Dienstleistungen - 306154-2018

14/07/2018    S134    Dienstleistungen - Bekanntmachung über vergebene Aufträge - Offenes Verfahren 

Deutschland-Kamen: Haustechnik

2018/S 134-306154

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Kamen
Postanschrift: Rathausplatz 1
Ort: Kamen
NUTS-Code: DEA5C
Postleitzahl: 59174
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabestelle
E-Mail: vergabestelle@stadt-kamen.de
Telefon: +49 23071483103
Fax: +49 23071489000

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.stadt-kamen.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

TGA-Planung Erweiterung Friedrich-Ebert-Grundschule (Neubau OGGS)

Referenznummer der Bekanntmachung: EU 09-18
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71315000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Stadt Kamen beabsichtigt die Erweiterung der Friedrich-Ebert-Grundschule am Standort Weddinghofer Straße 97 in Kamen durch Neubau einer Offenen Ganztagsgrundschule (OGGS). Eine Machbarkeitsstudie der Architekten Weiss + Wessel (Lünen) liegt bereits vor und ist Teil der Vergabeunterlagen. Gegenstand dieses Vergabeverfahrens ist die Vergabe der Fachplanungsleistungen zum Leistungsbild technische Ausrüstung gemäß Teil 4 Abschnitt 2 der HOAI in den Leistungsphasen 1 bis 9 für o.g. Maßnahme.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Niedrigstes Angebot: 72 325.73 EUR / höchstes Angebot: 74 587.10 EUR das berücksichtigt wurde
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71314100
71316000
71321200
71321300
71321400
71521000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA5C
Hauptort der Ausführung:

Friedrich-Ebert-Schule Weddinghofer Straße 97 59174 Kamen

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Vergabe umfasst die Fachplanung zum Leistungsbild technische Ausrüstung gemäß Teil 4 Abschnitt 2 der HOAI für die nachfolgend näher beschriebene Maßnahme. Die TGA-Planung umfasst die Anlagengruppen 1 und 2 sowie 4 bis 6 (Sanitäranlagen, Heizungsanlagen, Elektrotechnik, Informationstechnik und Aufzugsanlage). Es ist eine stufenweise Beauftragung vorgesehen (Näheres hierzu siehe Abschnitt II.2.11).

Die Friedrich-Ebert-Schule wurde 1963 erbaut und 1986 erweitert. Sie ist die größte der 5 Grundschulen im Kamener Stadtgebiet. Da die Schule voll ausgelastet ist, sind die räumlichen Möglichkeiten in der Schule sehr begrenzt. Einzelne Räume der Schule werden von der Offenen Ganztagsschule mit genutzt, so dass diese Räume für die schulische Nutzung nicht zur Verfügung stehen. Innerhalb des Gebäudes besteht keine Möglichkeit die OGGS zu erweitern.

Der notwendige Flächenbedarf für die OGGS wurde bereits in Abstimmung mit dem Schulverwaltungsamt, der Schulleitung und der Leitung der OGGS ermittelt. Aufgrund dieses gewünschten Raumprogramms wurde das Architekturbüro Weiss + Wessel (Lünen) mit der Erstellung einer Machbarkeitsstudie beauftragt, die den Vergabeunterlagen beigefügt ist.

Im Erweiterungsbau ist ein Aufzug vorzusehen und so anzuordnen, dass auch die oberen Etagen des vorhandenen Schulgebäudes an den Aufzug angebunden sind.

Der neue Gebäudeteil soll an die vorhandenen haustechnischen Anlagen angeschlossen werden. Hierzu wird im Rahmen der Planung zu prüfen sein, ob die Leistung der vorhandenen Anlagen hierfür ausreichend ist.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität der fachlich-inhaltlichen Herangehensweise an die Aufgabenerfüllung / Gewichtung: 30
Qualitätskriterium - Name: Qualität des organisatorischen Konzepts / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Qualität der Methodik der Herangehensweise an die Aufgabenstellung / Gewichtung: 29
Qualitätskriterium - Name: Qualifiktaion und Erfahrung der Mitglieder des Kernprojektteams / Gewichtung: 16
Kostenkriterium - Name: Höhe des angebotenen Honorars / Gewichtung: 15
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Auftraggeber beabsichtigt eine stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen. Es werden zunächst nur die Leistungen bis zur Leistungsphase 3 beauftragt. Die weiteren Leistungsphasen beabsichtigt der Auftraggeber zu einem späteren Zeitpunkt weiter zu beauftragen, worauf der Auftragnehmer aber keinen Rechtsanspruch hat.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 053-117423
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: EU 09-18
Bezeichnung des Auftrags:

TGA-Planung, Friedrich-Ebert-Schule, Neubau OGGS

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
18/06/2018
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 3
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: KaTplan GmbH
Postanschrift: Scharnhorststr. 48
Ort: Münster
NUTS-Code: DEA33
Postleitzahl: 48151
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Niedrigstes Angebot: 72 325.73 EUR / höchstes Angebot: 74 587.10 EUR das berücksichtigt wurde
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Rückfragen werden durch über das Vergabeportal www.evergabe.nrw.de (vgl. die in Abschnitt I.3 angegebene Internetadresse) beantwortet. Nur dort registrierte Unternehmen werden hierüber unaufgefordert informiert; eine entsprechende Registrierung wird deshalb dringend empfohlen. Alle übrigen Interessenten sind aufgefordert, regelmäßig das genannte Vergabeportal aufzusuchen, um dort eventuelle Bieterinformationsschreiben abzurufen.

Bekanntmachungs-ID: CXPSYYAYSCQ

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Straße 9
Ort: Münster
Postleitzahl: 48147
Land: Deutschland
Fax: +49 2514112165
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein zulässiger Nachprüfungsantrag bei der unter VI.4.1) genannten Vergabekammer kann allenfalls bis zur wirksamen Zuschlagserteilung gestellt werden. Eine wirksame Zuschlagserteilung ist erst möglich, wenn der Auftraggeber die unterlegenen Bieter über den Grund der vorgesehenen Nichtberücksichtigung ihres Angebots und den Namen des Bieters, dessen Angebot angenommen werden soll, in Textform informiert hat und seit der Absendung der Information 15 Kalendertage (bei Versand per Telefax oder auf elektronischem Weg: 10 Kalendertage) vergangen sind.

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit:

— der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergaberechtsvorschriften schon vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat,

— Verstöße gegen Vergaberechtsvorschriften, die aufgrund dieser Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in IV.2.2) genannten Frist gerügt werden, oder,

— Verstöße gegen Vergaberechtsvorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gerügt werden.

Teilt der Auftraggeber einem Bewerber oder Bieter mit, dass er einer Rüge nicht abhelfen will, so kann der betroffene Bewerber oder Bieter wegen dieser Rüge nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang dieser Mitteilung einen zulässigen Nachprüfungsantrag stellen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Straße 9
Ort: Münster
Postleitzahl: 48147
Land: Deutschland
Fax: +49 251411265
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/07/2018