Dienstleistungen - 335249-2020

16/07/2020    S136

Deutschland-Hamburg: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2020/S 136-335249

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Freie und Hansestadt Hamburg – Finanzbehörde – Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen (LIG)
Postanschrift: Millerntorplatz 1
Ort: Hamburg
NUTS-Code: DE600 Hamburg
Postleitzahl: 20359
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): GÖRG Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB
E-Mail: jscharf@goerg.de
Telefon: +49 40500360485
Fax: +49 40500360444

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://immobilien-lig.hamburg.de/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Immobilienmanagement und Grundvermögen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen für Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen im Hanse Office in Brüssel

Referenznummer der Bekanntmachung: LIG_VV_03-2020
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Freie und Hansestadt Hamburg (FHH) ist zusammen mit ihren öffentlichen Unternehmen der mit Abstand größte Grundeigentümer in Hamburg. Der Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen (LIG) steuert wesentliche Teile des städtischen Immobilienvermögens in seiner Eigentümerfunktion.

Der LIG ist Eigentümer von 3 Stadthäusern in Brüssel. In diesen Stadthäusern befindet sich die Gemeinsame Vertretung der FHH und des Landes Schleswig-Holstein bei der Europäischen Union.

Diese Stadthäuser werden neben der Nutzung als Gemeinsame Vertretung auch als Büros genutzt. Die Stadthäuser sind dringend renovierungs- und sanierungsbedürftig. Darüber hinaus sollen größere bauliche Maßnahmen wie eine Erweiterung der Veranstaltungsflächen durchgeführt werden.

Der LIG sucht für diese Modernisierungs-/Sanierungsmaßnahmen einen Planer für die Leistungsphasen 1 bis 9, wobei diese stufenweise/optional beauftragt werden (vgl. Ziff. II.2.11)).

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 214 000.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
71320000 Planungsleistungen im Bauwesen
71322000 Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: BE100 Arr. de Bruxelles-Capitale / Arr. van Brussel-Hoofdstad
Hauptort der Ausführung:

Hanse Office Avenue Palmerston 20, 24 und 26 Brüssel

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gesucht wird ein Planungsbüro für die Leistungsphasen 1 bis 9 der HOAI für das oben beschriebene Vorhaben für die Objektplanung Gebäude und Innenräume. Weitere Einzelheiten zu den ausgeschriebenen Grundleistungen enthält die Leistungsbeschreibung.

Der Objektplaner soll in diesem Zusammenhang über Kenntnisse und Erfahrungen im Zusammenhang mit Modernisierungs-/Sanierungsmaßnahmen verfügen. Zudem soll er mit den aktuellen rechtlichen Grundlagen, insbesondere bauordnungsrechtlichen und denkmalschutzrechtlichen Belangen in Brüssel (Belgien) vertraut sein. Die Planung hat grundsätzlich auf Basis deutscher Rechtsvorschriften und Standards zu erfolgen. Gleichzeitig müssen belgische Anforderungen und Rechtsvorschriften beachtet werden, die im Konfliktfall vorgehen.

Die Beauftragung erfolgt stufenweise (vgl. Ziff. II.2.11)).

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Konzept des Bieters für den Planungsprozess/ Sanierungsprozess / Gewichtung: 35
Qualitätskriterium - Name: Projektleiter und Projektteam / Gewichtung: 25
Preis - Gewichtung: 40
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Beauftragung erfolgt stufenweise, d. h. zunächst erfolgt nur ein Abruf der Leistungsphasen 1 bis 3 (Stufe I). Ein Anspruch auf Beauftragung mit allen oder weiteren Leistungsphasen wird nicht begründet (Stufe II: LP 4 bis 8, Stufe III: LP 9). Zu den Vertragsverlängerungsoptionen vgl. oben Ziff. II.2.7).

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Zu II.2.7): Die angegebene Laufzeit bezieht sich auf die Leistungserbringung in den Leistungsphasen 1 bis 8.

Zu II.2.10): Varianten/Alternativangebote sind Gegenstand des Verhandlungsverfahrens. Der Ausschluss von Varianten/Alternativangeboten bleibt vorbehalten.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2020/S 057-136102
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen für Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen im Hanse Office in Brüssel

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
10/07/2020
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: COODE BV
Ort: Kortenberg
NUTS-Code: BE242 Arr. Leuven
Land: Belgien
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 214 000.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Zu Ziff. II.1.7) und Ziff. V.2.4): Der zum Zeitpunkt der Ausschreibung maßgebliche Schwellenwert in Höhe von 214 000 EUR wird während der Laufzeit erreicht. Der genaue Auftragswert wird nicht mitgeteilt.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YMGDK3Z

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen
Postanschrift: Neuenfelder Straße 19
Ort: Hamburg
Postleitzahl: 21109
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@bsw.hamburg.de
Fax: +49 40427310499
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

— § 134 Abs. 2 GWB – Informations- und Wartepflicht: Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung der Information nach § 134 Abs. 1 GWB geschlossen werden. Wird die Information auf elektronischem Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf 10 Kalendertage. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an,

— Das Vergabeverfahren unterliegt den Vorschriften über das Nachprüfungsverfahren vor der Vergabekammer (§ 155 ff. GWB). Gemäß § 160 Abs. 3 GWB ist der Antrag unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Der vorstehende Satz gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Abs. 1 Nr. 2 GWB. § 134 Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14/07/2020