Dienstleistungen - 327669-2019

12/07/2019    S133    - - Dienstleistungen - Bekanntmachung über vergebene Aufträge - Verhandlungsverfahren ohne Aufruf zum Wettbewerb 

Deutschland-Bocholt: Dienstleistungen von Architekturbüros

2019/S 133-327669

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Stadt Bocholt
05 554 008
Berliner Platz 1
Bocholt
46395
Deutschland
Kontaktstelle(n): Rechtsreferat – Zentrale Vergabestelle
Telefon: +49 2871953
E-Mail: rechtsreferat@mail.bocholt.de
Fax: +49 2871953190
NUTS-Code: DEA34

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.bocholt.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rathaus mit Kulturzentrum: Planungsleistungen Kybernetik

Referenznummer der Bekanntmachung: 25-eu 11/19
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71200000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das 1977 fertiggestellte, architektonisch herausragende und unter Denkmalschutz stehende Rathaus mit Kulturzentrum ist in die Jahre gekommen und muss dringend saniert werden.

Das Gebäude entspricht nicht mehr den Anforderungen an ein modernes Rathaus. Aufgrund unzureichender Dämmung und veralteter, energieintensiver Haustechnik entstehen Betriebskosten in Höhe von mittlerweile ca. 450 000 EUR pro Jahr. Als Klimakommune NRW möchte die Stadt Bocholt die ambitionierten Projektziele:

Senkung Primärenergiebedarf um 70 %

Senkung CO2 – Ausstoß um 80 %

Dazu sind völlig neue, innovative Handlungstrategien im Bereich der Gebäudesanierung und Haustechnik erforderlich.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 209 138.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA34
Hauptort der Ausführung:

Rathaus mit Kulturzentrum

Berliner Platz 1

46395 Bocholt

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Dienstleistungen von Spezialisten Ingenieurbüros Energie und Komfort – Fachbereich Kybernetik

Der Auftragnehmer hat folgende (Grund-) Leistungen zu erbringen:

Leistungsphase 1 Grundlagenermittlung

Leistungsphase 2 Vorplanung

Klima-, Lüftungs- und Energiekonzept, Strömungstechnische Beratung, Tageslichtkonzepten, Energie- und Konzeptvarianten mittels dynamischer Gebäude- und Anlagensimulation gem. VDI Beratung und Abgleich kybernetisches Konzept Prof. Pfeifer

Aerophysikalische Bewertung des Fassaden-, Klima- und Energiekonzeptes

Strömungstechische Sumulation des großen Luftraumes mittels CFD

Leistungsphase 3 Entwurfsplanung

Konzeptdetaillierung und -prüfung, Konzeptdetaillierung per dynamischer Gebäude- und Anlagesimulation, Konzeptdetaillierung Tageslichtsimulation, Spezifikation der Anforderungen an die Konzeptumsetzung

Bauüberwachung der konzeptrelevanten Bereiche.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität / Gewichtung: 100
Preis - Gewichtung: 0
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Auftragsvergabe ohne vorherige Bekanntmachung eines Aufrufs zum Wettbewerb im Amtsblatt der Europäischen Union (für die unten aufgeführten Fälle)
  • Die Bauleistungen/Lieferungen/Dienstleistungen können aus folgenden Gründen nur von einem bestimmten Wirtschaftsteilnehmer ausgeführt werden:
    • aufgrund des Schutzes von ausschließlichen Rechten einschließlich Rechten des geistigen Eigentums
  • Neue Bauleistungen/Dienstleistungen, die in der Wiederholung ähnlicher Bau- oder Dienstleistungen bestehen und die gemäß den strengen Vorschriften der Richtlinie vergeben werden
Erläuterung:

Die begleitende Beratung durch Prof. Pfeifer der TU Darmstadt (Berater und Experte der Fondation Kybernetik, tätig für div. Bundesministerien und Bundesinstitute, Inh. des Lehrstuhls Hochschule für Technik Stuttgart) empfiehlt eine zusätzlich Begleitung der Planungsaufgabe. Aus diesem Grund ist eine weitere Begleitung des Bereichs Kybernetik mit den in dem Ausschreibungsgegenstand genannten Planungs- und Beratungsleistungen notwendig. Die Ingenieurdisziplin der Beratungsleistung „Energie und Komfort" ersetzt nicht die klassische Haustechnikplanung, diese ist als gewerkeübergreifende Leistung zu sehen, die von der Architektur über das Tragwerk bis hin zur Haustechnik in ein Gesamtkonzept spannt.

Das weltweit tätige Klimaingenieurbüro Transsolar Energietechnik GmbH mit rund 40 Klimaingenieuren – in der Mehrzahl Maschinenbauingenieure, Verfahrenstechniker und Physiker – bearbeiten rd. 100 Projekte weltweit. Einige Mitarbeiter haben Lehrtätigkeiten in div. Lehranstalten. Aufgrund der Komplexität der Maßnahme und des Alleinstellungsmerkmals in der Qualität der Planungsleistungen der Transsolar Energietechnik GmbH soll der Vertrag mit diesem Unternehmen geschlossen werden. Im Rahmen eines offenen Verfahrens für die Planungsleistungen Heizung-, Lüftung- und Sanitär bewarb sich der beabsichtigte Auftragnehmer mit einem weiteren Unternehmen. Es stellte sich heraus, dass die Umsetzung des kybernetischen Modells aus der Machbarkeitsstudie mit einer freien Lüftung ohne große Anlagenteile und Technische Einrichtungen („Low-tech" – Technische Unterstützung der Lüftung in geringstmöglicher Form) große Chancen zur Umsetzung der Projektziele birgt. Im Gegenzug birgt es aber auch die Gefahr, dass die gesetzten Projektziele nicht erreicht werden.

Gem. § 14 Abs. 6 VgV gibt es keine vernünftige Alternative oder Ersatzlösung und dieser mangelnde Wettbewerb ist nicht das Ergebnis einer willkürlichen Einschränkung durch den Auftraggeber, sondern das Ergebnis der hohen Anforderung an die Qualität des beabsichtigten Unternehmens in Verbindung mit den gesteckten Projektzielen der Sanierung.

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation
Der öffentliche Auftraggeber vergibt keine weiteren Aufträge auf der Grundlage der vorstehenden Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 1
Bezeichnung des Auftrags:

Kybernetik

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
10/07/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 1
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Transsolar Energietechnik GmbH
Curiestr. 2
Stuttgart
70563
Deutschland
NUTS-Code: DE111
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 209 138.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXPWYYS9F4W

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Westfalen bei der Bezirksregierung Münster
Albrecht-Thaer-Str. 9
Münster
48147
Deutschland
Telefon: +49 2514113514
Fax: +49 2514112165
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Frist gem. § 135 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB): Die Unwirksamkeit eines Vertrages kann nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach Bekanntgabe im Amtsblatt der Europäischen Union geltend gemacht wurde (Antrag gem. § 160 Abs. 1 GWB). Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 GWB durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

Ein Nachprüfungsantrag ist nur zulässig, soweit:

1) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber derStadt Bocholt gerügt hat und

2) der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung der Stadt Bocholt einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, gestellt wird.

Weitere Einzelheiten können §§ 160 ff GWB entnommen werden.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer Westfalen bei der Bezirksregierung Münster
Albrecht-Thaer-Str. 9
Münster
48147
Deutschland
Telefon: +49 2514113514
Fax: +49 2514112165
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/07/2019