Dienstleistungen - 339381-2014

07/10/2014    S192    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Offenes Verfahren 

Deutschland-Frankfurt am Main: Bewachungsdienste

2014/S 192-339381

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Messe Frankfurt Exhibition GmbH
Ludwig-Erhard-Anlage 1
Kontaktstelle(n): Messe Frankfurt Exhibition GmbH
Zu Händen von: Christopher Enders
60327 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 6975755342
E-Mail: christopher.enders@messefrankfurt.com
Fax: +49 69757595342

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.messefrankfurt.de

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Sonstige: Einrichtung des privaten Rechts
I.3)Haupttätigkeit(en)
Sonstige: Messen und Ausstellungen
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Sicherheitsdiensleistungen für den Deutschen Pavillon auf der EXPO 2015 in Mailand, Italien.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 23: Auskunfts- und Schutzdienste, ohne Geldtransport
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Mailand, Italien.

NUTS-Code ITC45

II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens

Die zu erbringenden Sicherheitsdienstleistungen umfassen die Aufgabengebiete Veranstaltungssicherheit, Einlasskontrollen, Warteschlangenmanagement, Vermeidung von Brandlasten und Besucherzählung im Rahmen des Deutschen Pavillons auf der EXPO 2015. Außerdem sind Leistungen der Objektüberwachung und der Schließdienst zu erbringen. Die zu erbringenden Dienstleistungen erstrecken sich voraussichtlich auf den Zeitraum vom 16.3. bis 6.11.2015. Insbesondere für die Leistungen während der Publikumszeiten wird vom Sicherheitsdienstleister erwartet, dass er durch ein freundliches, verbindliches und offenes Auftreten gegenüber den Gästen des Pavillons zu einer positiven Außenwahrnehmung des Deutschen Pavillons beiträgt. Weitere Informationen können unter www.expo2015-germany.de abgerufen werden. Die gesamten Ausschreibungsunterlagen können bei der unter I.1) genannten Kontaktstelle angefordert werden.

II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

79713000, 79714000, 79711000

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 16.3.2015. Abschluss 6.11.2015

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Vorlage eines den Stand der letzten Änderung berücksichtigenden Handelsregisterauszugs, falls vorhanden.
— Nachweise, dass in der Vergangenheit alle Steuern, Abgaben und Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß entrichtet wurden. Der Nachweis erfolgt durch unterzeichnete Eigenerklärung.
— Erklärung des Bewerbers, dass die in § 6(6) a-e VOL/A EG genannten Ausschlusskriterien nicht vorliegen, nachgewiesen durch eine unterzeichnete Eigenerklärung.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Vorlage einer aktuellen Bankauskunft über die wirtschaftliche Situation und das Zahlungsverhalten des Unternehmens, nicht älter als 3 Monate.
— Angabe zum Umsatz sowie die Bilanzen der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre.
— Nachweis über das Vorliegen einer Versicherung zur Deckung von Schäden, die durch den Auftragnehmer und/oder seinen Erfüllungsgehilfen dem Auftraggeber und/oder Dritten entstehen. Diese Berufshaftpflichtversicherung hat mindestens folgende Deckungssummen je Schadenereignis aufzuweisen:
— für Personen- und Sachschäden 5 000 000 EUR;
— für Vermögensschäden 5 000 000 EUR.
Sollte die Betriebshaftpflichtversicherung die vorgenannten Deckungssummen nicht erreichen, ist neben der Vorlage des bestehenden Versicherungsnachweises in Kopie zusätzlich eine unterschriebene Erklärung zum Abschluss einer entsprechenden Versicherung im Falle der Beauftragung beizufügen.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
— Darstellung von insgesamt 3 Referenzprojekten aus den letzten 5 Jahren inkl. Nennung des Leistungsumfangs, des Auftragsvolumens, der Laufzeit, des Auftraggebers und einer Kurzbeschreibung des Auftrags.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: nein

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
2.12.2014 - 12:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
bis: 15.1.2015
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben
Bieter, die an der Erbringung der Dienstleistung interessiert sind, erhalten die vollständigen Ausschreibungsunterlagen bei der unter Punkt I.1) angegebenen Kontaktstelle der Messe Frankfurt Exhibition GmbH, Herrn Christopher Enders.
Die Bieter haben die Möglichkeit, bis zum 10.11.2014, 18:00 Uhr ausschließlich schriftlich per Mail Fragen zu den Ausschreibungsunterlagen an die Messe Frankfurt Exhibition GmbH zu stellen. Die Messe Frankfurt Exhibition GmbH wird die Fragen sammeln und sendet spätestens 6 Tage vor Abgabefrist ein Dokument mit allen Fragen und Antworten an alle Bieter. Dabei wird die Anonymität der rückfragenden Bieter gewährleistet.

Weitere Informationen zum Deutschen Pavillon können unter www.expo2015-germany.de abgerufen werden.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammern des Landes Hessen bei dem Regierungspräsidium Darmstadt
Wilhelminenstr. 1-3
64283 Darmstadt
Deutschland
Telefon: +49 6151126601
Fax: +49 6151125816

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: § 107 GWB:
(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.
(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 7 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.
(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:
1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 101b Absatz 1 Nummer 2. § 101a Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammern des Landes Hessen bei dem Regierungspräsidium Darmstadt
Wilhelminenstr. 1-3
64283 Darmstadt
Deutschland
Telefon: +49 6151126601
Fax: +49 6151125816

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
2.10.2014