Dienstleistungen - 335202-2020

16/07/2020    S136

Deutschland-Kiel: Event-Organisation

2020/S 136-335202

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Der Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein – Staatskanzlei vertreten durch die Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR
Postanschrift: Gartenstraße 6
Ort: Kiel
NUTS-Code: DEF02 Kiel, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 24103
Land: Deutschland
E-Mail: florian.seelig@gmsh.de
Telefon: +49 431 / 599-1479
Fax: +49 431 / 599-1465

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.gmsh.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Agenturleistungen für ein Kulturfestival in Schleswig-Holstein

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79952000 Event-Organisation
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Ausgeschrieben wird von Seiten der Landesregierung Schleswig-Holstein eine Agenturleistung zur Konzeption, Koordinierung und Durchführung eines landesweiten, öffentlich zugänglichen und kostenfreien Kulturangebots, das in Zeiten der COVID-19-Pandemie breite gesellschaftliche Gruppen durch geeignete Darbietungsformen anspricht.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 214 000.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEF SCHLESWIG-HOLSTEIN
Hauptort der Ausführung:

Schleswig-Holstein

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Seit Ausrufung der Corona-Pandemie sind kulturelle Veranstaltungen vor Publikum nicht mehr erlaubt. Dies bedeutet für Kunst- und Kulturschaffende einen weitreichenden Einschnitt in ihre künstlerischen Gestaltungsmöglichkeiten und z.T. eine existenzielle Gefährdung. Auch die Dienstleitungsunternehmen der Kulturwirtschaft sind durch die Absage von Veranstaltungen besonders betroffen. Die Landesregierung verfolgt deshalb das Ziel, beide Berufsgruppen zu unterstützen und sieht ein zeitlich befristetes „Kulturfestival“ als eine dafür geeignete Maßnahme an. Das Format richtet sich an schleswig-holsteinische Einzelkünstlerinnen und Einzelkünstler, Künstlergruppen und Kulturträger und soll die regionale Vielfalt widerspiegeln. Das Angebot soll u.a. Beiträge aus den Bereichen Musik, Theater, Bildende Kunst, Literatur und Kleinkunst umfassen und sich an unterschiedliche Zielgruppen richten. Überschneidungen zu anderen Initiativen sind weitestgehend zu vermeiden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität des Angebotskonzeptes / Gewichtung: 700
Preis - Gewichtung: 300
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Auftragsvergabe ohne vorherige Bekanntmachung eines Aufrufs zum Wettbewerb im Amtsblatt der Europäischen Union (für die unten aufgeführten Fälle)
  • Dringende Gründe im Zusammenhang mit für den öffentlichen Auftraggeber unvorhersehbaren Ereignissen, die den strengen Bedingungen der Richtlinie genügen
Erläuterung:

Die aktuelle Corona-Pandemie war von dem Auftraggeber nicht vorhersehbar und hat in allen Bereichen des öffentlichen Lebens in Schleswig-Holstein zu einer Krise und zu einer massiven Beeinträchtigung geführt. In hohem Maße ist hiervon der Kulturbereich betroffen. Die aktuellen Einschränkungen und Kontaktverbote haben dazu geführt, dass für die Künstlerinnen und Künstler die Einnahmen zu großen Teilen entfallen sind. Dies gefährdet die Existenz zahlreicher Künstlerinnen und Künstler in Schleswig-Holstein. Das geplante Kulturfestival soll hier gegensteuern und den Künstlerinnen und Künstlern kurzfristig Einnahmen und Aufträge ermöglichen. Da die wirtschaftliche Existenz der Künstlerinnen und Künstler in Schleswig-Holstein bereits heute als Folge der Corona-Pandemie massiv gefährdet ist, ist es zwingend erforderlich, durch einen kurzfristigen Beginn des Kulturfestivals den Künstlerinnen und Künstlern kurzfristig Aufträge zu ermöglichen. Daher ist es zwingend notwendig, die Agenturleistungen für die Organisation des Kulturfestivals nach § 14 Abs. 4 Nr. 3 VgV im Rahmen eines verkürzten Verhandlungsverfahrens ohne Teilnahmewettbewerb zu vergeben.

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
18/06/2020
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 4
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Walter System Event Production
Postanschrift: St. Michaelisdonner Straße 14
Ort: Marne
NUTS-Code: DEF05 Dithmarschen
Postleitzahl: 25709
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 214 000.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Schleswig-Holstein
Postanschrift: Düsternbrooker Weg 94
Ort: Kiel
Postleitzahl: 24105
Land: Deutschland
Telefon: +49 431 / 988-4640
Fax: +49 431 / 988-4702
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: n.n.
Ort: n.n.
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, werden vor Zuschlagserteilung gem. § 134 GWB informiert. Ein Bieter kann seine Nichtberücksichtigung im Nachprüfungsverfahren bei der zuständigen Vergabekammer überprüfen lassen. Voraussetzung für ein Nachprüfungsverfahren ist die vorhergehende Rüge des Verstoßes gegenüber der Vergabestelle. Ein Antrag auf Durchführung eines Vergabekammerverfahrens ist unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR, FB 412
Postanschrift: Knooper Weg 45
Ort: Kiel
Postleitzahl: 24103
Land: Deutschland
Telefon: +49 431599-1479
Fax: +49 431599-1465
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14/07/2020