Bauleistung - 333954-2020

16/07/2020    S136

Deutschland-Potsdam: Bau von Deichen

2020/S 136-333954

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Bauauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landesamt für Umwelt (LfU)
Postanschrift: Seeburger Chaussee 2, Haus 2
Ort: Potsdam, OT Groß Glienicke
NUTS-Code: DE404 Potsdam, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 14476
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Referat S6, Zentrale Vergabestelle
E-Mail: VergabestelleS6@LfU.Brandenburg.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.lfu.brandenburg.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Agentur/Amt auf regionaler oder lokaler Ebene
I.5)Haupttätigkeit(en)
Umwelt

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Hochwasserschutzanlage OL Breese, BL 3b (K7031)

Referenznummer der Bekanntmachung: 20 / 02 / P / OV
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45247230 Bau von Deichen
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Im Zuge der Umsetzung des Gesamtvorhabens „Neubau der Hochwasserschutzanlage Ortslage Breese" soll mit der Umsetzung des Bauloses 3b die letzte Lücke in der Hochwasserverteidigungslinie der Ortslage Breese geschlossen werden, die am linken Randbereich der Stepenitzniederung (Gewässer I. Ordnung) liegt.

Gegenstand des Auftrages ist die Errichtung eines Hochwasserschutzdeiches nach DIN 19712 mit obenliegender Straße zwischen Deich-km 0+000 bis 1+046 mit einer Gesamtlänge von circa 1.050 m in 3Teilabschnitten zu 450 m, 144 m und 430 m.

Die auszuführenden Bauleistungen beinhalten:

— die Verkehrssicherung;

— den Rückbau der Kreisstraße K7031;

— den Bau einer neuen 5,5 m breiten Kreisstraße der Belastungsklasse (BK) 1,8 inkl. Zufahrten, Rampen, Einmündungen und Radweganpassung;

— Bau von Banketten;

— Markierung und Beschilderung;

— Stubbenrodung gefällter Bäume;

— Aufbau eines neuen Hochwasserschutzdeiches mit einer 8,5 m breiten Deichkrone der Deichklasse I;

— Umschluss einer Trinkwasserleitung;

— bauzeitliche Entfernung und Wiedereinrichtung der Straßenbeleuchtung;

— Rückbau nicht mehr benötigter erdverlegter Leitungen;

— provisorische Hochwasserschutzmaßnahmen im Hochwasserfall.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 1 805 174.17 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45246400 Hochwasserschutzarbeiten
45233120 Straßenbauarbeiten
45231100 Bauarbeiten für Rohrleitungen
45231300 Bauarbeiten für Wasser- und Abwasserrohrleitungen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE40F Prignitz
Hauptort der Ausführung:

Land Brandenburg Landkreis Prignitz 19322 Gemeinde Breese Für Transporte ist die neue L11 zu nutzen. Die OD Weisen ist zu vermeiden!

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Konkret sind die folgenden Bauleistungen zu erbringen:

— ca. 350 m3 Filtermaterial liefern und einbauen;

— ca. 19 000 m3 Stützkörpermaterial liefern und einbauen;

— ca. 8 400 m2 Geosynthetische Tondichtungsbahn;

— ca. 7 150 m2 Asphalttrag- und -deckschicht (Kreisstraße);

— ca. 2 275 m3 Schottertragschicht 0/32 und 0/45;

— ca. 2 000 m Kabelschutzrohre verlegen;

— ca. 40 m TW-Schutzrohr (um)verlegen DA 368 St.;

— ca. 160 m3 Schutzrohr-Betonummantelung C 20/25;

— ca. 5 600 m3 Oberbodenarbeiten;

— ca. 28 000 m2 Rasenansaat.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Entwicklungsprogramm für den ländlichen Raum in Brandenburg und Bereich für die Förderperiode 2014 bis 2020 – Maßnahme M05 (Hochwasserschutz) gem. ELER-VV-HWS, AZ: 207016000002/80167717

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Betroffene Schutzgebiete im Baubereich:

— LSG „Brandenburgische Elbtalaue";

— Großschutzgebiet „Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg";

— Natura 2000: FFH-Gebiet „Untere Stepenitzniederung und Jeetzbach";

— Vogelschutzgebiet (SPA-Gebiet) „Unteres Elbtal".

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2020/S 064-152073
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 20 / 02 / P / OV
Los-Nr.: Baulos 3b (K7031)
Bezeichnung des Auftrags:

Neubau der Hochwasserschutzanlage Ortslage Breese

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
30/06/2020
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 4
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 4
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 4
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Meyer Tiefbau GmbH & Co. KG, Geschäftsstelle Falkensee
Postanschrift: Havelländer Weg 10
Ort: Falkensee
NUTS-Code: DE408 Havelland
Postleitzahl: 14612
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 2 769 474.15 EUR
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 1 805 174.17 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Natur- Lärm-, Gewässer- und Hochwasserschutz:

Die das Baugebiet berührenden Schutzgebiete dürfen nicht erheblich beeinträchtigt werden. Des Weiteren sind Luftverunreinigungen, Lärm und Erschütterungen so gering wie möglich zu halten, da die Bauarbeiten innerhalb und am Rande der Wohnbebauung von Breese stattfinden. Die Gefährdung des Grundwasservorkommens, eine Gewässerverschmutzung sowie eine Verunreinigung von Böden sind zu vermeiden.

Das Baugebiet unterliegt einer stetigen Hochwassergefährdung. Es ist mit schwankenden Elbe- bzw. Stepenitz-Wasserständen zu rechnen. Der Hochwasserschutz ist während der Bauzeit mindestens für das bestehende Schutzniveau zu erhalten.

Bekanntmachungs-ID: CXP9YY4D1DC

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Land Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie
Postanschrift: Heinrich-Mann-Allee 107
Ort: Potsdam
Postleitzahl: 14473
Land: Deutschland
Telefon: +49 331-8661719
Fax: +49 331-8661652

Internet-Adresse: www.mwae.brandenburg.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz, Abteilung 1, Referat 11
Postanschrift: Henning-von-Tresckow-Str. 2 – 13, Haus S
Ort: Potsdam
Postleitzahl: 14467
Land: Deutschland
E-Mail: Michaela.Segner@MLUK.Brandenburg.de
Telefon: +49 331-8667232
Fax: +49 331-8667248

Internet-Adresse: https://mluk.brandenburg.de

VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Für die Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer müssen die Vorgaben des § 160 GWB beachtet werden.

Die Vergabestelle weist ausdrücklich auf die Rügeobliegenheit sowie die Präklusionsregeln des § 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1-4 GWB hin.

Nach § 160 Abs. 3 S. 1 GWB ist der Antrag (auf Nachprüfung) unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Landesamt für Umwelt (LfU)
Postanschrift: Seeburger Chaussee 2, Haus 2
Ort: Potsdam, OT Groß Glienicke
Postleitzahl: 14476
Land: Deutschland
E-Mail: VergabestelleS6@LfU.Brandenburg.de

Internet-Adresse: www.lfu.brandenburg.de

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14/07/2020