Dienstleistungen - 275999-2019

13/06/2019    S112    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren 

Deutschland-Lübeck: Gateway-Softwarepaket

2019/S 112-275999

Auftragsbekanntmachung – Sektoren

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Netz Lübeck GmbH
Geniner Str. 80
Lübeck
23560
Deutschland
Kontaktstelle(n): Nils Retzlaff
Telefon: +49 451888-1420
E-Mail: nils.retzlaff@netz-luebeck.de
Fax: +49 451888-321420
NUTS-Code: DEF03

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.swhl.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YFYYW8S/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YFYYW8S
I.6)Haupttätigkeit(en)
Strom

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Prozess- und SaaS-Dienstleistungen für den Messstellenbetrieb

Referenznummer der Bekanntmachung: R 3699/19
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
48219100
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Netz Lübeck GmbH ist in ihrem Netzgebiet für die Rolle des Messstellenbetreibers (MSB) zuständig. Für die Umsetzung von Aufgaben des Messstellenbetreibers einschließlich der Gateway-Administration fragt Netz Lübeck die systemtechnische Unterstützung in Form einer SaaS-Leistung (Software as a Service) an.

Für die Gateway-Administration und zur Bedienung von ausgewählten Marktprozessen des MSB sollen zusätzlich Prozessdienstleistungen in Form von Business Process Outsourcing (BPO) auf den Auftragnehmer übertragen werden.

Weiterhin sollen der Beschaffungsprozess für intelligente Messsysteme und erforderliche Telekommunikations-Dienstleistungen über den Auftragnehmer umgesetzt werden. Die angefragten SaaS- und BPO-Dienstleistungen sollen im Endausbau für ca. 6 000 intelligente Messsysteme erbracht werden.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
48219100
72261000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEF03
Hauptort der Ausführung:

Netz Lübeck GmbH

Geniner Straße 80

23560 Lübeck

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Am 2.9.2016 ist das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende in Kraft getreten, das unter anderem als Artikel 1 das Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) umfasst.

Das MsbG sieht u. a. umfangreiche Vorgaben zum Einsatz intelligenter Messsysteme, zur zukünftigen Kommunikation und Verwendung von Messwerten vor.

Am 20. Dezember 2018 hat die Bundesnetzagentur mit dem Beschluss BK6-18-032 die Vorgaben zur elektronischen Marktkommunikation an die Erfordernisse des Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende konkretisiert.

Die Netz Lübeck GmbH ist in ihrem Netzgebiet für die Rolle des Messstellenbetreibers (MSB) zuständig. Für die Umsetzung von Aufgaben des Messstellenbetreibers einschließlich der Gateway-Administration fragt Netz Lübeck die systemtechnische Unterstützung in Form einer SaaS-Leistung (Software as a Service) an.

Für die Gateway-Administration und zur Bedienung von ausgewählten Marktprozessen des MSB sollen zusätzlich Prozessdienstleistungen in Form von Business Process Outsourcing (BPO) auf den Auftragnehmer übertragen werden. Weiterhin sollen der Beschaffungsprozess für intelligente Messsysteme und erforderliche Telekommunikations-Dienstleistungen über den Auftragnehmer umgesetzt werden. Die angefragten SaaS- und BPO-Dienstleistungen sollen im Endausbau für ca. 6 000 intelligente Messsysteme erbracht werden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/12/2019
Ende: 30/11/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Vertrag kann 3 x um jeweils 1 Jahr und damit auf insgesamt max. 8 Jahre verlängert werden.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 6
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Option zur jährlichen Verlängerung des Vertrages nach der Mindestlaufzeitum auf max. 8 Jahre.

Option zur Lieferung von erforderlichen SIM-Karten für die Smart-Meter-Gateways sowie die Abrechnung der Übertragungskosten.

Option für Prozess- und SaaS-Dienstleistungen für den wettbewerblichen Messstellenbetrieb.

Option als Alternative zur Anbindung des Systems des Verteilnetzbetreibers per SAP IM4G.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Bei der Bewerbung sind die hier angegebenen Unterlagen vollständig mit einzureichen!

Dies gilt auch für die unter Punkt III 2.2 und 2.3 abgeforderten Unterlagen/Nachweise/Erklärungen.

Teilnahmeanträge, die nicht die geforderten Unterlagen, Erklärungen und Nachweise komplett enthalten, werden nicht berücksichtigt. Die Unterlagen, Erklärungen und Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert. Die geforderten Unterlagen, Erklärungen und Nachweise sind geordnet nach der aufgeführten Nummerierung und Reihenfolge sowie unter Angabe des Aktenzeichens beim Auftraggeber einzureichen. Bitte kennzeichnen Sie Ihren Teilnahmeantrag als solchen, damit dieser in unserer Postannahmestelle schneller zugeordnet werden kann.

Nachweise:

1) Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes (nicht älter als 6 Monate sein oder mindestens noch 6 Monate gültig);

2) Bescheinigung der Berufsgenossenschaft (Gültigkeit mind. bis zum Abschluss des Teilnahmewettbewerbs);

3) Bescheinigung über Betriebs-/Berufshaftpflichtversicherung (Gültigkeit mind. für das laufende Kalenderjahr);

Von ausländischen Bietern gleichwertige Bescheinigungen ihres Herkunftslandes.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Kriterien, die zur Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes führen:

Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach §§ 123 und 124:

a) § 123 Ziffer (1)/zwingende Ausschlussgründe:

1) Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung;

2) Terrorismusfinanzierung;

3) Geldwäsche;

4) Betrug;

5) Subventionsbetrug;

6) Bestechung und Bestechlichkeit im Geschäftsverkehr;

7) Bestechlichkeit und Bestechung von Mandatsträgern;

8) Vorteilsgewährung und Bestechung von ausländischen und internationalen Bediensteten;

9) Bestechung ausländischer Abgeordneter;

10) Menschenhandel und Förderung des Menschenhandels..

§ 124 Ziffer (1)/fakultative Ausschlussgründe:

1) Verstöße gegen geltende umwelt-, sozial- und arbeitsrechtliche Verpflichtungen;

2) Zahlungsunfähigkeit, Insolvenzverfahren, Liquidation oder Vergleichsverfahren;

3) Schwere Verfehlung im Rahmen der beruflichen Tätigkeit, die Integrität in Frage stellt;

4) Vereinbarungen mit anderen Wirtschaftsteilnehmern, die auf eine Verzerrung des Wettbewerbs ab-zielen;

5) Interessenkonflikt, der nicht wirksam beseitigt wer-den kann ("Interessenkonflikt"=Situationen, in denen Mitarbeiter des öffentlichen Auftraggebers oder eines im Namen des öffentlichen Auftraggebers handelnden Beschaffungsdienstleisters, die an der Durchführung des Vergabeverfahrens beteiligt sind oder Einfluss auf den Ausgang des Verfahrens nehmen können, direkt oder indirekt ein finanzielles, wirtschaftliches oder sonstiges persönliches Interesse haben, von dem man annehmen könnte, dass es ihre Unparteilichkeit und Unabhängigkeit im Rahmen des Vergabeverfahrens beeinträchtigt.);

6) Aus der vorherigen Einbeziehung in die Vorbereitung des Vergabeverfahrens resultierende Wettbewerbsverzerrung, die nicht durch andere, weniger ein-schneidende Maßnahmen beseitigt werden kann;

7) Erhebliche oder dauerhafte Mängel bei der Erfüllung einer wesentlichen Anforderung im Rahmen eines früheren öffentlichen Auftrags, die die vorzeitige Beendigung dieses früheren Auftrags, Schadenersatz oder andere vergleichbare Sanktionen nach sich gezogen haben;

8) Schwerwiegenden Täuschung oder Zurückhaltung bei Auskünften zur Überprüfung des Fehlens von Aus-schlussgründen und der Einhaltung der Eignungskriterien;

9) Versuch der Beeinflussung der Entscheidungsfindung des öffentlichen Auftraggebers in unzulässiger Weise oder Versuch, vertrauliche Informationen zu er-halten, durch die unzulässige Vorteile beim Vergabe-verfahren erlangt werden können, oder Übermittlung fahrlässig irreführender Informationen, die Entscheidungen über Ausschluss, Auswahl oder Auftragszuschlag erheblich beeinflussen könnten. .Ein vorgefertigtes Formular der Eigenerklärung kann beim oben genannten kaufmännischen Ansprechpartner angefordert werden. Das Formular steht alternativ auf der Homepage des Auftraggebers im Downloadbereich unter https://www.swhl.de/zentraler-einkauf/ zur Verfügung.

1) GuV-Rechnung der letzten abgeschlossenen 3 Geschäftsjahre.

2) Umsatz mind. aus den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren mit vergleichbaren Aufträge.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Personalentwicklung in den letzten 3 Jahren für vergleichbare Aufträge;

2) Voraussichtliche Personalkapazität für vergleichbare Aufträge zum Zeitpunkt der Auftragserteilung;

3) Für diesen Auftrag geplantes Personal inkl. Qualifikationsprofil zentraler Mitarbeiter;

4) Bestätigung, dass das geplante Personal, das im Bereich der kritischen Infrastruktur beim Auftraggeber eingesetzt werden soll, sich auf Anforderung durch Netz Lübeck einer Sicherheitsüberprüfung gemäß SÜFV unterziehen wird;

5) Nachweis von Referenzen für Prozess- und SaaS-Dienstleistungen für den Messstellenbetrieb mit GWA Funktion (mind. 3 Referenzen vergleichbar in Art und Umfang mit folgenden Angaben: Anschrift, Auftraggeber, Auftragsbeginn, Ansprechpartner mit Telefonnummer, Kurzbeschreibung und ggf. eingebundene Nachunternehmer, Anzahl geplanter intelligenter Messsysteme). Hinweis: Soweit sich der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft auf die Leistungsfähigkeit eines Nachunternehmers beruft, muss aus den Nachweisen ersichtlich sein, für welche Bereiche der Nachunternehmer substanzielle Leistungen erbringt;

6) Zertifizierung nach ISO 27001, Erfüllung der TR-03109-6.

7. 8. Referenzliste (allgemein).

III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Gem. Verdingungsunterlagen.

III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Gem. Verdingungsunterlagen.

III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt wird, haben muss:

Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 17/07/2019
Ortszeit: 13:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 11/06/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Projektnummer beim Auftraggeber: R 3699/19;

2) Die Stadtwerke Lübeck GmbH treten ggfs. als weiterer Auftraggeber auf.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YFYYW8S

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr des Landes Schleswig-Holstein
Düsternbrooker Weg 94
Kiel
24105
Deutschland
Telefon: +49 4319884640
E-Mail: vergabekammer@wimi.landsh.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist unzulässig, soweit

1) der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 101b Abs. 1 Nr. 2. § 101a Abs. 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11/06/2019