Die TED-Website arbeitet ab heute (2.11.2022) mit eForms. Bei der Suche hat sich einiges geändert. Bitte passen Sie Ihre vorab festgelegten Expertenfragen an. Erfahren Sie mehr über die Änderungen auf der Seite „Aktuelles“ und den aktualisierten Hilfe-Seiten

Dienstleistungen - 326417-2022

17/06/2022    S116

Deutschland-Halle: Forschungs- und Entwicklungsdienste und zugehörige Beratung

2022/S 116-326417

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Agentur für Innovation in der Cybersicherheit GmbH
Postanschrift: Willy-Brandt-Straße 87
Ort: Halle
NUTS-Code: DEE02 Halle (Saale), Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 06110
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): FPS Fritze Wicke Seelig Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB
E-Mail: cyberagentur@fps-law.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.cyberagentur.de
I.3)Kommunikation
Der Zugang zu den Auftragsunterlagen ist eingeschränkt. Weitere Auskünfte sind erhältlich unter: www.dtvp.de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.dtvp.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: GmbH
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Cybersicherheit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Pre-Commercial Procurement (PCP) Forschung und Entwicklung von Fähigkeiten im Hinblick auf existenzbedrohende Risiken aus dem Cyber- und Informationsraum für Hochsicherheit

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
73000000 Forschungs- und Entwicklungsdienste und zugehörige Beratung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Ziel des PCP ist die Entwicklung neuer Fähigkeiten für die operative Cybersicherheit, um die Behörden im

Bereich der inneren und äußeren Sicherheit in Deutschland auf zukünftige Bedrohungen im digitalen Raum

vorzubereiten. Diese Fähigkeiten konzentrieren sich auf Probleme und Fragestellungen innerhalb der Säulen

Prävention, Detektion, Reaktion und Attribution der operativen Cybersicherheit.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 24 381 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE02 Halle (Saale), Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Halle

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Leistungsgegenstand ist ein Forschungs- und Entwicklungsauftrag über 60 Monate, der im Rahmen eines PCP-

Verfahrens in vier Wettbewerbsphasen unterteilt ist. Im Rahmen des PCP werden schrittweise die besten und

innovativsten Lösungen ausgewählt. Nach jeder Phase werden Zwischenbewertungen durchgeführt, um die

besten der konkurrierenden Lösungen auszuwählen. Ziel des Wettbewerbs ist es, Innovationen im Bereich

der operativen Cybersicherheit anzuschieben, um die Behörden im Bereich der inneren und äußeren Sicherheit in Deutschland auf

zukünftige Bedrohungen im digitalen Raum vorzubereiten. Die Cyberagentur erwartet, dass sich Ergebnisse der

Erforschung der vier Säulen in einem TRL-Bereich von 3 – 4 bewegen.

Die Projektvorlaufphase umfasst das vorliegende Auswahlverfahren. Dabei wird eine unbeschränkte Zahl von

Interessenten aufgefordert, Angebote mit einer 30-seitigen Projektskizze abzugeben.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Inhalt der Projektsskizze / Gewichtung: 100
Preis - Gewichtung: 0
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 24 381 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 60
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Es handelt sich um einen Forschungs- und Entwicklungsauftrag, der in Anwendung des Ausnahmetatbestandes § 116 GWB bzw. § 145 GWB nicht in den Anwendungsbereich des Vergaberechts fällt. Der Auftrag wird im Rahmen eines PCP (Pre-Commercial Procurement) vergeben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Das PCP-Verfahren ist offen für alle interessierten Personen, unabhängig von ihrer Herkunft, ihrer Größe oder Rechtsnatur.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern
Geplante Höchstanzahl an Beteiligten an der Rahmenvereinbarung: 6
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 23/08/2022
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 23/08/2022
Ortszeit: 14:05

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bei der vorliegenden Bekanntmachung handelt es sich um die freiwillige EU-weite Bekanntmachung eines PCP-Verfahrens, das weder in den Anwendungsbereich der Vergaberichtlinien noch in den Anwendungsbereichs des GWB, der VgV oder VSVgV oder des nationalen Vergaberechts fällt. Es handelt sich um einen Forschungs- und Entwicklungsauftrag in Anwendung des Ausnahmetatbestandes § 116 GWB bzw. § 145 GWB.

Das PCP-Verfahren ist offen für alle interessierten Personen, unabhängig von ihrer Herkunft, ihrer Größe oder Rechtsnatur. Die Beteiligung am vorangegangenen Interessenbekundungsverfahren (IBV/2021-6: Nicht-förmliches Interessenbekundungsverfahren Hochsicherheit/KRITIS(HSK) vom 28.09.2021) ist keine Voraussetzung für die Beteiligung an der Phase 0 – Auswahlverfahren. Die Beteiligung an den weiteren Phasen ist jedoch auf die Teilnehmer:innen beschränkt, die am Ende der Phase 0

ausgewählt wurden und damit Vertragpartner der Teilnahmevereinbarung sind.

Alle interessierten Personen müssen sich zunächst bei der Vergabeplattform DTVP unter www.dtvp.de als Bieter registrieren sowie sich bei der oben genannten Kontaktstelle per EMail melden und ihre Kontaktdaten mitteilen (Name der Person/des Unternehmens/des Konsortiums, Ansprechpartner, EMail-Adresse, DTVP-Registrierungsnummer). Sie werden dann in den Projektraum der Vergabeplattform DTVP eingeladen, wo sie Zugriff auf alle Verfahrensunterlagen erhalten, Fragen stellen können und Antworten auf Fragen erhalten. Auch die Abgabe der Projektskizze/ Angebotsabgabe erfolgt über die Vergabeplattform DTVP.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: keine - da nicht im Anwendungsbereich des Vergaberechts
Ort: Halle (Saale)
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/06/2022