Supplies - 281373-2022

Display compact view

25/05/2022    S101

Germany-Cologne: Military helmets

2022/S 101-281373

Contract award notice for contracts in the field of defence and security

Supplies

Directive 2009/81/EC

Section I: Contracting authority/entity

I.1)Name, addresses and contact point(s)

Official name: Bw Bekleidungsmanagement GmbH
Postal address: Edmund-Rumpler-Strasse 8-10
Town: Köln
Postal code: 51149
Country: Germany
E-mail: Bieteranfragen@bwbm.de

Internet address(es):

General address of the contracting authority/entity: http://www.bwbm.de

Address of the buyer profile: https://vergabe.bwbm.de

I.2)Type of the contracting authority
Other: Inhousegesellschaft des Bundes
I.3)Main activity
Defence
I.4)Contract award on behalf of other contracting authorities
The contracting authority is purchasing on behalf of other contracting authorities: no

Section II: Object of the contract

II.1)Description
II.1.1)Title attributed to the contract
Gefechtshelm Spezialkräfte schwer
II.1.2)Type of contract and location of works, place of delivery or of performance
Supplies
Purchase
Main site or location of works, place of delivery or of performance: Wildflecken

NUTS code DE265 Bad Kissingen

II.1.3)Information on framework agreement
II.1.4)Short description of the contract or purchase(s):
Kaufvertrag über die Lieferung von 205.000 Stück Gefechtshelm Spezialkräfte schwer
II.1.5)Common procurement vocabulary (CPV)

35813000 Military helmets

II.2)Total final value of contract(s)
II.2.1)Total final value of contract(s)

Section IV: Procedure

IV.1)Type of procedure
Negotiated without publication of a contract notice
Justification for the award of the contract without prior publication of a contract notice in the Official Journal of the European Union (OJEU)
Directive 2009/81/EC
1) Justification for the choice of the negotiated procedure without prior publication of a contract notice in the OJEU in accordance with art. 28 of Directive 2009/81/EC
All tenders submitted in reply to an open procedure, a restricted procedure or competitive dialogue were irregular or inacceptable. Only those tenderers were included in the negotiations which have satisfied the qualitative selection criteria: no
The periods for the restricted procedure and the negotiated procedure with prior publication of a contract notice are incompatible with the urgency resulting from a crisis: yes
Extreme urgency brought about by events unforeseeable by the contracting authority/entity and in accordance with the strict conditions stated in the relevant Directive: no
The works/goods/services can be provided only by a particular tenderer for reasons that are: technical
The contract concerns research and development services other than those referred to in Article 13 of Directive 2009/81/EC: no
The products involved are manufactured purely for the purpose of research, experiment, study or development under the conditions stated in the Directive: no
Additional works/deliveries/services are ordered under the strict conditions stated in the Directive: yes
For supplies quoted and purchased on a commodity market: no
New works/services, constituting a repetition of existing works/services and ordered in accordance with the strict conditions stated in the Directive: no
Contract related to the provision of air and maritime transport services for the armed forces of a Member State deployed or to be deployed abroad, under the strict conditions stated in the Directive: yes
Die Beschaffung von 205.000 EA Gefechtshelmen Spezialkräfte schwer bei dem beauftragten Unternehmen im Rahmen eines Verhandlungsverfahrens ohne Teilnahmewettbewerb ist gerechtfertigt. Vorliegend werden zusätzliche Lieferungen eines bereits eingeführten Beschaffungsgegenstandes beauftragt. Dieser ist bereits Gegenstand einer bestehenden Rahmenvereinbarung zwischen dem Auftraggeber und dem Auftragnehmer aus dem Jahr 2021, sowie einer Vereinbarung des BAAINBw mit demselben Auftragnehmer aus März 2022. Der hiesige Beschaffungsvorgang ist dafür bestimmt, die vorgenannten ursprünglichen Lieferungen zu erweitern. Aufgrund der Anforderungen an die Zertifizierung der ballistischen Halteleistung, sowie der bestehenden Logistik im Hinblick auf Lieferung, Abnahme, insbesondere Umgang mit Prüflosen, sowie der Ersatzteilversorgung und der im Aufbau befindlichen Logistik für Instandhaltung und Aufbereitung, würde ein Wechsel des Unternehmers dazu führen, dass der Auftraggeber Güter mit unterschiedlichen technischen Merkmalen kaufen müsste. Nur das hier beauftragte Unternehmen ist in der Lage, den hier ausgewählten Gefechtshelm in den erforderlichen Stückzahlen zur Verfügung zu stellen, da dieses als alleiniger Vertriebspartner gegenüber dem Auftraggeber in Erscheinung tritt. Die Zulassung der Produkte anderer Hersteller würde zu einer technischen Unvereinbarkeit und unverhältnismäßigen technischen Schwierigkeiten bei Gebrauch und Wartung führen. Insbesondere wäre eine neue Instandhaltungs- und Aufbereitungslogistik inklusive der Trennung von inkompatiblen Ersatzteilbeständen zu entwerfen (§ 12 Abs. 1 Nr. 2 a) VSVgV). Insbesondere bei persönlicher Schutzausrüstung darf keine Vermischung von Ersatzteilen, etwa der Innenausstattung, stattfinden, um die Schutzeigenschaften nicht negativ zu beeinflussen und damit schwerwiegende Verletzungen oder den Tod der Nutzenden zu riskieren. Hierbei sollen Risiken weitestgehend von vornherein ausgeschlossen werden. Zum Zeitpunkt der Aufforderung zur Abgabe von Angeboten war wegen der technischen Besonderheiten des Auftrags, nämlich der obligatorisch durchzuführenden Erprobung durch die Nutzenden inkl. der Bewertung der Ergonomie und Kompatibilität zu bereits eingeführten anderen Anbauteilen und Ausrüstungsgegenständen, sowie der Zertifizierungen in Hinblick auf die ballistische Halteleistung, besonders im Zusammenhang mit der künstlichen Materialalterung, des hier mit Produktvorgabe festgelegten Helmmodells, ausschließlich das ausgewählte Unternehmen, welches als alleiniger Vertriebspartner des Herstellers gegenüber dem Auftraggeber auftritt, in der Lage, den Auftrag auszuführen (§ 12 Abs. 1 Nr. 1 c) VSVgV). Die Produktvorgabe ist – wie der gesamte Beschaffungsvorgang – objektiv im Zusammenhang mit der derzeitigen pressierenden sicherheitspolitischen Lage nach dem Überfall der Russischen Föderation auf die Ukraine zu sehen. Der Beschaffungsvorgang soll auch dazu dienen, Handlungsspielräume für die weitere Abgabe von Gefechtshelmen aus den Beständen der Bw zu schaffen. Ohne den Beschaffungsvorgang zum Ersatz solcher Bestände würde deren Abgabe jedoch zur Herabsetzung der Einsatzbereitschaft führen. Die Produktvorgabe bezieht sich maßgeblich auf das Vorliegen der erforderlichen Nachweise zum Zeitpunkt der Aufforderung zur Angebotsabgabe. Der erwartbare Zeitraum, der zur Durchführung eines Vergabeverfahrens mit Teilnahmewettbewerb inklusive obligatorischer Erprobung durch die Nutzenden, etwaiger Zertifizierungen von Gefechtshelmmodellen, sowie der nachfolgenden Produktion und Lieferung erforderlich wären, war vorliegend nicht hinnehmbar. Darüber hinaus war zu berücksichtigen, dass für das bereits eingeführte und in Nutzung befindliche Gefechtshelmmodell eine etablierte Logistik in Bezug auf Lieferung, Abnahme, insbesondere Umgang mit Prüflosen und der Ersatzteilversorgung bestand. Schließlich ist für das in Rede stehende Gefechtshelmmodell bereits eine Logistik für Instandhaltung und Aufbereitung im Aufbau. Das Beschaffungsvolumen ist auch angemessen, es umfasst ausschließlich die für die vorgenannten Verwendungszwecke dringend erforderlichen Mengen.
IV.2)Award criteria
IV.2.1)Award criteria
IV.2.2)Information about electronic auction
An electronic auction has been used: no
IV.3)Administrative information
IV.3.1)File reference number attributed by the contracting authority
BwBM 2022 0905
IV.3.2)Previous publication(s) concerning the same contract

Section V: Award of contract

Lot title: Gefechtshelm Spezialkräfte schwer
V.1)Date of contract award decision:
11.5.2022
V.2)Information about offers
V.3)Name and address of economic operator in favour of whom the contract award decision has been taken

Official name: Rheinmetall Soldier Electronics GmbH
Postal address: Bodenseeallee 3
Town: Stockach
Postal code: 78333
Country: Germany
Fax: +49 777181329

V.4)Information on value of contract
V.5)Information about subcontracting
The contract is likely to be sub-contracted: no

Section VI: Complementary information

VI.1)Information about European Union funds
The contract is related to a project and/or programme financed by European Union funds: no
VI.2)Additional information:
VI.3)Procedures for appeal
VI.3.1)Body responsible for appeal procedures

Official name: Bundeskartellamt - Vergabekammer des Bundes
Postal address: Villemombler Str. 76
Town: Bonn
Postal code: 53123
Country: Germany
E-mail: poststelle@bundeskartellamt.bund.de
Telephone: +49 228-94-99-0
Fax: +49 228-94-99-400

VI.3.2)Lodging of appeals
Precise information on deadline(s) for lodging appeals: § 135 GWB
Unwirksamkeit
(1) Ein öffentlicher Auftrag ist von Anfang an unwirksam, wenn der öffentliche Auftraggeber
1. gegen § 134 verstoßen hat oder
2. den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist,
und dieser Verstoß in einem Nachprüfungsverfahren festgestellt worden ist.
(2) 1Die Unwirksamkeit nach Absatz 1 kann nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als sechs Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. 2Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union.
(3) 1Die Unwirksamkeit nach Absatz 1 Nummer 2 tritt nicht ein, wenn
1. der öffentliche Auftraggeber der Ansicht ist, dass die Auftragsvergabe ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union zulässig ist,
2. der öffentliche Auftraggeber eine Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht hat, mit der er die Absicht bekundet, den Vertrag abzuschließen, und
3. der Vertrag nicht vor Ablauf einer Frist von mindestens zehn Kalendertagen, gerechnet ab dem Tag nach der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung, abgeschlossen wurde.
2Die Bekanntmachung nach Satz 1 Nummer 2 muss den Namen und die Kontaktdaten des öffentlichen Auftraggebers, die Beschreibung des Vertragsgegenstands, die Begründung der Entscheidung des Auftraggebers, den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union zu vergeben, und den Namen und die Kontaktdaten des Unternehmens, das den Zuschlag erhalten soll, umfassen.
VI.3.3)Service from which information about the lodging of appeals may be obtained
VI.4)Date of dispatch of this notice:
21.5.2022