Dienstleistungen - 335042-2020

16/07/2020    S136

Deutschland-Tübingen: Planungsleistungen im Bauwesen

2020/S 136-335042

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landratsamt Tübingen
Postanschrift: Wilhelm-Keil-Str. 50
Ort: Tübingen
NUTS-Code: DE142 Tübingen, Landkreis
Postleitzahl: 72072
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabestelle Landratsamt Tübingen
E-Mail: vergabe@kreis-tuebingen.de
Telefon: +49 70712071210
Fax: +49 707120791210

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.kreis-tuebingen.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-173483102e2-33ebc68be84d8d0e
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: Atrium Projektmanagement
Postanschrift: Am Echazufer 24
Ort: Reutlingen
NUTS-Code: DE141 Reutlingen
Postleitzahl: 72764
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Rädlein
E-Mail: VgV@atrium-gmbh.de
Telefon: +49 7121927238
Fax: +49 7121927239

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.atrium-gmbh.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.vergabe24.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Schulcampus Derendingen: Vergabeverfahren HLS- und MSR-Planung

Referenznummer der Bekanntmachung: 2020/12.18
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71320000 Planungsleistungen im Bauwesen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Erweiterung Schulcampus Derendingen: Vergabeverfahren HLS- und MSR-Planung.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE14 Tübingen
Hauptort der Ausführung:

Tübingen-Derendingen.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

1. Gegenstand und Ziel des Verfahrens:

Vergabe von Leistungen für die HLS-Planung nach HOAI 2013 Teil 4 Abschnitt 2, § 53 (2) Nr. 1 Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen, Nr. 2 Wärmeversorgungsanlagen, Nr. 3 Lufttechnische Anlagen und Nr. 8 Gebäudeautomation, Leistungsphasen 2, 3,5-9.

Im Rahmen des VgV-Verfahrens soll ein Fachplaner für die Erweiterung des Schulcampus in Tübingen-Derendingen ausgewählt werden.

Der Landkreis Tübingen strebt ein modernes, offenes Campusgebäude an, das von den drei Beruflichen Schulen in Derendingen als neue, gemeinsame Mitte genutzt werden soll. Das zweigeschossige Gebäude enthält deshalb nahezu alle gemeinsam zu nutzenden Einrichtungen wie z. B. eine Mensa (Cook and chill Verfahren), eine Schülerbücherei u. a. Die Klassen- und Fachräume sollen flexibel, von allen Schulen, je nach Bedarf, genutzt werden.

Aus statischen Gründen wird das erste Geschoss der Überbauung in massiver Bauweise hergestellt, das zweite Geschoss wird in Holzbauweise errichtet.

Das Gebäude soll in energetischer Hinsicht vorbildlich ausgeführt werden und mindestens den Energiestandard KfW 55 oder besser erreichen.

Der Neubau des Campusgebäude wird an die bestehende Nahwärmeversorgung (Holzhackschnitzelheizung) des Berufsschulzentrums angeschlossen. Die entsprechenden Übergabepunkte sind in Abstimmung mit dem Betreiber der Nahwärmeversorgung ab zu stimmen und zu planen. Ggf. ist es notwendig, die durch die bestehende Tiefgarage hindurch geführte Medientrassen im Zuge der statischen Ertüchtigung umzulegen.

Die Versorgungstechnik ist mit einer Gebäudeleittechnik auszustatten, die den bereits vorhandenen Anlagen entspricht. Eingriffsmöglichkeiten von außen durch das Gebäudemanagement und den Betreiber der Nahwärmeversorgung sind sicher zu stellen.

Die notwendigen Raumlufttechnischen Anlagen sind in Abstimmung mit den Architekten zu planen und sollen einen möglichst hohen Grad an Wärmerückgewinnung erreichen.

Das Dach des Neubaus soll eine Photovoltaikanlage, ggf. mit Stromspeicher, zur Eigenstromversorgung erhalten.

2. Verfahrensablauf

Die für die zweite Phase ausgewählten Bewerber werden zu Bietergesprächen eingeladen. Die Teilnehmer werden nach den unten aufgeführten Kriterien bewertet. Das Landratsamt Tübingen wird den Bieter mit der höchsten Punktzahl stufenweise Beauftragen.

Das Landratsamt Tübingen wird gemäß VgV mit allen Bietern über den Auftrag verhandeln. Hierzu werden folgende Zuschlagskriterien herangezogen:

— Projektteam, Gewichtung 20 %,

— Präsentation Referenzobjekt des Büros/Projektteams, Gewichtung 20 %,

— Vorgehensweise beim anstehenden Projekt, Gewichtung 35 %,

— Gewonnene Eindrücke aus dem Verhandlungsgespräch, Gewichtung 10 %,

— Honorar, Gewichtung: 15 %.

3. Beauftragung:

Die Beauftragung erfolgt in Abhängigkeit der Projektgenehmigung durch den Kreistag des Landkreises Tübingen. Der Auftragnehmer ist verpflichtet die Leistung bis einschließlich Leistungsphase 9 HOAI zu übernehmen, wenn das Vorhaben zur Realisierung kommt.

Die Beauftragung erfolgt zunächst bis einschließlich Leistungsphase 3.

Der Auftraggeber beabsichtigt die weiteren Leistungsphasen stufenweise, nach Beschlusslage durch den Kreistag, weiter zu beauftragen.

Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung aller Leistungsstufen besteht ausdrücklich nicht.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Projektteam / Gewichtung: 20,00
Qualitätskriterium - Name: Präsentation Referenzprojekt des Büros/Projektleiters / Gewichtung: 20,00
Qualitätskriterium - Name: Vorgehensweise beim anstehenden Projekt / Gewichtung: 35,00
Qualitätskriterium - Name: Gewonnene Eindrücke aus dem Verhandlungsgespräch / Gewichtung: 10,00
Preis - Gewichtung: 15,00
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02/11/2020
Ende: 31/12/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Für die Abgabe des Teilnahmeantrags ist zwingend der von der Vergabestelle vorgegebene Teilnahmeantrag zu verwenden und ausgefüllt abzugeben. Der ausgefüllte Teilnahmeantrag einschließlich der geforderten Anlagen ist fristgerecht auf der Vergabeplattform bereitzustellen.

Die jeweiligen Angaben sind mit prüfbaren Unterlagen zu belegen und als Anlagen beizulegen.

Ansprechpartner (Bauherrenvertreter) für Auskünfte zu den angegebenen Referenzprojekten sind zu benennen. Zusätzliche Unterlagen über die geforderten hinaus werden nicht gewertet. Das Landratsamt Tübingen führt das Vergabeverfahren mit vergabe24 – dem elektronischen Vergabeinformations-System – durch.

Es ist eine Registrierung vor dem Download der Vergabeunterlagen auf der Vergabeplattformsubreport vergabe24 möglich. So nehmen Sie automatisch an der elektronischen Bieterkommunikation teil. Registrieren Sie sich dafür kostenlos bei vergabe24 unter www.vergabe24.de.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Berufliche Qualifikation nach § 75 Abs. 1 VgV (Eintragung in ein Berufsregister oder Nachweis eines Abschlusses, bspw. Diplom-/Bachelor-/Masterurkunde) (Weitere Informationen sind dem Teilnahmeantrag zu entnehmen.)

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Umsätze nach § 45 Abs. 4 Nr. 4 VgV,

— Beschäftigte nach § 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV,

— Örtliche Präsenz während Planung und Bauausführung. (Weitere Informationen sind dem Teilnahmeantrag zu entnehmen.)

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Referenzen 1 und 2 nach Vorgaben des Teilnahmeantrags.

Die zuvor beschriebenen Referenzen müssen im Unternehmen des/der Bewerber erbracht worden sein. Bei Bewerbergemeinschaften aus mehreren Planern gelten die Angaben und die Referenzen in Summe für die ARGE. Die Referenz gilt auch als erfüllt, wenn die Leistung als verantwortlicher Projektleiter in einem anderen Büro erbracht wurde. In diesem Fall ist über die verantwortliche Projektleitung eine schriftliche Bestätigung des anderen Büros oder des Auftraggebers mit einzureichen.

(Weitere Informationen sind dem Teilnahmeantrag zu entnehmen.)

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten

Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Teilnahmeberechtigt sind:

Natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung „Ingenieur“ berechtigt sind. Ist in den jeweiligen Heimatstaaten die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die Anforderungen als „Ingenieur“, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweisen verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG gewährleistet ist.

Juristische Personen, wenn deren satzungsmäßiger Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist und der Planungsaufgabe entspricht und wenn der verantwortliche Verfasser der Planung oder der gesetzliche Vertreter der juristischen Person die an die natürlichen Personen gestellten Anforderungen erfüllen.

Arbeitsgemeinschaften, bei denen jedes Mitglied die Anforderungen erfüllt, die an die natürlichen oder juristischen Personen gestellt werden.

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 14/08/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 27/08/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/12/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Auftraggeber stellt die Bewerbungsunterlagen in Form einer Excel- und PDF- Tabelle zur Verfügung.

Die Bewerbungsunterlagen stehen unter der unter Ziffer I.3) genannten Internetplattform bis zum Ablauf der unter Ziffer IV.2.2 genannten Frist zum Herunterladen bereit und sind nur auf diesen Weg erhältlich. Für die Abgabe des Teilnahmeantrags sind zwingend die von der Vergabestelle vorgegebenen Bewerbungsunterlagen zu verwenden und ausgefüllt abzugeben.

Die vollständige ausgefüllte Bewerbungsunterlage mit Angabe der dort einzutragenden Punktzahl ist auf der von der Einreichungsstelle zur Verfügung gestellten Vergabeplattform hochzuladen und rechtsgültig unterschrieben bzw. mit einer entsprechenden Signatur zu versehen.

Die jeweiligen Angaben sind mit prüfbaren Unterlagen zu belegen und als Anlagen beizulegen. Ansprechpartner (Bauherrenvertreter) für Auskünfte zu den angegebenen Referenzprojekten sind zu benennen. Zusätzliche Unterlagen über die geforderten hinaus werden nicht gewertet. Bei punktgleichen Bewerbungen behält sich der Auslober vor, die Bewerber zu losen, die zur Verhandlung aufgefordert werden. Der Auftraggeber behält sich vor, bis zum Abschluss der Wertung der Teilnahmeanträge unvollständige bzw. fehlende Nachweise und Unterlagen sowie fehlende Eintragungen in den Teilnahmeformularen nachzufordern.

Die Bietergespräche sind am Donnerstag, 1.10.2020 vorgesehen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14/07/2020