Informieren Sie sich auf unserer COVID-19-Seite über Ausschreibungen im Zusammenhang mit dem Bedarf an medizinischer Ausrüstung.

Die Konferenz zur Zukunft Europas ist die Gelegenheit, Ihre Ideen zu teilen und Europas Zukunft mitzugestalten. Verschaffen Sie sich Gehör!

Dienstleistungen - 299986-2021

15/06/2021    S114

Deutschland-Augsburg: Hilfstätigkeiten für den Landverkehr

2021/S 114-299986

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landkreis Augsburg, Landkreis Aichach-Friedberg, Ladnkreis Dillingen a.d.Donau, Stadt Augsburg, vertreten durch die Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund GmbH
Postanschrift: Schrannenstr.3
Ort: Augsburg
NUTS-Code: DE271 Augsburg, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 86150
Land: Deutschland
E-Mail: steinbacher@avv-augsburg.de
Telefon: +49 821/34377117
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.avv-augsburg.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.subreport.de/E64975475
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.subreport.de/E64975475
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ausschreibung „Durchführung Fahrausweiskontrolle etc.“ (öDA vom 1.1.2022 bis 31.12.2025)

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
63710000 Hilfstätigkeiten für den Landverkehr
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Fahrausweiskontrollen auf den in den Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund integrierten AVV-Regionalbuslinien, Qualitätskontrollen (im Rahmen von Fahrausweisprüfungen und als separate Kontrollen, u. a. Überprüfung der Haltestellen, der Fahrzeugbeschilderung, der Fahrscheindrucker, Überprüfung des Fahrpersonals, insb. Verhalten gegenüber Fahrgästen), die Abwicklung des Forderungseinzuges aus dem erhöhten Beförderungsentgelt (E-BE), Bearbeitung der mündlichen und schriftlichen Kundeneinsprüche sowie Fahrgastzählungen, -erhebungen, Fahrzeitaufnahmen.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE271 Augsburg, Kreisfreie Stadt
NUTS-Code: DE275 Aichach-Friedberg
NUTS-Code: DE276 Augsburg, Landkreis
NUTS-Code: DE277 Dillingen a.d. Donau
Hauptort der Ausführung:

Stadt Augsburg, Landkreis Augsburg, Landkreis Aichach-Friedberg, Landkreis Dillingen a.d.Donau

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Fahrausweiskontrollen auf den in den Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund integrierten AVV-Regionalbuslinien, Qualitätskontrollen (im Rahmen von Fahrausweisprüfungen und als separate Kontrollen, u. a. Überprüfung der Haltestellen, der Fahrzeugbeschilderung, der Fahrscheindrucker, Überprüfung des Fahrpersonals, insb. Verhalten gegenüber Fahrgästen), die Abwicklung des Forderungseinzuges aus dem erhöhten Beförderungsentgelt (E-BE), Bearbeitung der mündlichen und schriftlichen Kundeneinsprüche sowie Fahrgastzählungen, -erhebungen, Fahrzeitaufnahmen Es wird auf die Vergabeunterlagen verwiesen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Kenntnis eines ÖPNV-Tarifsystems / Gewichtung: 5
Kostenkriterium - Name: Anzahl der Projektstunden / Gewichtung: 95
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2022
Ende: 31/12/2025
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Angaben zu Inhaber, Gesellschafter und zur Führung der Geschäfte bestellten Personen des Bieters

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bieter/das Mitglied der Bietergemeinschaft erklärt, dass keine zwingende Ausschlussgründe gemäß § 123 GWB vorliegen.

Der Bieter/das Mitglied der Bietergemeinschaft macht Angaben zum Vorliegen von fakultativen Ausschlussgründen gemäß § 124 GWB.

Der Bieter/das Mitglied der Bietergemeinschaft hat auf Anforderung der Vergabestelle unverzüglich aktuelle Fhrungszeugnisse der betreffenden Personen vorzulegen.

Mit dem Angebot ist zudem eine Eigenerklärung abzugeben, in welcher der Bieter erklärt, ob in den letzten 3 Jahren Vertragsverhältnisse mit öffentlichen Auftraggebern über vergleichbare Leistungen vom Auftraggeber außerordentlich gekündigt wurden, und benennt ggf.die betreffenden Auftraggeber mit Ansprechpartner und die geltend gemachten Kündigungsgründe. Er erklärt zudem, dass er seinen ArbeitnehmerInnen mindestens den gesetzlichen Mindestlohn zahlt und in einem Zeitraum von 24 Monaten vor Ende der Angebotsfrist der gegenständlichen Ausschreibung nicht wegen eines Verstoßes nach § 21 MiLoG mit einer Geldbuße von wenigstens 2 500 EUR belegt worden ist.

Bei Bietergemeinschaften finden diese Regelungen auf jedes einzelne Mitglied der Bietergemeinschaft Anwendung. Eine fehlende Eignung eines einzelnen Mitglied kann zum Ausschluss der gesamten Bietergemeinschaft führen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Die finanzielle Leistungsfähigkeit ist als gewährleistet anzusehen, wenn nach der Einschätzung des Auftraggebers anzunehmen ist, dass der Bieter seinen laufenden finanziellen Verpflichtungen unter Einschluss derjenigen aus dem hiesigen Auftrag erfüllen wird. Es dürfen keine Umstände vorliegen, die die finanzielle Zuverlässigkeit des Unternehmens in Frage stellen könnten.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Dem Angebot sind Referenzen von vergleichbaren Leistungen in den letzten 3 Jahren beizufügen (insbesondere Qualitätskontrolle, Fahrausweiskontrolle inklusive EBE-Abwicklung). Es ist jedoch mindestens eine Referenz über Fahrausweiskontrolle inklusive EBE-Abwicklung vorzulegen. Als Mindestanforderung zur Einreichung eines Angebots wird der Nachweis von mindestens 2 Referenzen festgelegt.

Um eine objekte Fahrausweiskontrolle nebst Abwicklung des Forderungseinzugs aus erhöhtem Beförderungsentgelt/Qualitätskontrolle und Fahrgastzählung/Fahrzeitaufnahme zu gewährleisten und Interessenkonflikte zu vermeiden, sind Bieter, die unter dem beherrschenden Einfluss eines für die Auftraggeber tätigen Busunternehmen stehen, an der Teilnahme des Vergabeverfahrens ausgeschlossen. Der Bieter gibt eine entsprechende Erklärung ab.

Bei Bietergemeinschaften finden diese Regelungen auf jedes einzelne Mitglied der Bietergemeinschaft Anwendung. Eine fehlende Eignung eines einzelnen Mitglied kann zum Ausschluss der gesamten Bietergemeinschaft führen.

Soweit der Bieter/Bietergemeinschaft das Inkasso selbst durchführt wird zudem ein Nachweis für eineRegistrierung nach Rechsdienstleistungsgesetz (RDG) und eine Bestätigung der Mitgliedschaft in einem größeren Interessensverband, z. B. Bundesverband Deutscher Inkassounternehmen gefordert. Bei Vorliegen einer Bietergemeinschaft ist es ausreichend, wenn das Mitglied der Bietergemeinschaft den Nachweis für eine Registrierung nach RDG und eine Bestätigung der Mitgliedschaft in einem größeren Interessensverband z. B. Bundesverband Deutscher Inkassounternehmen vorlegt, welches die Inkassoleistung erbringt.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

1. Bietergemeinschaften sind zulässig. Näheres findet sich in den Vergabeunterlagen.

2. Die Bieter können Teile der Leistungen (z. B. elektronische Erfassung der Belege, Adressermittlung, Debitorenverwaltung und gesamte Forderungsmanagement) auf einen externen Inkassodienstleister übertragen. Für das von dem Auftragnehmer als Subunternehmer beauftragte Inkassounternehmen müssen folgende Voraussetzungen zwingend gegeben sein:

a) Registrierung nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz (RDG) sowie

b) Mitgliedschaft in einem größeren Interessensverband, z. B. Bundesverband Deutscher Inkassounternehmen.

Das Vorliegen der Voraussetzungen ist durch einen Registerauszug und durch eine Bestätigung der Mitgliedschaft durch den Verband nachzuweisen. Für den Subunternehmer sind die unter Ziffer III. 1 genannten Unterlagen ebenfalls zu erbringen.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 16/07/2021
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/08/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 16/07/2021
Ortszeit: 11:15

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Mit der Abgabe des Angebotes unterliegt der Bieter den Bestimmungen über nicht berücksichtigte Angebote gemäß § 134 GWB und § 62 VgV.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
Ort: München
Postleitzahl: 80534
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Telefon: +49 892176411
Fax: +49 8921762847
Internet-Adresse: https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer/
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Vorschriften über die Einlegung von Rechtsbehelfen finden sich in §§ 155 ff GWB (Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen). Der Auftraggeber weist ausdrücklich darauf hin, dass im Fall einer Nichtabhilfe einer von einem Bieter erhobenen Rüge ein entsprechender bei der unter IV.4.1) genannten Vergabekammer eingereichter Nachprüfungsantrag unzulässig ist, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen,vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/06/2021