Dienstleistungen - 335217-2020

16/07/2020    S136

Deutschland-Dinkelsbühl: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2020/S 136-335217

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Dinkelsbühl
Postanschrift: Segringer Straße 30
Ort: Dinkelsbühl
NUTS-Code: DE256 Ansbach, Landkreis
Postleitzahl: 91550
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Stadtbauamt – Stadtbaumeisterin Gerhild Vonhold
E-Mail: gerhild.vonhold@dinkelsbuehl.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.dinkelsbuehl.de

Adresse des Beschafferprofils: https://plattform.aumass.de:443/Veroeffentlichung/av1093a3

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Sanierung und Umbau Haus B Hospitalanlage Dinkelsbühl – Tragwerksplanung, Leistungsphasen 2-6 gemäß §§ 49 ff. HOAI

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Stadt Dinkelsbühl plant die Sanierung und Neunutzung des ehem. Waisenhauses bzw. Museums (Haus B) innerhalb der Anlage des ehem. Spitals Heilige Maria und Heiliger Geist, Dr. Martin-Luther-Straße 6b in Dinkelsbühl.

Das Heiliggeistspital wurde bereits 1282 urkundlich erwähnt und zählt zu den frühen Gründungen im bayrisch-schwäbischen Raum. Aus dieser Zeit, der 2. Hälfte des 13. Jhdts., zeugen noch das Kellergewölbe des im östlichen Teil unterkellerten Gebäudes und einzelne Abschnitte der Außenmauern im Erdgeschoss. Das Erdgeschoss, das 1. und 2. Obergeschoss wurden 1599/1600 errichtet.

Die Gesamtkosten werden auf der Basis der Bruttogrundfläche nach DIN 276 für Kostengruppe 100 bis 700 auf 6 Mio. EUR geschätzt. Für die Kostengruppen 300 und 400 beläuft sich die Schätzung von 2018 auf ca. 4,5 Mio. EUR.

Es ist beabsichtigt mit dieser Ausschreibung folgende Leistungen (stufenweise) zu beauftragen:

Tragwerksplanung, Leistungsphasen 2 bis 6 gemäß §§ 49 ff. HOAI.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 162 133.74 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71327000 Dienstleistungen in der Tragwerksplanung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE256 Ansbach, Landkreis
Hauptort der Ausführung:

Dr. Martin-Luther-Straße 6b

91550 Dinkelsbühl

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadt Dinkelsbühl plant die Sanierung und Neunutzung des ehem. Waisenhauses bzw. Museums (Haus B) innerhalb der Anlage des ehem. Spitals Heilige Maria und Heiliger Geist, Dr. Martin-Luther-Straße 6b in Dinkelsbühl.

Das Heiliggeistspital wurde bereits 1282 urkundlich erwähnt und zählt zu den frühen Gründungen im bayrisch-schwäbischen Raum. Aus dieser Zeit, der 2. Hälfte des 13. Jhdts., zeugen noch das Kellergewölbe des im östlichen Teil unterkellerten Gebäudes und einzelne Abschnitte der Außenmauern im Erdgeschoss. Das Erdgeschoss, das 1. und 2. Obergeschoss wurden 1599/1600 errichtet.

Die Gesamtkosten werden auf der Basis der Bruttogrundfläche nach DIN 276 für Kostengruppe 100 bis 700 auf 6 Mio. EUR geschätzt. Für die Kostengruppen 300 und 400 beläuft sich die Schätzung von 2018 auf ca. 4,5 Mio. EUR.

Es ist beabsichtigt mit dieser Ausschreibung folgende Leistungen (stufenweise) zu beauftragen:

Tragwerksplanung, Leistungsphasen 2 bis 6 gemäß §§ 49 ff. HOAI.

Die grobe Zeitplanung zur Umsetzung des Projekts sieht vor:

— 2020 – VgV-Verfahren und Start der Planung bis Abschluss von Leistungsphase 4 (Vorlage Bauantrag) zur Jahreswende;

— 2021 – Baubeginn;

— 2023 – Baufertigstellung.

Die Leistungen werden stufenweise beauftragt.

Zunächst wird in der Beauftragungsstufe 1 die Leistungsphase 2 (Vorplanung) gemäß § 51 HOAI beauftragt.

Die Leistungsphasen 3-6 werden stufenweise in den weiteren Beauftragungsstufen abgerufen. Ein Rechtsanspruch auf Gesamtbeauftragung besteht nicht.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Personelle Besetzung / Gewichtung: 35
Qualitätskriterium - Name: Fachtechnische Lösungsansätze / Gewichtung: 25
Qualitätskriterium - Name: Strukturelle Herangehensweise an das Projekt/Projektanalyse / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Gesamteindruck Konzept / Gewichtung: 5
Kostenkriterium - Name: Honorarangebot / Gewichtung: 20
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

— Beauftragungsstufe 2: Leistungsphasen 3+4 gemäß § 51 HOAI;

— Beauftragungsstufe 3: Leistungsphase 5+6 gemäß § 51 HOAI;

— ggf. besondere Leistungen gem. Anlage 14 HOAI.

Die Planungsleistungen werden stufenweise beauftragt, soweit erwartete Fördermittel für die jeweilige Stufe bewilligt werden, soweit die Finanzierung gesichert ist und soweit keine schwerwiegenden Gründe gegen eine Weiterbeauftragung vorliegen. Hierbei handelt es sich um solche Gründe, die im Falle einer bereits erfolgten Beauftragung den Auftraggeber zu einer außerordentlichen Kündigung berechtigen würden.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Der Auftraggeber bzw. dessen Verfahrensbetreuer korrespondiert vorzugsweise über die Vergabeplattform.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2020/S 064-153269
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation
Der öffentliche Auftraggeber vergibt keine weiteren Aufträge auf der Grundlage der vorstehenden Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 2
Los-Nr.: 2
Bezeichnung des Auftrags:

Tragwerksplanung, Leistungsphasen 2-6 gemäß §§ 49 ff. HOAI

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
10/07/2020
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 3
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 3
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 3
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Kugler + Kerschbaum Partnerschaft Beratender Ingenieure mbB
Postanschrift: Riedenburger Straße 11
Ort: Kelheim
NUTS-Code: DE226 Kelheim
Postleitzahl: 93309
Land: Deutschland

Internet-Adresse: http://www.kugler-kerschbaum.de

Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 168 000.00 EUR
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 162 133.74 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Es wird auf die Rügeobliegenheit des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft bzw. des Bieters/der Bietergemeinschaft gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1-4 GWB hingewiesen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Nordbayern der Regierung von Mittelfranken
Postanschrift: Promenade 27
Ort: Ansbach
Postleitzahl: 91522
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Telefon: +49 98153-1277
Fax: +49 98153-1837

Internet-Adresse: http://www.regierung.mittelfranken.bayern.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Sieht sich ein am Auftrag interessiertes Unternehmen durch die Nichtbeachtung von Vergabevorschriften in seinen Rechten verletzt, ist der Verstoß innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gegenüber dem Auftraggeber zu rügen (§ 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB).

Verstöße, die aufgrund der Bekanntmachung oder der Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen spätestens bis zu der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 2 und 3 GWB). Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Stadt Dinkelsbühl
Postanschrift: Segringer Straße 30
Ort: Dinkelsbühl
Postleitzahl: 91550
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14/07/2020