Bauleistung - 326617-2017

19/08/2017    S158    - - Bauleistung - Auftragsbekanntmachung - Offenes Verfahren 

Deutschland-Cloppenburg: Bauarbeiten für Abwasserbeseitigungsanlagen

2017/S 158-326617

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Stadt Cloppenburg
Sevelter Straße 8
Cloppenburg
49661
Deutschland
Kontaktstelle(n): Stadt Cloppenburg, Fachbereich 1
Telefon: +49 4471185-212
E-Mail: thobe@cloppenburg.de
Fax: +49 4471185-908
NUTS-Code: DE948

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.cloppenburg.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4YMMYEFC
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

6. Erweiterung der Kläranlage Cloppenburg / 2. Bauabschnitt, Los 4: Elektrotechnische Ausrüstung.

Referenznummer der Bekanntmachung: Los 4 / 2017-1
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45232420
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Kläranlage Cloppenburg wurde 1959 errichtet (Anschlussgröße 190 000 EW) und wurde bereits mehrfach im Hinblick auf die Reinigungsziele Kohlenstoffelimination, Nitrifikation und Phosphorelimination erweitert. Zur Erhöhung der Leistungsfähigkeit und zur Erzielung einer weitergehenden Stickstoffelimination ist nunmehr eine Erweiterung und Optimierung der Kläranlage (Denitrifikation/ Nitrifikation) erforderlich. Bestandteil von Los 4 ist die Lieferung und Installation elektrotechnischer Einrichtungen.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE948
Hauptort der Ausführung:

Kläranlage Cloppenburg; Biberstraße; 49661; Cloppenburg.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Los 4 umfasst im Wesentlichen folgende Arbeiten:

— Neubau einer NS-Hauptverteilung inkl. Netzfilter,

— Neubau von 4 Unterverteilungen (Betriebsgebäude, Vorreinigung, Biologie/TK-Pumpwerk, Gebläsestation/Filtration),

— Rückbau von 4 Unterverteilungen (Betriebsgebäude, Vorreinigung, Biofor, Deni-Vorbecken) inkl. Provisorien,

— Neubau von 5 Automatisierungsstationen inkl. Profinet-Kommunikation,

— Anpassung und Erweiterung der vorhandenen Prozessleittechnik,

— Messtechnische Ausrüstung für die biologische Reinigungsstufe,

— Innen- und Außenverkabelung,

— Innen- und Außenbeleuchtung in LED-Technik,

— Inbetriebnahme und Dokumentation für den gesamten Lieferumfang,

— Blitzschutz, Erdung, Potential.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02/03/2018
Ende: 08/07/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Mit dem Angebot ist eine Erklärung zur Eignung des Unternehmens sowie (ggf.) der Mitglieder einer Gemeinschaft, der/des Nachunternehmer/s bzw. sonstiger anderer Unternehmen nach Formular 124 VHB – Bund – Ausgabe 2008 – Stand April 2016 abzugeben. Der Nachweis der Eignung kann auch zu den Tatbeständen des § 6a EU (3) a) bis i) VOB/A 2016 mit den vom Auftraggeber direkt abrufbaren Eintragungen in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) erfolgen (z. B. https://www.pqverein.de). Die Eintragung in ein gleichwertiges Verzeichnis anderer Mitgliedsstaaten oder die Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) sind zugelassen. Mit dem Angebot ist eine Erklärung zu § 4 Abs. 1 NTVergG abzugeben.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Angebot ist eine Erklärung zur wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit des Unternehmens sowie (ggf.) der Mitglieder einer Gemeinschaft, der/des Nachunternehmer/s bzw. sonstiger anderer Unternehmen nach Formular 124 VHB – Bund – Ausgabe 2008 – Stand April 2016 abzugeben. Der Nachweis der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit kann auch mit den vom Auftraggeber direkt abrufbaren Eintragungen in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) erfolgen (z. B. https://www.pqverein.de). Die Eintragung in ein gleichwertiges Verzeichnis anderer Mitgliedsstaaten oder die Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) sind zugelassen. Mit dem Angebot ist eine Erklärung zu § 4 Abs. 1 NTVergG abzugeben.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Angebot sind mindestens 2 vergleichbare Referenzen aus den Jahren 2012 bis 2017 nachzuweisen. Der Nachweis hat über die vom Referenzgeber positiv (auftragsgemäße Durchführung) bestätigte Referenzbeschreibung nach Formblatt 444 des VHB zu erfolgen. Als vergleichbar werden definiert:

— EMSR-Projekte auf Kläranlagen mit einem Auftragswert von mindestens 500 000 EUR, brutto,

— Niederspannungsanlagen mit mindestens 1 000 A Nennstrom,

— Erweiterung/Umbau von Netzanlagen Ethernet/Profinet/Profibus mit mindestens 20 Teilnehmern.

(Hinweis: alle drei Aspekte müssen mit den Referenznachweisen jeweils mindestens 2mal erfüllt sein. Die Nachweisführung kann auch gesplittet auf mehrere Projekte erfolgen).

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Geforderte Kautionen und Sicherheiten:

— Vertragsstrafe bei Überschreitung der Fristen: 0,1 % pro Werktag, max. 5 %,

— Sicherheit für die Vertragserfüllung: 5 %,

— Sicherheit für Mängelansprüche: 3 %.

Rückgabe nach vollständigem Ablauf der Mangelbeseitigungsansprüche gem. § 13 Nr. 4 und 5 VOB/B

Haftpflichtversicherung ist vom AN gemäß den Angaben in den Vergabeunterlagen abzuschließen.

Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigten Vertreter. Eine Bieter-/Arbeitsgemeinschaftserklärung ist vorzulegen. Alle Mitglieder der Bietergemeinschaft und das vertretungsberechtigte Mitglied sind zu benennen.

Weitere Ausführungsbedingungen siehe Vergabeunterlagen.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 104-206892
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 26/09/2017
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 26/09/2017
Ortszeit: 11:00
Ort:

Stadt Cloppenburg, Sevelter Straße 8, 49661 Cloppenburg.

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Die Teilnahme von Bietern an der Angebotsöffnung ist nicht zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Vergabestelle:

Die Stadt CLP führt das Vergabeverfahren über das zentrale Vergabeportal www.dtvp.de durch. Die Unterlagen können dort ausschließlich elektronisch abgefordert werden. Ein Zusenden der Unterlagen per Post ist nicht möglich. Die Beantwortung von Fragen zum Verfahren sowie sämtliche Kommunikation zwischen den Beteiligten und der Vergabestelle erfolgt ausschließlich über das o. g. Vergabeportal. Beteiligte sind daher im eigenen Interesse gehalten, sich dort kostenfrei zu registrieren und die dort eingerichteten Postfächer regelmäßig auf neue Informationen der Vergabestelle zu kontrollieren.

2) Fragen und Auskünfte:

Etwaige Fragen von interessierten Unternehmen müssen bis spätestens 10 Kalendertage vor Ablauf der Angebotsfrist über das o. g. Vergabeportal übersendet werden.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YMMYEFC.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer beim Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Auf der Hude 2
Lüneburg
21339
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es gelten die Regelungen der §§ 155 ff GWB. Auf die Zulässigkeitsvoraussetzungen eines Nachprüfungsantrags an die Vergabekammer gemäß §§ 160 ff GWB wird hingewiesen. namentlich auf die Regelung des § 160 Abs. 3 GWB mit dem Wortlaut:

„Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1. der Antragssteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.“.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/08/2017