Se vores særlige side om covid-19 om udbud vedrørende medicinsk udstyr.

Konferencen om Europas fremtid er din chance for at dele dine idéer og udforme Europas fremtid. Giv din mening til kende!

Tjenesteydelser - 343916-2021

Unrevidierte maschinelle Übersetzung

07/07/2021    S129

Dänemark-Kopenhagen: Reparatur, Wartung und zugehörige Dienste in Verbindung mit Eisenbahnen und anderen Ausrüstungen

2021/S 129-343916

Auftragsbekanntmachung – Sektoren

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Sund & Bælt Holding A/S
Nationale Identifikationsnummer: 15694688
Postanschrift: Vester Søgade 10
Ort: København V
NUTS-Code: DK01 Hovedstaden
Postleitzahl: 1601
Land: Dänemark
Kontaktstelle(n): Daniel Wolff
E-Mail: dwo@sbf.dk
Telefon: +45 33416245
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://sundogbaelt.dk
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: A/S Storebælt
Nationale Identifikationsnummer: 10634970
Postanschrift: Vester Søgade 10
Ort: København V
NUTS-Code: DK01 Hovedstaden
Postleitzahl: 1601
Land: Dänemark
E-Mail: dwo@sbf.dk
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://sundogbaelt.dk
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: A/S Øresund
Nationale Identifikationsnummer: 15807830
Postanschrift: Vester Søgade 10
Ort: København V
NUTS-Code: DK01 Hovedstaden
Postleitzahl: 1601
Land: Dänemark
E-Mail: dwo@sbf.dk
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://sundogbaelt.dk
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag betrifft eine gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://eu.eu-supply.com/app/rfq/rwlentrance_s.asp?PID=305740&B=KA
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: http://eu.eu-supply.com/app/rfq/rwlentrance_s.asp?PID=305740&B=KA
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.6)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Ejer af infrastruktur

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvereinbarung über die Trassenanpassung der Verbindung „Great Belt und Öresund“

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
50220000 Reparatur, Wartung und zugehörige Dienste in Verbindung mit Eisenbahnen und anderen Ausrüstungen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Ausschreibung betrifft eine Rahmenvereinbarung über die Trassenanpassung der Verbindung „Great Belt und Öresund“.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 12 000 000.00 DKK
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
50220000 Reparatur, Wartung und zugehörige Dienste in Verbindung mit Eisenbahnen und anderen Ausrüstungen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DK02 Sjælland
Hauptort der Ausführung:

Hauptbauort sind die Anlagen rund um den Großen Belt und die Anlagen im Gebiet Kopenhagen (Öresund Landanlæg).

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Ausschreibung betrifft eine Rahmenvereinbarung über die Trassenanpassung der Verbindung „Great Belt und Öresund“. Die Hauptleistungen sind die Trassierung von Gleisen, Weichen und Gleisen. Alle Dienstleistungen umfassen die Lieferung der eigenen Ausrüstung des Anbieters.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Materiel / Gewichtung: 20 %
Qualitätskriterium - Name: Kompetencer for nøglepersoner / Gewichtung: 10
Preis - Gewichtung: 70 %
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 15 000 000.00 DKK
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/11/2021
Ende: 31/10/2025
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Das Rahmenabkommen sieht die Möglichkeit einer Verlängerung um Zeiträume von 1 Jahren bis zu 4 Mal vor. D. h. insgesamt 4 Jahre.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Beschränkung von Bewerbern, die zur Abgabe eines Angebots aufgefordert werden, hängt von einer Bewertung ab, bei der die Bewerber die relevantesten Referenzen (siehe Punkt III.1.3) in Bezug auf den Auftrag im Rahmen der Ausschreibung vorgelegt haben.

Die Relevanz wird danach beurteilt, ob und inwieweit die Referenzen Erfahrungen mit den unter II.2.4) genannten Hauptdienstleistungen belegen.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der öffentliche Auftraggeber schließt einen Bewerber von der Teilnahme am Vergabeverfahren aus, wenn der Antragsteller unter die zwingenden Ausschlussgründe nach § § 135 und 136 des Gesetzes über das öffentliche Auftragswesen fällt. Der öffentliche Auftraggeber greift nicht auf die freiwilligen Ausschlussgründe zurück, vgl. § 137 des Vergaberechtsgesetzes.

Ferner wird auf die Leitlinien der Wettbewerbs- und Verbraucherschutzbehörde zur Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE) zum korrekten Ausfüllen des Formulars verwiesen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Antragsteller legt die Einheitliche Europäische Eigenerklärung (im Folgenden „EEE“) mit folgenden Angaben vor:

— Der Antragsteller muss seine Eigenmittel für die letzten 2 abgeschlossenen und geprüften Geschäftsjahre offenlegen.

— Der Antragsteller muss seinen Umsatz in den letzten 2 abgeschlossenen geprüften Geschäftsjahren angeben.

Dies wird in Teil IV B der Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE) spezifiziert.

Vor der Vergabeentscheidung muss der Bieter, an den der Auftraggeber den Auftrag zu vergeben beabsichtigt, nachweisen, dass die in der EEE enthaltenen Angaben korrekt sind.

Auf Verlangen der Beschaffungsstelle ist die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit wie folgt nachzuweisen:

(Umsatz in den letzten 2 Jahren): Jahresabschlüsse oder eine Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens für die letzten 2 Geschäftsjahre, je nachdem, zu welchem Zeitpunkt das Unternehmen gegründet wurde oder seine Tätigkeit aufgenommen hat, sofern die Zahlen für diesen Umsatz vorliegen. Im Falle einer Unternehmensvereinigung (z. B. eines Konsortiums) sind die Angaben für jedes der an der Gruppe beteiligten Unternehmen zu machen. Stützt sich das Unternehmen auf die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit anderer Unternehmen (z. B. einer Muttergesellschaft, einer Schwestergesellschaft oder eines Unterauftragnehmers), so sind diese Angaben auch für diese Unternehmen zu machen.

(Eigenkapital): Jahresabschlüsse oder Bilanzen oder Bilanzauszüge für die letzten 2 Geschäftsjahre, falls deren Veröffentlichung nach dem Recht des Landes, in dem das Unternehmen seinen Sitz hat, oder anderen Nachweisen über die Höhe der Eigenmittel vorgeschrieben ist. Im Falle einer Unternehmensvereinigung (z. B. eines Konsortiums) sind die Angaben für jedes der an der Gruppe beteiligten Unternehmen zu machen. Stützt sich das Unternehmen auf die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit anderer Unternehmen (z. B. einer Muttergesellschaft, einer Schwestergesellschaft oder eines Unterauftragnehmers), so sind diese Angaben auch für diese Unternehmen zu machen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Es ist eine Mindestanforderung, dass der Antragsteller in den letzten 2 Geschäftsjahren folgende Anforderungen erfüllt:

Umsatz: Jährlicher Gesamtumsatz von mindestens 15 Mio. DKK. Stützt sich der Antragsteller auf die Kapazitäten anderer Unternehmen, wird der Umsatz als Gesamtumsatz des Antragstellers und dieser anderen Unternehmen für jedes der letzten 2 verfügbaren Geschäftsjahre berechnet. Im Falle einer Unternehmensvereinigung (z. B. eines Konsortiums) wird der Umsatz als Gesamtumsatz der Unternehmen in jedem der letzten 2 verfügbaren Geschäftsjahre berechnet. Die Informationen sind in Abschnitt IV.B der EEE anzugeben.

Eigenkapital: Für jedes der letzten 2 verfügbaren Geschäftsjahre sind mindestens positive Eigenmittel erforderlich. Stützt sich der Antragsteller auf die Kapazitäten anderer Unternehmen, so werden die Eigenmittel als das gesamte Eigenkapital des Unternehmens und dieser anderen Unternehmen für jedes der letzten 2 verfügbaren Geschäftsjahre berechnet. Im Falle einer Unternehmensvereinigung (z. B. eines Konsortiums) wird das Eigenkapital als das Gesamtkapital der Unternehmen für jedes der letzten 2 verfügbaren Geschäftsjahre berechnet. Die Informationen sind in Abschnitt IV.B der EEE anzugeben.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Antragsteller legt der EEE folgende Informationen vor:

Eine Liste der 3 am ehesten vergleichbaren Dienstleistungen gemäß den Nummern II.1.4 und II.2.4, die der Antragsteller in den letzten 2 Jahren vor Ablauf der Antragsfrist erbracht hat.

Bei der Bewertung, welche Antragsteller die relevantesten Referenzen gemäß Abschnitt II.2.9 dokumentiert haben, werden nur Verweise auf die zum Zeitpunkt der Antragstellung erbrachten Leistungen berücksichtigt. Daher wird bei einer laufenden Aufgabe nur der Teil der Leistungen, der zum Zeitpunkt der Antragstellung bereits erbracht wurde, bei der Beurteilung des Vorabentscheidungsersuchens berücksichtigt.

Jede Bezugnahme sollte eine kurze Beschreibung der durchgeführten Lieferung enthalten. In der Beschreibung der Leistung ist eindeutig anzugeben, welche der in den Abschnitten II.1.4 und II.2.4 genannten Dienstleistungen die betreffende Leistung, einschließlich der beteiligten Systeme, und die Rolle (en) des Antragstellers bei der Ausführung der Leistung sind. Darüber hinaus sollten in der Referenz der wirtschaftliche Wert der Lieferung (Betrag), das Datum der Lieferung und der Name des Dienstleistungsempfängers (Empfänger) angegeben werden.

Der Antragsteller wird gebeten, unter Angabe des Lieferdatums das Datum des Beginns und des Abschlusses der Lieferung anzugeben. Falls dies nicht möglich ist, z. B. weil die Aufgaben fortlaufend im Rahmen einer Rahmenvereinbarung ausgeführt wurden, wird der Antragsteller aufgefordert, in der Beschreibung der Leistung anzugeben, wie das Datum angegeben ist.

Es können höchstens 3 Referenzen vorgelegt werden, unabhängig davon, ob es sich bei dem Antragsteller um ein einziges Unternehmen handelt, ob er sich auf die technische Leistungsfähigkeit anderer Unternehmen stützt oder ob es sich um eine Unternehmensvereinigung (z. B. ein Konsortium) handelt.

Bei mehr als 3 Referenzen werden nur die ersten 3 Referenzen berücksichtigt. Auch hier werden Verweise nicht berücksichtigt.

Kann nicht festgestellt werden, welche Referenzen die ersten 3 Referenzen sind, so werden die Referenzen per Losentscheid ausgewählt.

Stützt sich ein Bewerber auf die beruflichen Qualifikationen oder die Erfahrung anderer Unternehmen im Zusammenhang mit der Erbringung bestimmter Teile der Leistungen, die Gegenstand des Auftrags sind (siehe Abschnitt II.2.4), so werden die spezifischen Teile der Leistungen im Rahmen des Vertrags von der Stelle erbracht, auf die sich der Antragsteller stützt.

Die EEE dient als erster Nachweis dafür, dass der Bewerber die Mindestanforderungen an die technische und berufliche Leistungsfähigkeit gemäß Punkt III.1.3 erfüllt und/oder wie der Bewerber das in Abschnitt II.2.9 genannte Auswahlkriterium erfüllt.

Vor der Vergabeentscheidung muss der Bieter, an den der Auftraggeber den Auftrag zu vergeben beabsichtigt, nachweisen, dass die in der EEE enthaltenen Angaben korrekt sind.

Der Antragsteller ist nicht verpflichtet, zusätzliche Nachweise über die technische und berufliche Leistungsfähigkeit vorzulegen. Die Beschaffungsstelle behält sich jedoch das Recht vor, sich mit dem Antragsteller oder dem in der Referenz genannten Kunden in Verbindung zu setzen, um eine Zertifizierung der Referenz, einschließlich der für die Referenz angegebenen Fristen, zu erhalten.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Der Antragsteller muss durch mindestens eine Referenz Erfahrung mit den in Abschnitt II.2.4) genannten Hauptleistungen nachweisen können.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Vertragsbedingungen sind im Entwurf der Rahmenvereinbarung festgelegt, der Teil der Ausschreibungsunterlagen ist.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 011-016506
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 16/08/2021
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Dänisch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 6 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: ja
Voraussichtlicher Zeitpunkt weiterer Bekanntmachungen:

Das Rahmenabkommen wird 2029 wieder in Kraft treten.

VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Klagenævnet for Udbud
Postanschrift: Nævnenes Hus, Toldboden 2
Ort: Viborg
Postleitzahl: 8800
Land: Dänemark
E-Mail: klfu@naevneneshus.dk
Telefon: +45 72405600
Internet-Adresse: https://klfu.naevneneshus.dk/
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: X
Ort: X
Land: Dänemark
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Nach dem Gesetz über die Beschwerdestelle für das öffentliche Auftragswesen usw. (das Gesetz kann unter folgender Adresse heruntergeladen werden: www.retsinformation.dk) für die Einlegung eines Rechtsbehelfs gelten folgende Fristen:

Beschwerden über die Nichtauswahl müssen innerhalb von 20 Kalendertagen bei der Beschwerdestelle für das öffentliche Auftragswesen eingereicht worden sein (vgl. Abschnitt 7 (1) des Gesetzes), gerechnet ab dem Tag, der auf den Tag folgt, der auf den Tag folgt, an dem den betroffenen Bewerbern mitgeteilt wurde, wer ausgewählt wurde, wenn der Mitteilung eine Begründung für die Entscheidung gemäß Section 2 (1) (1) des Gesetzes und § 171 (2) des Gesetzes über das öffentliche Auftragswesen beigefügt ist.

In anderen Fällen müssen Beschwerden über Ausschreibungen, vgl. § 7 (2) des Gesetzes, bei der Beschwerdestelle für öffentliche Aufträge eingereicht worden sein, und zwar vor:

(1) 45 Kalendertage, nachdem der Auftraggeber eine Vergabebekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht hat. Die Frist beginnt am Tag nach der Veröffentlichung der Bekanntmachung.

(2) 30 Kalendertage ab dem Tag, der auf den Tag folgt, an dem der Auftraggeber den betreffenden Bietern mitgeteilt hat, dass ein Auftrag auf der Grundlage einer Rahmenvereinbarung mit erneutem Aufruf zum Wettbewerb oder eines dynamischen Beschaffungssystems geschlossen wurde, sofern die Entscheidung in der Mitteilung begründet wird.

(3) 6 Monate nach Abschluss einer Rahmenvereinbarung durch den öffentlichen Auftraggeber ab dem Tag, der auf den Tag folgt, an dem der öffentliche Auftraggeber die betreffenden Bewerber und Bieter unterrichtet hat, vgl. § 2 (2) des Gesetzes und Section 171 (4) des Gesetzes über das öffentliche Beschaffungswesen.

(4) 20 Kalendertage ab dem Tag, an dem der öffentliche Auftraggeber seine Entscheidung mitgeteilt hat, vgl. § 185 (2) des Gesetzes über das öffentliche Auftragswesen.

Spätestens zum Zeitpunkt der Einreichung einer Beschwerde bei der Beschwerdekammer für Udbud teilt der Beschwerdeführer dem öffentlichen Auftraggeber schriftlich mit, dass die Beschwerde bei der Beschwerdestelle für öffentliche Aufträge eingereicht wird und ob die Beschwerde während der Stillhaltefrist eingelegt wurde (vgl. § 6 (4) des Gesetzes). In Fällen, in denen der Rechtsbehelf nicht während der Stillhaltefrist eingelegt wurde, gibt der Beschwerdeführer auch an, ob die aufschiebende Wirkung des Rechtsbehelfs beantragt wird, vgl. § 12 (1) des Gesetzes.

Die E-Mail-Adresse der Vergabebeschwerdestelle ist unter Punkt VI.4.1 angegeben.

Die Beschwerdestelle für Beschwerden im öffentlichen Auftragswesen finden Sie unter:

https://naevneneshus.dk/start-din-klage/klagenaevnet-for-udbud/vejledning/

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Konkurrence- og Forbrugerstyrelsen
Postanschrift: Carl Jacobsens Vej 35
Ort: Valby
Postleitzahl: 2500
Land: Dänemark
E-Mail: kfst@kfst.dk
Telefon: +45 41715000
Internet-Adresse: http://www.kfst.dk
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
02/07/2021