Bauleistung - 275917-2019

13/06/2019    S112    - - Bauleistung - Änderung einer Konzession/eines Auftrags während ihrer/seiner Laufzeit - Offenes Verfahren 

Deutschland-Köln: Lärmschutzzäune

2019/S 112-275917

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit

Legal Basis:

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
DB Netz AG
Hermann-Pünder-Str. 3
Köln
50679
Deutschland
Kontaktstelle(n): Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur
Telefon: +49 22114171256
E-Mail: kerstin.fritzsche@deutschebahn.com
NUTS-Code: DEA23

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.deutschebahn.com/de/geschaefte/lieferantenportal

Adresse des Beschafferprofils: https://bieterportal.noncd.db.de/Portal

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lärmsanierung an Schienenwegen des Bundes — Abschnitt Bottrop

Referenznummer der Bekanntmachung: 2015/S 173-315583
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34928230
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lärmsanierung an Schienenwegen des Bundes — Abschnitt Bottrop

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA31
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des Vertrags:

6 618 m SSW in 9 Einzelwänden mit 21 Sonderbauwerken (Torsionsbalken).

Höhe der Wände bis 3 m mit ca. 18 660 m2 Aluelementen und ca. 4 500 m2 Sockel aus Beton, ca. 1 300 Rammrohre, DN >= 500 mm mit Längen zwischen 5 und 9-10 m.

II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 30/11/2015
Ende: 02/02/2018
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt IV: Verfahren

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Bekanntmachung einer Auftragsvergabe in Bezug auf diesen Auftrag
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2015/S 235-426932

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe

Auftrags-Nr.: 15TEI16132
Bezeichnung des Auftrags:

Lärmsanierung an Schienenwegen des Bundes — Abschnitt Bottrop

V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die Konzessionsvergabe:
01/12/2015
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag/Die Konzession wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Eurovia Beton GmbH
Peine
Deutschland
NUTS-Code: DE929
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)
Gesamtwert der Beschaffung: 7 845 463.97 EUR

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt
Bonn
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Geltendmachung der Unwirksamkeit einer Auftragsvergabe in einem Nachprüfungsverfahren ist fristgebunden. Es wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen. Nach § 135 Abs. 2 S. 2 GWB endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union. Nach Ablauf der Frist kann eine Unwirksamkeit nicht mehr festgestellt werden."

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/06/2019

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession

VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil
34928230
VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
VII.1.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA31
VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

6 618 m SSW in 9 Einzelwänden mit 21 Sonderbauwerken (Torsionsbalken).

Höhe der Wände bis 3 m mit ca. 18 660 m2 Aluelementen und ca. 4 500 m2 Sockel aus Beton, ca. 1 300 Rammrohre, DN >= 500 mm mit Längen zwischen 5 und 9-10 m.

Zusätzlich: Bau einer Baustraße für Bohrgerät und Betonanlieferung

VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 30/11/2015
Ende: 02/02/2018
VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 7 845 463.97 EUR
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Eurovia Beton GmbH
Peine
Deutschland
NUTS-Code: DE929
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer Vertragsänderungen):

Die Speiseleitung entlang der Strecke 2246 konnte nicht abgeschaltet werden. Die Arbeiten mussten daher abgebrochen, das Baugerät wieder abgebaut und abtransportiert werden. Da zwischen diesem und dem folgenden Versuch Monate vergingen, wurde das Gelände um einen Gründungspunkt bebaut, weshalb der Zugang des Geländes um den Gründungspunkt erschwert wurde und somit eine Baustraße für das Bohrgerät und die Betonanlieferung hergestellt werden musste.

VII.2.2)Gründe für die Änderung
Notwendigkeit der Änderung aufgrund von Umständen, die ein öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber bei aller Umsicht nicht vorhersehen konnte (Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe c der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72 Absatz 1 Buchstabe c der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1 Buchstabe c der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der Umstände, durch die die Änderung erforderlich wurde, und Erklärung der unvorhersehbaren Art dieser Umstände:

Die zu erbringende Leistung (Herstellung von Bohrpählen), um das BW aufzulegen und zu verankern, änderte sich nicht und somit auch nicht der Gesamtcharakter des Auftrags. Es änderten sich lediglich die Umstände der Arbeiten sowie der Zeitpunk

VII.2.3)Preiserhöhung
Aktualisierter Gesamtauftragswert vor den Änderungen (unter Berücksichtigung möglicher früherer Vertragsänderungen und Preisanpassungen sowie im Falle der Richtlinie 2014/23/EU der durchschnittlichen Inflation im betreffenden Mitgliedstaat)
Wert ohne MwSt.: 7 845 463.97 EUR
Gesamtauftragswert nach den Änderungen
Wert ohne MwSt.: 8 005 463.97 EUR