Dienstleistungen - 335246-2020

16/07/2020    S136

Deutschland-Hildesheim: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2020/S 136-335246

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Kommunale Nährstoffrückgewinnung Niedersachsen GmbH (KNRN)
Postanschrift: Kanalstraße 50
Ort: Hildesheim
NUTS-Code: DE925 Hildesheim
Postleitzahl: 31137
Land: Deutschland
E-Mail: vergabestelle@bbt-kanzlei.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.sehi-hildesheim.de/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Kommunales Unternehmen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Umwelt

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Kommunale Nährstoffrückgewinnung Niedersachsen GmbH (KNRN) – Errichtung einer Mono-Klärschlammverbrennungsanlage

Referenznummer der Bekanntmachung: CXP4Y6JDKU5
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand dieses Vertrages sind alle erforderlichen Planungsleistungen, die für die Planung und Errichtung der MKVA erforderlich sind. Dieses betrifft insbesondere folgende Planungsleistungen:

— Objektplanung für Ingenieurbauwerke gem. §§ 41, 43 HOAI 2013 i.V.m. Anlage 12, Leistungsphasen 1-4, 6-7, 8 (teilweise);

— Fachplanung der Tragwerksplanung gem. §§ 49, 51 HOAI 2013 i.V.m. Anlage 14, Leistungsphasen 1 bis 6;

— Fachplanung der Technische Ausrüstung gem. §§ 53, 55 HOAI 2013 i.V.m. Anla-ge 15, Leistungsphasen 1-4, 6-7, 8 (teilweise) für die Anlagengruppen 1-4, 6-7.

Es ist vorgesehen, die fachlichen Planungsleistung in drei Beauftragungsstufen mit folgenden Leistungsphasen der HOAI abzurufen:

Beauftragungsstufe I:

— Grundlagenermittlung (LP 1);

— Vorplanung (LP 2);

— Entwurfsplanung (LP 3).

Beauftragungsstufe II:

— Genehmigungsplanung (LP 4);

— Vorbereitung der Vergabe (LP 6);

— Mitwirkung bei der Vergabe (LP 7).

Beauftragungsstufe III:

— Objektüberwachung (LP 8).

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE925 Hildesheim
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die KNRN übernimmt die Verwertung des bei den Gesellschaftern anfallenden Klärschlamms sowie die gesetzlich geforderte Rückgewinnung von Nährstoffen, insbesondere Phosphor.

Gegenstand des Unternehmens ist die Verwertung von Klärschlämmen sowie Planung, Finanzierung, Bau, Betrieb und Unterhaltung der dafür notwendigen Einrichtungen sowie die durchzuführende Logistik zum Antransport der Klärschlämme. Insbesondere ist zur thermischen Verwertung der Klärschlämme der Bau einer Mono-Klärschlammverbrennungsanlage (MKVA) am Standort Hildesheim geplant. Die Gesellschafter verfolgen das Ziel, die Verbrennungsanlage sicher, effizient, ressourcenschonend und nachhaltig zu betreiben. Der Standort Hildesheim bietet eine sehr gute Anbindung an Straße, Bahngleis und Wasserweg sowie großes Optimierungspotential im Hinblick auf den Transport und damit auf CO2 – Emissionsvermeidung. Weiterhin ist die direkte Anbindung an die Kläranlage der Stadt Hildesheim ein Standortvorteil.

Bei der Anlage handelt es sich um eine thermische Behandlungsanlage für kommunalen Klärschlamm, der zum Teil von der benachbarten Kläranlage Hildesheim wie auch von Mitgesellschaftern der KNRN aus dem Umland übernommen wird und an der MKVA angeliefert wird.

Auf Basis der bisherigen Klärschlammmengenplanung ist eine Durchsatzleistung von ca. 33 500 MgTS/a an kommunalem Klärschlamm für die MKVA vorgesehen.

Der Klärschlamm wird mit einer Qualität von im Mittel ca. 24 % TS angeliefert, die erforderliche Vorbehandlung des Klärschlamms erfolgt vorzugsweise dezentral an den Erzeugeranlagen (Klärwerken). Eine integrierte thermische Trocknung in der MKVA ist zur Realisierung eines sicheren autothermen Anlagenbetriebs vorgesehen. Das energetische Konzept der MKVA ist, standortangepasst, entweder mit Sattdampf- oder auch als Heißdampfkessel zur Storm und/oder Wärmeerzeugung möglich.

Als Reststoffe werden aus der MKVA, neben der Asche aus dem Verbrennungsprozess, auch Reaktionsprodukte aus der Abgasreinigung entstehen. Diese sind aufgrund ihrer Schadstoffgehalte zu entsorgen (z. B. Deponie oder Untertage-Versatz).

Es ist beabsichtigt die Asche aus dem Verbrennungsprozess für ein späteres Phosphor - Recycling bereit zu stellen. Eine Übergabeschnittstelle muss dazu errichtet werden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Leistungsqualität / Gewichtung: 70
Kostenkriterium - Name: Preisteil 1, Angebotspreis / Gewichtung: 25
Kostenkriterium - Name: Preisteil 2, Einheitspreise / Gewichtung: 5
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Auftraggeber beauftragt zunächst nur die Leistungsphasen 1 bis 3 gemäß HOAI (Beauftragungsstufe I) und behält sich vor, die weiteren Leistungsphasen weiter zu beauftragen. Es besteht kein Anspruch auf weitere Beauftragung, noch können daraus sonstige vertragliche Verpflichtungen für den Auftraggeber entstehen.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 249-618483
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
10/07/2020
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 5
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Umwelttechnik & Ingenieure GmbH
Postanschrift: Wöhlerstraße 42
Ort: Hannover
NUTS-Code: DE92 Hannover
Postleitzahl: 30163
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 1.00 EUR
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 1.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP4Y6JDKU5

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Niedersachsen beim Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Postanschrift: Auf der Hude 2
Ort: Lüneburg
Postleitzahl: 21339
Land: Deutschland
Telefon: +49 4131-153306
Fax: +49 4131-152943
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist nach den §§ 160 ff. GWB zulässig.

Auf die Rügeverpflichtung nach § 160 Abs. 3 GWB wird ausdrücklich hingewiesen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Niedersachsen beim Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Postanschrift: Auf der Hude 2
Ort: Lüneburg
Postleitzahl: 21339
Land: Deutschland
Telefon: +49 4131-153306
Fax: +49 4131-152943
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14/07/2020