Dienstleistungen - 335220-2020

16/07/2020    S136

Deutschland-Bad Saarow: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2020/S 136-335220

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Amt Scharmützelsee
Postanschrift: Forsthausstraße 04
Ort: Bad Saarow
NUTS-Code: DE40C Oder-Spree
Postleitzahl: 15526
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): MD Rechtsanwälte
E-Mail: Dorfspatzen1@md-ra.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.amt-scharmuetzelsee.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen für die Erweiterung und Umbau Kita Dorfspatzen

Referenznummer der Bekanntmachung: 322/19
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Planungsleistungen für die Erweiterung und den Umbau der Kita „Dorfspatzen", Winkelmannstraße 44, 15518 Langewahl.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 214 000.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE40C Oder-Spree
Hauptort der Ausführung:

Kita „Dorfspatzen"

Winkelmannstraße 44

15518 Langewahl

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Eigentümer des Grundstücks ist die Gemeinde Langewahl. Das Grundstück ist belegen:

Gemarkung Langewahl, Flur 1, Flurstück 428 mit einer Grundstücksgröße 2 259 qm.

Das Grundstück ist bebaut mit einem zu DDR-Zeiten errichteten Einfamilienhaus EW65 mit Kellergeschoss und Dachgeschoss. Das Gebäude wird genutzt als Kindereinrichtung ist aus dieser Nutzung mit einem eingeschossigen Anbau ergänzt worden.

In den Jahren nach 2010 wurde diese Kindertagesstätte umgebaut und erweitert durch ein eingeschossiges Gebäude mit Zeltdach, verbunden mit dem Bestandsgebäude über einen eingeschossigen Zwischenbau, der als Eingang dient. Dieser Hauptzugang ist über eine Stufenanlage und eine am Gebäude geführte Rampe erreichbar.

An der nord-westlichen Grundstücksgrenze befindet sich ein unterkellertes Nebengebäude. Die Zugänge sind über eine Toranlage von der Straße erreichbar bzw. von der Freifläche über Stufenanlagen.

Die Vorstellungen der Einrichtung wurden wie folgt übermittelt:

— im Bestandsgebäude wird der Sanitärbereich Räume R 1.14, R 1.15, R 1.16 und R 1.17 als Sanitärraumbereich für die Krippe umgebaut mit 1 WC, 1 Topfspüle, 2 Waschtischen und 1 Wickelkommode;

— im Anbau wird der Gruppenraum R 1.4 als Krippenbereich.

Für 12 Kinder genutzt. Eine Raumtrennung durch eine flexible Trennwand wird gewünscht:

— Mit dem geplanten Neubau/Anbau sollen 2 Gruppenräume für je 17 Kinder (alter 2,5 bis 6,0 Jahre) geschaffen werden. Der dazugehörende Waschraum (möglichst zugänglich von beiden Gruppenräumen) wird geplant mit 4 Toiletten und 4 Waschtischen und einer Dusche.

Der Garderobenbereich ist flächenmäßig für 35 Kinder auszulegen. Vor den Gruppenräumen sind überdachte Terrassen einzuordnen.

Der Auftraggeber hat durch ein Planungsbüro bereits eine Vorplanung erstellen lassen. Diese ist als Anlage dieser Aufgabenbeschreibung Bestandteil der Vergabeunterlagen und soll im Planungsprozess umgesetzt und/oder fortentwickelt werden.

Dabei sind sämtliche Grundleistungen der Leistungsbilder Gebäudeplanung und Innenräume, Technische Gebäudeausrüstung (Abwasser-, Wasser-, und Gasanlagen, Wärmeversorgungsanlagen, Lufttechnische Anlagen, Starkstromanlagen, Fernmelde- und informationstechnische Anlagen) Tragwerkplanung (bis Leistungsphase 6) und Freianlagen im Sinne der Leistungsphasen 3 bis 7 der HOAI zu erbringen. Weiter sind folgende Besondere Leistungen zu erbringen: Erstellung Brandschutzplanung (einschließlich konstruktiver Brandschutz, Flucht-, und Rettungswege), Leistungen Wärmeschutz und Energiebilanzierung (Anlage 1 Ziff. 1.2.1 HOAI), insbesondere Nachweis Wärmeschutz, EnEV 2016. Die Beauftragung erfolgt in folgenden Stufen:

— Leistungsstufe I: Lp 3 -4, alle Besonderen Leistungen;

— Leistungsstufe II: Lp 5-7 (bei Tragwerksplanung bis 6).

Im Rahmen seiner Planungs- und sonstigen Leistungen hat der Planer auch das Vertragsziel wirtschaftliche Planung zu verfolgen, das heißt, dass die von ihm getroffenen Festlegungen und zugrunde gelegten Qualitäten nachweislich im Hinblick auf die Kosten der Herstellung, der Wartung und Pflege sowie der Erneuerung/Erweiterung für den Auftraggeber einen möglichst geringen Aufwand verursachen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität / Gewichtung: 75
Kostenkriterium - Name: Preis/Honorar / Gewichtung: 25
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Leistungstufe II wird optional beauftragt.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2020/S 036-085182
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 322/19
Bezeichnung des Auftrags:

Erweiterung und Umbau Kita „Dorfspatzen"/Langewahl

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
13/07/2020
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 1
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: aib Architektur- und Ingenieurbüro GmbH
Postanschrift: Carthausplatz 1
Ort: Frankfurt (Oder)
NUTS-Code: DE40C Oder-Spree
Postleitzahl: 15230
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 1 202 200.00 EUR
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 214 000.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Auftraggeber behält sich vor, den Zuschlag auf das indikative Angebot zu erteilen.

Bekanntmachungs-ID: CXP9YBFD1LS

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Brandenburg
Postanschrift: Heinrich-Mann-Allee 107
Ort: Potsdam
Postleitzahl: 14473
Land: Deutschland
Fax: +49 331866-1652
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14/07/2020