Dienstleistungen - 335265-2020

16/07/2020    S136

Deutschland-Leipzig: Dienstleistungen in der Tragwerksplanung

2020/S 136-335265

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Amt für Gebäudemanagement
Postanschrift: Prager Straße 118-136
Ort: Leipzig
NUTS-Code: DED51 Leipzig, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 04317
Land: Deutschland
E-Mail: heike.oppitz@leipzig.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.leipzig.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Fachplanungsleistung Tragwerksplanung für Neubau Gymnasium mit zwei 3-Feld-Sporthallen, Prager Spitze, Leipzig

Referenznummer der Bekanntmachung: L-65.3-2019-GymPS-TWP
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71327000 Dienstleistungen in der Tragwerksplanung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Amt für Gebäudemanagement der Stadt Leipzig beabsichtigt den Neubau eines 5-zügigen Gymnasiums mit zwei 3-Feld Sporthallen am Standort Prager Spitze in Leipzig.

— Gesamtkostenrahmen (KG 200-700): derzeit ca. 43 984 000 EUR brutto;

— Bauwerkskosten (KG 300 + 400): derzeit ca. 32 120 000 EUR brutto.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 592 968.59 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED51 Leipzig, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

04317 Leipzig

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Auftraggeber beabsichtigt jeweils die Leistungsphasen (LPH) 1 bis 6 Fachplanungsleistungen Tragwerksplanung gem. § 51 ff. i. V. m. Anlage 14 HOAI 2013 sowie Besondere- und Weitere Leistungen (insbesondere LPH 8) zu beauftragen.

Das Projekt ist unterteilt in die Teilobjekte TO 1 – Neubau Schulgebäude (5-zügiges Gymnasium) und TO 2 – Neubau zwei 3-Feld-Sporthallen.

Es handelt sich um ein Fördervorhaben, für welches im Rahmen der Schulischen Infrastruktur Föri-SIF Teil A Fördermittel für die Errichtung des Schulstandortes Prager Spitze beantragt werden sollen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Präsentation Projektteam / Gewichtung: 40
Qualitätskriterium - Name: Lösung Arbeitsaufgabe – Vorschläge zur Umsetzung der Maßnahme unter Beachtung der Nutzeranforderungen und der technischen und projektspezifischen Gegebenheiten / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 20.00
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Beauftragung erfolgt stufenweise entsprechend den Vertragsbedingungen (Anlage Vertragsmuster) unterteilt in die Teilobjekte sowie nach einzelnen Leistungsphasen. Zunächst werden nur die LPH 1 bis 4 für die Fachplanungsleistung Tragwerksplanung für beide Gebäude (TO 1 + TO 2) beauftragt. Der Auftraggeber ist berechtigt und behält sich vor, die weiteren Leistungsphasen bzw. auch nur einzelne oder mehrere Teilleistungen hieraus durch eine spätere gesonderte schriftliche Beauftragung zu übertragen. Ein Rechtsanspruch auf Beauftragung nachfolgender Leistungsphasen bzw. Leistungsphasenbestandteile besteht nicht. Des Weiteren erfolgt gemäß Vertragsentwurf die Beauftragung besonderer und weiterer Leistungen analog der oben zu vergebenden Leistungsphasen.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 186-452524
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

Auftragsvergabe Mathes Beratende Ingenieure GmbH

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
14/04/2020
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 3
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Mathes Beratende Ingenieure GmbH
Postanschrift: Emil-Rosenow-Straße 3
Ort: Chemnitz
NUTS-Code: DED41 Chemnitz, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 09112
Land: Deutschland
E-Mail: kontakt@ming.de
Telefon: +49 37136690
Fax: +49 3713669100
Internet-Adresse: http://www.ming.de
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 561 909.71 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXS0Y6MYYM2

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Sachsen
Postanschrift: PF 101364
Ort: Leipzig
Postleitzahl: 04013
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@ldl.sachsen.de
Telefon: +49 3419771040
Fax: +49 3419771049
Internet-Adresse: https://www.ldl.sachsen.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Auftraggeber weist darauf hin, dass ein Nachprüfungsantrag nach § 160 (3) GWB unzulässig ist, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb eines Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt.

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden.

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden.

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14/07/2020