Lieferungen - 326780-2019

12/07/2019    S133    - - Lieferungen - Bekanntmachung über vergebene Aufträge - Offenes Verfahren 

Deutschland-Poing: Dieselkraftstoff (EN 590)

2019/S 133-326780

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Lieferauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Freistaat Bayern, vertreten durch die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft
Prof.-Zorn-Str. 19
Poing/Grub
85586
Deutschland
Kontaktstelle(n): Schwarzhuber, Julia
Telefon: +49 87195224819
E-Mail: zentrale-vergabestelle@fueak.bayern.de
Fax: +49 87195224899
NUTS-Code: DE218

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.lfl.bayern.de/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Gebietskörperschaft
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvereinbarung Premium-Dieselkraftstoff für die Landwirtschaft

Referenznummer der Bekanntmachung: 2019S4000005
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
09134220
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Freistaat Bayern, vertreten durch die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft, Abt. Bayerische Staatsgüter in Gründung (BaySG i. G.), beabsichtigt eine Rahmenvereinbarung über die Lieferung von Premium-Dieselkraftstoff für maschinelle Anlagen und Maschinen in der Landwirtschaft, über eine Vertragslaufzeit von 4 Jahren zu vergeben.

Die Basis der geschätzten kalkulationsrelevanten Mengen bilden die Abrufmengen der letzten Jahre und verpflichten nicht zur Abnahme. Mindestabnahmemengen sind den einzelnen Positionen zu entnehmen. Sie entsprechen in etwa 80 % der kalkulationsrelevanten Mengen.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Regierungsbezirk Unterfranken

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
09134200
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE218
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Freistaat Bayern, vertreten durch die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft, Abt. Bayerische Staatsgüter in Gründung (BaySG i. G.), beabsichtigt eine Rahmenvereinbarung über die Lieferung von Premium-Dieselkraftstoff für maschinelle Anlagen und Maschinen in der Landwirtschaft, über eine Vertragslaufzeit von 4 Jahren zu vergeben.

Die jährliche kalkulationsrelevante Menge im Regierungsbezirk Unterfranken beträgt 60 000 Liter. Die Basis der geschätzten kalkulationsrelevanten Mengen bilden die Abrufmengen der letzten Jahre. Mindestabnahmemengen sind den einzelnen Positionen zu entnehmen. Sie entsprechen 80 % der kalkulationsrelevanten Mengen pro Jahr.

Als Höchstmenge der ausgeschriebenen Positionen gilt jeweils das 1,5−fache der kalkulationsrelevanten Menge je Preisposition. Weitere Informationen hierzu sind dem Vertrag zu entnehmen. Der Auftragnehmer hat keinen Anspruch auf Abruf der kalkulationsrelevanten und Höchstmengen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Produkteigenschaften / Gewichtung: 20
Kostenkriterium - Name: Preis / Gewichtung: 80
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Der Vertrag kommt mit Erteilung des Zuschlags zustande. Die Leistungspflicht beginnt mit Zuschlagserteilung, nicht jedoch vor dem 22.7.2019; sie endet am 30.6.2023, ohne das es einer Kündigung bedarf.

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Regierungsbezirk Oberpfalz

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
09134200
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE218
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Freistaat Bayern, vertreten durch die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft, Abt. Bayerische Staatsgüter in Gründung (BaySG i. G.), beabsichtigt eine Rahmenvereinbarung über die Lieferung von Premium-Dieselkraftstoff für maschinelle Anlagen und Maschinen in der Landwirtschaft, über eine Vertragslaufzeit von 4 Jahren zu vergeben.

Die jährliche kalkulationsrelevante Menge im Regierungsbezirk Oberpfalz beträgt 30 000 Liter. Die Basis der geschätzten kalkulationsrelevanten Mengen bilden die Abrufmengen der letzten Jahre. Mindestabnahmemengen sind den einzelnen Positionen zu entnehmen. Sie entsprechen 80 % der kalkulationsrelevanten Mengen pro Jahr.

Als Höchstmenge der ausgeschriebenen Positionen gilt jeweils das 1,5−fache der kalkulationsrelevanten Menge je Preisposition. Weitere Informationen hierzu sind dem Vertrag zu entnehmen. Der Auftragnehmer hat keinen Anspruch auf Abruf der kalkulationsrelevanten und Höchstmengen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Produkteigenschaften / Gewichtung: 20
Kostenkriterium - Name: Preis / Gewichtung: 80
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Der Vertrag kommt mit Erteilung des Zuschlags zustande. Die Leistungspflicht beginnt mit Zuschlagserteilung, nicht jedoch vor dem 22.7.2019; sie endet am 30.6.2023, ohne das es einer Kündigung bedarf.

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Regierungsbezirk Oberbayern

Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
09134200
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE218
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Freistaat Bayern, vertreten durch die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft, Abt. Bayerische Staatsgüter in Gründung (BaySG i. G.), beabsichtigt eine Rahmenvereinbarung über die Lieferung von Premium-Dieselkraftstoff für maschinelle Anlagen und Maschinen in der Landwirtschaft, über eine Vertragslaufzeit von 4 Jahren zu vergeben.

Die jährliche kalkulationsrelevante Menge im Regierungsbezirk Oberbayern beträgt 326 000 Liter. Die Basis der geschätzten kalkulationsrelevanten Mengen bilden die Abrufmengen der letzten Jahre. Mindestabnahmemengen sind den einzelnen Positionen zu entnehmen. Sie entsprechen 80 % der kalkulationsrelevanten Mengen pro Jahr.

Als Höchstmenge der ausgeschriebenen Positionen gilt jeweils das 1,5−fache der kalkulationsrelevanten Menge je Preisposition. Weitere Informationen hierzu sind dem Vertrag zu entnehmen. Der Auftragnehmer hat keinen Anspruch auf Abruf der kalkulationsrelevanten und Höchstmengen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Produkteigenschaften / Gewichtung: 20
Kostenkriterium - Name: Preis / Gewichtung: 80
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Der Vertrag kommt mit Erteilung des Zuschlags zustande. Die Leistungspflicht beginnt mit Zuschlagserteilung, nicht jedoch vor dem 22.7.2019; sie endet am 30.6.2023, ohne das es einer Kündigung bedarf.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 106-258654
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Los-Nr.: 1
Bezeichnung des Auftrags:

Regierungsbezirk Unterfranken

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: nein
V.1)Information über die Nichtvergabe
Der Auftrag/Das Los wird nicht vergeben
Es sind keine Angebote oder Teilnahmeanträge eingegangen oder es wurden alle abgelehnt

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Los-Nr.: 2
Bezeichnung des Auftrags:

Regierungsbezirk Oberpfalz

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: nein
V.1)Information über die Nichtvergabe
Der Auftrag/Das Los wird nicht vergeben
Es sind keine Angebote oder Teilnahmeanträge eingegangen oder es wurden alle abgelehnt

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Los-Nr.: 3
Bezeichnung des Auftrags:

Regierungsbezirk Oberbayern

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
10/07/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 1
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Gunvor Deutschland GmbH
Schoberstraße 3
Ingolstadt
85055
Deutschland
NUTS-Code: DE211
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 1.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Zur Angebotserstellung dürfen nur die Ausschreibungsunterlagen des Auftraggebers verwendet werden. Diese stehen dem Bieter bis Angebotsabgabe unter www.auftraege.bayern.de und unter https://www.eprocurement.bayern.de/evergabe.bieter//DownloadTenderFiles.ashx?subProjectId=dZY2ssFSoy8%253d zur Verfügung. Die Ausschreibungsunterlagen bleiben inhaltlich Eigentum der ausschreibenden Stelle und dürfen nur zum Erstellen eines Angebotes verwendet werden. Jede weitere Veröffentlichung (auch auszugsweise) oder Weitergabe an Dritte ist ohne schriftliche Genehmigung der ausschreibenden Stelle nicht zulässig.

In den Vertragsbedingungen/Formulare wurde das Formblatt „Vereinbarung zur Auftragsverarbeitung" entfernt. In Produkte/Leistungen wurde eine Mindestbestellmenge von 500 Liter eingefügt.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Mittelfranken – Vergabekammer Nordbayern
Promenade 27
Ansbach
91522
Deutschland
Telefon: +49 981531277
E-Mail: vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Fax: +49 981531837
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

1) Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, § 160 Abs. 3 S. 1 GWB, soweit:

— der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat,

— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden oder,

— mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

2) Eine Unwirksamkeit nach § 135 Abs. 1 GWB kann nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/07/2019