Works - 31659-2022

21/01/2022    S15

Germany-Munich: Works for complete or part construction and civil engineering work

2022/S 015-031659

Contract award notice

Results of the procurement procedure

Works

Legal Basis:
Directive 2014/24/EU

Section I: Contracting authority

I.1)Name and addresses
Official name: Max-Planck-Gesellschaft, GV, Stabsreferat EK
Postal address: Hofgartenstraße 8
Town: München
NUTS code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Postal code: 80539
Country: Germany
Contact person: Mühle, Nikolaus
E-mail: bieterfragen@gv.mpg.de
Telephone: +49 892108-0
Fax: +49 892108-1344
Internet address(es):
Main address: http://www.mpg.de
Address of the buyer profile: https://portal.deutsche-evergabe.de
I.4)Type of the contracting authority
Other type: Einrichtung des privaten Rechts
I.5)Main activity
Other activity: Grundlagenforschung

Section II: Object

II.1)Scope of the procurement
II.1.1)Title:

MPI für Evolutionsbiologie in Plön- Rohbauarbeiten

Reference number: Z.LIMN.A.000100.310.VOB.2001
II.1.2)Main CPV code
45200000 Works for complete or part construction and civil engineering work
II.1.3)Type of contract
Works
II.1.4)Short description:

Erw. Rohbauarbeiten bestehend aus folgenden Teilleistungen:

BAUSTELLENEINRICHTUNG

ERDARBEITEN

GRUNDLEITUNGEN / TIEFBAU SANITÄR U. HEIZUNG

GERÜSTARBEITEN

BETON- UND STAHLBETONARBEITEN

MAUERARBEITEN

ABDICHTUNGSARBEITEN

„Besonderer Hinweis betr. Bieterfragen zur Coronasituation:

Bitte berücksichtigen Sie bei Ihrer Angebotserstellung etwaige mögliche bzw. erkennbare Beeinträchtigungen durch die Corona-Krise, z.B. in Bezug auf die Verfügbarkeit von Materialien und Produkten, Arbeitskräften, eine evtl. verzögerte Beibringung von geforderten Nachweisen, Auswirkungen auf etwaige Nachunternehmer etc.

Fragen, die in diesem Zusammenhang auftreten, bitten wir rechtzeitig vor Angebotsfrist über das Nachrichtensystem der eVergabe zu stellen. Bitte beachten Sie dazu auch Ziffer 10.4 ff der Weiteren Besonderen Vertragsbedingungen (WBVB) der MPG (Stand ab April 2020).“

II.1.6)Information about lots
This contract is divided into lots: no
II.2)Description
II.2.2)Additional CPV code(s)
45000000 Construction work
II.2.3)Place of performance
NUTS code: DEF0A Plön
II.2.4)Description of the procurement:

Siehe II.1.4)

II.2.5)Award criteria
Price
II.2.11)Information about options
Options: no
II.2.13)Information about European Union funds
The procurement is related to a project and/or programme financed by European Union funds: no
II.2.14)Additional information

Section IV: Procedure

IV.1)Description
IV.1.1)Type of procedure
Open procedure
IV.1.3)Information about a framework agreement or a dynamic purchasing system
IV.1.8)Information about the Government Procurement Agreement (GPA)
The procurement is covered by the Government Procurement Agreement: yes
IV.2)Administrative information
IV.2.1)Previous publication concerning this procedure
Notice number in the OJ S: 2021/S 050-122262
IV.2.8)Information about termination of dynamic purchasing system
IV.2.9)Information about termination of call for competition in the form of a prior information notice

Section V: Award of contract

Title:

MPI für Evolutionsbiologie in Plön- Rohbauarbeiten

A contract/lot is awarded: no
V.1)Information on non-award
The contract/lot is not awarded
Other reasons (discontinuation of procedure)

Section VI: Complementary information

VI.3)Additional information:

Das Verfahren der ausgeschriebenen Leistungen für Rohbaurabeiten wird aus schwerwiegenden Gründen gem. § 17 Abs. I Nr.1 VOB/A aufgehoben werden.

Die Ausschreibung wird auf Grundlage des § 17 Abs.1, Nr.1 VOB/A aufgehoben, da schwerwie-gend Gründe vorliegen die eine Aufhebung rechtfertigen. Die aktuelle Budgetreserven der Gesamtmaßnahmen beträgt ca. 294T€ netto. Eine Beauftragung des vorliegenden Angebots der Fa. Dechant hoch- und Ingenieurbau GmbH würde zu einer Überschreitung des Gesamtbudget in Höhe von ca. 1,8 Mio €netto führen. Die entspräche einer Überschreitung von ca. 8 % der kalkulierten Gesamtbaukosten zu einem Zeitpunkt, an dem gerade einmal knapp 23 % der Leistungen (inkl. Rohbau)vergeben wäre. Vor dem Hintergrund der Aktuellen Marktsituation im Baugewerbe (Hohe Unternehmensauslastung/ extreme Material Preissteigerungen Stahl/ Holz, usw./ Lieferengpässe der Industrie/ etc ist die Gesamt Finanzierung der noch bis Ende 2024 laufenden Baummaßnahmen akut gefährdet.(Ausführliche Begründung siehe Vergabe Vorschlag vom 24.06.2021 in Interne Daten Speicher)

Nach Aufhebung der Ausschreibung wird deshalb eine Neuausschreibung der Rohbaurabeiten im Rahmen eines Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmewettbewerb. Gemäß § 3a EU Abs. 3 Nr. 1 VOB /A ist das Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmen Wettbewerb zulässig, wenn bei einem offen Verfahren nur unannehmbare Angebote abgegeben worden sind, und in das Verhand-lungsverfahren alle und nur die Bieter aus dem vorangegangen Verfahren einbezogen werden, die fachkundige und leistungsfähig (geeignet) sind.

Änderungen an den Vergabeunterlagen und des Leistungsumfangs sind nur marginal zu erwarten. Die Baubevollmächtige Frau Kaiser ist hiervon informiert und hat dem weiteren Vorgehen zugestimmt.

Aufgestellt:

gez. N. Mühle

VI.4)Procedures for review
VI.4.1)Review body
Official name: Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
Postal address: Maximilianstraße 39
Town: München
Postal code: 80538
Country: Germany
E-mail: vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Internet address: http://www.regierung.oberbayern.bayern.de
VI.4.3)Review procedure
Precise information on deadline(s) for review procedures:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, wenn der Zuschlag erfolgt ist, bevor die Vergabekammer den Auftraggeber über den Antrag auf Nachprüfung informiert hat (§§ 168 Abs. 2 Satz, 169 Abs. 1 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 15 Kalendertage nach Absendung der Bieterinformation nach § 134 Abs. 1 GWB. Wird die Information auf elektronischem Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf zehn Kalendertage (§ 134 Abs. 2 GWB). Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an. Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße 10 Kalendertage nach Kenntnis gerügt wurden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 GWB). Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, müssen spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 GWB). Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 3 GWB).

VI.5)Date of dispatch of this notice:
17/01/2022