Bauleistung - 291045-2019

24/06/2019    S119    - - Bauleistung - Bekanntmachung über vergebene Aufträge - Offenes Verfahren 

Deutschland-Großostheim: Elektroinstallationsarbeiten

2019/S 119-291045

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Bauauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Markt Großostheim
Schaafheimer Str. 33
Großostheim
63762
Deutschland
Kontaktstelle(n): Sachgebiet Bautechnik
Telefon: +49 6026-5004-5551
E-Mail: ausschreibung@grossostheim.de
Fax: +49 60265004-9159
NUTS-Code: DE264

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.grossostheim.de

Adresse des Beschafferprofils: www.grossostheim.de/ausschreibung

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Generalsanierung, Umbau u. Erweiterung Grund- und Mittelschule Großostheim – Trakt 1 – Elektro

Referenznummer der Bekanntmachung: II-2-1-5-1-002-053
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45311200
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Nieder- und Mittelspannungsanlagen bis 36 kV nach DIN 18382 – Elektroinstallationsarbeiten Sanierung Schulgebäude (Trakt I).

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45314300
45311000
45315100
45315600
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE264
Hauptort der Ausführung:

63762 Großostheim

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Elektrotechnik:

— Nieder- und Mittelspannungsanlagen bis 36 kV nach DIN 18 382 1 St. Niederspannungshauptverteilung NSHV inkl. Einbauten,

— 1 St. Netz- und Anlagenschutz PV- und BHKW-Anlage: 12 St. Elektro-Unterverteilungen inkl. Einbauten,

— 950 m Kabeltrag- und Leitungsführungssysteme,

— 670 St. Schalter, Steckdosen, Geräte, Anschlussdosen,

— 12 500 m Kabel, Leitungen, Anschlüsse,

— 1 St. diverse Potentialausgleichsmaßnahmen,

— 1 St. diverse Brandschutzmaßnahmen,

— 270 KNX/ EIB-Gebäudesystemtechnik Aktoren/Sensoren,

— 300 St. Beleuchtungskörper,

— 60 St. Sicherheitsbeleuchtung/ Einzelbatteriesystem inkl. Überwachungszentrale,

— 1 St. Elektroakustische Anlage inkl. ELA-Zentrale und Lautsprecher,

— 1 St. Übertragungsnetze, Daten-Verteilerschrank 19"/41HE inkl. Einbauten und Anschlussdosen,

— 1 St. Baustellenstromversorgung + Baustellenbeleuchtung inkl. Zubehör,

— 1 St. diverse Abbruch- und Entsorgungsmaßnahmen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 109-264257
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: nein
V.1)Information über die Nichtvergabe
Der Auftrag/Das Los wird nicht vergeben
Es sind keine Angebote oder Teilnahmeanträge eingegangen oder es wurden alle abgelehnt

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Nach Ablauf der Angebotsfrist sind keine Angebote eingegangen. Der Auftraggeber führt daher gem. § 3a Abs. 3 Nr. 2a EU VOB/A 2016 ein Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmewettbewerb durch. Hierfür werden diejenigen Unternehmen, die die Unterlagen zwar angefordert, jedoch kein Angebot abgegeben sowie Unternehmen, die dem Auftraggeber bereits bekannt sind, erneut zur Beteiligung am Verfahren aufgerufen, soweit die Eignung bereits nachgewiesen oder von diesen auf Anforderung des Auftraggebers bis spätestens 25.6.2019 14.00 Uhr nachgewiesen wurde. Interessierte Bieter, die sich bisher nicht an dem Verfahren beteiligt haben, werden aufgerufen dem Auftraggeber ihr Interesse am Verhandlungsverfahren mitzuteilen und gleichzeitig bis spätestens 25.6.2019 14.00 Uhr die Eignung nachzuweisen. Der Nachweis der Eignung kann durch Eigenerklärung zur Eignung für nicht präqualifizierte Unternehmen (gem. Formblatt 124) oder Eintrag im Präqualifizierungsverzeichnis des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. oder Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) erfolgen. Der Auftraggeber kann weitere Nachweise fordern. Interessierte Bieter wenden sich an die genannte Kontaktstelle des Auftraggebers.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Mittelfranken, Vergabekammer Nordbayern
Promenade 27
Ansbach
91522
Deutschland
Telefon: +49 981 / 53-1277
E-Mail: vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Fax: +49 981 / 53-1837

Internet-Adresse: http://www.regierung.mittelfranken.bayern.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

(1) Etwaige Vergabeverstöße muss der Bewerber/ Bieter gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB innerhalb von 10 Tagen nach Kenntnisnahme rügen,

(2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Abgabe der Bewerbung oder der Angebote gegenüber dem Auftraggeber zu rügen,

(3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbungs- oder Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen,

(4) Ein Vergabenachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB innerhalb von 15 Kalendertagen nach der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der Vergabekammer einzureichen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
21/06/2019