Informieren Sie sich auf unserer COVID-19-Seite über Ausschreibungen im Zusammenhang mit dem Bedarf an medizinischer Ausrüstung.

Die Konferenz zur Zukunft Europas ist die Gelegenheit, Ihre Ideen zu teilen und Europas Zukunft mitzugestalten. Verschaffen Sie sich Gehör!

Bauleistung - 325019-2021

29/06/2021    S123

Deutschland-Weimar: Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten

2021/S 123-325019

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Bauauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadtwirtschaft Weimar GmbH
Postanschrift: Industriestraße 14
Ort: Weimar
NUTS-Code: DEG05 Weimar, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 99427
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Jörn Otto
E-Mail: Joern.Otto@sw-weimar.de
Telefon: +49 36434341-0
Fax: +49 36434341-102
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://sw-weimar.de/swg/
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: kommunale Tochtergesellschaft
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Verkehr, Entsorgung und Sportstätten

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bauleistungen für die Errichtung einer passiven FTTB-Infrastruktur in der Stadt Weimar

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45200000 Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Auftraggeber plant die Errichtung einer FTTB-fähigen Leerrohr- und Glasfaserinfrastruktur, die in dessen Eigentum verbleibt. Für die Realisierung der Bauleistungen wird mit diesem Verfahren ein leistungsfähiges Tiefbauunternehmen gesucht, welches die erforderlichen Generalübernehmerleistungen einschließlich Bau, Montage, Materialbeschaffung, Baunebenleistungen wie Vermessung, Dokumentation und Baustellensicherung übernimmt. Vorgesehen ist der Abschluss eines Rahmenvertrags über den gesamten Zeitraum der Bauarbeiten.

Die Umsetzung des Vorhabens erfolgt nach Ziffer 3.2 (Betreibermodell) der Breitbandrichtlinie des Bundes.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

„Weimar Süd“

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45232000 Bauarbeiten und zugehörige Arbeiten für Rohrleitungen und Kabelnetze
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG05 Weimar, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Stadt Weimar

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Mit diesem Verfahren sollen geeignete Tiefbauunternehmen identifiziert werden, die passive Breitbandinfrastrukturen (POP-Gebäude, Glasfaserverteiler, Leerrohre, Glasfaser, Schächte, Hausanschlüsse) sowie die hierfür erforderlichen Tiefbauarbeiten im Projektgebiet bereitstellen. Die Ausschreibung erstreckt sich auf Teilgebiete innerhalb der administrativen Grenzen der Stadt Weimar, die als weißer NGA-Fleck eingestuft werden, in welchen also eine Versorgung mit einer Downloadrate von mindestens 30 Mbit/s aktuell nicht vorhanden und innerhalb der nächsten 3 Jahre auch nicht zu erwarten ist. Bei der Festlegung des Erschließungsgebietes sind die auf das Markterkundungsverfahren eingegangenen Rückmeldungen der Netzbetreiber berücksichtigt worden.

Für alle im Erschließungsgebiet befindlichen Adressen sind zuverlässig symmetrische Bandbreiten von einem Gigabit/s zu gewährleisten. Die Realisierung der Bauleistung muss nach den Standards des einheitlichen Materialkonzeptes des Bundes/ Vorgaben für die Dimensionierung passiver Infrastruktur erfolgen. Die Vorgaben sind einzusehen unter: https://atenekom.eu/kompetenzen/foerdermittelberatung/projekttraeger-breitband/infrastrukturprojekte/materialkonzept/

Voraussichtliche Leistungsmengen im Los 1:

— 64 500 m Tiefbauarbeiten in befestigter und unbefestigter Oberfläche,

— 151 605 m Leerrohrverbände liefern und verlegen,

— 353 801 m LWL-Kabel liefern und verlegen,

— 2 PoP-Gebäude mit passiver Infrastruktur liefern und errichten,

— 32 Glasfasernetzverteiler liefern und errichten,

— 48 Kabelschächte liefern und errichten,

— 231 Hausanschlüssen herstellen (max.),

Ein ausführliches Leistungsverzeichnis unter detaillierter Angabe der Leistungsmengen sowie den einzuhaltenden Qualitätsstandards wird den geeigneten Bewerbern im Zuge der nachfolgenden Angebotsaufforderung übermittelt. Weitere Angaben sind dem Begleitdokument zum Teilnahmewettbewerb zu entnehmen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Vorgehen/ Kooperation mit AG/ Qualitätssicherung / Gewichtung: 20 %
Qualitätskriterium - Name: Frühester Zeitpunkt der Fertigstellung / Gewichtung: 20 %
Qualitätskriterium - Name: Eingesetztes Projektteam / Gewichtung: 10 %
Kostenkriterium - Name: Höhe der Angebotssumme / Gewichtung: 50 %
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

„Weimar Nord“

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45232000 Bauarbeiten und zugehörige Arbeiten für Rohrleitungen und Kabelnetze
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG05 Weimar, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Stadt Weimar

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Mit diesem Verfahren sollen geeignete Tiefbauunternehmen identifiziert werden, die passive Breitbandinfrastrukturen (POP-Gebäude, Glasfaserverteiler, Leerrohre, Glasfaser, Schächte, Hausanschlüsse) sowie die hierfür erforderlichen Tiefbauarbeiten im Projektgebiet bereitstellen. Die Ausschreibung erstreckt sich auf Teilgebiete innerhalb der administrativen Grenzen der Stadt Weimar, die als weißer NGA-Fleck eingestuft werden, in welchen also eine Versorgung mit einer Downloadrate von mindestens 30 Mbit/s aktuell nicht vorhanden und innerhalb der nächsten 3 Jahre auch nicht zu erwarten ist. Bei der Festlegung des Erschließungsgebietes sind die auf das Markterkundungsverfahren eingegangenen Rückmeldungen der Netzbetreiber berücksichtigt worden.

Für alle im Erschließungsgebiet befindlichen Adressen sind zuverlässig symmetrische Bandbreiten von einem Gigabit/s zu gewährleisten. Die Realisierung der Bauleistung muss nach den Standards des einheitlichen Materialkonzeptes des Bundes/ Vorgaben für die Dimensionierung passiver Infrastruktur erfolgen. Die Vorgaben sind einzusehen unter: https://atenekom.eu/kompetenzen/foerdermittelberatung/projekttraeger-breitband/infrastrukturprojekte/materialkonzept/

Voraussichtliche Leistungsmengen im Los 2:

— 43 400 m Tiefbauarbeiten in befestigter und unbefestigter Oberfläche,

— 109 100 m Leerrohrverbände liefern und verlegen,

— 196. 842 m LWL-Kabel liefern und verlegen,

— 2 PoP-Gebäude mit passiver Infrastruktur liefern und errichten,

— 22 Glasfasernetzverteiler liefern und errichten,

— 35 Kabelschächte liefern und errichten,

— 186 Hausanschlüssen herstellen,

Ein ausführliches Leistungsverzeichnis unter detaillierter Angabe der Leistungsmengen sowie den einzuhaltenden Qualitätsstandards wird den geeigneten Bewerbern im Zuge der nachfolgenden Angebotsaufforderung übermittelt. Weitere Angaben sind dem Begleitdokument zum Teilnahmewettbewerb zu entnehmen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Vorgehen/ Kooperation mit AG/ Qualitätssicherung / Gewichtung: 20 %
Qualitätskriterium - Name: Frühester Zeitpunkt der Fertigstellung / Gewichtung: 20 %
Qualitätskriterium - Name: Eingesetztes Projektteam / Gewichtung: 10 %
Kostenkriterium - Name: Höhe der Angebotssumme / Gewichtung: 50 %
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

„zusätzliche Hausanschlüsse in Weimar Süd“

Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45232000 Bauarbeiten und zugehörige Arbeiten für Rohrleitungen und Kabelnetze
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG05 Weimar, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Stadt Weimar

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Mit diesem Verfahren sollen geeignete Tiefbauunternehmen identifiziert werden, die passive Breitbandinfrastrukturen (POP-Gebäude, Glasfaserverteiler, Leerrohre, Glasfaser, Schächte, Hausanschlüsse) sowie die hierfür erforderlichen Tiefbauarbeiten im Projektgebiet bereitstellen. Die Ausschreibung erstreckt sich auf Teilgebiete innerhalb der administrativen Grenzen der Stadt Weimar, die als weißer NGA-Fleck eingestuft werden, in welchen also eine Versorgung mit einer Downloadrate von mindestens 30 Mbit/s aktuell nicht vorhanden und innerhalb der nächsten 3 Jahre auch nicht zu erwarten ist. Bei der Festlegung des Erschließungsgebietes sind die auf das Markterkundungsverfahren eingegangenen Rückmeldungen der Netzbetreiber berücksichtigt worden.

Für alle im Erschließungsgebiet befindlichen Adressen sind zuverlässig symmetrische Bandbreiten von einem Gigabit/s zu gewährleisten. Die Realisierung der Bauleistung muss nach den Standards des einheitlichen Materialkonzeptes des Bundes/ Vorgaben für die Dimensionierung passiver Infrastruktur erfolgen. Die Vorgaben sind einzusehen unter: https://atenekom.eu/kompetenzen/foerdermittelberatung/projekttraeger-breitband/infrastrukturprojekte/materialkonzept/

Voraussichtliche Leistungsmengen im Los 3:

— 8.770 m Bohrpressung zur Herstellung von 557 Hausanschlüsse (max.).

Ein ausführliches Leistungsverzeichnis unter detaillierter Angabe der Leistungsmengen sowie den einzuhaltenden Qualitätsstandards wird den geeigneten Bewerbern im Zuge der nachfolgenden Angebotsaufforderung übermittelt. Weitere Angaben sind dem Begleitdokument zum Teilnahmewettbewerb zu entnehmen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Frühester Zeitpunkt der Fertigstellung / Gewichtung: 20 %
Qualitätskriterium - Name: Vorgehen/ Kooperation mit AG/ Qualitätssicherung / Gewichtung: 20 %
Qualitätskriterium - Name: Eingesetztes Projektteam / Gewichtung: 10 %
Kostenkriterium - Name: Höhe der Angebotssumme / Gewichtung: 50 %
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

„zusätzliche Hausanschlüsse in Weimar Nord“

Los-Nr.: 4
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45232000 Bauarbeiten und zugehörige Arbeiten für Rohrleitungen und Kabelnetze
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG05 Weimar, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Stadt Weimar

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Mit diesem Verfahren sollen geeignete Tiefbauunternehmen identifiziert werden, die passive Breitbandinfrastrukturen (POP-Gebäude, Glasfaserverteiler, Leerrohre, Glasfaser, Schächte, Hausanschlüsse) sowie die hierfür erforderlichen Tiefbauarbeiten im Projektgebiet bereitstellen. Die Ausschreibung erstreckt sich auf Teilgebiete innerhalb der administrativen Grenzen der Stadt Weimar, die als weißer NGA-Fleck eingestuft werden, in welchen also eine Versorgung mit einer Downloadrate von mindestens 30 Mbit/s aktuell nicht vorhanden und innerhalb der nächsten 3 Jahre auch nicht zu erwarten ist. Bei der Festlegung des Erschließungsgebietes sind die auf das Markterkundungsverfahren eingegangenen Rückmeldungen der Netzbetreiber berücksichtigt worden.

Für alle im Erschließungsgebiet befindlichen Adressen sind zuverlässig symmetrische Bandbreiten von einem Gigabit/s zu gewährleisten. Die Realisierung der Bauleistung muss nach den Standards des einheitlichen Materialkonzeptes des Bundes/ Vorgaben für die Dimensionierung passiver Infrastruktur erfolgen. Die Vorgaben sind einzusehen unter: https://atenekom.eu/kompetenzen/foerdermittelberatung/projekttraeger-breitband/infrastrukturprojekte/materialkonzept/

Voraussichtliche Leistungsmengen im Los 4:

— 3.940 m Bohrpressung zur Herstellung von 244 Hausanschlüsse (max.).

Ein ausführliches Leistungsverzeichnis unter detaillierter Angabe der Leistungsmengen sowie den einzuhaltenden Qualitätsstandards wird den geeigneten Bewerbern im Zuge der nachfolgenden Angebotsaufforderung übermittelt. Weitere Angaben sind dem Begleitdokument zum Teilnahmewettbewerb zu entnehmen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Vorgehen/ Kooperation mit AG/ Qualitätssicherung / Gewichtung: 20 %
Qualitätskriterium - Name: Frühester Zeitpunkt der Fertigstellung / Gewichtung: 20 %
Qualitätskriterium - Name: Eingesetztes Projektteam / Gewichtung: 10 %
Kostenkriterium - Name: Höhe der Angebotssumme / Gewichtung: 50 %
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2020/S 117-282826
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Los-Nr.: 1
Bezeichnung des Auftrags:

„Weimar Süd“

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: nein
V.1)Information über die Nichtvergabe
Der Auftrag/Das Los wird nicht vergeben
Sonstige Gründe (Einstellung des Verfahrens)

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 2
Los-Nr.: 2
Bezeichnung des Auftrags:

„Weimar Nord“

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: nein
V.1)Information über die Nichtvergabe
Der Auftrag/Das Los wird nicht vergeben
Sonstige Gründe (Einstellung des Verfahrens)

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 3
Los-Nr.: 3
Bezeichnung des Auftrags:

„zusätzliche Hausanschlüsse in Weimar Süd“

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: nein
V.1)Information über die Nichtvergabe
Der Auftrag/Das Los wird nicht vergeben
Sonstige Gründe (Einstellung des Verfahrens)

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 4
Los-Nr.: 4
Bezeichnung des Auftrags:

„zusätzliche Hausanschlüsse in Weimar Nord“

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: nein
V.1)Information über die Nichtvergabe
Der Auftrag/Das Los wird nicht vergeben
Sonstige Gründe (Einstellung des Verfahrens)

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Aufhebung des Verfahrens gem. § 17 Abs. 1 Nr. 2 VOB/A, § 63 Abs. 1 Nr. 2 VgV

Es ist vorgesehen, die korrigierten Leistungsmengen erneut in einem Vergabeverfahren auszuschreiben. Dies betrifft allerdings nicht die Lose 3 und 4. Diese werden voraussichtlich nicht neu ausgeschrieben werden.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Thüringer Landesverwaltungsamt, Vergabekammer
Postanschrift: Jorge-Semprún-Platz 4
Ort: Weimar
Postleitzahl: 99423
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@tlvwa.thueringen.de
Telefon: +49 361/573321254
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Etwaige Verfahrensrügen sind eindeutig als solche zu kennzeichnen. Auf die Rügepflichten des Interessenten/Bewerbers/Bieters nach § 160 Abs. 3 GWB wird ausdrücklich hingewiesen. Außerdem weist die Vergabestelle ausdrücklich auf die Rechtsbehelfsfrist des § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB hin. Danach ist ein Antrag auf Nachprüfung unzulässig, soweit nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, mehr als 15 Kalendertage vergangen sind.

§ 160 GWB lautet:

„(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriftengeltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.“

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Thüringer Landesverwaltungsamt, Vergabekammer
Postanschrift: Jorge-Semprún-Platz 4
Ort: Weimar
Postleitzahl: 99423
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@tlvwa.thueringen.de
Telefon: +49 361/573321254
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
24/06/2021