dem Angebot ist folgender Nachweis vorzulegen:

—— Bei Aufträgen ab einer Summe von 30 000 EUR (exkl. Umsatzsteuer) holt die Vergabestelle für den Bieter, der im Rahmen des Vergabeverfahrens den Zuschlag erhalten soll, vor der Zuschlagsentscheidung eine Auskunft aus dem Gewerbezentralregister nach § l50a Gewerbeordnung beim Bundesamt für Justiz ein. Die für die Abfrage notwendigen Daten sind vom Bieter anzugeben.

— Mit dem Angebot sind folgende weitere Nachweise vorzulegen:

—— Datenschutzvereinbarung Auftragsverarbeitung (60),

—— ein Datensicherheitskonzept, in dem der Teilnehmer/Bieter die bei ihm vorhandenen Technischen und organisatorischen Maßnahmen zum Datenschutz und zur Datensicherheit unter Beachtung von § 35 SGB I und des 2. Kapitels des SGB X darzustellen hat. Es sind insbesondere die entsprechenden Maßnahmen betreffend die Kontrolle des Zutritts, des Zugangs, des Zugriffs, der Weitergabe und der Eingabekontrolle sowie der Einhaltung des Trennungsgebotes darzustellen (Formblatt „Sicherheitskonzept Auftragsverarbeitung“)

—— Formblatt „Standorte der Geschäftsräume des Auftragsverarbeiters“,

—— Formblatt „Auflistung der bestehenden UAN-Verhältnisse",

—— Formblatt „Auflistung der bestehenden Wartungsverträge“,

—— Formblatt „Datenschutzbeauftragter/Ansprechpartner“ und

—— ein vom Bieter erstelltes Löschkonzept.

— Mit dem Angebot hat der Bieter 3 schriftliche Kurzkonzepte zur Leistungserbringung einzureichen, welche Grundlage der Wertung beim Zuschlagskriterium „Qualität des Hostingkonzepts“, „Qualität des Datensicherungskonzepts“ und „Qualität des Performancekonzepts“ sind.In allen Konzepten hat der Bieter jeweils seine (organisatorische und inhaltliche) Vorgehensweise darzulegen, wie er die Leistungen nach der Leistungsbeschreibung konzeptionell erbringen wird und auf welche Art und Weise er sicherstellen wird, die vorgegebenen Ziele zu erreichen.Die Kurzkonzepte sind in digitaler Form (PDF-Dokument) in einem Gesamtumfang von nicht mehr als 15-20 DIN A 4 Seiten einzureichen.

— Weiterhin hat der Bieter eine Eigenerklärung zur Betriebshaftpflichtversicherung sowie Vermögensversicherung und Versicherung gegen Datenverstoß vorzulegen,

— Außerdem ist eine Erklärung des Bieters zu vorgesehenen Leiters und stellvertretenden Leiters mit jeweiliger Qualifikation für die Auftragserfüllung vorzulegen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemomblerstraße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 22894990
Fax: +49 2289499163

Internet-Adresse: http://www.bundeskartellamt.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
keine
kein Ort
Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Möchte ein Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat, eine Verletzung der Bestimmungen über das Vergabeverfahren geltend machen, so hat es diese innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gegenüber der Auftraggeberin zu rügen.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die auf Grund der Bekanntmachung oder erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zu Angebotsabgabe der Auftraggeberin gegenüber gerügt werden. Teilt die Auftraggeberin dem Unternehmen mit, dass sie der Rüge nicht abhelfen werde, so kann das Unternehmen innerhalb von 15 Tagen nach Eingang dieser Mitteilung einen Antrag auf Nachprüfung bei dem Bundeskartellamt stellen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11/06/2019