Supplies - 32399-2022

Submission deadline has been amended by:  79500-2022
21/01/2022    S15

Germany-Altenholz: Software package and information systems

2022/S 015-032399

Contract notice

Supplies

Legal Basis:
Directive 2014/24/EU

Section I: Contracting authority

I.1)Name and addresses
Official name: Dataport AöR
Postal address: Altenholzer Straße 10-14
Town: Altenholz
NUTS code: DEF0 Schleswig-Holstein
Postal code: 24161
Country: Germany
E-mail: dataportevergabe17567@dataport.de
Telephone: +49 40428460
Internet address(es):
Main address: http://www.dataport.de
I.3)Communication
The procurement documents are available for unrestricted and full direct access, free of charge, at: https://fbhh-evergabe.web.hamburg.de/evergabe.bieter/api/external/deeplink/subproject/bafe9f1f-8aad-40ef-be2d-655a453eafa9
Additional information can be obtained from the abovementioned address
I.4)Type of the contracting authority
Body governed by public law
I.5)Main activity
Other activity: Informations- und Kommunikationstechnik

Section II: Object

II.1)Scope of the procurement
II.1.1)Title:

EDR2022

Reference number: DP-2021000108
II.1.2)Main CPV code
48000000 Software package and information systems
II.1.3)Type of contract
Supplies
II.1.4)Short description:

Leistungsgegenstand ist die Miete oder der Kauf eines Endpoint Detection and Response Systems für das Security Operations Center (SOC) bei Dataport.

Die Laufzeit des Vertrages beträgt 3 Jahre inkl. zwei Verlängerungsoptionen um je ein Jahr.

Während der Vertragslaufzeit erhält der Auftraggeber insbesondere:

- ein zeitlich beschränktes (Miete/Subscription) oder ein unbeschränktes (Kauf) Nutzungsrecht,

- Störungssupport durch den Hersteller

- Patches und Upgrades für die angebotenen Komponenten

- Dienstleistungen für Aufbau und Konfiguration.

Das Management muss zunächst 60.000 Systeme umfassen. Bzgl. der Erweiterung der System-Anzahl bestehen Nachkaufoptionen, die in Form von wiederkehrenden Leistungen einseitig durch den Auftraggeber während der Vertragslaufzeit bestellt werden können.

II.1.5)Estimated total value
Value excluding VAT: 1.00 EUR
II.1.6)Information about lots
This contract is divided into lots: no
II.2)Description
II.2.2)Additional CPV code(s)
48000000 Software package and information systems
II.2.3)Place of performance
NUTS code: DEF02 Kiel, Kreisfreie Stadt
II.2.4)Description of the procurement:

Dataport ist ein öffentlich-rechtlicher IT-Dienstleister für die Bundesländer Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein. In seinen aktuell 4 Rechenzentrumsstandort werden Fachverfahren aller Bereiche der Behörden betrieben. Dataports Leistungsspektrum reicht von der Softwareentwicklung, über Netzwerkverwaltung, Rechenzentrumsleistung und Endgerätebetrieb. Aktuell werden 50.000 Endgeräte der Microsoft Windows Familie und über 15.000 Serversysteme durch Dataport betreut.

Die betriebenen Rechenzentren sind nach IT-Grundschutz des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik zertifiziert.

Dataport betreibt als Full Service Provider ein Security Operations Center (SOC) zur Erkennung und Bekämpfung von Angriffen.

Für das SOC wird zum 01.02.2022 ein Endpoint Detection and Response System gesucht.

Die Mindestvertragslaufzeit beläuft sich auf 3 Jahre. Zudem besteht zwei mal eine Verlängerungsoption um jeweils ein Jahr.

II.2.5)Award criteria
Criteria below
Quality criterion - Name: Leistung / Weighting: 50
Cost criterion - Name: Kosten / Weighting: 50
II.2.6)Estimated value
II.2.7)Duration of the contract, framework agreement or dynamic purchasing system
Duration in months: 36
This contract is subject to renewal: yes
Description of renewals:

Der Vertrag kann zweimal um jeweils ein Jahr verlängert werden

II.2.10)Information about variants
Variants will be accepted: no
II.2.11)Information about options
Options: yes
Description of options:

Während der Nutzungszeit wird es voraussichtlich zu Erweiterungen der Lösung kommen. Die Erweiterungen müssen jederzeit unter Berücksichtigung der marktüblichen Vorlaufzeiten durch den Auftraggeber erfolgen können. Es besteht jedoch keine Abnahmeverpflichtung.

• Nachkauf von 1000 Lizenzen und SnS p.a. bzw. Erweiterung der Miete um 1000 Systeme analog der unter 2.3 aufgeführten Verteilung

• Nachkauf von 5.000 Lizenzen und SnS p.a. bzw. Erweiterung der Miete um 5.000 Systeme analog der unter 2.3 aufgeführten Verteilung Verteilung

• Nachkauf von 20.000 Lizenzen und SnS p.a. bzw. Erweiterung der Miete um 20.000 Windowsclients

II.2.13)Information about European Union funds
The procurement is related to a project and/or programme financed by European Union funds: no
II.2.14)Additional information

Die Wirtschaftlichkeitsprüfung erfolgt anhand der einfachen Richtwertmethode der UfAB 2018. Näheres hierzu kann im Internet unter www.cio.bund.de eingesehen werden.

Section III: Legal, economic, financial and technical information

III.1)Conditions for participation
III.1.2)Economic and financial standing
List and brief description of selection criteria:

Der Bieter muss über die erforderlichen wirtschaftlichen und finanziellen Kapazitäten für die Ausführung des Auftrags verfügen.

Mit Angebotsabgabe erklärt der Bieter, dass er insoweit über die erforderlichen Kapazitäten verfügt.

III.1.3)Technical and professional ability
List and brief description of selection criteria:

Der Bieter muss über die erforderlichen personellen und technischen Mittel sowie ausreichende Erfahrungen verfügen, um den Auftrag in angemessener Qualität ausführen zu können.

Mit Angebotsabgabe erklärt der Bieter, dass er insoweit über die erforderlichen personellen und technischen Mittel sowie ausreichende Erfahrungen verfügt.

Minimum level(s) of standards possibly required:

Der Bieter benennt in der ANLAGE Referenzbeschreibung mindestens ein vergleichbares Referenzprojekt, das er nach dem 31.12.2018 erfolgreich abgeschlossen hat. Ein Projekt ist dann erfolgreich abgeschlossen, wenn die Implementierung erfolgreich gewesen ist und somit durch den Referenzgeber abgenommen wurde. Eine Referenz ist dann mit dem Auftragsgegenstand vergleichbar,

• wenn sie den sich aus der Leistungsbeschreibung (Teil B der Vergabeunterlagen) ergebenden Rahmenbedingungen (Art der Leistung, Vertragsdauer, technisches Umfeld etc.) im Wesentlichen entspricht.

• Mindestens in jedem Referenzprojekt 20.000 Systeme angeschlossen wurden.

• In einem vergleichbaren Umfeld (Öffentliche Verwaltung, Banken, Versicherungen, IT-Serviceprovider, KRITIS-Betreiber, etc.). Eine Referenzimplementierung aus einem anderen Bereich kann alternativ als Nachweis genutzt werden, wenn der Bieter nachvollziehbar darlegt, dass das Umfeld in Bezug auf die Sicherheitsrahmenbedingungen vergleichbar ist) beschreiben.

Sollte die eingereichte Referenz nicht den geforderten Mindestwert erreichen, kann eine positive Prognose, dass der Bieter über die erforderliche technische und berufliche Leistungsfähigkeit für die Ausführung des Auftrags verfügt, nicht gestellt werden; das Angebot ist dann zwingend vom Verfahren auszuschließen.

III.2)Conditions related to the contract
III.2.2)Contract performance conditions:

Folgende zusätzliche Anforderungen an Auftragnehmer werden gestellt:

• deutsche Sprache bei der Auftragsdurchführung,

• Verpflichtung zur Sicherstellung, dass die zur Erfüllung des Auftrags eingesetzten Personen nicht die „Technologie von L. Ron Hubbard“ bei der Auftragsdurchführung anwenden, lehren oder in sonstiger Weise verbreiten,

• dem Auftragnehmer ist untersagt, personenbezogene Daten, welche der Auftraggeber für eigene Zwecke oder als Auftragsverarbeiter für Dritte verarbeitet, auf der Basis von US Privacy Shield in die USA zu übertragen. Der Auftragnehmer gewährleistet die Einhaltung dieser Bedingung auch mit Wirkung für seine Unterauftragnehmer,

• Erklärungen zur Zahlung eines Mindestlohns gemäß Vergabegesetz Schleswig-Holstein (VGSH),

• Erklärungen zur Vertraulichkeit bei der Auftragsdurchführung,

• Erklärungen zur DSGVO und Auftragsverarbeitung,

• Überprüfung des bei der Bedarfsstelle eingesetzten Personals nach SÜG.

Section IV: Procedure

IV.1)Description
IV.1.1)Type of procedure
Open procedure
IV.1.3)Information about a framework agreement or a dynamic purchasing system
IV.1.8)Information about the Government Procurement Agreement (GPA)
The procurement is covered by the Government Procurement Agreement: yes
IV.2)Administrative information
IV.2.2)Time limit for receipt of tenders or requests to participate
Date: 18/02/2022
Local time: 12:00
IV.2.3)Estimated date of dispatch of invitations to tender or to participate to selected candidates
IV.2.4)Languages in which tenders or requests to participate may be submitted:
German
IV.2.6)Minimum time frame during which the tenderer must maintain the tender
Tender must be valid until: 30/04/2022
IV.2.7)Conditions for opening of tenders
Date: 18/02/2022
Local time: 12:00

Section VI: Complementary information

VI.1)Information about recurrence
This is a recurrent procurement: no
VI.3)Additional information:

Die Vergabestelle stellt die Vergabeunterlagen auf ihrer Portalseite (https://fbhh-evergabe.web.hamburg.de/evergabe.bieter/eva/supplierportal/dataport/tabs/home) zum Download zur Verfügung. Sollte ein Unternehmen sich zur Teilnahme an dem Vergabeverfahren entscheiden, so hat es sich dazu auf der Portalseite mit seinen Benutzerdaten anzumelden. Sofern für das Unternehmen noch keine Benutzerdaten bestehen sollten, ist dort eine kostenfreie Registrierung möglich. Die weitere Bearbeitung der Vergabeunterlagen erfolgt dann im Bieterassistenten. Nur so ist die Erstellung, Bearbeitung und Abgabe eines Angebotes möglich und sichergestellt, dass von der Vergabestelle ggf. weitere Angaben bzw. Hinweise zum Vergabeverfahren rechtzeitig bekanntgemacht werden können.

Erkennt ein Bieter Fehler/Unklarheiten/Widersprüche o. ä. in den Vergabeunterlagen oder bestehen hinsichtlich der Ausführung der Leistung Bedenken, so ist er verpflichtet, darauf in Form von Bieterfragen hinzuweisen.Tut er dies trotz Erkennens oder Erkennenmüssens nicht, so gehen daraus resultierende Nachteile zu seinen Lasten.

Bieterfragen sind im Rahmen eines Fragen- und Antwortenforums bis zu dem in der Projektinformation (siehe Vergabeunterlagen) als „Schluss Frageforum“ bezeichneten Termin im Abschnitt Nachrichten des Bieterassistenten jeweils einzeln über die „Senden“ Funktion einzureichen. Die Vergabestelle bittet jede Frage eingangs mit einem Betreff zu versehen, aus dem ersichtlich ist, auf welchen Teil der Teilnahmeunterlagen sich die Frage bezieht (z. B. Teil B – Leistungsbeschreibung).

Die Fragen und die Antworten werden in anonymisierter Form allen teilnehmenden Bietern unaufgefordert an dem in der Projektinformation genannten Termin „Fragen und Antworten an alle Bieter“ (09.0.2022) über den Abschnitt Nachrichten zur Kenntnis gegeben. Im Rahmen der Anonymisierung behält sich die Vergabestelle Umformulierungen in der Fragestellung vor. Abweichend hiervon wird die Vergabestelle Auskünfte, die nur den fragenden Bieter betreffen, nur diesem mitteilen, soweit die Informationen für die anderen Bieter nicht relevant sind oder den Vertrauensschutz des fragenden Bieters verletzen. Ebenso wird die Vergabestelle unter Umständen Auskünfte schon vor dem genannten Datum versenden, wenn auf Grund der Art und des Inhalts der Frage eine unverzügliche Beantwortung geboten ist. Bei Fragen, die keine zusätzlichen Informationen im Sinne von § 20 Abs. 3 Nr. 1 VgV darstellen, prüft die Vergabestelle im jeweiligen Einzelfall, ob sie Antworten versendet.

Nach Abschluss des Fragen- und Antwortenforums eingehende Bieterfragen wird die Vergabestelle beantworten, soweit dies unter Berücksichtigung des Inhalts und der Komplexität der Frage sowie des Zeitplanes möglich und geboten ist.

VI.4)Procedures for review
VI.4.1)Review body
Official name: Vergabekammer Schleswig-Holstein
Postal address: Düsternbrooker Weg 94
Town: Kiel
Postal code: 24105
Country: Germany
E-mail: vergabekammer@wimi.landsh.de
Telephone: +49 4319884640
Fax: +49 4319884702
Internet address: http://www.schleswig-holstein.de/DE/Themen/V/vergabekammer.html
VI.4.3)Review procedure
Precise information on deadline(s) for review procedures:

Die Vergabestelle weist auf § 160 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) hin. Dieser lautet:

"§ 160 GWB Einleitung, Antrag.

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.“

Darüber hinaus bittet die Vergabestelle darum, Rügen über den Bieterassistenten zu senden.

VI.5)Date of dispatch of this notice:
17/01/2022