Check out our COVID-19 dedicated page for tenders related to medical equipment needs.

The Conference on the Future of Europe is your chance to share your ideas and shape the future of Europe. Make your voice heard!

Supplies - 282883-2021

04/06/2021    S107

Deutschland-Frankfurt am Main: Eisenbahn- und Straßenbahnlokomotiven und rollendes Material sowie zugehörige Teile

2021/S 107-282883

Auftragsbekanntmachung – Sektoren

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH (Bukr 49)
Postanschrift: Weilburger Straße 22
Ort: Frankfurt am Main
NUTS-Code: DE30 Berlin
Postleitzahl: 60326
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Chakarov, Svetozar
E-Mail: Svetozar.Chakarov@deutschebahn.com
Telefon: +49 89130849350
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.deutschebahn.com/bieterportal
I.3)Kommunikation
Der Zugang zu den Auftragsunterlagen ist eingeschränkt. Weitere Auskünfte sind erhältlich unter: https://bieterportal.noncd.db.de/evergabe.bieter/api/external/deeplink/subproject/4d77e88a-7df9-4c38-a6f0-f40003f8b46c
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: FE.EF2 – Einkauf Schienenfahrzeuge und Schienenfahrzeugteile
Postanschrift: Richelstr. 3
Ort: München
NUTS-Code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 80634
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Chakarov, Svetozar
E-Mail: Svetozar.Chakarov@deutschebahn.com
Telefon: +49 89130849350
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.deutschebahn.com/bieterportal
I.6)Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lackarbeiten an Triebzügen der BR423

Referenznummer der Bekanntmachung: 21FEF52942
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34600000 Eisenbahn- und Straßenbahnlokomotiven und rollendes Material sowie zugehörige Teile
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Im Rahmen der Rollkur „ET 423 S-Bahn München“ ist an mehreren Triebzügen eine Beilackierung an max. 24 Einstiegsbereichen je Triebzug durchzuführen. Zusätzlich muss im Wagenkasteninneren eine Korrosionsbehandlung einschließlich Lackierung durchgeführt werden. Darüber hinaus müssen bis zu 6 Stirnwände der Wagenkästen lackiert und optional Innenbauteile lackiert werden.

Die Leistungen werden ausschließlich am Standort des DB Werks Krefeld (Außenstelle Hagen) erbracht.

Die Leistungsbeschreibung umfasst 6 Positionen:

— Pos. 1.1 Korrosionsbehandlung, Vorbereitung für Lackierung und Lackierung im Wageninnenkasten nach Zeichnungsvorgabe,

— Pos. 1.2 Korrosionsvorbehandlung mit Strahlverfahren,

— Pos. 1.3 Korrosionssanierung u. Lackierung Führerstand,

— Pos. 2 Beilackierung Einstiegsbereiche,

— Pos. 3.1 Lackierung Stirnwände kleine Lösung,

— Pos. 3.2 Lackierung Stirnwände große Lösung,

— Pos. 4 Lackierung von Innenbauteilen,

— Pos. 5 weitere Außerplanarbeiten,

— Pos. 6 Durchführung der Lackiertätigkeiten mit mobilen Lackabsaugungen zur Farbnebel- und Staubfilterungen.

Für die Korrosionsbehandlung aller Positionen stehen insgesamt 2 Tage zur Verfügung pro Fahrzeug.

Für die kompletten Lackierarbeiten aller Positionen stehen insgesamt 3 Tage zur Verfügung pro Fahrzeug.

Die Arbeiten sind voraussichtlich in dem Zeitraum ab Mitte September 2021 bis November 2022 durchzuführen.

Die Leistungsbeschreibung enthält die Beschreibung der Positionsinhalte. Die Leistungsbeschreibung und die restlichen Ausschreibungsunterlagen werden erst nach Abschluss des Teilnahmewettbewerbs lediglich den ausgewählten geeigneten und zuverlässigen Unternehmen zur Verfügung gestellt.

Die Teilnahmeunterlagen sind abzugeben und die Eignungskriterien sind zu beachten.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
34600000 Eisenbahn- und Straßenbahnlokomotiven und rollendes Material sowie zugehörige Teile
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA14 Krefeld, Kreisfreie Stadt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Im Rahmen der Rollkur „ET 423 S-Bahn München“ ist an mehreren Triebzügen eine Beilackierung an max. 24 Einstiegsbereichen je Triebzug durchzuführen. Zusätzlich muss im Wagenkasteninneren eine Korrosionsbehandlung einschließlich Lackierung durchgeführt werden. Darüber hinaus müssen bis zu 6 Stirnwände der Wagenkästen lackiert und optional Innenbauteile lackiert werden.

Die Leistungen werden ausschließlich am Standort des DB Werks Krefeld (Außenstelle Hagen) erbracht.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 13/09/2021
Ende: 31/12/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

— Qualifikation der eingesetzten Mitarbeiter zur fachgerechten Ausführung der Arbeiten,

— Qualitätsmanagementzertifizierung gemäß DIN ISO 9001 o. ä.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Nachweis vom einem jährlichen Mindestumsatz von 500 000 EUR.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Nachweis zu Umgang und Lagerung von Gefahrenstoffen unter Einhaltung der TRGS,

— Nachweis zur Entsorgung von Gefahrenstoffen nach DGUV Regel 101-004, Zertifikat des Abfalltransporteurs,

— Referenzliste und Nachweis von mind. 1 Projekt in der Lackierung und Korrosionsbehandlung von Schienenfahrzeugen.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 01/07/2021
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/09/2021

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemomblerstr. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2, Satz 1 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Fax oder auf elektronischem Weg bzw. 15 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 134 Abs. 2 GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße innerhalb von 10 Kalendertagen nach Kenntnis bzw. – soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind – bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 1 bis 3 GWB). Des Weiteren wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
31/05/2021