Pakalpojumi - 278207-2019

14/06/2019    S113    - - Pakalpojumi - Paziņojums par līguma slēgšanas tiesību piešķiršanu - Konkurētspējīgu procedūra ar sarunām 

Vācija-Rēgensburga: Arhitektūras, būvniecības, inženiertehniskie un pārbaudes pakalpojumi

2019/S 113-278207

Paziņojums par līguma slēgšanas tiesību piešķiršanu

Iepirkuma procedūras rezultāti

Pakalpojumi

Legal Basis:

Direktīva 2014/24/ES

I iedaļa: Līgumslēdzēja iestāde

I.1)Nosaukums un adreses
Bayerische Staatsforsten AöR
Tillystraße 2
Regensburg
93053
Vācija
Kontaktpersona: Bayerische Staatsforsten AöR
Tālrunis: +49 94169090
E-pasts: info@baysf.de
Fakss: +49 94169090
NUTS kods: DE232

Interneta adrese(-es):

Galvenā adrese: http://www.baysf.de

I.2)Informācija par kopējo iepirkumu
I.4)Līgumslēdzējas iestādes veids
Cits veids: AöR
I.5)Galvenā darbības joma
Cita darbība: Forstwirtschaft

II iedaļa: Priekšmets

II.1)Iepirkuma apjoms
II.1.1)Nosaukums:

Wohnbebauung Sternstraße, Feucht

Atsauces numurs: 2019SC000001
II.1.2)Galvenās CPV kods
71000000
II.1.3)Līguma veids
Pakalpojumi
II.1.4)Īss apraksts:

Architektenleistungen Objektplanung Gebäude, Leistungsphasen 5-9 betreffend mehrgeschossige Wohnbebauung in Holzbauweise in der Sternstraße in Feucht

II.1.6)Informācija par daļām
Līgums ir sadalīts daļās: nē
II.1.7)Iepirkuma kopējā vērtība (bez PVN)
Vērtība bez PVN: 471 961.80 EUR
II.2)Apraksts
II.2.1)Nosaukums:
II.2.2)Papildu CPV kods(-i)
II.2.3)Izpildes vieta
NUTS kods: DE259
II.2.4)Iepirkuma apraksts:

Im Hinblick auf den erhöhten Bedarf an Wohnraum hat der Markt Feucht noch vorhandene freie Flächen im Gemeindegebiet baurechtlich entwickelt. Am 22.3.2018 wurde der Bebauungsplan Nr. 44.1 „Wohnen an der Sternstraße“ als Satzung beschlossen und ist am 31.3.2018 in Kraft getreten.

Dadurch wird an der Sternstraße Baurecht für Wohnbauflächen mit dem Schwerpunkt bei Geschosswohnungen und des geförderten Wohnungsbaus geschaffen. Lage und Anordnung der geplanten Baukörper ergibt sich vorwiegend aus den örtlichen Rahmenbedingungen. Westlich der geplanten Bebauung verläuft die Autobahn A9, südlich davon eine Bahnstrecke der Bundesbahn.

Da das Gebiet von starken Verkehrslärmbelastungen aus Süden und Westen geprägt ist, muss die Positionierung der einzelnen Baukörper diesen Aspekt aufgreifen. Eine geschlossene, „L“-förmige Anordnung zweier Baukörper zu den Lärmquellen hin schützt die innenliegende Bebauung und bildet einen Innenhof. Außenliegend, entlang der lärmzugewandten, südwestlichen und nordwestlichen Grundstücksseiten ist die Unterbringung der erforderlichen Stellplätze vorgesehen.

Insgesamt sollen auf dem Grundstück 3 moderne Holzgebäude für mehrgeschossiges Wohnen entstehen. Diese sind jeweils als Baukörper in 3-geschossiger Ausführung ohne Unterkellerung geplant. Die Neubauplanung sieht eine Wohnfläche von insgesamt ca. 3 200 m2 vor. Aufgeteilt auf 45 Wohneinheiten in barrierefreier Ausführung, mit einer Größe von ca. 50 m2 bis 90 m2 sind die Wohnungen sowohl für Ein- bis 2-Personen-Haushalte als auch für Familien mit Kindern konzipiert. Die Ausführung der Gebäude ist in innovativer Holzarchitektur mit Schwerpunkt bei der Verwendung des Baumaterials Holz im städtischen Siedlungsraum geplant. Die Gebäude werden an einer bekannten Stelle im Markt Feucht entstehen und so das Thema „Holzbau“, als Teil des Ortsbildes, weiter ins Bewusstsein rücken. Eine besondere Herausforderung bei der Umsetzung des Projekts stellt die Lösung der erforderlichen passiven Schallschutzmaßnahmen zur Reduzierung der Verkehrslärmbelastung mit den Mitteln des konstruktiven Holzbaus dar. Durch die vorhandenen Verkehrslärmpegel werden sehr hohe Anforderungen an die Luftschalldämmung der Außenbauteile der Wände und Dächer gestellt.

Projektbegleitend wird in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Innsbruck und dem Cluster Forst und Holz Bayern eine begleitende Holzbauforschung durchgeführt. Im Rahmen dieser Begleitstudie sollen Außenwandaufbauten in Holzbauweise hinsichtlich ihrer Eigenschaften im Schallschutz, vorwiegend im Tieftonbereich, untersucht und optimiert werden.

Die Leistungsphasen 1-4 des Leistungsbildes Objektplanung Gebäude und Innenräume wurden durch den Auftraggeber selbst erbracht, die Baugenehmigung wird voraussichtlich bis ca. Juni/Juli 2019 vorliegen. Beauftragt werden die Leistungsphasen 5-9 des Leistungsbildes Objektplanung Gebäude und Innenräume, § 34 Abs. 3 HOAI i. V. m. Anl. 10 Nr. 10.1 sowie als besondere Leistung die Überwachung der Mängelbeseitigung in Leistungsphase 9.

Die Ausschreibung der Bauleistungen soll ab Anfang November 2019 erfolgen, Baubeginn ist für Frühjahr 2020 vorgesehen, die Gebäude sollen Mitte 2021 fertiggestellt sein.

II.2.5)Līguma slēgšanas tiesību piešķiršanas kritēriji
Kvalitātes kritērijs - Nosaukums: Angaben zur Arbeitsweise / Svērums: 45
Kvalitātes kritērijs - Nosaukums: Verfügbarkeit / Svērums: 15
Kvalitātes kritērijs - Nosaukums: Berufserfahrung / Svērums: 15
Kvalitātes kritērijs - Nosaukums: Qualität der Präsentation / Svērums: 10
Cena - Svērums: 15
II.2.11)Informācija par iespējām
Iespējas: jā
Iespēju apraksts:

Stufenweise Beauftragung:

Stufe 1: Lph. 5

Stufe 2: Lph. 6+7

Stufe 3: Lph. 8+9

II.2.13)Informācija par Eiropas Savienības fondiem
Iepirkums ir saistīts ar projektu un/vai programmu, ko finansē no Eiropas Savienības fondiem: nē
II.2.14)Papildu informācija

Die voraussichtliche Vertragslaufzeit von ca. 26 Monaten ist ohne Lph. 9.

IV iedaļa: Procedūra

IV.1)Apraksts
IV.1.1)Procedūras veids
Konkursa procedūra ar sarunām
IV.1.3)Informācija par pamatnolīgumu vai dinamisko iepirkumu sistēmu
IV.1.6)Informācija par elektronisko izsoli
IV.1.8)Informācija par Valsts iepirkuma nolīgumu (GPA)
Uz iepirkumu attiecas Valsts iepirkuma nolīgums: jā
IV.2)Administratīvā informācija
IV.2.1)Iepriekšēja publikācija par šo pašu procedūru
Paziņojuma numurs ES OV: 2019/S 022-048135
IV.2.8)Informācija par dinamiskās iepirkumu sistēmas izbeigšanu
IV.2.9)Informācija par to, ka tiek izbeigts ar iepriekšēju informatīvu paziņojumu izsludinātais iepirkums

V iedaļa: Līguma slēgšanas tiesību piešķiršana

Nosaukums:

Wohnbebauung Sternstraße, Feucht

Līgums/daļa ir piešķirts(-a): jā
V.2)Līguma slēgšanas tiesību piešķiršana
V.2.1)Līguma noslēgšanas datums:
20/05/2019
V.2.2)Informācija par piedāvājumiem
Saņemto piedāvājumu skaits: 1
Līgums ir piešķirts ekonomikas dalībnieku grupai: nē
V.2.3)Darbuzņēmēja nosaukums un adrese
Fischer Planen und Bauen GmbH
Friedrich-Ebert-Straße 68
90537 Feucht
Vācija
Tālrunis: +49 9128991301
E-pasts: office@fischer-planbau.de
NUTS kods: DE259
Darbuzņēmējs ir MVU: nē
V.2.4)Informācija par līguma/daļas vērtību (bez PVN)
Līguma/daļas kopējā vērtība: 471 961.80 EUR
V.2.5)Informācija par apakšuzņēmuma līgumiem

VI iedaļa: Papildinformācija

VI.3)Papildu informācija:

Es gilt die HOAI in der bei Auftragserteilung gültigen Fassung, soweit der Auftragnehmer/die ARGE seinen Geschäftssitz innerhalb des Hoheitsgebietes der Bundesrepublik Deutschland hat und die Leistungen vom Hoheitsgebiet der Bunderepublik Deutschland aus erbracht werden. Zudem gelten die „Allgemeinen Vertragsbestimmungen zu den Verträgen mit freiberuflich Tätigen" gem. HAV-KOM.

Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:

Einzelbewerber oder Arbeitsgemeinschaft (ARGE), gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter, Mehrfachbewerbungen einzelner Mitglieder einer ARGE sind zulässig. Fachplanungsbüros

Dürfen also bei verschiedenen Bewerbern als ARGE-Partner oder Subunternehmer teilnehmen. In Stufe 2 des Verfahrens müssen sich diese Büros jedoch auf einen Bewerber festlegen.

Bewerbungen sind nur und ausschließlich auf den zum Download gestellten Bewerbungsunterlagen zulässig. Teilnahmeanträge, für die nicht die zum Download gestellten Bewerbungsunterlagen/-formulare verwendet werden, werden ausgeschlossen. Anfragen, Nachfragen etc. sind vorzugsweise nach der Registrierung über die Vergabeplattform zu stellen. Alternativ kann die Anfrage per E-Mail erfolgen.

Die Bewerbung selbst muss elektronisch über die Vergabeplattform (NICHT als Nachricht oder per E-Mail) eingereicht werden. Es ist die vorgegebene Struktur einzuhalten und die Formulare sind entsprechend auszufüllen. Wenn und soweit gemachte Angaben nicht vollständig oder falsch sind, geht dies zu Lasten des Bewerbers, eine richtige/bessere Darstellung in anderen Formularen als den Bewerbungsformularen heilt dies nicht. Der Auftraggeber behält sich vor, im Teilnahmeantrag fehlende und unvollständige Erklärungen und Nachweise, die bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist (IV.2.2) nicht vorgelegt werden, bis zum Ablauf einer zu bestimmenden Nachfrist nachzufordern; die Bewerber haben keinen Anspruch darauf, dass der Auftraggeber von dieser Nachforderungsmöglichkeit Gebrauch macht. Eine unvollständige Einreichung führt, wenn die Vergabestelle von der Nachforderungsmöglichkeit nicht Gebrauch macht, oder eine Nachforderung fruchtlos geblieben ist, zum Ausschluss aus dem Verfahren. Unklare, widersprüchliche oder fehlende Angaben in den Formularengehen zu Lasten des Bewerbers. Broschüren und weitere Unterlagen zur Vorstellung des Büros sind ausdrücklich nicht erwünscht und werden im Verfahren nicht berücksichtigt (auch nicht zurückgesandt).

Eine Registrierung ist für den Download der Unterlagen nicht erforderlich. Es wird jedoch eine Registrierung auf der Vergabeplattform empfohlen. Sollten Fragen zu den Bewerbungsunterlagen gestellt werden, so werden die Antworten hierauf in die Plattform eingestellt werden. Im Falle einer Registrierung bekommt der Bewerber sodann eine Mitteilung hierüber, auch wenn Unterlagen geändert werden sollten. Ohne diese freiwillige Registrierung ist der Bewerber selbst dafür verantwortlich, sich zu informieren, ob es Änderungen oder Antworten gibt.

VI.4)Pārskatīšanas procedūras
VI.4.1)Struktūra, kas atbildīga par pārskatīšanu
Regierung von Mittelfranken - Vergabekammer Nordbayern
Postfach 606
Ansbach
91511
Vācija
E-pasts: vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de

Interneta adrese: http://www.deutsch-evergabe.de

VI.4.2)Struktūra, kas atbildīga par pārskatīšanas procedūrām
VI.4.3)Pārskatīšanas procedūra
Precīza informācija par pārskatīšanas procedūru termiņu(-iem):

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig (§ 160 Abs. 3 GWB), soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat;

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Dienests, no kura var iegūt informāciju par pārskatīšanas procedūru
VI.5)Šā paziņojuma nosūtīšanas datums:
13/06/2019