Dienstleistungen - 304152-2020

30/06/2020    S124

Deutschland-Berlin: Kantinen- und Verpflegungsdienste

2020/S 124-304152

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Gemeinsamer Bundesausschuss (G-BA)
Postanschrift: Gutenbergstraße 13
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300 Berlin
Postleitzahl: 10587
Land: Deutschland
E-Mail: vergabestelle@g-ba.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.g-ba.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YRPDNCA/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YRPDNCA
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bewirtschaftung der Gemeinschaftsgastronomie (Mitarbeiterverpflegung), Cateringleistungen im Rahmen der Konferenzservices, Sitzungsservice (Personalgestellung)

Referenznummer der Bekanntmachung: 04/2020
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
55500000 Kantinen- und Verpflegungsdienste
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand des zu vergebenden Auftrags sind die Bewirtschaftung der Gemeinschaftsgastronomie, Sitzungsservice und -catering im Dienstgebäude des G-BA in Berlin über einen Zeitraum von 5 Jahren mit einer Verlängerungsoption um bis zu 2 weitere Jahre.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
55520000 Verpflegungsdienste
55510000 Dienstleistungen von Kantinen
55512000 Betrieb von Kantinen
55511000 Dienstleistungen von Kantinen und anderen nicht öffentlichen Cafeterias
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300 Berlin
Hauptort der Ausführung:

Gutenbergstraße 13

10587 Berlin

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand der Beschaffung ist der Abschluss eines Vertrages über folgende Dienstleistungen:

a) Bewirtschaftung der Gemeinschaftsgastronomie/Mitarbeiterverpflegung: Im Rahmen einer vollwertigen Gemeinschaftsverpflegung sind in der Gemeinschaftsgastronomie arbeitstäglich im Rahmen eines abwechslungsreichen Wochenspeiseplans und in einem festgelegten preislichen Rahmen mindestens 2 Menülinien, davon in der Regel ein vegetarisches Gericht sowie außerdem eine Frühstücks- und Zwischenverpflegung anzubieten. Grds. können bis zu 250 Bedienstete die Gemeinschaftsgastronomie nutzen. Die Anzahl der ausgegebenen Essen schwankt aktuell zwischen 50-80 Portionen/Arbeitstag. Die Verpflegungsleistungen sind unmittelbar mit den Beschäftigten abzurechnen. Sie werden vom G-BA in beschränktem Umfang bezuschusst. Im Übrigen erfolgt die Mitarbeiterverpflegung auf eigenes wirtschaftliches Risiko des Auftragnehmers.

b) Bewirtung von Besuchern/ Gästen im Rahmen eines Konferenz-/Sitzungscaterings in der Gemeinschaftsgastronomie. Pro Tag sind durchschnittlich 80 Personen mit einem Mittagstisch zu versorgen. Es sind 2 Menülinien in einem festgelegten preislichen Rahmen zwischen 10,00 EUR bis 15,00 EUR netto pro Person anzubieten. Die Vergütung erfolgt durch den G-BA. Weiter sind optional weitere Cateringleistungen für Sonderveranstaltungen zu marktüblichen Preisen zu erbringen.

c) Sitzungsservice (Personalgestellung) einschließlich Beschaffung und Organisation von Verbrauchsgütern. Der Sitzungsservice umfasst die Vorbereitung und Nachbereitung der Sitzungs- und Konferenzräume für Sitzungen, Konferenzen und Veranstaltungen (Ein- und Abdecken von Geschirr, Bereitstellung Kalt- und Warmgetränke etc., Reinigung Konferenztische, Organisation und Bewirtschaftung der Bistroküchen in den Konferenzetagen). In der Regel ist der Sitzungsservice in einem Umfang von wöchentlich (außer feiertags) insgesamt 80 Personenstunden Montag bis Freitag von 7.00 Uhr bis 14.00 Uhr sowie Montag bis Donnerstag von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr und am Freitag bis 15.00 Uhr zu gewährleisten. Der Sitzungsservice wird mit einem Pauschalbetrag pro Monat vergütet.

Der G-BA überlässt dem Auftragnehmer die Räumlichkeiten der Gemeinschaftsgastronomie (Küche und Gastraum) sowie das vorhandene Inventar unentgeltlich. Die Warmverpflegung ist extern zuzubereiten und kann in der Gemeinschaftsgastronomie nur aufbereitet werden. Die Aufgaben der Geschäftsstelle des G-BA machen einen sehr hohen Sicherheitsstandard erforderlich. Die Arbeitsprozesse und Beratungsvorgänge im G-BA unterliegen der besonderen Vertraulichkeit. Dem hat der Auftragnehmer angemessen Rechnung zu tragen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Knzept Personaleinsatz und Weiterbildungen / Gewichtung: 15 %
Qualitätskriterium - Name: Konzept Qualitätssicherung und Kundenkommunikation / Gewichtung: 25 %
Kostenkriterium - Name: Preispauschale Sizungsservice / Gewichtung: 60 %
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2021
Ende: 31/12/2025
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Eine zweimalige Verlängerung um jeweils ein Jahr ist möglich.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 5
Höchstzahl: 7
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Entscheidung über die Auswahl der Bewerber erfolgt dreistufig:

1. Im Rahmen der ersten Stufe wird der Teilnahmeantrag auf Vollständigkeit geprüft. Angaben/Unterlagen, die bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist nicht vorgelegt wurden, sind innerhalb einer Frist von 5 Werktagen ab Aufforderung nachzureichen. Teilnahmeanträge, die auch nach Ablauf der Nachfrist noch unvollständig sind, können nicht berücksichtigt werden.

2. Anschließend wird die grundsätzliche Eignung des Bewerbers anhand der geforderten Angaben und Unterlagen inhaltlich geprüft, insbesondere die Mindestanforderungen an die Referenzlage gem. Ziff. III.1.3) erfüllt sind.

3. Bei einer größeren Anzahl grds. geeigneter Bewerber, welche die Mindestanforderungen erfüllen, erfolgt die Auswahl der Bewerber, welche zur Angebotsabgabe aufgefordert werden, auf Basis der unter Ziff. III.1.3) geforderten Angaben/Unterlagen. Es werden diejenigen Bewerber/Bewerbergemeinschaften am zur Angebotsabgabe aufgefordert, die nach den vorgelegten Angaben/Unterlagen zur Referenzlage im Vergleich zu ihren Mitbewerbern in besonderer Weise geeignet erscheinen, die zu vergebenden Leistungen vertragsgerecht zu erbringen. Dabei ist nicht die Anzahl der Referenzen, sondern der Grad ihrer Vergleichbarkeit mit den unter Ziff. II.2.4) genannten Leistungen entscheidend. Maßgeblich ist, inwieweit der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft Erfahrung mit vergleichbaren Aufgabenstellungen vorweisen kann, weil allein oder gemeinsam mit den weiteren Unternehmen/Einrichtungen, die Teil einer Bewerbergemeinschaft oder als Nachunternehmer für einzelne Leistungsbereiche vorgesehen sind, bereits Aufträge vergleichbarer Art und Größenordnung abgewickelt wurden.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Bewerber/jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft hat mit dem Teilnahmeantrag anhand eines bereitgestellten Bewerbungsbogens folgende Angabe/Unterlagen vorzulegen:

a) Unternehmensdarstellung/Firmenprofil,

b) Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen i. S. d. §§ 123, 124 GWB,

c) Eigenerklärung gem. § 19 MiLoG.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bewerber/jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft hat mit dem Teilnahmeantrag anhand eines bereitgestellten Bewerbungsbogens folgende Angabe/ Unterlagen zur Beurteilung der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit vorzulegen:

a) Angaben zum Brutto-Gesamtumsatz in den letzten 3 Geschäftsjahren, getrennt nach Jahren,

b) Angabe zum Bestehen einer Betriebshaftpflichtversicherung mit Deckungssummen für Personen- und Sachschäden in Höhe von mindestens 3 Mio. EUR pro Schadensfall, mindestens 500 000,00 EUR für Vermögensschäden pro Schadensfall und für Schlüsselverlustschäden 25.000,00 EUR pro Schadensfall, zweifach maximiert pro Jahr.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bewerber/jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft hat mit dem Teilnahmeantrag anhand eines bereitgestellten Bewerbungsbogens folgende Angabe/Unterlagen zur Beurteilung der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit vorzulegen:

a) Angaben zu in den letzten 3 Jahren (seit 07/2016) erbrachten Leistungen, die nach Art und Umfang mit den zu vergebenden Leistungen möglichst vergleichbar sind (Mitarbeiterverpflegung/Sitzungscatering/Sitzungsservice) mit näherer Beschreibung (Angabe der konkret erbrachten Leistungen, des Leistungszeitraums, des Auftraggebers mit Kontaktdaten, der betreuten Konferenzflächen),

b) Angaben zum Bestehen eines Qualitätssicherungsmanagementsystems.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft muss für den Zeitraum der letzten 3 Jahre mindestens 2 Referenzaufträge nachweisen, die jeweils sämtliche folgende Kriterien erfüllen:

— Auftrag umfasst Leistungen der Mitarbeiterverpflegung bei mind. 200 Mitarbeitern sowie Leistungen des Sitzungsservice (Ein-/Abdecken in mind. 10 Konferenzräumen);

— Leistungen wurden über/werden seit mindestens 12 Monaten erbracht.

Mindestens eine der beiden Referenzen muss außerdem Leistungen in einer Einrichtung mit einem erhöhten Sicherheitsstandard betreffen, in der die Arbeitsprozesse und Sitzungen der besonderen Vertraulichkeit unterliegen.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe Leistungsbeschreibung und Vertragsbedingung.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 27/07/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 10/08/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/10/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Am Auftrag interessierte Unternehmen haben sich um Teilnahme am nichtoffenen Verfahren zu bewerben. Hierfür ist zwingend ein Bewerbungsbogen zu verwenden, den der G-BA über den unter Ziff. I.1) genannten elektronischen Projektraum registrierungsfrei zur Verfügung stellt. Die Beantwortung von Fragen zum Verfahren sowie sämtliche Kommunikation zwischen den Verfahrensbeteiligten und der Vergabestelle erfolgt ausschließlich über den o. g. Projektraum. Am Auftrag interessierte Unternehmen werden daher darum gebeten, sich auf dem Vergabeportal zu registrieren und im eigenen Interesse die dort für diese eingerichteten Postfächer regelmäßig auf neue Informationen der Vergabestelle zu kontrollieren.

2. Der Teilnahmeantrag mit den unter Ziff. III.1) geforderten Angaben und Unterlagen zur Beurteilung der Eignung ist elektronisch über das Vergabeportal bis zu dem unter Ziff. IV.2.2) genannten Termin einzureichen. Bewerbungen, die verspätet oder nicht formgerecht eingehen, können grds. nicht berücksichtigt werden.

3. Auf dem elektronischen Vergabeportal sind neben dem Bewerbungsbogen auch die Leistungsbeschreibung (ohne Grundrisse) registrierungsfrei verfügbar. Weitere Unterlagen (Aufforderung zur Angebotsabgabe, Angebotsvordruck nebst Preisblatt) werden nur den im Teilnahmewettbewerb ausgewählten Bewerbern zur Verfügung gestellt, da sie für eine Bewerbung noch nicht benötigt werden. Zum Teil unterliegen einzelne Bestandteile der Vergabeunterlagen (Grundrisse) der Geheimhaltung.

4. Etwaige Fragen von interessierten Unternehmen zum Teilnahmewettbewerb müssen bis spätestens 10 Kalendertagen vor Ablauf der Bewerbungsfrist über das o. g. Vergabeportal eingereicht werden.

5. Der Auftraggeber behält sich vor, das Vergabeverfahren bei weniger als 5 geeigneten Bewerbern/Bewerbergemeinschaften mangels eines ausreichenden Wettbewerbs einzustellen.

6. Der Auftraggeber weist darauf hin, dass er aufgrund seiner gesetzlichen Verpflichtungen nach dem Mindestlohngesetz für den Bieter bzw. die Mitglieder der Bietergemeinschaft, dessen/deren Angebot in die engere Wahl kommt, einen Gewerbezentralregisterauszug einholen wird.

7. Der Auftraggeber weist darauf hin, dass allein der Inhalt der vorliegenden europaweiten Veröffentlichung im Supplement zum Amtsblatt der EU maßgeblich ist, wenn die Bekanntmachung zusätzlich in weiteren Bekanntmachungsmedien veröffentlicht wird und der Bekanntmachungstext in diesen zusätzlichen Bekanntmachungen nicht vollständig, unrichtig, verändert oder mit weiteren Angaben wieder gegeben wird.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YRPDNCA

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit ein Verstoß gegen Vergabebestimmungen nicht rechtzeitig gegenüber dem Auftraggeber gerügt wurde oder mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (vgl. zur Rügefrist im Einzelnen § 160 Abs. 3 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
26/06/2020