Lieferungen - 34944-2016

02/02/2016    S22    - - Lieferungen - Bekanntmachung über vergebene Aufträge - Nicht offenes Verfahren 

Deutschland-Mainz: Branchenspezifisches Softwarepaket

2016/S 022-034944

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Lieferauftrag

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

KommWis Gesellschaft für Kommunikation und Wissenstransfer mbH
Hindenburgplatz 3
Kontaktstelle(n): Vergabestelle
55118 Mainz
Deutschland
Telefon: +49 61316277-0
E-Mail: vergabe@kommwis.de
Fax: +49 61316277-288

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.kommwis.de

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Agentur/Amt auf regionaler oder lokaler Ebene
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber

Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: ja

Zweckverband eGo-Saar
Talstraße 9
66119 Saarbrücken
Deutschland

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
Beschaffung eines Handelspartners für Microsoft Software für die Kommunen in Rheinland-Pfalz und dem Saarland.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Lieferauftrag
Eine Kombination davon
NUTS-Code
II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Das Unternehmen KommWis – Gesellschaft für Kommunikation und Wissenstransfer mbH vergibt im Auftrag der kommunalen Verwaltungen in Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Gegenstand dieser Ausschreibung war der Abschluss eines Rahmenvertrages mit einem Handelspartner für den Erwerb von Microsoftprodukten und die Erbringung von Serviceleistungen, die im Zusammenhang mit dem Erwerb und der Verwaltung dieser Produkte stehen. Die Ausschreibung unterteilte sich in 4 Lose.
II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

48100000, 72260000

II.1.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert
Wert: 7 551 000 EUR
ohne MwSt

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffen
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
Ausschreibung eines Handelspartner für Microsoft Software für die Kommunen in Rheinland-Pfalz und dem Saarland
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags

Sonstige frühere Bekanntmachungen

Bekanntmachungsnummer im ABl: 2015/S 159-292109 vom 19.8.2015

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Los-Nr: 1 - Bezeichnung: Beschaffung von Lizenzen für Standardprodukte der Fa. Microsoft für Besteller in Rheinland-Pfalz
V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
20.1.2016
V.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 5
V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Comparex AG
Blochstraße 1
04329 Leipzig
Deutschland
E-Mail: info@comparex.de
Internet-Adresse: www.comparex.de

V.4)Angaben zum Auftragswert
V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: nein
Los-Nr: 2 - Bezeichnung: Beschaffung von Lizenzen für Softwareprodukte der Fa. Microsoft im Bereich Education in Rheinland-Pfalz
V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
20.1.2016
V.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 5
V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Comparex AG
Blochstraße 1
04329 Leipzig
Deutschland
E-Mail: info@comparex.de
Internet-Adresse: www.comparex.de

V.4)Angaben zum Auftragswert
V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: nein
Los-Nr: 3 - Bezeichnung: Beschaffung von Lizenzen für Standardprodukte der Fa. Microsoft für Besteller im Saarland
V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
20.1.2016
V.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 5
V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Cancom GmbH
Fuggerstraße 1d
04158 Leipzig
Deutschland
Internet-Adresse: http://www.cancom.de/

V.4)Angaben zum Auftragswert
V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: nein
Los-Nr: 4 - Bezeichnung: Beschaffung von Lizenzen für Softwareprodukte der Fa. Microsoft im Bereich Education im Saarland
V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
20.1.2016
V.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 5
V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Comparex AG
Blochstraße 1
04329 Leipzig
E-Mail: info@comparex.de
Internet-Adresse: www.comparex.de

V.4)Angaben zum Auftragswert
V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2)Zusätzliche Angaben:
VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung
Stiftstraße 9, 55116 Mainz, Postfach 32 69, 55022 Mainz
55116 Mainz
Deutschland

VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Der Auftraggeber weist darauf hin, dass ein Nachprüfungsantrag nur zulässig ist, soweit:
1. der Antragsteller den Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber unverzüglich gerügt hat,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4. der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, gestellt wird.
Weitere Einzelheiten können § 107 GWB entnommen werden.
VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Die unter I.1) genannte Stelle

VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
29.1.2016