Dienstleistungen - 335597-2022

22/06/2022    S119

Deutschland-Potsdam: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2022/S 119-335597

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landesamt für Umwelt (LfU)
Postanschrift: Seeburger Chaussee 2
Ort: Potsdam, OT Groß Glienicke
NUTS-Code: DE404 Potsdam, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 14476
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Referat S6 - Zentrale Vergabestelle
E-Mail: VergabestelleS6@LfU.Brandenburg.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://lfu.brandenburg.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YY4RP59/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YY4RP59
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Agentur/Amt auf regionaler oder lokaler Ebene
I.5)Haupttätigkeit(en)
Umwelt

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Verbesserung des Hochwasserschutzes in Frankfurt (Oder) auf ein HW 200 - Ökologische Baubegleitung, Fremdüberwachung, Archäologische Baubegleitung, SiGeKo

Referenznummer der Bekanntmachung: VB-22-193
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Landesamt für Umwelt Brandenburg (LfU) beabsichtigt, den Hochwasserschutz in Frankfurt (Oder) nördlich der Stadtbrücke für ein 200-jährliches Hochwasser auszubauen.

Dazu soll ein ca. 370 m langer Teil der Uferspundwand durch eine Bohrpfahlwand mit vorgehängter Fertigteilverblendung ersetzt, ein Stemmtor errichtet werden sowie der südlich anschließende ca. 200 m lange Abschnitt des Betonholms der Uferspundwand saniert werden. Das Hochwasserschutzvorhaben wird durch städtebauliche Maßnahmen flankiert, zu denen die Wiederherstellung der Uferpromenade mit vergrößerter Freitreppe und Viewpoints (Aussichtsplattformen) gehört.

Bei den hier ausgeschriebenen Leistungen handelt es sich um baubegleitende Leistungen die im Wesentlichen den folgenden Inhalt haben:

- ökologische Baubegleitung

- Fremdüberwachung

- archäologische Baubegleitung

- Planungs- und Koordinierungsleistungen auf Baustellen in Bezug auf Sicherheit der Arbeitskräfte

Ergänzend wird auf die Beschreibung der einzelnen Lose verwiesen.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

ökologische Baubegleitung

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
71313000 Umwelttechnische Beratung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE403 Frankfurt (Oder), Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Das Baufeld befindet sich in Frankfurt (Oder) nahe des Stadtzentrums zwischen Stadtbrücke und Hafenstraße und erstreckt sich über die vorhandene Uferpromenade unmittelbar angrenzend an Wohnbebauung und kulturelle Einrichtungen. Einschließlich Baustellenzufahrt hat das Baufeld eine Länge von ca. 800 m und eine Breite von etwa 15-40 m. Das Baufeld befindet sich unmittelbar an der Oder und der Grenze zu Polen.

Das Baufeld befindet sich im städtischen Raum, es bestehen umfangreiche anthropogene Vorbelastungen. Naturschutzfachlich sensible Bereiche sind nicht betroffen.

Ergänzende Hinweise sowie den genauen Planungsabschnitt entnehmen Sie bitte den jeweiligen Leistungsbeschreibungen ("Los1_ LB Ökol BB.pdf", "Los 2 LB Fremdüberwachung Beton", "Los 3 LB FÜ Verwertung_Entsorgung Geotechnik",

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Schwerpunkte der Umweltbaubegleitung zur Baudurchführung liegen in:

- der Kontrolle und Betreuung der Umsetzung der festgelegten Schutz- und Vermeidungsmaßnahmen unter der Maßgabe der maximalen Eingriffsreduzierung sowie ggf. Anzeige der Maßnahmen bei der zuständigen Artenschutzbehörde (ONB)

- der Unterstützung bei der Belehrung und Einweisung des Baubetriebes

- der Bereitschaft, als Ansprechpartner für unvorhergesehene naturschutzfachliche Fragestellungen zur Verfügung zu stehen

- Mitwirkung an der Abnahme der Bauleistungen mit umweltrelevanten Wirkungen

- Einwirkung auf die Bautätigkeit bei unvorhergesehenen Schwierigkeiten.

Weitere Hinweise entnehmen Sie bitte der Datei "Los1_LB Ökol BB".

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 29
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gem. Zuwendungsbescheid der ILB vom 17.03.2021 (in der geänderten Fassung vom 09.06.2022) unter der Antragsnummer: 85046357 (i.V.m. 80260839). Zuwendung auf Grundlage der RL des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung zur nachhaltigen Entwicklung von Stadt und Umland (NESUR) vom 11.05.2018 und §§ 23 und 44 der LHO-BB nebst VV.

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die in der Datei "Los1_LV Ökol Blanko.xlsx" in Zeile 17 genannten "Bedarfspositionen" meint hier die Angabe von Stundensätzen bzw. Pauschalbeträgen, die bei ggf. notwendigen Auftragsänderungen zur Berechnungsgrundlage genommen werden sollen.

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Fremdüberwachung Beton

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71500000 Dienstleistungen im Bauwesen
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE403 Frankfurt (Oder), Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Das Baufeld befindet sich in Frankfurt (Oder) nahe des Stadtzentrums zwischen Stadtbrücke und Hafenstraße und erstreckt sich über die vorhandene Uferpromenade unmittelbar angrenzend an Wohnbebauung und kulturelle Einrichtungen. Einschließlich Baustellenzufahrt hat das Baufeld eine Länge von ca. 800 m und eine Breite von etwa 15-40 m. Das Baufeld befindet sich unmittelbar an der Oder und der Grenze zu Polen.

Das Baufeld befindet sich im städtischen Raum, es bestehen umfangreiche anthropogene Vorbelastungen. Naturschutzfachlich sensible Bereiche sind nicht betroffen.

Ergänzende Hinweise sowie den genauen Planungsabschnitt entnehmen Sie bitte den jeweiligen Leistungsbeschreibungen ("Los1_ LB Ökol BB.pdf", "Los 2 LB Fremdüberwachung Beton", "Los 3 LB FÜ Verwertung_Entsorgung Geotechnik",

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand der Ausschreibung für die Fremdüberwachung Beton des AG sind folgende Leistungen:

- Prüfung und Wertung des Betonierkonzeptes des Baubetriebs (ca. 10 Wochen nach Baubeginn)

- Laufende Prüfung der Ergebnisse der Eigen- und Fremdüberwachung Beton des Baubetriebs (vgl. Qualitätssicherungsplan).

Weitere Hinweise entnehmen Sie bitte der Datei "Los 2 LB Fremdüberwachung Beton".

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 27
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gem. Zuwendungsbescheid der ILB vom 17.03.2021 (in der geänderten Fassung vom 09.06.2022) unter der Antragsnummer: 85046357 (i.V.m. 80260839). Zuwendung auf Grundlage der RL des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung zur nachhaltigen Entwicklung von Stadt und Umland (NESUR) vom 11.05.2018 und §§ 23 und 44 der LHO-BB nebst VV.

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die in der Datei "Los2_LV FÜ Beton.xlsx" in Zeile 43 genannten "Bedarfspositionen" meint hier die Angabe von Stundensätzen bzw. Pauschalbeträgen, die bei ggf. notwendigen Auftragsänderungen zur Berechnungsgrundlage genommen werden sollen.

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Fremdüberwachung Verwertung/ Entsorgung und Geotechnik

Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
71500000 Dienstleistungen im Bauwesen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE403 Frankfurt (Oder), Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Das Baufeld befindet sich in Frankfurt (Oder) nahe des Stadtzentrums zwischen Stadtbrücke und Hafenstraße und erstreckt sich über die vorhandene Uferpromenade unmittelbar angrenzend an Wohnbebauung und kulturelle Einrichtungen. Einschließlich Baustellenzufahrt hat das Baufeld eine Länge von ca. 800 m und eine Breite von etwa 15-40 m. Das Baufeld befindet sich unmittelbar an der Oder und der Grenze zu Polen.

Das Baufeld befindet sich im städtischen Raum, es bestehen umfangreiche anthropogene Vorbelastungen. Naturschutzfachlich sensible Bereiche sind nicht betroffen.

Ergänzende Hinweise sowie den genauen Planungsabschnitt entnehmen Sie bitte den jeweiligen Leistungsbeschreibungen ("Los1_ LB Ökol BB.pdf", "Los 2 LB Fremdüberwachung Beton", "Los 3 LB FÜ Verwertung_Entsorgung Geotechnik",

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand der Ausschreibung sind folgende Leistungen:

- Fortschreibung des Entsorgungskonzeptes

- Fortschreibung des Beprobungskonzeptes

- Durchführung von Laboruntersuchungen inkl. Probenahme und Auswertung

- Begleitung der Entsorgung Aushub- und Abbruchmengen für alle anfallenden Abfallarten

- Geotechnische Kontrollprüfungen als Fremdüberwachung der Eigenüberwachung des

Baubetriebs

Weitere Hinweise entnehmen Sie bitte der Datei "Los 3 LB FÜ Verwertung_Entsorgung Geotechnik".

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 28
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gem. Zuwendungsbescheid der ILB vom 17.03.2021 (in der geänderten Fassung vom 09.06.2022) unter der Antragsnummer: 85046357 (i.V.m. 80260839). Zuwendung auf Grundlage der RL des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung zur nachhaltigen Entwicklung von Stadt und Umland (NESUR) vom 11.05.2018 und §§ 23 und 44 der LHO-BB nebst VV.

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die in der Datei "Los 3 LV FÜ Verwertung_Entsorgung Geotechnik_blanko" in Zeile 66 genannten "Bedarfspositionen" meint hier die Angabe von Stundensätzen bzw. Pauschalbeträgen, die bei ggf. notwendigen Auftragsänderungen zur Berechnungsgrundlage genommen werden sollen.

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

archäologische Baubegleitung

Los-Nr.: 4
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71350000 Wissenschaftliche und technische Dienstleistungen im Ingenieurwesen
92522000 Dienstleistungen im Bereich Denkmalschutz
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE403 Frankfurt (Oder), Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Das Baufeld befindet sich in Frankfurt (Oder) nahe des Stadtzentrums zwischen Stadtbrücke und Hafenstraße und erstreckt sich über die vorhandene Uferpromenade unmittelbar angrenzend an Wohnbebauung und kulturelle Einrichtungen. Einschließlich Baustellenzufahrt hat das Baufeld eine Länge von ca. 800 m und eine Breite von etwa 15-40 m. Das Baufeld befindet sich unmittelbar an der Oder und der Grenze zu Polen.

Das Baufeld befindet sich im städtischen Raum, es bestehen umfangreiche anthropogene Vorbelastungen. Naturschutzfachlich sensible Bereiche sind nicht betroffen.

Ergänzende Hinweise sowie den genauen Planungsabschnitt entnehmen Sie bitte den jeweiligen Leistungsbeschreibungen ("Los1_ LB Ökol BB.pdf", "Los 2 LB Fremdüberwachung Beton", "Los 3 LB FÜ Verwertung_Entsorgung Geotechnik",

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Ziel der archäologischen Dokumentation besteht darin, durch das Vorhaben angeschnittene Bodendenkmalstrukturen und Bodenbefunde gem. BbgDSchG vor ihrer Teilzerstörung zu dokumentieren und zu bergen.

Da die Gefahr besteht, dass durch Erdarbeiten im Denkmalbereich (offene Schachtungen und flächiger Bodenabtrag im Bereich der Uferpromenade) Bodendenkmale teilzerstört werden, ist eine Begleitung und Kontrolle der Arbeiten durch archäologisches Fachpersonal durchzuführen.

Ggf. auftretende archäologisch relevante Funde und Befunden sind zu dokumentieren.

Weitere Hinweise entnehmen Sie bitte der Datei "Los 4 LB Arch.Baubgleitung".

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 5
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gem. Zuwendungsbescheid der ILB vom 17.03.2021 (in der geänderten Fassung vom 09.06.2022) unter der Antragsnummer: 85046357 (i.V.m. 80260839). Zuwendung auf Grundlage der RL des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung zur nachhaltigen Entwicklung von Stadt und Umland (NESUR) vom 11.05.2018 und §§ 23 und 44 der LHO-BB nebst VV.

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die in der Datei "Los 4 ArchBB_LV_blanko" in Zeile 27 genannten "Bedarfspositionen" meint hier die Angabe von Stundensätzen bzw. Pauschalbeträgen, die bei ggf. notwendigen Auftragsänderungen zur Berechnungsgrundlage genommen werden sollen.

Die o.g. Laufzeit des Vertrages bezieht sich auf die voraussichtliche Leistungserbringungsfrist. Da mit Zuschlagserteilung der Vertrag und damit die Vertragslaufzeit beginnt, die archäologische Baubegleitung allerdings erst später erbracht werden muss, wird die Gesamtvertragslaufzeit effektiv höher sein.

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Sicherheits- und Gesundheitsorganisation

Los-Nr.: 5
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71317210 Beratung im Bereich Gesundheit und Sicherheit
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE403 Frankfurt (Oder), Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Das Baufeld befindet sich in Frankfurt (Oder) nahe des Stadtzentrums zwischen Stadtbrücke und Hafenstraße und erstreckt sich über die vorhandene Uferpromenade unmittelbar angrenzend an Wohnbebauung und kulturelle Einrichtungen. Einschließlich Baustellenzufahrt hat das Baufeld eine Länge von ca. 800 m und eine Breite von etwa 15-40 m. Das Baufeld befindet sich unmittelbar an der Oder und der Grenze zu Polen.

Das Baufeld befindet sich im städtischen Raum, es bestehen umfangreiche anthropogene Vorbelastungen. Naturschutzfachlich sensible Bereiche sind nicht betroffen.

Ergänzende Hinweise sowie den genauen Planungsabschnitt entnehmen Sie bitte den jeweiligen Leistungsbeschreibungen ("Los1_ LB Ökol BB.pdf", "Los 2 LB Fremdüberwachung Beton", "Los 3 LB FÜ Verwertung_Entsorgung Geotechnik",

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand der Leistung sind Planungs- und Koordinierungsleistungen auf Baustellen in Bezug auf die Sicherheit der Arbeitskräfte bei der Ausführung der Baumaßnahme.

Weitere Hinweise entnehmen Sie bitte der Datei "Los 5 LB SIGEKO".

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 27
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gem. Zuwendungsbescheid der ILB vom 17.03.2021 (in der geänderten Fassung vom 09.06.2022) unter der Antragsnummer: 85046357 (i.V.m. 80260839). Zuwendung auf Grundlage der RL des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung zur nachhaltigen Entwicklung von Stadt und Umland (NESUR) vom 11.05.2018 und §§ 23 und 44 der LHO-BB nebst VV.

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Für Los 1 (ökologische Baubegleitung)

- Es sind geeignete Referenzen über früher ausgeführte Dienstleistungsaufträge der in den letzten fünf Jahren erbrachten wesentlichen Dienstleistungen vorzulegen. Die Referenzen müssen den folgenden Tätigkeitsbereich zum Schwerpunkt haben: ökologische Baubegleitung für Baumaßnahme an Fließgewässer

Ggf. Mindestanforderungen: Es müssen drei Referenzen eingereicht werden.

Der Nachweis kann erbracht werden durch eine Eigenerklärung in Form einer Liste mit Angabe des Werts, des Erbringungszeitpunkts sowie des öffentlichen oder privaten Empfängers.

- Vorlage der beruflichen Zulassung der für die ökologische Baubegleitung zuständigen Person/en

Los 2 Fremdüberwachung Beton

- Es ist der vorgesehene Sachverständige für Beton- und Stahlbetonbau zu benennen. Der Nachweis kann erbracht werden durch eine Eigenerklärung. Zudem ist ein Sachverständigen-Zertifikat oder der Nachweis der öffentlichen Bestellung (ein Fortbildungszertifikat genügt nicht) des vorgenannten Sachverständigen einzureichen. Auch ist die Vorlage der beruflichen Zulassung des vorgenannten Sachverständigen zu erbringen.

- Es ist die vorgesehene und durch die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) anerkannte AKR-Prüfstelle für Gutachten und Untersuchungen zu benennen. Der Nachweis kann erbracht werden durch eine Eigenerklärung.

Los 3 Fremdüberwachung Verwertung/Entsorgung und Geotechnik

- Es ist der vorgesehene Sachverständige für Verwertung/Entsorgung zu benennen. Der Nachweis kann erbracht werden durch eine Eigenerklärung. Es ist die Vorlage der beruflichen Zulassung des vorgenannten Sachverständigen zu erbringen.

- Es ist der vorgesehene Verfahrensbevollmächtigte zu benennen. Der Nachweis kann erbracht werden durch eine Eigenerklärung. Es ist der Nachweis der Registrierung bei ZKS Abfall des vorgenannten Verfahrensbevollmächtigten zu erbringen. Der Nachweis kann erbracht werden durch eine Registrierungsbestätigung. Es ist zudem der Teilnahmenachweis für ein Seminar für elektronische Nachweisführung zu erbringen. Der Nachweis kann erbracht werden durch eine Teilnahmebestätigung.

- Es ist der vorgesehene Probenehmer zu benennen. Der Nachweis kann erbracht werden durch eine Eigenerklärung. Es ist auch der Nachweis einer LAGA PN 98 - Zertifizierung des vorgenannten Probenehmers zu erbringen. Der Nachweis kann erbracht werden durch ein Zertifikat.

- Es ist der vorgesehene Labor zu benennen. Der Nachweis kann erbracht werden durch eine Eigenerklärung. Es ist auch die Zulassung nach BTR RC-StB vorzulegen, dies mittels Zulassungsbestätigung.

- Es ist der vorgesehene Sachverständige für Geotechnik zu benennen. Der Nachweis kann erbracht wer-den durch eine Eigenerklärung. Auch ist die Vorlage der beruflichen Zulassung des vorgenannten Sach-verständigen zu erbringen.

Für Los 4 (archäologische Baubegleitung)

- Es ist das Fachpersonal namentlich zu benennen. Der Nachweis kann erbracht werden durch eine Eigenerklärung. Auch ist die Vorlage der beruflichen Zulassung der vorgenannten Personen zu erbringen.

- Zudem ist das Einvernehmen des BLDAM mit dem vorgesehenen Personal/ der vorgesehenen Fachfirma nachzuweisen. Der Nachweis kann erbracht werden durch das beigefügte Formular "Los 4 Bestätigung Fachfirma_Fachpersonal" oder durch einen gleichwertigen Nachweis.

Los 5 Sicherheits- und Gesundheitskoordination

- Es ist der SiGe-Koordinator sowie ein Stellvertreter namentlich zu benennen. Der Nachweis kann er-bracht werden durch eine Eigenerklärung. Auch ist die Vorlage der beruflichen Zulassung der vorgenannten Personen zu erbringen.

- Es ist der Nachweis der Qualifikation des SiGe-Koordinators durch eine erfolgreiche Teilnahme an einem Seminar eines anerkannten Bildungsträgers über die BaustellV und/oder die Ausbildung zur Fach-kraft für Arbeitssicherheit in den letzten 3 Jahren zu erbringen. Der Nachweis kann erbracht werden durch eine Teilnahmebestätigung o.ä.

- Es sind geeignete Referenzen über früher ausgeführte Dienstleistungsaufträge der in den letzten drei Jahren erbrachten wesentlichen Dienstleistungen vorzulegen. Die Referenzen müssen den folgenden Tätigkeitsbereich zum Schwerpunkt haben: Erbringung von SiGeKo Leistungen im Rahmen von Bauvorhaben

Ggf. Mindestanforderungen: Es müssen zwei Referenzen eingereicht werden.

Der Nachweis kann erbracht werden durch eine Eigenerklärung in Form einer Liste mit Angabe des Werts, des Erbringungszeitpunkts sowie des öffentlichen oder privaten Empfängers.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Einhaltung der Mindestanforderungen nach dem

Brandenburgischen Vergabegesetz ist Bedingung für die Ausführung des Auftrags. Insoweit wird auf den Dokumentenbereich des Vergabemarkplatzes Brandenburg verwiesen (FB 5.1 EU bis 5.4 EU).

Gem. Rundschreiben des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) zur Anwendung der Russland-Sanktionen im Bereich der Vergabe öffentlicher Aufträge und Konzessionen vom 8. April 2022 über die Reichweite und Anwendung des Art. 5k der Verordnung (EU) 2022/576 des Rates vom 8. April 2022 zur Änderung der Verordnung (EU) Nr. 833/2014 (Sanktions-VO) sind folgende Bedingungen bei noch nicht abgeschlossenen Vergabeverfahren zu beachten: Für Vergabeverfahren ab Erreichen der EU-Schwellenwerte ist die Eigenerklärung (ANLAGE-Eigenerklärung-VO-2022-833) zur Vorlage durch Bewerber und Bieter bzw. sämtliche Mitglieder einer Bietergemeinschaft einzureichen. Angebote von Unternehmen, die eine entsprechende Erklärung trotz entsprechender Anforderung nicht abgeben, sind von der Wertung auszuschließen (siehe insb. § 57 Abs. 1 Nr. 2 VgV).

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 20/07/2022
Ortszeit: 23:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 12/08/2022
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 21/07/2022
Ortszeit: 08:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Die Öffnung der Angebote wird von mindestens zwei Vertretern des öffentlichen Auftraggebers gemeinsam an einem Termin unverzüglich nach Ablauf der Angebotsfrist durchgeführt. Bieter sind nicht zugelassen (§ 55 Abs. 2 VgV).

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Ergänzende Hinweise:

I. Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass Bewerber/ Bieter, welche sich für den Zugriff auf die Vergabeunterlagen nicht registriert haben, bei Änderungen oder sonstigen Informationen, eine automatische Benachrichtigung bzw. Nachsendung nicht erhalten. Die Pflicht zur Informationsbeschaffung obliegt dem Bewerber/ Bieter.

II. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sämtliche Kommunikationen zur Ausschreibung (z.B. Nachfragen, Hinweise, Bekanntmachung usw.) elektronisch über den

Vergabemarktplatz Brandenburg abgewickelt werden.

Wichtige Auskünfte sowie zusätzliche sachdienliche Auskünfte werden grundsätzlich nur auf Fragen erteilt, die spätestens bis zu dem in der Aufforderung zur Abgabe eines Teilnahmeantrages (Formular 2.1) bzw. eines Angebotes (Formular 3.1) festgelegten Zeitpunkt bei der Zentralen Vergabestelle elektronisch über den Kommunikationsbereich des Vergabemarktplatzes Brandenburg eingegangen sind. Die Beantwortung erfolgt ebenso ausschließlich im Internet über den Kommunikationsbereich des Vergabemarktplatzes Brandenburg.

III. Werden durch Maßnahmen zur Eindämmung und Bekämpfung der aktuell herrschenden Pandemie des Virus SARS-CoV-2 Leistungsverzögerungen verursacht, wird in erster Linie auf die mit den Vergabeunterlagen veröffentlichten Vertragsbedingungen zurückgegriffen. Insbesondere § 5 der Allgemeinen Vertragsbedingungen für die Ausführung von Leistungen (VOL/B) ist in diesem Fall zu beachten.

Bekanntmachungs-ID: CXP9YY4RP59

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie
Postanschrift: Heinrich - Mann - Allee 107
Ort: Potsdam
Postleitzahl: 14473
Land: Deutschland
Telefon: +49 331866-1610
Fax: +49 331866-1652
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK)
Postanschrift: Henning-von-Tresckow-Straße 2-13 Haus S
Ort: Potsdam
Postleitzahl: 14467
Land: Deutschland
Telefon: +49 331866-7232
Fax: +49 331866-7248
Internet-Adresse: www.mluk.brandenburg.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Für die Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer müssen die Vorgaben des § 160 GWB beachtet werden.

Die Vergabestelle weist ausdrücklich aus die Rügeobliegenheit sowie die Präklusionsregeln des § 160 Abs. 3 S.1 Nr. 1-4 GWB hin.

Nach § 160 Abs. 3 S. 1 GWB ist der Antrag (auf Nachprüfung) unzulässig, soweit:

1.

der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie
Postanschrift: Heinrich - Mann - Allee 107
Ort: Potsdam
Postleitzahl: 14473
Land: Deutschland
Telefon: +49 331866-1610
Fax: +49 331866-1652
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17/06/2022