Bauleistung - 302843-2020

30/06/2020    S124    Bauleistung - Auftragsbekanntmachung - Offenes Verfahren 

Deutschland-Köln: Installation von elektrischen Leitungen

2020/S 124-302843

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Universitätsklinikum Köln AöR
Postanschrift: Kerpener Str. 62
Ort: Köln
NUTS-Code: DEA23 Köln, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 50937
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Stabsabteilung Recht | Vergabestelle – Bau
E-Mail: ilona.drinhausen@uk-koeln.de
Telefon: +49 22147832767
Fax: +49 22147885783

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.uk-koeln.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXS0YY4YYCK/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXS0YY4YYCK
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

ZK Brankschutzkonzept/Optimierung Sprinklerung | Nieder/Mittelspannung 36 KV

Referenznummer der Bekanntmachung: 20.029
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45310000 Installation von elektrischen Leitungen
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

ZK Brandschutzkonzept/Optimierung Sprinklerung | Nieder/Mittelspannung 36 KV.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
44115500 Sprinkleranlagen
45317100 Elektroinstallationsarbeiten für Pumpanlagen
45343230 Installation von Sprinkleranlagen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA23 Köln, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Universitätsklinikum Köln AöR

Kerpener Str. 62

50937 Köln

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Im Gebäude Versorgungszentrum werden 4 neue Sprinklerpumpen mit einer Leistung von 2 x 110 kW und 2 x 101 kW erneuert bzw. neu installiert. Im Zuge der gleichen Maßnahme werden ebenfalls die Sprinklerpumpen für das Herzzentrum ausgetauscht und in Ihrer elektrischen Leistung von 2 x 30 kW auf 2 x 55 kW erhöht. Dahingehend ist die elektrische Energieversorgung auszurichten. Im Rahmen der Verfügbarkeit zeigt sich lediglich die Anforderung für eine Pumpe unter Berücksichtigung der Risikobetrachtung zum maximalen Brandfallszenario sowie der Berücksichtigung von Redundanzen.

Im Bereich Herzzentrum sind die vorhandenen Zuleitungen in Funktionserhalt der jetzigen Sprinklerpumpen in Ihrem Querschnitt insoweit ausreichend, sodass hier lediglich eine Einspeisung ab dem vor Ort befindlichen NH1 Sicherungslasttrenner für die neu montierten Sprinklerschaltschränke errichtet werden muss. Die Anschlussklemmen in den neuen Sprinklerschaltschränken sind in ihrer Möglichkeit größere Kabelquerschnitte anzuschließen begrenzt. Aus diesem Grund erfolgt die Einspeisung mittels kurzschlussfester flexibler Leitung. Diese Leitung ermöglicht einen kleinen Einspeisequerschnitt bei gleicher Versorgungssicherheit.

Im Bereich Versorgungszentrum wird der derzeitig dort befindliche Sprinklerschrank und die damit zusammenhängende Gewerke Verkabelung bauseits demontiert. Die alte Zuleitung ist freizuschalten und zu demontieren. Für die Versorgung der neuen Sprinklerpumpen ist diese nicht ausreichend. Von den 4 neuen Sprinklerpumpen werden 2 St. aus dem AV-Netz und 2 St. aus dem SV-Netz versorgt. Aufgrund der Leitungslänge müssen, um den Spannungsfall auf der Zuleitung im Griff zu haben, je 2 Kabel 4 x 95/50 mm2 parallel verlegt werden. Die Verlegung bzw. die Installation der erforderlichen Kabeltragsysteme ist im Bereich zwischen der NSHV-SV und dem Sprinklerraum sehr aufwendig und kann nur mit erhöhtem Aufwand erfolgen. Um die Funktionssicherheit der Sprinklerpumpen zu gewährleisten, wird die Kabelanlage mit einem Funktionserhalt von 90 Minuten errichtet. In großen Teilen des Kabelwegs ist, durch die hohe Bestandsinstallationsdichte im Deckenbereich, die zulassungskonforme Montage der Kabel in Funktionserhalt nur durch große Umwege möglich. Wie bereits im Herzzentrum gibt es auch im Versorgungszentrum das Problem, dass die Anschlussklemmen in den neuen Sprinklerschaltschränken in ihrer Möglichkeit größere Kabelquerschnitte aufzunehmen begrenzt sind. Aus diesem Grund erfolgt die Einspeisung mittels kurzschlussfester flexibler Leitung. Zudem werden für den Kabelübergang von den 2 Kabeln in Funktionserhalt auf die flexible Verkabelung der Sprinklerschrankeinspeisung mit Kupferschienen bestückte Kabelübergangsverteiler in unmittelbarer Nähe der Sprinklerschaltschränke montiert.

Für die Erweiterung der Sprinkleranlagen ist es erforderlich eine weitere Ventilstation zu errichten. Diese Ventilstation wird im AWT-Bereich der Orthopädie errichtet. Die in unmittelbarer Nähe befindliche Bereichsunterverteilung hat keine Reserveabgänge und kann aus Kapazitätsgründen nicht nachgerüstet werden.

Diese Bereichsunterverteilung ist zu erneuern und nach den aktuellen technischen Vorschriften zu errichten. Eine nach den Planungsvorgaben ausreichende Platz- und Abgangsreserve für spätere Ergänzungen wird vorgesehen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 10/09/2020
Ende: 17/12/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Nachweis ist durch Eintrag in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder durch Vorlage einer Eigenerklärung gem. Formularvordruck 124 (Eigenerklärung zur Eignung) bei Angebotsabgabe vorzulegen.

Beim Einsatz von Nachunternehmern ist die Nummer des Präqualifizierungsverzeichnis oder die zuvor genannte Eigenerklärung (Formularvordruck 124) nach Aufforderung der Vergabestelle für diese Unternehmen vorzulegen.

Bei nicht präqualifizierten Unternehmen darf der Auszug nicht älter als 7 Kalendertage sein.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Nachweis über die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder über die Eigenerklärung – Formularvordruck 124 (Eigenerklärung zur Eignung) nachzuweisen

Sowie

— einen Nachweis über den Abschluss einer Betriebshaftpflichtversicherung.

Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind folgende Nachweise innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung der Vergabestelle vorzulegen:

— Erklärung eines vereidigten Wirtschaftsprüfers/Steuerberaters über den Gesamtumsatz der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre oder entsprechend testierte Gewinn- und Verlustrechnungen die mit der zu vergebenen Leistung vergleichbar sind.

Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder zuvor genannte Eigenerklärung und ggf. die oben aufgeführten Nachweise auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen.

Das Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung) ist den Vergabeunterlagen beigefügt.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder über eine Eigenerklärung – Formularvordruck 124 – nachzuweisen.

Einzureichende Unterlagen:

— Arbeitskräfte (mit dem Angebot mittels Eigenerklärung vorzulegen): Angabe über die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte gegliedert nach Lohngruppen mit extra ausgewiesenem Leitungspersonal angeben;

— Referenznachweise (auf Anforderung der Vergabestelle mittels Dritterklärung vorzulegen): Drei Referenzbescheinigungen vergleichbarer Bauvorhaben aus den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren mit mindestens folgenden Angaben:

Ansprechpartner, Art der ausgeführten Leistung; Auftragssumme; Ausführungszeitraum; stichwortartige Benennung des mit eigenem Personal ausgeführten maßgeblichen Leistungsumfang einschl. Angabe der ausgeführten Mengen; Zahl der hierfür durchschnittlich eingesetzten Arbeitnehmer; stichwortartige Beschreibung der besonderen technischen und gerätespezifischen Anforderungen bzw. (bei Komplettleistung) Kurzbeschreibung der Baumaßnahme einschließlich eventueller Besonderheiten der Ausführung; Angabe zur Art der Baumaßnahme (Neubau, Umbau, Denkmal); Angabe zur vertraglichen Bindung (Hauptauftragnehmer, ARGE-Partner, Nachunternehmer); ggf. Angabe der Gewerke, die mit eigenem Leitungspersonal koordiniert wurden;

Die Referenzen dürfen nicht älter als 5 Jahre sein.

— 235 – Verzeichnis der Leistungen/Kapazitäten anderer Unternehmen (mit dem Angebot vorzulegen): Das Formular 235 ist bei EU Vergaben mit dem Angebot einzureichen, wenn sich der Bieter der Kapazitäten anderer Unternehmen bedienen wird.

Gelangt das Angebot eines Bieters in die engere Wahl, sind Nachweise und Erklärungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung der Vergabestelle vorzulegen.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Einzureichende Unterlagen:

— Freistellungsbescheinigung nach § 48b EStG (auf Anforderung der Vergabestelle mittels Dritterklärung vorzulegen): Der Antrag auf die Erteilung einer Freistellungsbescheinigung nach § 48b EStG erfolgt über das für den Leistenden zuständige Finanzamt und ist innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung der Vergabestelle einzureichen;

— Nachweis Betriebshaftpflichtversicherung (mit dem Angebot mittels Dritterklärung vorzulegen): Nachweis über den Abschluss einer Betriebshaftpflichtversicherung durch Vorlage einer Kopie der Versicherungspolice.

Der Bieter hat nach Aufforderung der Vergabestelle die o. g. Unterlagen innerhalb einer Frist von 6 Kalendertagen vorzulegen.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 30/07/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 28/08/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 30/07/2020
Ortszeit: 12:00
Ort:

Köln

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Bei der Angebotseröffnung sind keine Bieter zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Angebotsabgabe ist ausschließlich elektronisch über den Vergabemarktplatz NRW – www.evergabe.nrw.de zugelassen.

Das Verzeichnis der im Vergabeverfahren vorzulegenden Unterlagen (Erklärungen, Angaben, Nachweise) (Formular 216) ist den Vergabeunterlagen beigefügt.

Bekanntmachungs-ID: CXS0YY4YYCK

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland bei der Bezirksregierung Köln
Postanschrift: Zeughausstr. 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland

Internet-Adresse: http://www.bezreg-koeln.nrw.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Nach den Bestimmungen gem. § 160 GWB ist der Antrag zulässig soweit:

— Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

— Nicht mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Universitätsklinikum Köln AöR
Postanschrift: Scheidtweilerstr. 4
Ort: Köln
Postleitzahl: 50933
Land: Deutschland
E-Mail: patricia.braun@uk-koeln.de
Telefon: +49 22147897619
Fax: +49 22147885783

Internet-Adresse: http://www.uk-koeln.de

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
26/06/2020