TED website is eForms-ready since 2.11.2022. Search changed: please adapt your predefined expert queries. Discover the changes in the site news and in the updated Help Pages

Services - 34164-2022

21/01/2022    S15

Deutschland-Papenburg: Stadtplanung und Landschaftsgestaltung

2022/S 015-034164

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Papenburg
Postanschrift: Hauptkanal rechts 68/69
Ort: Papenburg
NUTS-Code: DE949 Emsland
Postleitzahl: 26871
Land: Deutschland
E-Mail: jonas.deppenkemper@leinemann-partner.de
Telefon: +49 6974093873
Fax: +49 6974093874
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.papenburg.de/
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/dd54b531-233d-46e8-be3c-7b67f57cb7af
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: Leinemann & Partner Rechtsanwälte mbB
Postanschrift: Eschersheimer Landstr. 6
Ort: Frankfurt am Main
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 60322
Land: Deutschland
E-Mail: jonas.deppenkemper@leinemann-partner.de
Telefon: +49 6974093873
Fax: +49 6974093874
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.leinemann-partner.de/
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/dd54b531-233d-46e8-be3c-7b67f57cb7af
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter: https://www.deutsche-evergabe.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Treuhänderische Sanierungsträgerleistung zur Umsetzung des Projekts „Papenburg Stadtmitte“

Referenznummer der Bekanntmachung: 6347-20
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71400000 Stadtplanung und Landschaftsgestaltung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Im Jahr 2021 wurde die Stadt Papenburg in das Programm „Lebendige Zentren“ der Städtebauförderung aufgenommen, von der sich alle Beteiligten einen wichtigen Impuls für die Innenstadt erhoffen. Das in der Sanierungssatzung vom 16.12.2021 festgelegte Sanierungsgebiet „Papenburg - Stadtmitte“ erstreckt sich mit einer Größe von ca. 59,5 Hektar rund um den Hauptkanal und Innenstadtbereich des Mittelzentrums.

Zur Umsetzung des Projekts soll ein Sanierungsträger gemäß §§ 157 ff. BauGB beauftragt werden.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71400000 Stadtplanung und Landschaftsgestaltung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE949 Emsland
Hauptort der Ausführung:

in den Vergabeunterlagen aufgeführt

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Im Jahr 2021 wurde die Stadt Papenburg in das Programm „Lebendige Zentren“ der Städtebauförderung aufgenommen, von der sich alle Beteiligten einen wichtigen Impuls für die Innenstadt erhoffen. Das in der Sanierungssatzung vom 16.12.2021 festgelegte Sanierungsgebiet „Papenburg - Stadtmitte“ erstreckt sich mit einer Größe von ca. 59,5 Hektar rund um den Hauptkanal und Innenstadtbereich des Mittelzentrums. Die Sanierung wird im vereinfachten Verfahren durchgeführt.

 

Mit der Erarbeitung des integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes wurden diverse Handlungsschwerpunkte herausgearbeitet, die in Form von ca. 27 Maßnahmen(-paketen) Eingang in die Kosten- und Finanzierungsübersicht gefunden haben. Die Umsetzung der Maßnahmen über den anvisierten Sanierungszeitraum von 15 Jahren stellt einen dynamischen, komplexen Prozess dar, der u.a. durch die rechtssichere Anwendung des besonderen Städtebaurechts und der

Abrufung von Fördermitteln geprägt ist. Zugleich gilt es bei allen Fragestellungen die vor Ort vertretenen Akteure und Interessensgemeinschaften zielgerichtet in diesen Entwicklungsprozess zu integrieren, diese fachlich fundiert zu beraten und Impulse für die Umsetzung von Maßnahmen zu geben.

 

Die Stadt Papenburg ist sich der Verantwortung bewusst, die aus der Aufnahme in das Städtebauförderungsprogramm hervorgeht. Zur wesentlichen Unterstützung der beratenden und koordinierenden Funktion beabsichtigt die Stadt Papenburg daher die Leistungen für einen treuhänderisch tätigen Sanierungsträger gem. § 157 Abs. 1 Satz 1 BauGB an externe Dienstleister zu vergeben.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Konzept zur Leistungserbringung (Projektanalyse) / Gewichtung: 25
Qualitätskriterium - Name: Konzept zur Leistungserbringung (Kurzkonzeption der Herangehensweise) / Gewichtung: 40
Qualitätskriterium - Name: Konzept zur Leistungserbringung (Personaleinsatzkonzept) / Gewichtung: 5
Preis - Gewichtung: 30
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 36
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Stadt Papenburg ist berechtigt, den Vertrag durch einseitige Erklärung sechs Monate vor Ablauf der Vertragslaufzeit gegenüber dem Träger um jeweils höchstens fünf weitere Jahre zu verlängern. Das Vertragsverhältnis endet spätestens mit Abschluss der Sanierungsmaßnahme.

 

Der Auftragnehmer hat keinen Anspruch auf Vertragsverlängerung.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Stadt Papenburg ist berechtigt, den Vertrag durch einseitige Erklärung sechs Monate vor Ablauf der Vertragslaufzeit gegenüber dem Träger um jeweils höchstens fünf weitere Jahre zu verlängern. Das Vertragsverhältnis endet spätestens mit Abschluss der Sanierungsmaßnahme.

 

Der Auftragnehmer hat keinen Anspruch auf Vertragsverlängerung.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die Bieter haben nachzuweisen, dass sie die Voraussetzungen für die Beauftragung als Sanierungsträger (§ 158 BauGB) erfüllen (Mindestanforderung).

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Angabe des mittleren Jahresumsatzes der letzten drei Jahre mit vergleichbaren Leistungen (Treuhänderische Sanierungsträgerleistungen für Kommunen unter Berücksichtigung förderrechtlicher Anforderungen)

 

2) Nachweis über das Bestehen einer Berufshaftplicht-/ Betriebshaftpflichtversicherung für Personen-, Sach- und Vermögensschäden.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 1) Nachweis eines mittleren Jahresumsatzes von mind. EUR 500.000,00 (netto) in den letzten drei Jahren mit vergleichbaren Leistungen (Treuhänderische Sanierungsträgerleistungen für Kommunen unter Berücksichtigung förderrechtlicher Anforderungen)

 

Zu 2) Nachweis über das Bestehen einer Berufshaftplicht-/ Betriebshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mind. EUR 1,0 Mio. für Personen-, Sach- und Vermögensschäden oder Zusage eines Versicherungsunternehmens, wonach die Deckungssummen im Auftragsfalle auf EUR 1,0 Mio. erhöht werden können.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nachweis von Referenzprojekten mit vergleichbaren Leistungen (treuhänderische Sanierungsträgerleistungen für Kommunen unter Berücksichtigung förderrechtlicher Anforderungen mit Gesamtkosten (brutto) von mindestens EUR 5,0 Mio.), welche jeweils seit mindestens 4 Jahren bearbeitet werden.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Nachweis von mindestens 3 Referenzprojekten mit vergleichbaren Leistungen (treuhänderische Sanierungsträgerleistungen für Kommunen unter Berücksichtigung förderrechtlicher Anforderungen mit Gesamtkosten (brutto) von mindestens EUR 5,0 Mio.), welche jeweils seit mindestens 4 Jahren bearbeitet werden.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 17/02/2022
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/04/2022
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 17/02/2022
Ortszeit: 12:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Postanschrift: Auf der Hude 2
Ort: Lüneburg
Postleitzahl: 21339
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@mw.niedersachsen.de
Telefon: +49 4131153306
Fax: +49 4131152943
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

(1) Etwaige Vergabeverstöße muss der Bewerber/Bieter gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB innerhalb von 10 Tagen nach Kenntnisnahme rügen.

(2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Abgabe der Bewerbung oder der Angebote gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

(3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbungs- oder Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

(4) Ein Vergabenachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB innerhalb von 15 Kalendertagen nach der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der Vergabekammer einzureichen.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17/01/2022