Dienstleistungen - 341300-2016

01/10/2016    S190    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Offenes Verfahren 

Deutschland-Trier: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen

2016/S 190-341300

Wettbewerbsbekanntmachung

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz, LBM Trier
Dasbachstraße 15c
Trier
54292
Deutschland
E-Mail: lbm@lbm-trier.rlp.de
NUTS-Code: DEB21

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.lbm.rlp.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://bghplan.com/de/buero/item/81-downloads
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
BGHplan Umweltplanung und Landschaftsarchitektur GmbH
Fleischstraße 56-60
Trier
54290
Deutschland
Telefon: +49 6511454615
E-Mail: heckel@bghplan.com
Fax: +49 6511454626
NUTS-Code: DEB21

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.bghplan.com

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz, LBM Trier
Dasbachstraße 15c
Trier
54292
Deutschland
E-Mail: lbm@lbm-trier.rlp.de
NUTS-Code: DEB21

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.lbm.rlp.de

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Planung, Bau und Unterhaltung von Straßen in Rheinland-Pfalz

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Realisierungswettbewerb „B50 Rastanlage Moselblick mit Aussichtspunkt“ – einstufiger, offener Wettbewerb gemäß den „Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2013“.

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71222000
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71221000
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Auslober beabsichtigt, die folgenden Leistungen stufenweise zu beauftragen:

Grundleistungen der Objektplanung für Freianlagen nach § 39 HOAI in Verbindung mit Anlage 11 Nr. 11.2, Grundleistungen der Objektplanung für Gebäude nach § 34 HOAI in Verbindung mit Anlage 10 Nr. 10.2 sowie Grundleistungen der Objektplanung für Verkehrsanlagen nach § 47 HOAI in Verbindung mit Anlage 13 Nr. 2, jeweils mindestens die Leistungsphasen 2-5, sofern kein wichtiger Grund einer Beauftragung entgegensteht.

Weitere Informationen unter http://www.bghplan.com/de/buero/item/81-downloads

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben: Landschaftsarchitekten sowie Bewerbergemeinschaften aus Landschaftsarchitekten und Stadtplanern oder Architekten. Die Federführung liegt bei dem Landschaftsarchitekten. Weitere Informationen unter: http://www.bghplan.com/de/buero/item/81-downloads

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs
Offen
IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Kriterien für die Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten durch das Preisgericht:

— Leitidee und konzeptionelle Umsetzung

— Programmerfüllung und funktionale Anforderungen

— Landschaftsräumliche und freiraumplanerische Qualität

— Wirtschaftlichkeit und Realisierbarkeit in Planung, Herstellung und Betrieb

Die Reihenfolge stellt keine Rangfolge oder Gewichtung dar.

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 20/01/2017
Ortszeit: 15:00
IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3)Preise und Preisgericht
IV.3.1)Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

Für Preise und Anerkennungen steht insgesamt eine Wettbewerbssumme von 55.000,00 EUR (zuzüglich gesetzl. Mehrwertsteuer) zur Verfügung. Die Staffelung ist wie folgt vorgesehen:

1. Preis: 18 000 EUR

2. Preis: 12 500 EUR

3. Preis: 8 500 EUR

4. Preis: 6 000 EUR

Anerkennungen, ges.: 10 000 EUR

Die Aufteilung der Wettbewerbssumme kann durch einstimmigen Beschluss des Preisgerichts neu festgelegt werden.

IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
IV.3.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
Ralf Habermann, Landschaftsarchitekt, Frankfurt/Main (Fachpreisrichter)
Ursula Hochrein, Landschaftsarchitektin und Stadtplanerin, München (Fachpreisrichterin)
Edda Kurz, Architektin, Mainz (Fachpreisrichterin)
Stephan Lenzen, Landschaftsarchitekt, Bonn (Fachpreisrichter)
Christine Wolf, Landschaftsarchitektin, Bochum (Fachpreisrichterin)
Gernot Deußen, Referatsleiter, Bundesministerium BMVI (Sachpreisrichter)
Ulf Hangert, Verbandsbürgermeister VG Bernkastel-Kues (Sachpreisrichter)
Manfred Kappes, Bürgermeister, Zeltingen-Rachtig (Sachpreisrichter)
Arno Trauden, Geschäftsbereichsleiter, LBM Rheinland-Pfalz (Sachpreisrichter)
Prof. Ulrike Kirchner, Landschaftsarchitektin, (stellv. Fachpreisrichterin, ständig anwesend)
Luca Kist, Landschaftsarchitekt u. Stadtplaner (stellv. Fachpreisrichter, ständig anwesend)
Hans-Jürgen Stein, Architekt (stellv. Fachpreisrichter, ständig anwesend)
Edeltrud Bayer, Dienststellenleiterin LBM Trier (stellv. Sachpreisrichter)
Gregor Eibes, Landrat Kreis Bernkastel-Wittlich (stellv. Sachpreisrichter)
Leo Kappes, 1. Beigeordneter, Zeltingen-Rachtig (stellv. Sachpreisrichter)
Dr. Gero Marzahn, Referatsleiter, Bundesministerium BMVI (stellv. Sachpreisrichter)

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

1.) Wettbewerbsunterlagen

Die Wettbewerbsunterlagen werden unter folgender Adresse zum download bereitgestellt: http://bghplan.com/de/buero/item/81-downloads

2.) Rückfragen und Kolloquium

Schriftliche Rückfragen sind bis 30.10.2016 zu richten an die unter I.3) benannte Kontaktstelle (BGHplan Umweltplanung und Lanschaftsarchitektur GmbH). Die Beantwortung der Rückfragen erfolgt im Kolloquium am 02.11.2016, 14.00 Uhr im Kloster Machern, An der Zeltinger Brücke 1, 54470 Bernkastel-Kues. Die Antworten werden Inhalt des Protokolls über das Kolloquium. Das Protokoll wird verbindlicher Bestandteil der Auslobung. Das Protokoll wird ab dem 15.11.2016 zum Abruf bereit gestellt unter: http://www.bghplan.com/de/buero/item/81-downloads

3.) Verhandlungsverfahren

Die Preisträger des Wettbewerbs werden gemäß § 14 Abs. 4 (8.) VgV zur Teilnahme an Verhandlungen aufgefordert.

Weitere Informationen unter: http://www.bghplan.com/de/buero/item/81-downloads

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz, Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Stiftsstraße 9
Mainz
55116
Deutschland
Telefon: +49 6131162234
E-Mail: vergabekammer.rpl@mwvlw.rlp.de
Fax: +49 6131162113
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Fristen gemäß § 160 GWB.

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfverfahren nur auf Antrag ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer Rheinland-Pfalz, Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Stiftsstraße 9
Mainz
55116
Deutschland
Telefon: +49 6131162234
E-Mail: vergabekammer.rpl@mwvlw.rlp.de
Fax: +49 6131162113
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
26/09/2016